Banner zur Brandenburger Landpartie am 8. und 9. Juni 2024
Foto erstellt von rawpixel.com - de.freepik.com
Bannerbild
Inklusionspreis des Landkreises Oberspreewald-Lausitz
 

Die Tracht im Mittelpunkt der Brandenburgischen Frauenwochen in OSL

Bild: Landkreis OSL/Bielitz (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Bild: Landkreis OSL/Bielitz

Im gesamten Monat März finden landesweit zahlreiche Veranstaltungen anlässlich der Brandenburgischen Frauenwochen statt. Im Landkreis OSL starteten die Aktionswochen am 9. März in der Bunten Bühne in Lübbenau/Spreewald mit der Auftaktveranstaltung „Mehr als eine Tracht/Wěcej ako drastwa“.

 

Das diesjährige Motto der Brandenburgischen Frauenwochen „Dit könn’ wa besser!“ lud dazu ein, Bestehendes zu hinterfragen, Neues zu erfahren, Vergleiche zu ziehen und Verbindungen herzustellen. Im Mittelpunkt der kreisweiten Auftaktveranstaltung zu den Brandenburgischen Frauenwochen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz standen die Trachten der sorbischen/wendischen Frauen als Kleidungsstücke, aber vielmehr auch Ausdruck ihrer Identität und Heimatverbundenheit. 

 

Mit über 100 anwesenden Gästen war die Auftaktveranstaltung bis auf den letzten Platz voll besetzt. Die Gäste der Auftaktveranstaltung erwartete ein abwechslungsreiches Nachmittagsprogramm, das in Zusammenarbeit mit verschiedenen Beteiligten gestaltet wurde. So stimmte der Chor Łužyca mit nieder- und obersorbischen, slowakischen, polnischen und kroatischen Liedern auf die sorbische Kultur ein. Nach ihrem ausgezeichneten Gesang präsentierten die Frauen des Chores zusammen mit dem Lübbenauer Verein Rubiško ihre sorbischen/wendischen Trachten in einer Trachtenmodenschau. Es wurden verschiedene Trachten vorgestellt und über die Bestandteile der Tracht informiert sowie Hintergründe, Farben, Formen und deren Bedeutung erläutert.  

 

Einen weiteren Höhepunkt der Auftaktveranstaltung bildete die Modenschau der Designerin Sarah Gwiszcz, die eine Brücke von der traditionellen zur jungen sorbischen Mode schlug. Für die Designerin war es zugleich ein besonderer Tag, denn sie blickt dieser Tage auf das 10-jährige Bestehen ihres Labels Wurlawy zurück. 

 

Mit vielen neuen Eindrücken und Informationen ausgestattet hatten die Gäste zudem die Möglichkeit, bei Getränken und Snacks mit den Mitwirkenden und weiteren Vertretern ins Gespräch zu kommen. Zu ihnen zählten Dr. Antje Töpfer, Staatssekretärin im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz, Landesgleichstellungsbeauftragte Manuela Dörnenburg, der Landrat des Landkreises OSL Siegurd Heinze, der Bürgermeister von Lübbenau Helmut Wenzel, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises OSL Johanna Fischer und der Stadt Lübbenau Anja Brautschek sowie die OSL-Sorben/Wenden-Beauftragte Hanka Rjelka. Außerdem konnte die Wanderausstellung „Mehr als eine Tracht / Wěcej ako drastwa“ besichtigt werden.

 

Hanka Rjelka: „Mit Hilfe der vielen Akteure konnte das Publikum erleben, wie bunt die sorbische/wendische Kultur ist und wie verschieden die Menschen sind, die diese pflegen. Deutlich wurde auch, wie facettenreich und individuell Lausitzer Frauen und ihre Pflege sowie ihr Umgang mit der Trachtentradition sind. So war für alle Gäste ersichtlich, dass Traditionen zu bewahren und Kultur zu pflegen auch eine Herzensangelegenheit ist. Als wichtig herausgestellt wurde aber auch, dass der persönliche Bezug zur Tradition und ein moderner Umgang mit der historischen Mode und den geprägten Rollenbildern die Kultur belebt und eine Übertragung in die heutige Zeit ermöglicht.“

 

Das diesjährige Programm der Frauenwochen ist auf der Internetseite des Landkreises zu finden: www.osl-online.de/frauenwoche 

 

Dieses und weitere Bilder unter http://pressestelle.osl-online.de/2024/AuftaktFrauenwochen

Weitere Informationen