Hintergrund Foto erstellt von natanaelginting - de.freepik.com
25. Tour de OSL 2022
 

Grund- und Oberschule Calau - Schule für gemeinsames Lernen

Robert-Schlesier-Haus

Lindenstr. 18
03205 Calau

Telefon (03541) 2223 Oberschul-Bereich, Schlesier-Haus
Telefon (03541) 2259 Grundschul-Bereich, Anwandter-Haus
Telefax (03541) 801664

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
Homepage: https://www.schule-calau.de/

Carl-Anwandter-Haus

Mit Carl Anwandter und Robert Schlesier sind zwei prägende Persönlichkeiten der Calauer eng mit der Grund- und Oberschule verbunden. Beide Häuser, sowohl das Carl-Anwandter-Haus in der Lindenstraße als auch das Robert-Schlesier-Haus in der Springteichallee, präsentieren sich als modernes Zentrum für das tägliche Lernen von rund 530 Schülern aus Calau und der Umgebung.

 

Die Grund- und Oberschule Calau mit dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ unterteilt sich in den Primarstufenbereich für die Klassenstufen  1 bis 6 sowie den Sekundarstufenbereich mit den Klassenstufen 6 bis 10. Die Klassen 1 bis 4 lernen im Anwandter-Haus. Um bereits den 5. und 6. Klassen das Lernen in  den modernen Fachkabinetten zu ermöglichen und den Übergang in die Sekundarstufe zu erleichtern, lernen alle Schülerinnen und Schüler ab der  5. Klasse im Schlesier-Haus.  Als „Schule des gemeinsamen Lernens“  stehen in beiden Häusern ausgebildete Sonderpädagoginnen und gut ausgestattete Räume für sonderpädagogische Förderung bzw. für die Einzelförderung bei Bedarf zur Verfügung. Im Zuge einer umfangreichen Sanierung, die im Frühjahr 2021 abgeschlossen wird, werden beide Gebäude im Robert-Schlesier-Haus modernisiert und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Nach der Rekonstruktion wird das Schlesier-Haus barrierefrei begehbar sein. Moderne Unterrichtsmethoden und die Arbeit mit digitalen Medien spielen in allen Bereichen eine wichtige Rolle. 

Als berufsorientierende  Schule wird der Kontakt  zu den einheimischen Unternehmen gepflegt. Über Praktika oder Speed-Dating-Veranstaltungen werden den Schülerinnen und Schülern Perspektiven auf dem heimischen Arbeitsmarkt vermittelt. Weitere Angebote:

  • verlässlicher Ganztagsbetrieb im Primarstufenbereich

  • zusätzliche AG-Angebote für alle Klassenstufen

  • Hort-Betrieb bis Klasse 6 nach Bedarf (direkt auf dem Schulgelände)

  • Schwimmunterricht ab der 3. Klasse im Calauer Freibad

  • Radfahrprüfungen in Klasse 4

  • Außensportanlage und zwei Turnhallen

  • Praxislerntage in Klassen 7 und 8

  • Berufspraktika in Klasse 9 und 10

  • Schulsozialarbeiterin mit regelmäßigen Sprechzeiten

  • Schulküche / Mittagsversorgung gewährleistet


Aktuelle Meldungen

Tafelverkauf: Bürgermeister übergibt den Erlös

(14. 01. 2022)

Der Calauer Bürgermeister Werner Suchner hat am 13. Januar dem Schulförderverein Städtische Oberschule Calau e.V. einen symbolischen Scheck überreicht. Mit den 300 Euro wird die Anschaffung von zusätzlichen Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof unterstützt. „Die Erweiterung des bestehenden Sitzangebotes ist schon länger geplant. Sie ist notwendig, weil wir beispielsweise an heißen Sommertagen gern Unterricht im Freien durchführen. Hierfür benötigen wir ausreichend Sitzplätze“, erklärt Schulleiterin Christiane Zeiger, die gleichzeitig Vorsitzende des Fördervereins ist. Beim Betrag handelt es sich um den Verkaufserlös ausgedienter Schultafeln der Grund- und Oberschule Calau. Von diesen trennte sich die Einrichtung Ende letzten Jahres, um Platz für neue, digitale Schultafeln zu schaffen. „Die Resonanz auf den Aufruf war enorm, denn die Menge der Anfragen überstieg bei Weitem die Zahl verfügbarer Tafeln“, informiert Simone Zinke, die als Sachgebietsleiterin Schulen bei der Stadtverwaltung Calau den Verkauf organisierte.

 

Im Rahmen der Scheckübergabe überzeugte sich Bürgermeister Werner Suchner von den Vorteilen der neuen Technik. Die Schulleiterin zeigte ihm die vielfältigen Möglichkeiten der Nutzung im Unterricht. Er kommt zu dem Schluss: „Die geförderte Investition der Stadt hat sich mehr als bezahlt gemacht. Schon jetzt gibt es überwiegend positive Rückmeldungen, sowohl aus dem Lehrerkollegium als auch von den Schülerinnen und Schülern. Dass wir noch Interessenten für die alten Tafeln finden konnten, ist sehr begrüßenswert. Denn neben dem Gedanken der Nachhaltigkeit ist es schön zu wissen, dass die Tafeln nun anderen eine Freude bereiten.“

 

Neben den interaktiven Schultafeln wurden über den „DigitalPakt Schule 2019-2024“ weitere 180 Tablets für den Einsatz im Unterricht sowie digitale Anzeigetafeln angeschafft. Die Gesamtkosten liegen bei etwa 300.000 Euro, die Stadt Calau erhielt eine Förderung von etwa 240.000 Euro, der Rest ist städtischer Eigenanteil.

