Foto erstellt von rawpixel.com - de.freepik.com
Bannerbild
Ostereiermesse im Museum Foto- Museum OSL- Gall
 

„NEIN“ zu Gewalt an Frauen: Fahnehissen und Filmvorführung anlässlich des internationalen Gedenk- und Aktionstages

Bild: Fahne „Wir sagen Nein zu Gewalt an Frauen“ von UN-Women und Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Bild: Fahne „Wir sagen Nein zu Gewalt an Frauen“ von UN-Women und Gleichberechtigung und Vernetzung e.V.

Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz beteiligt sich auch in diesem Jahr an der Fahnenaktion anlässlich des Internationalen Gedenktags gegen Gewalt an Frauen, der am 25. November stattfindet. Anlässlich des Tages werden bereits am Freitag zuvor (24.11.) die Aktionsfahnen vor dem Landratsamt in Senftenberg und dem Kreishaus in Calau gehisst und unterstreichen wehend bis zum 1. Dezember die Botschaft des Gedenktages. Am 27. November lädt die Kreisverwaltung zudem zu einer Filmvorstellung ein. Ab 17 Uhr wird im Landratsamt Senftenberg in lockerer Runde und bei freiem Eintritt der inspirierende Film „WOMAN“ gezeigt (FSK 12).

 

Anlässlich des Internationalen Gedenktages „NEIN zu Gewalt an Frauen“ lädt die Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte des Landkreises, Johanna Fischer, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie Pressevertreter und Pressevertreterinnen dazu ein, am 27. November an der Filmvorführung des Landkreises teilzunehmen.

 

Präsentiert wird ab 17 Uhr „WOMAN“, ein abwechslungsreicher Dokumentarfilm mit einer Spiellänge von 105 Minuten. Der 2019 herausgebrachte Film wird im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes in Senftenberg gezeigt. Der Eintritt ist kostenlos und es ist keine Anmeldung erforderlich. 

XXL-Bildschirm und eine Lautsprecheranlage sorgen für Kino-Feeling, während der Film „WOMAN“ die Zuschauer und Zuschauerinnen fasziniert, inspiriert und an ihre Sitze fesseln wird (FSK 12).

 

„Bereits seit 2001 beteiligt sich der Landkreis an dem jährlichen Gedenktag mit dem Hissen der Aktionsfahne. Darüber hinaus versuchen wir in jedem Jahr Interessierten ein Angebot zu unterbreiten, mit dem wir für das Thema sensibilisieren können und auf Hilfsangebote, Anlaufstellen und Ansprechpersonen aufmerksam machen. Mit der diesjährigen Filmvorführung bieten wir zweitausend Frauen aus aller Welt eine Plattform, ihre Erfahrungen, Geschichten und Gedanken mit uns Lausitzern und Lausitzerinnen zu teilen. Ich freue mich auf den Abend und das gemeinsame Eintauchen in unsere Welt, die Welt der Frauen und das Kennenlernen der Frauen dieser Welt“, beschreibt Johanna Fischer und spricht eine herzliche Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger aus.

 

Über den Film „WOMAN“:

 

„WOMAN bietet den Frauen dieser Welt einen Ort für ihre Stimme: Emotionen, Träume, Hoffnungen.

Das weltweite Projekt WOMAN bietet zweitausend Frauen aus fünfzig Ländern einen Ort für ihre Stimme. Das Ergebnis ist ein intimes Porträt derjenigen, die die Hälfte der Menschheit ausmachen. All die Ungerechtigkeiten, denen Frauen auf der ganzen Welt ausgesetzt sind, werden ans Licht gebracht. Was WOMAN aber am meisten unterstreicht, ist die ungemeine Stärke der Frauen. Diese Stärke und ihre Fähigkeit, die Welt trotz aller Hindernisse und Ungerechtigkeiten zum Besseren zu verändern, berührt, inspiriert und macht Mut. In dieser neuen Ära, in der Frauenstimmen immer lauter werden, ist das Ziel des Films, nicht nur Rechte zu fordern oder sich auf die Probleme zu konzentrieren, sondern den Stimmen der Frauen endlich Gehör zu schenken, Lösungen zu finden und dafür zu sorgen, dass Frauen nie wieder als „schwächeres Geschlecht“ gesehen werden.

 

In WOMAN erzählen Frauen ihre rührenden, bemerkenswerten und anregenden Geschichten, sprechen von Mutterschaft, Bildung, Sexualität, Ehe oder finanzieller Unabhängigkeit und über tabuisierte Themen wie Menstruation und häusliche Gewalt. Hunderte Geschichten kommen so zusammen, von Staatschefinnen und Bäuerinnen, von Schönheitsköniginnen und Busfahrerinnen, Geschichten von Frauen aus den abgeschiedensten Regionen der Welt und aus den modernsten Metropolen. WOMAN ist es so gelungen, ein umfassendes Bild davon zu zeichnen, was es in der heutigen Welt bedeutet, eine Frau zu sein. So hat man Frauen noch nie gehört.“

 

Daten zum Film:

FSK 12

Laufzeit 105 Min.

Produktionsjahr 2020

Produktionsland Frankreich

Sprache: Mehrsprachig

Untertitel: deutsch

Regie: Anastasia Mikova und Yann Arthus-Bertrand

Filmverleih: Mindjazz Pictures

 

(Quelle: https://mindjazz-pictures.de/filme/woman/

 

Filmtrailer: https://youtu.be/0hsICRHQiqs?si=yqJFzmJcZS3LqLbx 

 

Kurzinfo:

27.11.2023 - 17:00 Uhr

Filmvorführung „WOMAN“

Großer Sitzungssaal des Landratsamtes

Dubinaweg 1, 01968 Senftenberg

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Eintritt ist frei.

