Platzhalter
 
 

Kfz-Zulassungs- und Führerscheinbehörde

Das Straßenverkehrsamt in Calau bleibt für den persönlichen Besucherverkehr geschlossen. Die Online-Terminvergabe wird vorerst ausgesetzt. Die bereits vereinbarten Termine bis einschließlich zum 13. November werden abgearbeitet. 

  

Bereich KFZ-Zulassung:

 

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, nach vorheriger telefonischer Abstimmung eine kontaktfreie Abholung der Vorgänge zu realisieren.

Alternativ werden die Vorgänge, bspw. neue/ergänzte Zulassungsdokumente und gegebenenfalls Plaketten für die amtlichen Kennzeichen, nach Bearbeitung mit einem entsprechenden Gebührenbescheid an den Antragsteller versandt.

 

Außerdem können Unterlagen für Zulassungsvorgänge auf postalischem Weg eingereicht werden: Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Amt für Straßenverkehr und Ordnung, SG Fahrzeugzulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde, Postfach 100064, 01956 Senftenberg.

 

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, im Eingangsbereich des Kreishauses Calau (Joachim-Gottschalk-Straße 36, schräg gegenüber der Zulassungsstelle) Zulassungsvorgänge in einen eigens dafür bereitgestellten Briefkasten einzuwerfen. Dies ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr möglich, zusätzlich am Dienstag und Donnerstag von 13:00 – 17:30 Uhr.

 

Ausserbetriebsetzung von Fahrzeugen (Abmeldung):  

 

Benötigt werden die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und die amtlichen Kennzeichen.

 

Soll dass Kennzeichen reserviert werden, muss das entsprechend mitgeteilt werden.

 

Entwertete Kennzeichen werden zurückgesandt.

 

Für alle Vorgänge:

  • Die Antragstellung erfolgt formlos.
  • Bei natürlichen Personen: Kopie des Personalausweises (beidseitig und leserlich) – [Halter natürliche Personen]
  • Bei juristischen Personen: Kopie des Personalausweises (beidseitig und leserlich) der vertretungsberechtigten Person (z.B. Geschäftsführer/Prokurist) UND Nachweis der Vertretungsberechtigung (Kopie des Handelsregisterauszuges/Kopie der Prokura) – [Halter juristische Person] UND Gewerbeanmeldung (Kopie)
  • Vollmacht, falls die Zulassung über Dritte erfolgt

 

Für die Neuzulassung eines Fahrzeugs:

  • Zulassungsbescheinigung Teil II, falls vorhanden
  • EG- Übereinstimmungsbescheinigung (CoC)
  • eVB-Nummer von Kfz-Haftpflichtversicherung
  • formloses SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kfz-Steuer (IBAN)
  • gegebenenfalls Mitteilung des Wunschkennzeichens
  • gegebenenfalls Gutachten

 

Für die Wiederinbetriebnahme:

  • bei der Ausserbetriebsetzung verwendete Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (nicht erforderlich bei der Wiederzulassung auf denselben Halter)
  • eVB-Nummer von Kfz-Haftpflichtversicherung
  • formloses SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kfz-Steuer (IBAN)
  • Kopie des letzten Untersuchungsberichts, sofern eine gültige HU nicht aus der Zulassungsbescheinigung Teil I hervorgeht

 

Für die Umschreibung eines Fahrzeugs auf einen anderen Halter unter Kennzeichenmitnahme:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. Fahrzeugschein
  • Zulassungsbescheinigung Teil II bzw. Fahrzeugbrief
  • eVB-Nummer von Kfz-Haftpflichtversicherung
  • formloses SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kfz-Steuer (IBAN)

 

Für die Umschreibung eines Fahrzeugs auf einen anderen Halter mit Kennzeichenänderung:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. Fahrzeugschein
  • Zulassungsbescheinigung Teil II bzw. Fahrzeugbrief
  • eVB-Nummer von Kfz-Haftpflichtversicherung
  • formloses SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kfz-Steuer (IBAN)
  • amtliche Kennzeichen (wenn noch zugelassen)
  • ggfs. Mitteilung des Wunschkennzeichens

 

Die neuen/ergänzten Zulassungsdokumente und gegebenenfalls Plaketten für die amtlichen Kennzeichen werden mit entsprechendem Gebührenbescheid  dem Halter auf postalischem Weg zugesandt.