Foto zur Meldung: Tafelverkauf: Bürgermeister übergibt den Erlös
Foto: Bürgermeister Werner Suchner überreichte den symbolischen Scheck an Schulleiterin Christiane Zeiger. Im Hintergrund ist eine der neuen digitalen Schultafeln zusehen. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Elterninformation für die nächsten Schulanfänger

(16. 12. 2021)

Elterninformation für die Schulanfänger des Schuljahres 2022/23

 

Sehr geehrte Eltern,

gemäß § 37 Abs. 3 des Brandenburgischen Schulgesetzes (BdgSchulG) beginnt für Kinder, die bis zum 30.09.2022 das sechste Lebensjahr vollenden oder vom Schulbesuch für ein Jahr oder ein weiteres Jahr zurückgestellt waren, die Schulpflicht und müssen zum Schulbesuch angemeldet werden. Anmeldeformulare sind in der Grundschule und in den Kita´s oder als Download auf der Homepage unter www.calau.de/Elterninformation für Schulanfänger der Stadt Calau erhältlich.

 

Anträge auf vorzeitige Aufnahme von Kindern, die in der Zeit vom 01.10. bis 31. Dezember 2022 das sechste Lebensjahr vollenden, können an die Schulleitung gestellt werden. In begründeten Ausnahmefällen können Kinder aufgenommen werden, die nach dem 31.12.2022 jedoch vor dem 01.08.2023 das sechste Lebensjahr vollenden (§ 37 Abs. 4 BdgSchulG).

 

Anträge auf gewünschte Zurückstellung vom Schulbesuch eines Kindes sowie für die Schülerbeförderung sind ebenfalls an die Schule zu stellen. Die Anträge erhalten Sie auf Nachfrage bei der Schulanmeldung.

 

Die Anmeldung findet im Sekretariat des Anwandter-Hauses der Grund- und Oberschule Calau, Lindenstraße 18 in 03205 Calau in der Woche vom 10.01. bis 14.01.2022 statt.

Die Terminlisten hängen in den Kitas der Stadt Calau aus. Bitte tragen Sie sich ein und holen Sie sich von der Kita-Leiterin den Anmeldebogen.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat des Anwandter-Hauses der Grund-u. Oberschule Calau, Frau Rackel, Tel. (03541) 2259.

 

Die Eltern (Personensorge-/Erziehungsberechtigte) werden aufgefordert, sich persönlich mit dem einzuschulendem Kind im Sekretariat des Anwandter-Hauses vorzustellen.

Zur Anmeldung sind bitte mitzubringen:

 

  • der ausgefüllte ANMELDEBOGEN des Anwandter-Hauses (Unterschrift beider Sorgeberechtigten, erhältlich bei der Kita-Leitung)

  • die GEBURTSURKUNDE des Kindes oder das Familienstammbuch

  • Negativbescheid / Personensorgerechtsbescheinigung (nur bei alleinigem Sorgerecht)

  • die TEILNAHMEBESTÄTIGUNG an der Sprachstandfeststellung aus der Kindertagesstätte.

 

Eltern, deren Kinder im vergangenen Schuljahr zurückgestellt wurden, brauchen sich nicht in die Terminliste eintragen. Bitte werfen Sie folgende Unterlagen am Donnerstag, d. 13.01.2022 in der Zeit von 8 bis 12 Uhr in den Briefkasten des Anwandter-Hauses ein (grüner Haupteingang, links neben der Tür):

 

  • Den zugesendeten ANMELDEBOGEN des Anwandter-Hauses (Unterschrift beider Sorgeberechtigten)

 

Bitte beachten Sie die geltende 3-G-Regelung. Bringen Sie bitte zum Gespräch den Nachweis aus dem Testzentrum (nicht älter als 24 Stunden) oder den Genesenennachweis mit bzw. halten Sie den QR-Code auf Ihrem Handy bereit.

 

Den Termin für die schulärztliche Erstuntersuchung wird direkt mit den Eltern der Schulanfänger durch das Gesundheitsamt des LK OSL schriftlich vereinbart. Die Untersuchung findet in den Räumen des Gesundheitsamtes des Landkreises OSL in der Gottschalkstraße 36 in Calau statt.

 

Die Einschulung findet am

20. August 2022 in der Stadthalle der Grund- und Oberschule Calau statt.

 

Calau, 10.12.2021

 

 

Suchner

Bürgermeister

 

HINWEIS: Wichtige Dokumente und Formulare finden Sie unter diesem Artikel zum Download!

[Anmeldebogen]

[Vorschulprojekte]

[Antrag auf Zurückstellung]

[Antrag zum Besuch einer anderen als der zuständigen Grundschule]

Foto zur Meldung: Elterninformation für die nächsten Schulanfänger
Foto: Foto: darkmoon1968/Pixabay

Alte Schultafeln suchen ein neues Zuhause

(09. 12. 2021)

Seit einigen Wochen sind Techniker an der Grund- und Oberschule Calau dabei, alte Schultafeln gegen neue, digitale Displays zu ersetzen. Damit haben zwar Kreide und Tafelschwamm in Zukunft in den Klassenräumen ausgedient. Aber zum Wegwerfen sind die Tafeln zu schade, denn viele sind noch in tadellosem Zustand. „Daher haben wir uns entschlossen, einige Exemplare zu verkaufen“, informiert Simone Zinke, Sachgebietsleiterin Schul- und Sozialverwaltung der Stadt Calau. Pro Exemplar ruft die Stadt einen Preis von 50 Euro auf. „Interessenten können aber gern mehr bieten, denn die dadurch erzielten Einnahmen werden zu 100 Prozent an den Schulförderverein weitergereicht. So haben am Ende alle Schülerinnen und Schüler was davon.“

 

HINWEIS: Alle verfügbaren Schultafeln wurden mittlerweile verkauft. Wir danken für das große Interesse.

Foto zur Meldung: Alte Schultafeln suchen ein neues Zuhause
Foto: Anke Kämmer, Klassenleiterin der 2b der Calauer Grundschule, freut sich auf die neuen digitalen Tafeln. Die alten Modelle, so hofft sie, finden möglichst viele Interessenten, denn die Einnahmen stellt die Stadt Calau dem Schulförderverein zur Verfügung. Fotos: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Calauer Schule stellt sich für die digitale Zukunft auf

(03. 12. 2021)

Seit Ende November werden in der Grund- und Oberschule Calau interaktive Schultafeln eingebaut. Die so genannten „Whiteboards“ ersetzen nach und nach die alten Modelle, Kreide und Tafelschwamm gehören damit der Vergangenheit an. Finanziell unterstützt wurde die Stadtverwaltung Calau bei der Anschaffung durch das Land Brandenburg, denn es wurden Zuwendungen aus dem „DigitalPakt Schule 2019-2024“ bewilligt.

