Banner zur Brandenburger Landpartie am 8. und 9. Juni 2024
Foto erstellt von rawpixel.com - de.freepik.com
Bannerbild
Inklusionspreis des Landkreises Oberspreewald-Lausitz
 

Pflegestrukturplanung im Landkreis OSL – Ihre Meinung ist gefragt! / Seniorinnen und Senioren erhalten Befragung per Post

Rund 5.000 zufällig ausgewählte Seniorinnen und Senioren im Landkreis Oberspreewald-Lausitz erhalten dieser Tage Post von der Kreisverwaltung. Darin werden sie gebeten, an einer anonymen Umfrage zur Erstellung einer Pflegestrukturplanung teilzunehmen. (Foto: Landkreis/Werner) (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Rund 5.000 zufällig ausgewählte Seniorinnen und Senioren im Landkreis Oberspreewald-Lausitz erhalten dieser Tage Post von der Kreisverwaltung. Darin werden sie gebeten, an einer anonymen Umfrage zur Erstellung einer Pflegestrukturplanung teilzunehmen. (Foto: Landkreis/Werner)

Rund 5.000 zufällig ausgewählte Seniorinnen und Senioren im Landkreis Oberspreewald-Lausitz erhalten dieser Tage Post von der Kreisverwaltung. Unter der Überschrift „Pflegestrukturplanung im Landkreis OSL – Ihre Meinung ist gefragt!“ werden sie in dem Schreiben gebeten, an einer anonymen Umfrage teilzunehmen.

 

Ist der Landkreis OSL aus Sicht heutiger und künftiger Seniorinnen und Senioren gut aufgestellt? Werden der Landkreis OSL sowie die Ämter, Städte und Gemeinden den Anforderungen und Erwartungen ihrer älteren Bürgerinnen und Bürger beispielsweise hinsichtlich des Wohnungsangebotes und der Lebenssituation im Alter gerecht? Was ist bereits gut und was könnte verbessert werden? – Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich der Landkreis OSL aktuell im Zuge der Erstellung einer Pflegestrukturplanung.

 

Die Erstellung einer Pflegestrukturplanung der Kreisverwaltung wird umgesetzt und finanziert durch Mittel des Paktes für Pflege des Landes Brandenburg. Das Ergebnis der Betrachtungen soll Aufschluss über den Status Quo liefern, mögliche Ansätze und Handlungsfelder zur Stärkung der Pflegepolitik vor Ort aufzeigen und somit die Kreisverwaltung und andere beteiligte Akteure mittel- und langfristig in der Ableitung geeigneter Maßnahmen unterstützen.  

 

Alexander Erbert, Dezernent für Gesundheit, Jugend und Soziales: „Wir wollen nicht nur die Statistik bemühen oder Theorien umsetzen, sondern auch die Menschen einbeziehen, die es wissen müssen, die es beurteilen können und aus eigener Erfahrung oder mit eigenen Wünschen für ihr Leben gute Anstöße geben können. Um ein möglichst umfassendes Bild über die aktuelle Situation sowie die Wünsche der älteren Menschen in OSL zu erhalten, ist es wichtig, dass möglichst alle angeschriebenen Haushalte an der Befragung teilnehmen und den ausgefüllten Fragebogen möglichst zeitnah zurücksenden.“

 

Der Fragebogen sowie ein adressierter Freiumschlag liegen dem Brief bei. Für Fragen zum Thema stehen das mit der Projektumsetzung beauftragte ALP Institut für Wohnen und Stadtentwicklung in Hamburg (Telefonnummer 040 33 46 47 6-24) sowie Eva-Maria Dinter vom Sozialamt des Landkreises OSL (Telefonnummer 03573 870 41 63) gern zur Verfügung.

 

Die postalische Umfrage bildet einen Teil der Maßnahmen und Vorarbeiten im Rahmen der Erstellung der Pflegestrukturplanung ab. Zurückliegend wurden bereits die Bürgermeister und Amtsdirektoren der elf OSL-Kommunen sowie die Pflegeeinrichtungen und –dienste in OSL befragt. Im Mai folgt dann ein Bürgerforum mit Seniorinnen und Senioren. Die Kreisverwaltung wird hierzu an die Seniorenbeiräte der Kommunen herantreten. Die Einladungen und nähere Informationen folgen zu gegebener Zeit. Die Ergebnisse der Umfrage, der Gespräche und des Bürgerforums fließen in die weitere Arbeit der Experten ein.

Weitere Informationen