Sonnenblumen
Landratsamt in Senftenberg
Senftenberger See - Luftaufnahme
 

10. Projektaufruf LEADER-Förderung bis zum 31.01.2022 / Abschluss 9. Projektauswahlverfahren der LAG



10. Projektaufruf LEADER-Förderung - Fristtermin 31.01.2022


Die EU und das Land Brandenburg fördern mit dem Programm LEADER weiterhin die Entwicklung des ländlichen Raums. 2014 wurde die Lokale Aktionsgruppe (LAG) „Energieregion im Lausitzer Seenland“ auf Basis ihrer Regionalen Entwicklungsstrategie (RES) als LEADER-Förder-Region im Land Brandenburg bestätigt. Damit können Fördermittel des Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) für Vorhaben der ländlichen Entwicklung zur Umsetzung der RES in die Region fließen.


Für das Jahr 2022 werden den LEADER-Aktionsgruppen im Land Brandenburg weitere Mittel zur Unterstützung von Vorhaben bereitgestellt. Die Projektauswahlverfahren sind entsprechend dem bisherigen Vorgehen durch die LAG durchzuführen. Für den aktuellen Aufruf der Förderperiode steht daher ein Budget von 1,9 Mio. € zur Verfügung – er richtet sich ausschließlich an Maßnahmeträger, die maximal 200.000 € Fördermittel zur Umsetzung ihrer Projektidee benötigen. Die Auswahlrunde richtet sich an Projektträger, die mit der Umsetzung ihrer Projekte im Jahr 2022 starten können.


Der Vereinsvorstand führt Anfang März 2022 das Projektauswahlverfahren durch. Vorrangig sollen Projekte mit hohem regionalem Mehrwert gefördert werden. Interessenten können bis zum Fristtermin am 31.01.2022 ihre prüf- und bewertbaren Projektideen (inklusive Anlagen wie Genehmigungen oder Eigenmittelnachweise) unter Verwendung des LEADER-Maßnahmeblattes beim Regionalmanagement einreichen:


Kontakt:

Geschäftsstelle der LAG / Regionalmanagement LEADER
Dipl.Ing. Michael Franke
01979 Lauchhammer, Am Werk 8, Zimmer 214
Tel. 03574 4676 2256 / e-Mail:


Alle dafür erforderlichen Informationen und Dokumente stehen auf der Webseite des Vereins www.energieregion-seenland.de zur Einsichtnahme und Nutzung zur Verfügung (die Regionale Entwicklungsstrategie (RES), das LEADER-Maßnahmeblatt, die aktuelle Förderrichtlinie und das formgebundene Antragsformular).


Das Ergebnis der Projektauswahl wird den Antragstellern nach der Beschlussfassung durch den Vorstand mitgeteilt. Die bestätigten Projektträger werden in der Benachrichtigung aufgefordert, ihre formgebundenen Anträge innerhalb einer festgesetzten Frist beim LELF in Finsterwalde einzureichen. Nicht berücksichtigte Projekte können auf Antrag in das nächste Auswahlverfahren der neuen Förderperiode aufgenommen werden, vorausgesetzt, dass sie die Mindestpunktzahl erreicht haben. Das Projektauswahlverfahren und die Bewertungskriterien werden im Kapitel 6 der Regionalen Entwicklungsstrategie RES auf den Seiten 50 - 56 erläutert.

 


 

Abschluss 9. Projektauswahlverfahren der LAG


Der Vorstand des Fördervereins LAG „Energieregion im Lausitzer Seenland“ e.V. schloss am gestrigen 21. September das inzwischen 9. Projektauswahlverfahren ab – dafür stand ein Budget von 1,6 Mio. Euro an Fördermitteln zur Verfügung.


Am Projektaufruf beteiligten sich bis zum Fristtermin am 31. Juli 2021 private Antragsteller, Kommunen, Vereine und Verbände – insgesamt nahmen 16 Projektideen am Auswahlverfahren teil.

 

Im Ergebnis der Projektauswahl konnten 12 Vorhaben berücksichtigt werden – innerhalb des verfügbaren Budgets.
Die bestätigten Projektträger haben nunmehr bis Ende März 2022 Zeit, ihre formgebundenen Anträge bei der Bewilligungsbehörde in Finsterwalde einzureichen. Das Regionalmanagement steht den Projektträgern dabei wie immer beratend zur Seite.


Zur Förderung empfohlene Projekte:


1. Mühle Dörrwalde GmbH
Parkplatzerweiterung mit Wendeschleife für Bus- und Lieferverkehr


2. Lausitzer Bildungsträger gGmbH
Austausch von verwitterten, schadhaften Holzfenstern in für den Schulbetrieb genutzten Räumen im Objekt „Kaiserkrone“ in Brieske


3. K&K Lauchhammer
Errichtung einer Waschanlage am neuen Unternehmenssitz


4. Stadt Schwarzheide
Neugestaltung der Außenanlagen in der KITA „Villa am Wald“ in Schwarzheide (Wege, Spielgeräte und Fallschutzbereiche + Grüngestaltung)


5. Sandra Sattler / Logopädie Schipkau
Gartengestaltung mit Bebauung eines Naturholzspielplatzes sowie ein Holzhaus


6. Amt Altdöbern
Neubau Dorfgemeinschaftshaus Bahnsdorf inklusive Sozialräume, Versammlungsraum für 80 Personen, Teeküche, Lager und Terrasse


7. Kunstlandschaft Pritzen e.V.
Sanierung der Kunstscheune in Pritzen (Instandsetzung Scheune, Abbruch Stallungen und Sicherung Werkstatt, Gestaltung Freigelände + Bepflanzung)


8. Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg
Errichtung eines Sanitärgebäudes/-container auf dem Tagesparkplatz Seestrand Großkoschen; modulare Containerbauweise


9. Gemeinde Schipkau
Ausbau der Herrenmühlestraße in den Ortsteilen Klettwitz und Annahütte; bedarfsgerechte Instandsetzung auf ca. 400 m Länge
10. Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg


Errichtung Sanitärcontainer am Parkplatz Südsee Niemtsch; modulare Containerbauweise und Medienerschließung (Wasser, Abwasser, Strom)


11. Hockeyclub Lauchhammer
Sanierung des Sanitärgebäudes (Malerarbeiten, Fußboden und Beleuchtung)


12. Stadt Senftenberg
Kunstrasenplatzes auf der Sportanlage "Elsterkampfbahn" Brieske (Neu-errichtung eines dritten wettkampffähigen Sportplatzes als Kunstrasenplatz)

Zeitgleich wurde ein neuer, 10. Projektaufruf gestartet - dafür steht diesmal ein Budget von 1,9 Mio. Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Vorrangig sollen damit zukunftsfähige Projekte mit hohem regionalem Mehrwert gefördert werden.
Der letzte Aufruf der aktuellen Förderperiode richtet sich vorrangig an „kleinere“ Maßnahmeträger mit einem Fördermittelbedarf bis zu 200.000 Euro.


Frist für das Einreichen der Projektvorschläge bei der LAG „Energieregion im Lausitzer Seenland“ e.V. ist der 31.01.2022. Unterstützt werden Vorhaben von Unternehmen aus Handwerk, Gewerbe, Dienstleistungen, Direktvermarktung, Gastronomie und Beherbergung sowie Projekte von Kommunen und Vereinen. Geplante Investitionen und Maßnahmen sollen die ländliche Entwicklung in der Region unterstützen.
Das Regionalmanagement steht den Projektträgern dabei wie immer beratend zur Seite.