 

Mit einer Bildschirmdiagonale von 87 Zoll oder 2,21 Metern sind die neuen Tafeln um Einiges größer als ein klassischer PC-Monitor. Die Größe ist wichtig, schließlich soll auch in der letzten Reihe noch alles gut erkennbar sein. Auch in Sachen eingebaute Funktionen haben die Displays eine Menge zu bieten: „Hier ist die neueste Technik verbaut, um einerseits Präsentationen, digitale Inhalte oder andere Anwendungen wieder zu geben. Darüber hinaus kann das Panel ganz normal wie eine Tafel genutzt werden – aber ohne Kreide“, erklärt Christian Quetk. Der Mitarbeiter des Cottbuser Unternehmens ISIMKO koordiniert als Bauleiter den Einsatz seiner Kollegen, die in den kommenden Wochen in beiden Schulgebäuden alte Schultafeln gegen insgesamt 28 Whiteboards austauschen.

 

Chrisian Quetk und sein Team von ISIMKO aus Cottbus installieren im Auftrag der Stadt Calau die neuen digitalen Tafeln. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

 

Im Kollegenkreis der Schule hat sich die neue Technik schon zu einem echten Renner entwickelt, wie Kathrin Hoch, die stellvertretende Schulleiterin berichtet: „Viele Kolleginnen und Kollegen sind begeistert über die Möglichkeiten, die ihnen die Whiteboards bieten. So können sie sich individuell zu Hause vorbereiten und ihre Unterlagen direkt der ganzen Klasse darstellen. Außerdem sind verschiedene Tafelformate, etwa für den Mathe-, Deutsch, Musik- oder Fremdsprachenunterricht einfach auf Knopfdruck verfügbar.“ Die Tafeln bieten zudem den Vorteil, dass mehr Zeit für Unterricht ist. Wo früher seitenweise Tafelnotizen abgeschrieben mussten, lässt sich alles dank moderner Technik speichern und sogar per E-Mail verschicken.

 

Chrisian Quetk, Mitarbeiter von ISIMKO aus Cottbus, zeigt Lehrer Fred-Hagen Karzenburg die Möglichkeiten der Whiteboards. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

 

Neben den Vorteilen für das Kollegium profitieren natürlich auch die 530 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Oberschule. Da ist sich Fred-Hagen Karzenburg, Lehrer für Mathematik, Chemie und WAT, sicher: „Sie werden da abgeholt, womit sie täglich ganz selbstverständlich umgehen: das digitale Leben. Das wird sich mit Sicherheit auch positiv auf die Lernerfolge auswirken.“

 

In einem nächsten Schritt werden alle Lehrkräfte im Umgang mit den Whiteboards geschult. Das übernimmt der Hersteller i3-Technologies. Neben den interaktiven Schultafeln wurden über den „DigitalPakt Schule 2019-2024“ weitere 180 Tablets für den Einsatz im Unterricht sowie digitale Anzeigetafeln angeschafft. Diese werden beispielsweise für den Vertretungsplan genutzt. Für die Gesamtkosten in Höhe von etwa 300.000 Euro erhielt die Stadt Calau eine Förderung von etwa 240.000 Euro, der Rest ist Eigenanteil der Stadt. Bürgermeister Werner Suchner begrüßt den großen Schritt, den die Schule mit dieser Maßnahme in Digitalisierung macht: „Nach der Innensanierung des Robert-Schlesier-Hauses in den Jahren 2019 bis 2021 ist dies ein weiteres wichtiges Signal zur Verbesserung der Lern- und Arbeitsbedingungen an der Calauer Schule.“

Foto zur Meldung: Calauer Schule stellt sich für die digitale Zukunft auf
Foto: Fred-Hagen Karzenburg, seit 1994 Lehrer in Calau, schätzt die neue Technik obwohl er zugibt, sich noch daran gewöhnen zu müssen. Hier zeichnet er gerade ein Koordinatensystem für den Mathematik-Unterricht. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

„Tag der Sichtbarkeit“ für Grundschüler in Calau

(18. 11. 2021)

Vom 16. bis 18. November finden jährlich die „Landesweiten Tage der Sichtbarkeit“ statt, eine vom Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg initiierte Aktion zur Steigerung der Verkehrssicherheit in der dunklen Jahreszeit, vornehmlich gerichtet an Radfahrer und Fußgänger. Nachdem die Teilnahme der Stadt Calau im vergangenen Jahr noch aufgrund der coronabedingten Schulschließung ausfallen musste, war es am 18. November soweit und verschiedene Partner postierten sich in den vor der ersten Schulstunde rund um die Grund- und Oberschule Calau.

 

Die "Weißen Engel" vom Projekt "Lieber sicher. Lieber leben" waren auch an der Schule anzutreffen. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

 

Die auffälligsten Gäste an diesem herbstlich kühlen Donnerstagmorgen waren die beiden weißen Engel der Aktion „Lieber sicher. Lieber Leben“, die vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg ins Leben gerufen wurde. Postiert an der Lindenstraße sowie an der Springteichallee sorgten sie für die mit ihren Hinweisschildern für die Aufmerksamkeit der Autofahrer. An den Eingangstoren zum Schulhof des Anwandter-Hauses sorgten derweil Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes sowie Polizeihauptmeister Andreas Karge (SG Prävention der PI OSL) und Amtskollege Olaf Pichottki für die richtige Ausstattung der Kinder: „Um ihnen zu vermitteln, wie wichtig ´sehen und gesehen werden´ im Straßenverkehr ist, verteilen wir heute gemeinsam mit allen Partnern kleine Präsente wie selbstreflektierende Leuchtbänder oder Anhänger für den Ranzen“, so Olaf Pichottki von der Revierpolizei Calau. Denn seiner Erfahrung nach ist es noch immer so, dass viele Schüler ohne ausreichende Sicherheitsreflektoren an Kleidung oder Ranzen zur Schule kommen. „Weil das nicht ausreicht, sind wir heute hier. Für die Eltern gibt es zudem eine informative Broschüre, die über Sicherheitsfragen aufklärt und Tipps für den Alltag gibt.“

 

Die Beteiligten des Aktionstages beim gemeinsamen Gruppenfoto. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

 

Christiane Zeiger, Leiterin der Grund- und Oberschule Calau, begrüßte die gemeinsame Aktion und versicherte den Partnern: „Wir werden in den kommenden Tagen genau hinschauen, ob die Kinder ihre Reflektoren tragen.“ Im Sinne eines sicheren Schulweges dürfte dies vor allem im Interesse der Kinder und ihren Eltern liegen.

