Emil-Fischer-Gymnasium Schwarzheide

SeeCampus Niederlausitz (Foto: 4grafix)

Schulleiter Herr Exler

Lauchhammerstraße 33
01987 Schwarzheide

Telefon (035752) 949440
Telefax (035752) 949449

E-Mail E-Mail:
Homepage: gymnasium.archikart.de

Mintplus

Am 17. Februar 2011 öffnete der SeeCampus Niederlausitz offiziell seine Türen. Erstmals in Deutschland wurde ein Schulneubau in öffentlich-privater Partnerschaft im Passivhausstandard realisiert. Durch seine Bauweise besitzt der Bildungskomplex eine Leuchtturmwirkung im Land Brandenburg. Mit neuen und erweiterten Ausbildungskonzepten soll der SeeCampus Niederlausitz auch pädagogische Strahlkraft entwickeln. Dafür haben Vertreter aus Bildung, Wirtschaft und Politik 2011 die MINTplus Charta unterzeichnet.

 

Die Unterzeichner

Ministerium für Bildung

Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Schulamt Cottbus

Emil-Fischer-Gymnasium Schwarzheide

Kreis Oberspreewald-Lausitz

Städte Lauchhammer und Schwarzheide

sowie die Firmen ARCHIKART Software AG, BASF Schwarzheide GmbH, TAKRAF GmbH und Vestas Blades Deutschland GmbH

 

Die Ziele

Die Unterzeichner der MINTplus Charta bekennen sich dazu,

den Nachwuchs in der Region gemeinsam zufordern

qualifizierte Fachkräfte von morgen zu sichern

und zugleich die Attraktivität und Leistungsfähigkeit der Region zu bestärken. Insbesondere das Wissen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) sowie Fremdsprachen sollen gefördert werden.

 
Das Förderprogramm

MINTplus Praxis ermöglicht Schülern, ihre Kenntnisse in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sowie Fremdsprachen außerhalb der Schule anzuwenden und zu erweitern. Das Förderprogramm für Schüler des Emil-Fischer-Gymnasiums besteht aus mehreren Bausteinen. Dazu gehören Stipendien für außerschulische Entwicklungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, sowie Besuche und exklusive Praktika in den Unternehmen.

 
Kommunikationstraining

Vieles ist schnell gesagt, aber auch richtig?

Bei Workshops mit Kommunikationsexperten lernen Schüler das Einmaleins der Kommunikation kennen, erhalten einen rhetorischen Erste-Hilfe-Koffer und dürfen sich selbst ausprobieren bei Übungen und Minireferaten.

 
Auslandspraktika

Ein Unternehmen und verschiedene Standorte – bei einem Praktikum im Ausland blicken Schüler über die regionalen Unternehmensgrenzen hinaus. Dabei lernen sie nicht nur andere Kulturen kennen, sondern erweitern auch ihre Fremdsprachenkenntnisse.

 
Promitalk

Was sie schon immer mal wissen wollten, das können Schüler bekannte Personen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in dieser Runde fragen und gemeinsam mit ihnen diskutieren. Den Rahmen für die Gespräche bilden die MINT-Fächer.

 

 

 
Schrift:
A A A