 

Die geprägten Kennzeichen müssen selbst beschafft werden.

 

Hinweis:

Grundsätzlich erhöhen sich die Gebühren für alle Zulassungsvorgänge, da die Postrückläufe mit Rückschein erfolgen.

 

Weiterhin stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zulassungsbehörde telefonisch unter den Rufnummern 03573 870 3236 für Fragen zur Verfügung. Außerdem erreichen Sie die Zulassungsstelle unter:

 

KFZ-Zulassung:

 

 

Bereich Fahrerlaubnisbehörde:

 

Auf Grund der pandemiebedingten Schließung der Kreisverwaltung können Anträge im Bereich der Fahrerlaubnisbehörde nunmehr entweder auf dem Postweg (Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Amt für Straßenverkehr und Ordnung, SG Fahrzeugzulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde, Postfach 100064, 01956 Senftenberg) oder durch Einwurf in die durch die KFZ-Zulassungsstelle bereitgestellte Einwurfbox im Kreishaus Calau gestellt werden.

 

Hierbei ist in jedem Fall sicherzustellen, dass die Antragsunterlagen vollständig sind und zum Zweck eines eventuell erforderlichen Rückrufs eine Telefonnummer bekanntgegeben wird.

 

Eventuell in den nachfolgenden Dokumentationen enthaltene Hinweise auf eine erforderliche persönliche Vorsprache sind bis auf Weiteres unbeachtlich! Sollte sich dennoch eine persönliche Vorsprache Ihrerseits erforderlich machen, wird sich die Fahrerlaubnisbehörde diesbezüglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

Des Weiteren gilt Folgendes:

  1. Sofern die Antragsart eine theoretische und/oder praktische Prüfung erforderlich macht (z. B. Ersterteilung oder Erweiterung einer Fahrerlaubnis), kann der Antrag in Zusammenarbeit mit der jeweiligen Fahrschule gestellt werden. Die benötigten Formulare liegen dort vor.
  2. Sofern die Antragsart eine Vorlage des momentan in Ihrem Besitz befindlichen Führerscheindokuments erforderlich macht, ist es unerlässlich, dieses im Original mit einzureichen! Daraus folgt, dass Sie für den Zeitraum der Antragsbearbeitung über kein gültiges Führerscheindokument verfügen. Die momentane Ausnahmesituation lässt eine andere Vorgehensweise leider nicht zu. Die Fahrerlaubnisbehörde ist bemüht, Ihnen zeitnah ein gültiges Führerscheindokument zur Verfügung zu stellen. Hierbei wird entweder ein vorläufiger Nachweis der Fahrerlaubnis ausgestellt oder der bisherige Führerschein mit einem neuen Gültigkeitsdatum versehen und Ihnen zugeschickt. WICHTIG: Es kann Ihnen kein neues Führerscheindokument ausgestellt werden, solange das bisherige Dokument nicht entwertet oder mit einer neuen Gültigkeitsdauer versehen wurde!
  3. Die endgültigen Führerscheindokumente werden Ihnen bis auf Weiteres ausschließlich im Wege des Direktversands durch die Bundesdruckerei GmbH zugestellt.
  4. Bezüglich des Erfordernisses der Vorlage eines Personalausweises oder Reisepasses mit Meldebescheinigung sind bis auf Weiteres Kopien dieser Dokumente ausreichend.
  5. Anträge auf Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis können leider unter den momentanen Bedingungen grundsätzlich nicht entgegengenommen werden, da sich hierbei im Regelfall ein persönlicher Kontakt erforderlich macht. Über Ausnahmen oder Änderungen der Vorgehensweise entscheidet die Fahrerlaubnisbehörde im Einzelfall.

 

 

Die einzelnen Antragsarten sind in den anliegenden Dokumenten hier beschrieben.

 

 

Die Fahrerlaubnisbehörde kann unter 03541/870-3254 bzw. -3255 kontaktiert werden. Vorbehaltlich pandemiebedingter Einschränkungen sind hier auch telefonische Terminvereinbarungen möglich. Außerdem erreichen Sie die Fahrerlaubnisbehörde unter:

 

 

Öffnungszeiten der KFZ-Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde:
Nur nach vorheriger Terminvergabe.

 
Schrift:
A A A