Nähere Informationen zum Thema unter https://www.liebersicher.de/ bzw. https://netzwerk-verkehrssicherheit.de/

Foto zur Meldung: „Tag der Sichtbarkeit“ für Grundschüler in Calau
Foto: Andrea Noack, Mitarbeiterin des Calauer Ordnungsamtes, im Gespräch mit einem Calauer Grundschüler. Neben Hinweisen zum Thema Sichtbarkeit im Straßenverkehr gab es ein reflektierendes Band, was an Ranzen oder Jacke befestigt werden kann. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Schule erhält auch weiterhin klimaneutrales Erdgas

(17. 11. 2021)

Auch in den kommenden zwei Jahren bezieht die Stadt Calau für die Grund- und Oberschule Calau klimaneutral gestelltes Erdgas. Ein entsprechendes Zertifikat darüber erhielt  Bürgermeister Werner Suchner unlängst von Andreas Kretzschmar, dem Geschäftsführer von Spreegas. Im Rahmen des Liefervertrages sichert das Unternehmen der Stadt zu, dass die CO2-Emissionen der Grund- und Oberschule durch anderweitige Maßnahmen ausgeglichen und somit klimabilanztechnisch neutral gestellt werden.

Die Klimaneutralstellung erfolgt über die Löschung von CO2-Minderungszertifikaten aus einem ÖkoPLUS-Wasserkraftprojekt in Indien, konkret dem Laufwasserkraftwerk-Projekt Malana. Spreegas-Geschäftsführer Kretzschmar erklärt: „Ein Ziel des Projekts ist es, einen Beitrag zur Umstellung von fossilen Brennstoffen auf Erneuerbare Energien zu leisten, um so den indischen Strommix zu diversifizieren und die Umwelt zu schützen. Das Laufwasserkraftwerk erzeugt rund 265 GWh/Jahr und ermöglicht es, mehr als 2,5 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent pro Jahr einzusparen. Zusätzlich fördert das Projekt eine nachhaltige Entwicklung im sozialökonomischen Bereich zur Verbesserung der örtlichen Lebensbedingungen und es entsteht ein hoher ökologischer, sozialer und ökonomischer Nutzen für die Projektregion.“

Foto zur Meldung: Schule erhält auch weiterhin klimaneutrales Erdgas
Foto: Bereits am 26. Oktober überreichte Spreegas-Geschäftsführer Andreas Kretzschmar dem Calauer Bürgermeister Werner Suchner das Zertifikat, welches für weitere zwei Jahre die klimaneutrale Erdgaslieferung für die Grund- und Oberschule bestätigt. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Calauer Grundschüler erobern die Circus-Manege

(28. 10. 2021)

Einmal in der Manege stehen, mit Kunststücken die Zuschauer begeistern und den Zauber des Circus hautnah erleben: Welches Kind träumt nicht davon? Für die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Oberschule Calau geht dieser Traum derzeit täglich in Erfüllung. Denn noch bis Samstag gastiert der 1. Ostdeutsche Projektcircus auf dem Schulgelände, um das mittlerweile traditionelle Circusprojekt der Schule mit Leben zu füllen.

 

Donnerstagmorgen, 08:30 Uhr: Die Schüler der Klassen 1 bis 6 stehen in gespannter Erwartung vor dem Eingang des rot-weißen Zirkuszeltes. Das steht seit Sonntag hinter Haus 2 der Grund- und Oberschule, aufgestellt wurde es unter anderem mit Hilfe der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Calau. Am Montag begann die Projektwoche, wie Schulleiterin Christiane Zeiger berichtet: „Die Schülerinnen und Schüler werden in zwei Gruppen eingeteilt und starten ins Training. Wenn sie nicht aktiv proben, wird projektbezogener Unterricht angeboten. Nach den Generalproben stehen die Aufführungen auf dem Programm.“ In diesen geht es unter dem Motto „Tina´s Reise um die Welt“ hoch her. Die Gäste begegnen waschechten Piraten, tauchen hinab in die Südsee, es führt sie ins alte Ägypten und noch viele weitere Stationen.

Kopf hinter dem Projektcircus ist André Sperlich, der diesen 2000 ins Leben rief und ihn im Verbund seit 2015 mit dem Projektzirkus Probst anbietet. Er weiß genau: „In solch einem Projekt kann jedes Kind schnell seine Rolle finden, ob sportlich oder eher unsportlich, ob schüchtern oder extrovertiert. Der Circus verändert die Kinder, sie verbessern durch die professionell angeleiteten Übungen ihre motorische Kompetenz und erweitern ihre sozialen Fähigkeiten wie Zusammenarbeit, Disziplin und Verantwortung für andere.“

Höhepunkt der Projektwoche sind natürlich die Vorstellungen, die im Rahmen der Zirkuswoche am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag stattfinden. „Dabei erleben die Kinder den Zauber der Manege und können ihre eingeübten Kunststücke natürlich als erstes ihren Eltern, Geschwistern, Verwandten und allen anderen Zuschauern vorführen“, ergänzt der Chef des Projektcircus.