 

Infos auch online unter www.osl-online.de 

 

Fahnenaktion

Am Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ beteiligen sich auch einige Kommunen des Landkreises mit dem Hissen der Aktionsfahne. So werden die Fahnen unter anderem auch am Rathaus Calau, Rathaus Lübbenau, Rathaus Altdöbern, Rathaus Lauchhammer, Mehrgenerationenhaus Großräschen und Mehrgenerationenhaus Lauchhammer.

Am Landratsamt im Dubinaweg in Senftenberg und in der Joachim-Gottschalk-Straße in Calau werden die Fahnen am 24. November gehisst und hängen bis zum 1. Dezember.

 

Über den internationalen Gedenk- und Aktionstag „NEIN zu Gewalt an Frauen“

Der Internationale Gedenk- und Aktionstag fordert die Öffentlichkeit dazu auf, hinzusehen und zu handeln und diesen Tag zum Anlass zu nehmen, häusliche Gewalt in den Fokus zu rücken, das Schweigen zu brechen und Betroffenen, Opfern, Tätern und Täterinnen, Angehörigen, Freund*innen und anderen, Lösungen anzubieten.

 

Seit 1999 ist der 25. November offiziell als internationaler Gedenktag für die Opfer von Gewalt an Frauen und Mädchen in den Vereinten Nationen anerkannt. Weltweit wehen um den 25. November die Fahnen im öffentlichen Raum und setzen somit ein Zeichen gegen jegliche Art von Gewalt. Auch die Kreisverwaltung des Landkreises beteiligt sich seit 21 Jahren an der Fahnenaktion.

 

Gewalt gegen Frauen findet in unterschiedlichen Formen täglich und mitten unter uns statt. Häusliche Gewalt, sexuelle Belästigung, Frauenhandel, Gewalt auf der Flucht oder Prostitution. Die häufigste Ursache von Verletzungen bei Frauen ist insbesondere die häusliche Gewalt. Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik wurden im Jahr 2022 im Land Brandenburg insgesamt 5.853 Straftaten in Zusammenhang mit häuslicher Gewalt registriert. Wie in den vergangenen Jahren auch, waren weibliche Opfer am häufigsten von häuslicher Gewalt betroffen (70 Prozent). In Deutschland ist oder war schon jede vierte Frau Opfer von häuslicher Gewalt. Das eigene Zuhause ist dabei der gefährlichste Ort für eine Frau.

 

Frauen- und Kinderschutzhaus in Lauchhammer

In Oberspreewald-Lausitz bietet das Frauen- und Kinderschutzhaus in Lauchhammer Hilfe, Beratung und Zuflucht. Betroffene können sich nach telefonischer Terminvereinbarung unter 03574 2693 auch mit den Mitarbeiterinnen in den mobilen Beratungsstellen im Landkreis treffen. Diese gibt es in Lauchhammer (Mehrgenerationenhaus), Senftenberg (Erziehungs- und Beratungsstelle des Fröbel e.V.), Großräschen (Mehrgenerationshaus), Calau (Kontakt- und Beratungsstelle „Die Brücke“ e.V., Lübbenau/Spreewald (Kulturzentrum), Ortrand (Seniorenclub), Vetschau/Spreewald (Arbeitslosentreff im Haus der Musik), Schwarzheide (Kindertagesstätte) und Ruhland (Stadtbibliothek).

Telefon Frauenhaus: 03574 2693 (Mo-Fr 8-17 Uhr) und 03574 7650 (wochentags ab 18 Uhr) oder über die Polizei (110).

 

Büro der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises

Auch Johanna Fischer, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises OSL, steht als Ansprechpartnerin bereit und vermittelt Kontakte und Unterstützungsangebote: Telefon 03573 870-4104, E-Mail:  .

 

Hilfetelefon gegen Gewalt an Frauen

Zudem berät das Hilfetelefon gegen Gewalt an Frauen (08000 116 016) an 365 Tagen im Jahr 24 Stunden am Tag deutschlandweit betroffene Frauen, informiert zu Möglichkeiten und vermittelt bei Bedarf an geeignete Unterstützungseinrichtungen vor Ort. Über die Internetseite www.hilfetelefon.de  können sich gewaltbetroffene Frauen und unterstützende Personen auch über die Onlineberatung per E-Mail oder Chat an das Hilfetelefon wenden. Die Gespräche sind vertraulich und auf Wunsch auch anonym.

 

Weißer Ring e.V.

Auch der Weiße Ring hilft Opfern von Kriminalität und Gewalt. Ratsuchende können sich täglich von 7-22 Uhr unter der 116 006 kostenfrei und anonym telefonisch Hilfe und Unterstützung einholen.

 

Opferberatung Senftenberg

Ebenfalls kann man sich an die Opferberatung Senftenberg, eine Beratungsstelle der Opferhilfe Land Brandenburg e.V., wenden. Diese kann per Mail () oder per Telefon unter 03573 140 334 kontaktiert werden. Erreichbar ist die Beratungsstelle dienstags zwischen 14 und 16 Uhr und freitags von 10 bis 12 Uhr im Gebäude der Volkssolidarität, Jüttendorfer Anger 24 in Senftenberg. Terminvereinbarungen sind auch außerhalb der Sprechzeiten möglich.

Weitere Informationen