Weitere Informationen zum Projektcircus: 1. Ostdeutscher Projektcircus

 

Zu folgenden Terminen beginnen die Aufführungen in Calau statt (Einlass 30 Minuten vor Beginn):

  • Donnerstag, 28.10.2021, 15:00 und 18:00 Uhr

  • Freitag, 29.10.2021, 15:00 und 18:00 Uhr

  • Samstag, 30.10.2021, 10:00 Uhr

Foto zur Meldung: Calauer Grundschüler erobern die Circus-Manege
Foto: Einblick in die Generalprobe am Donnerstagvormittag. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Calauer Schulleiterin hofft auf coronafreies Schuljahr

(09. 08. 2021)

Am 9. August startete in Brandenburg das neue Schuljahr. In Calau bedeutet das für 523 Jungen und Mädchen von der ersten bis zur zehnten Klasse, dass der viel zitierte „Ernst des Lebens“ in der Grund- und Oberschule wieder losgeht. Ob dieser, wie bereits im vergangenen Schuljahr, erneut von der Corona-Pandemie geprägt sein wird, dürfte als großes Fragezeichen über vielen Köpfen schweben. Auch über dem von Schulleiterin Christiane Zeiger. Im Interview verrät sie, wie sich die Schule auf den Start vorbereitet hat, welchen „Corona-Rucksack“ man ins neue Schuljahr mitnimmt und warum sie trotzdem optimistisch nach vorn schaut.

 

Am Montag starteten 53 Schüler in zwei ersten Klassen das neue Schuljahr. Davor standen die Einschulungsfeiern am Samstag. Wie sind diese gelaufen?

Corona hat uns natürlich auch hier wieder etwas ausgebremst. So mussten Eltern wie auch Kinder einen negativen Test vorweisen, um in der Stadthalle teilnehmen zu dürfen. Die beiden Klassen feierten auch nacheinander und nicht wie früher gemeinsam. Aber es war dennoch ein schönes Fest, das haben wir von vielen Seiten bestätigt bekommen.

 

Tests und Einschränkungen werden auch den Alltag im neuen Schuljahr bestimmen.

Zumindest in den ersten zwei Wochen müssen alle Schülerinnen und Schüler, unabhängig von Klassenstufe, eine Maske im Innenbereich tragen. Im Außenbereich darf für alle Altersstufen eine Maskenpause eingelegt werden. Auch im Sportunterricht und im Musikunterricht beim Singen darf die Maske abgenommen werden. Das Lüften ist dann natürlich zu beachten. Das gibt die Corona-Umgangsverordnung des Landes Brandenburg vor. Nach zwei Wochen soll die Lage nochmals erörtert werden und dann hoffen wir, dass wenigstens die Primarstufe keine Masken mehr tragen muss. Unabhängig davon müssen Eltern ihre Kinder zwei Mal pro Woche testen. Die Testkits für zu Hause erhalten alle Schülerinnen und Schüler kostenfrei von uns.

 

Bürgermeister Werner Suchner und Bibliotheks-Chefin Steffi Clemens besuchten die Calauer Erstklässler am ersten Schultag. Neben dem Calauer Lesefuchs hatten sie Gutscheine für eine Mitgliedschaft in der Stadtbibliothek im Gepäck.

 

Wie hat sich Corona auf die Lernfortschritte Ihrer Schützlinge ausgewirkt?

Verheerend. Das muss man einfach so sagen. Die Lücken, die es nun bis zu den Herbstferien aufzuholen gilt, sind vor allem durch den dritten Lockdown riesig geworden. Schon vorher waren sie groß. Zu den großen Verlierern zählen die Klassenstufen 7 bis 9, da diese die längste Zeit auf Homeschooling angewiesen war. In den Klassenstufen 1 und 2 sind die Lücken überschaubar.

 

Was bedeutet das nun für dieses Schuljahr?

Es werden für jeden einzelnen, ob Schüler oder Lehrkraft, gewaltige Anstrengungen nötig sein, um den Rückstand aufzuholen. Dabei müssen wir auch immer ein Auge auf die Entwicklung der Pandemie werfen. Uns eint ein Gedanke: Hoffentlich bleiben die Inzidenzen niedrig, damit durch Corona nicht wieder der Regelbetrieb ausgesetzt werden muss.

 

Können Sie der Pandemie etwas Positives abgewinnen?

Die technische Ausstattung hat einen wesentlichen Schub erfahren, auch in unserer Schule. Ich glaube nicht, dass dies ohne Corona so schnell gegangen wäre. Mittlerweile arbeiten wir alle sehr gut mit der Schul-Cloud und können auch im Homeschooling vieles schaffen. Auch durch die Möglichkeit, mobile Computer als Leihgeräte für Familien mit geringen finanziellen Spielräumen zur Verfügung zu stellen, hat sich die Situation verbessert. Aber nochmals: Nichts ersetzt den Unterricht im Klassenverband, durch unsere Lehrkräfte.

 

Stichpunkt Lehrer: Immer wieder wird bemängelt, dass es zu wenige Lehrkräfte gibt, die sich für den Schulamtsbereich Cottbus bewerben und Bildung droht, auf der Strecke zu bleiben. Wie sieht es an der Calauer Schule aus?

Mit 40 Stellen haben wir unseren aktuellen Personalbedarf gedeckt. Zwei Abgänge konnten kompensiert werden, so dass ich in dieser Beziehung momentan keine Probleme sehe. Allerdings ist natürlich die Situation alles andere als entspannt, man denke nur mal an Krankheitsfälle im Kollegium. Das kann uns auch ganz schnell vor Probleme stellen. Sehr froh bin ich, dass sich unser Team mittlerweile sehr gut ergänzt. Neben langjährigen und erfahrenen Kolleginnen und Kollegen haben wir auch einige junge Lehrerinnen und Lehrer sowie Quereinsteiger. Während die einen von den Erfahrungen der anderen profitieren, können vor allem die neuen Lehrkräfte mit etwas Schwung und neuen Ideen viel Positives bewegen. Außerdem fällt es vielen von ihnen leicht, mit den neuen technischen Anforderungen klar zu kommen, so dass die „alten Hasen“ auch davon profitieren können.

 

Ein letztes Wort noch zu den Sanierungsarbeiten des Robert-Schlesier-Hauses.

Die Innensanierung ist abgeschlossen, lediglich der Außenaufzug ist noch nicht fertig gestellt. Hier gab es technische und terminliche Probleme seitens der ausführenden Unternehmen. Die Ausführung der Aufzugsunterfahrt entsprach nicht den notwendigen Vorgaben und musste in Teilen zurückgebaut und neu errichtet werden. Die Aufzugsunterfahrt wurde nunmehr neu hergestellt. Der neu anvisierte Termin für die Fertigstellung des Aufzuges sind die Herbstferien. Auf den Schulbetrieb hat dies aber keine negativen Auswirkungen.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

Foto zur Meldung: Calauer Schulleiterin hofft auf coronafreies Schuljahr
Foto: Schulleiterin Christiane Zeiger präsentiert die roten Mützen, an denen ab heute 53 Erstklässler in Calau zu erkennen sind. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Damit unsere Calauer Erstklässler sicher ankommen

(31. 07. 2021)

Für 50 Jungen und Mädchen in Calau beginnt am 9. August das Abenteuer Schule. Die Polizei und das Ordnungsamt der Stadt haben umfangreiche Maßnahmen getroffen, um den ABC-Schützen einen möglichst sicheren Start in den neuen Lebensabschnitt zu ermöglichen. Das gemeinsame Ziel ist klar: Keine Unfälle auf dem Schulweg.

 

Leuchtend rote Mützen werden zum neuen Schuljahr das Stadtbild in Calau prägen, zumindest rund um die Grundschule. Denn zur Einschulungsfeier erhält jeder Erstklässler neben der Zuckertüte ein persönliches Exemplar. „Schulanfänger sind Verkehrsanfänger und Sichtbarkeit ist dabei das A&O. Insofern sind wir sehr froh, dass wir jedem eine solche Mütze überreichen können. Sie ist ein wichtiges Hinweissignal an andere Verkehrsteilnehmer“, informiert Thoralf Krengel vom Ordnungsamt der Stadt Calau. Unterstützung erhielt die Stadtverwaltung dabei von der Verkehrswacht Cottbus e.V., die sowohl Mützen als auch Elternbroschüren und kleine Präsente für die Kinder zur Verfügung stellte. Weiterhin plant das Ordnungsamt gemeinsame Sicherheitsrundgänge mit der Polizei im Schulumfeld. Zudem wird ein Banner am Zaun der Grundschule Autofahrer auf den Schulstart hinweisen.

 

Ordnungsamt und Polizei arbeiten in dieser Form schon seit vielen Jahren gut zusammen. Yvonne Hedt-Beyer, Leiterin vom Calauer Polizeirevier, weiß um die Bedeutung der gemeinsamen Anstrengungen: „Vergangenes Jahr wurden im gesamten Gebiet der Polizeidirektion Süd 40 Schulwegeunfälle verzeichnet, allein acht davon im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Zwar ist das im Vergleich zu 2019 ein Rückgang. Allerdings ist jeder Unfall einer zu viel.“ Um solche Ereignisse künftig zu vermeiden, zeigen die Kolleginnen und Kollegen der Calauer Polizei sowie der Verkehrspolizei in den kommenden Wochen verstärkt Präsenz rund um die Schule. Umfangreiche Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen im unmittelbaren Schulumfeld sind nur ein Teil der Maßnahmen.

Durchgeführt werden diese in den ersten Wochen nach dem Schulstart sowie im Oktober nach den Herbstferien. Die Beamten kontrollieren aber auch die Einhaltung die Anschnallpflicht. Denn wie Yvonne Hedt-Beyer berichtet, komme es immer wieder vor, dass Eltern in der morgendlichen Eile vergessen, ihren Nachwuchs anzuschnallen oder auf dem Kindersitz zu platzieren. Auch bei den Schülerinnen und Schülern wird genauer hingeschaut, etwa was die Sicherheit der Fahrräder oder das Verhalten an Bushaltestellen angeht.

Foto zur Meldung: Damit unsere Calauer Erstklässler sicher ankommen
Foto: An diesen roten Mützen sind ab 9. August alle Erstklässler in Calau zu erkennen. Parallel dazu haben Polizei und Ordnungsamt ein umfangreiches Sicherheitskonzept gestrickt, damit der Schulweg sicher ist. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Homeschooling wird in Calau jetzt noch einfacher

(15. 06. 2021)

Mit einem Klassensatz neuer Notebooks wird der Unterricht in der Grund- und Oberschule Calau ab sofort noch digitaler. Die entsprechenden Geräte übergab am 8. Juni Thomas Jeschke vom SHI Systemhaus in Vetschau an Schulleiterin Christiane Zeiger. Diese freute sich sehr über die neuen technischen Möglichkeiten.

„Wir haben ja einige Familien, bei denen das Geld nicht so locker sitzt. Sie können sich daher nicht immer ein modernes Gerät für das Homeschooling leisten. Insbesondere wenn mehrere Geschwister gleichzeitig lernen müssen stellte das bisher manche Familien vor echte Probleme“, berichtet die Schulleiterin aus dem Alltag. Justin (16) und Jeremy (13) kennen das genau. Die beiden Brüder mussten sich in den letzten Monaten des Homeschoolings auf einem privaten Gerät abwechseln. War der eine gerade dabei, Aufgaben in der Schul-Cloud zu sichten, drängelte der andere schon im Hintergrund, weil die nächste Videokonferenz kurz bevor stand. Mit der Neuanschaffung wird der Schulalltag für die beiden nun wesentlich einfacher, denn sie gehören zu den ersten Schülern der Grund- und Oberschule, die einen dauerhaften Leihvertrag für die Notebooks geschlossen haben. „Damit ermöglichen wir den Schülerinnen und Schülern, dass sie auch in den Ferien Schulstoff nachholen können. Denn das ist ja in diesem Jahr besonders wichtig, um Defizite aufholen zu können“, erklärt die Schulleiterin.

Angeschafft wurden die Geräte durch die Stadtverwaltung Calau. Entstanden sind für die Kommune keine Kosten, denn die rund 27.150 Euro für die Geräte wurden im Rahmen des Digitalpakts Schule 2019-2024 als Fördermittel für schulgebundene Endgeräte durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg zur Verfügung gestellt. Für Bürgermeister Werner Suchner stellt diese Neuanschaffung eine Investition in die Zukunft dar: „Gerade die Corona-Zeit hat im Bereich der Digitalisierung viele Dinge vorangebracht, die vorher so in der Schnelle der Zeit wohl nie passiert wären. Themen wie Homeschooling, E-Learning oder Homeoffice waren vor der Pandemie höchstens Nischenthemen. Umso mehr freut es mich, dass wir mit Hilfe des Landes Brandenburg nun den Schülerinnen und Schülern unserer Calauer Schule helfen können, deren Eltern es durch die Pandemie oft zusätzlich schwer haben. Ich wünsche allen viel Erfolg und Freude beim Lernen mit den neuen Geräten. Mögen sich die Lerndefizite der Corona-Zeit dadurch möglichst schnell wieder ausgleichen."

Foto zur Meldung: Homeschooling wird in Calau jetzt noch einfacher
Foto: Schulleiterin Christiane Zeiger (links) und Thomas Jeschke vom SHI Systemhaus in Vetschau wiesen die ersten beiden Schüler in die neue Technik ein. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Grund-und Oberschule bringt neue Homepage ans Netz

(23. 02. 2021)

Die Grund- und Oberschule Calau präsentiert sich seit 19. Februar mit einer komplett überarbeiteten Internetseite. Der Zusammenschluss der beiden Schulformen sollte nun auch durch eine gemeinsame neue Homepage zum Ausdruck gebracht werden.

 

Unter www.schule-calau.de finden Eltern sowie Schülerinnen und Schüler sowie alle anderen Interessierten auch weiterhin alle wichtigen Informationen rund um das Leben in der Schule. Allerdings optisch stark aufgewertet. „Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, weil die alte Seite einerseits optisch nicht mehr dem heutigen Zeitgeist entsprach. Außerdem galt es, die noch bestehende Seite des Grundschulbereichs zu integrieren“, informiert Schulleiterin Christiane Zeiger. So präsentiert sich die neue digitale Heimat der „Schule für gemeinsames Lernen“ in optisch ansprechenden Farbkontrasten, die sich auch in der Gestaltung der Schulgebäude wiederfinden. Wichtige Informationen wie Elternbriefe, Vertretungsplan oder Veranstaltungen (sofern Corona das wieder zulässt) befinden sich direkt auf der Startseite und werden regelmäßig durch Mitarbeiter der Schule aktualisiert.

 

Die Ideen für das Design und den Aufbau der Website hatten drei besonders engagierte Lehrkräfte der Schule. Mit der technischen Umgestaltung wurde der Förderverein für regionale Entwicklung e.V. Potsdam beauftragt. Dieser setzt sich mit seinen Azubi-Projekten für die praxisnahe Ausbildung von Berufsschülern und Studierenden ein. Kommunen, soziale und öffentliche Einrichtungen, Vereine und kleinere Unternehmen können sich hierbei von den Azubis eine individuelle Webseite erstellen lassen und ermöglichen ihnen hiermit praktische Berufserfahrung zu sammeln. „Natürlich stehen den Auszubildenden bei jedem Projekt immer erfahrene Betreuer zur Seite. Die hohe Qualität jeder Webseite muss sichergestellt sein“, sagt Projektkoordinatorin Melissa Caspary.

 

Neben der Überarbeitung von Design und Inhalten wurden auch aktuelle sicherheitsrelevante Aspekte und die geltenden Datenschutzrichtlinien der Seite angepasst. Auch eine optimierte Ansicht für mobile Endgeräte wurde erstellt. In Zukunft wird die Magenta-Cloud durch die HPI-Cloud (Schul-Cloud Brandenburg) ersetzt. Schulleiterin Zeiger rät: „Eltern sollten schon jetzt prüfen, ob ihr Kind bereits angemeldet ist und die Schul-Cloud Brandenburg nutzen kann. Demnächst stellen wir die Nutzung der Magenta-Cloud ein. Den Zeitpunkt, ab wann ausschließlich die HPI-Cloud genutzt wird, geben wir rechtzeitig bekannt.“

 

Die Erstellung des Internetauftritts war dabei für die Grund- und Oberschule Calau kostenfrei, lediglich anfallende Kosten für die Webadresse selbst und den Onlinespeicherplatz werden durch den Träger übernommen, in diesem Falle die Stadt Calau.

Foto zur Meldung: Grund-und Oberschule bringt neue Homepage ans Netz
Foto: Ab sofort ist die neue Homepage der Grund- und Oberschule Calau online. Foto: pixabay / SplitShire, Montage: Stadt Calau

Lauf in den Herbst

(02. 10. 2020)

Lauf in den Herbst

 

Am Freitag fand an unserer Schule der traditionelle Schlesierlauf für die Klassen 6-9 statt. Die 10. Klassen waren als Riegenführer bzw. Streckenposten eingeteilt. Auch das Wetter spielte mit, so dass die 6. und 7. Klassen nach der 1.und 2. Stunde ihren Lauf starten konnten. Die Mädchen der 6. Klassen mussten eine Runde, die Jungen doppelt so viel Runden absolvieren. Für die Schüler der 7.-9. Klassen war die Laufstrecke jeweils eine Runde länger. Nach der 3. Stunde starteten die 8. und 9. Klassen. Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

Schnellste Klassen: 1.Platz 7a, 2.Platz 8a, 3.Platz 8b

Schnellste Schüler/ Schülerinnen:

Klassenstufe 6:

  1. Platz: Joline Niebisch (mit Rekordzeit von 5:35) und 

Aashkan Husainy (mit Rekordzeit von 11:20)

 2.   Platz: Chalene  Radochla/ Ben Luca Zech

 3.   Platz: Sofie Keul/ Lenny Klimmek

Klassenstufe 7:

1.   Platz: Anna Selina Skomda ( mit Rekordzeit  12:20)/ Tim Thonke

2.   Platz: Jana Raab- Jank/ Karanjit Singh

3.   Platz: Beatrice Müller/Magnus Herrmann

Klassenstufe 8:

1.   Platz: Lea Eixner/Leon Niesporek ( mit Rekordzeit 16:25)

2.   Platz: Lana Klose/ Jonathan Zickert

3.   Platz: Viviana Scharmer/ Elias Kolosser

Klassenstufe 9:

1.  Platz: Lea Skrobek/Jarno Pelzer

2.  Platz: Tabea Schneider/ Leo Weber

3.  Platz: Antonia Künne/ Domenic Lachmann

 

Unser Glückwunsch gilt den erfolgreichen Läufern und allen, die mitgemacht haben!

Foto zur Meldung: Lauf in den Herbst
Foto: Lauf in den Herbst

Der "Calauer Lesefuchs" versüßt den ersten Schultag

(10. 08. 2020)

(Mit Bildergalerie unter dem Text)

 

Zur Tradition an der Calauer Grundschule gehört es, dass sich die frisch gebackenen Erstklässler am ersten Schultag über einen Besuch von Bibliotheks-Chefin Steffi Clemens und Bürgermeister Werner Suchner freuen dürfen. Neben jeder Menge Glückwünsche hatten die beiden in diesem Jahr den heimlichen Star mit dabei, den „Calauer Lesefuchs“. Der soll die Steppkes motivieren, das in der Schule erlernte Wissen auch im Alltag umzusetzen. „Dafür geben wir für jeden der 62 Erstklässler einen Gutschein für ein halbes Jahr Gratismitgliedschaft mit nach Hause“, erklärt Steffi Clemens die beliebte Aktion. Diese erfreut sich großer Resonanz, denn oft schon in der ersten Woche schauen die Steppkes mit ihren Eltern in der Bibliothek vorbei, um im umfangreichen Fundus zu stöbern.

Foto zur Meldung: Der "Calauer Lesefuchs" versüßt den ersten Schultag
Foto: Bibliotheks-Chefin Steffi Clemens und Bürgermeister Werner Suchner überbrachten die Gutscheine sowie einige Süßigkeiten an die drei ersten Klassen. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Vorbereitungen auf die Zeit nach den "Corona-Ferien"

(03. 08. 2020)

Für 540 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Oberschule beginnt am 10. August das neue Schuljahr. 62 von ihnen werden als ABC-Schützen erstmals die Schulbank drücken. Trotz Corona hofft die Schulleitung auf einen weitestgehend normalen Schulstart ohne Komplikationen und hat entsprechende Vorkehrungen getroffen.

 

Eines dürfte sicher sein: Weder Schüler noch Lehrkräfte wünschen sich eine weitere Ausnahmesituation, wie dies noch vor den Sommerferien der Fall war. Wochenlang gar kein Unterricht oder maximal Homeschooling, danach getrenntes Lernen in kleinen Gruppen: „Die dadurch entstandenen Defizite sind schon jetzt spürbar und den fehlenden Lehrplanstoff aufzuholen wird sehr schwer. Gar nicht auszudenken, wenn es möglicherweise zu weiteren Einschränkungen käme“, berichtet Christiane Zeiger, Leiterin der Grund- und Oberschule Calau. Damit es gar nicht dazu kommt, setzt die Schule nach Vorgaben des Bildungsministeriums ein umfangreiches Sicherheitskonzept um, welches sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte schützen soll. Auf eine Maskenpflicht im Schulhaus, wie sie ab 10. August etwa in Berlin gelten soll, wird vorerst verzichtet. Vielmehr setzt man auf die geltenden Standards wie Abstand halten und Handhygiene. „Das hat vor den Sommerferien gut funktioniert, die Schüler sind geübt darin“, so das Fazit der Schulleiterin. Zudem würden die Klassen weitestgehend in einem Raum unterrichtet, lediglich die Fachlehrer wechseln zwischen den Stunden.

 

Auch die 62 Erstklässler dieses Jahrgangs und ihre Eltern müssen sich auf Einschränkungen einstellen. Aufgrund der räumlichen Kapazitäten in der Stadthalle kann die traditionelle Feierstunde zum Schulanfang für alle drei ersten Klassen nicht gemeinsam durchgeführt werden. Dennoch wurde eine Lösung gefunden: „Wir werden die Feiern am 8. August klassenweise, quasi im Schichtbetrieb, durchführen. Die Zahl der Besucher pro Kind ist auf zwei Personen beschränkt. Auf ein Programm müssen die Erstklässler nicht verzichten. Statt der zweiten und dritten Klassen wie sonst üblich gestalten in diesem Jahr die Lehrer das Programm. Ich bin schon ganz gespannt, was sie sich ausgedacht haben."

 

Positiv zu bewerten ist, dass mit dem Start des neuen Schuljahres am 10. August in Calau auch der Sport- und Schwimmunterricht wieder aufgenommen werden kann. „Zwar gibt es auch hier entsprechende Abstands- und Hygieneregeln und es sollte vor allem kontaktarmer Sport ausgeübt werden. Doch aus unserer Erfahrung heraus ist Bewegung besonders wichtig, da in der Coronazeit viele Schüler zu wenig davon hatten.“

 

Auswirkungen hatte Corona auch auf die derzeit laufenden Innensanierungsarbeiten im Haus 2. Die Maßnahme hat sich um einige Wochen verzögert und soll nun im Herbst beendet sein. So lange müssen auch die hinter dem Haus platzierten Unterrichtsräume in speziellen Containern weiter genutzt werden. Aktuell müssen noch die Außenjalousien an beiden Gebäuden angebracht werden, der geplante Aufzug ist ebenfalls noch zu montieren.

Foto zur Meldung: Vorbereitungen auf die Zeit nach den "Corona-Ferien"
Foto: Blick auf das Robert-Schlesier-Haus der Grund- und Oberschule Calau. Hier startet in einer Woche das neue Schuljahr. Foto: Stadt Calau / Archiv

Einschulung

(07. 06. 2020)

Einschulung Klasse 1