Sonnenblumen
Landratsamt in Senftenberg
Senftenberger See - Luftaufnahme
 

Wirtschaftsregion Lausitz: Strukturwandel in der Lausitz



Werkstatt „Unternehmen, Wirtschaftsentwicklung und Fachkräftesicherung“ diskutierte und votierte Projektideen am 11. Februar 2021, digital

 

Anne Francken als Sprecherin berufen

 

Das Land Brandenburg hat mit dem Lausitzprogramm 2038 entschieden, den Strukturwandel der Lausitz in Form von Werkstätten zu begleiten. Mit einem systematisch neu aufgebauten Verfahren wird somit sichergestellt, dass Projekte auf Basis endogener Entwicklungspotenziale etabliert werden. In fünf thematischen Werkstätten wird daher initiiert, bis zur Antragsreife qualifiziert und somit für den weiteren Förderprozess empfohlen. Die Werkstätten kommen jetzt in den Februarwochen mit ihren Sprecherinnen und Sprechern in den kontinuierlichen Arbeitsrhythmus. Für die Werkstatt „Unternehmen, Wirtschaftsentwicklung und Fachkräftesicherung ist Frau Francken zukünftig die Sprecherin, sie ist kaufmännische Geschäftsführerin und Arbeitsdirektorin der BASF Schwarzheide GmbH und über Ihr Engagement in vielen Unternehmerorganisationen der Region bestens vernetzt.

 

In der Sitzung am 11. Februar wurden erste Projekte aus der Region wie: Nachhaltiger ÖPNV – Wasserstoffbusse (kreisübergreifendes Projekt); Leistungszentrum Westlausitz (Schwarzheide); Bahn DB Schaufenster Strukturentwicklung (Cottbus); Ladegleis im Güterverteilzentrum Schönefelder Kreuz; Gleisanbindung Gewerbegebiet Vetschau; Kombinierter Verkehr-Terminal / Süderweiterung Schwarze Pumpe; Innovatives Lernzentrum Großräschen; HR - Human Resources für Südbrandenburg für eine Förderung vorgestellt.

 

Das Land Brandenburg setzt bei der Umsetzung der Finanzhilfen des Strukturstärkungsgesetzes ganz bewusst auf die enge Zusammenarbeit von Landes- und Regionalebene. Bekräftigt wurde dies auch von Wirtschaftsminister Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach (Ministerium für Wirtschaft, Energie und Arbeit): „Ich gehe davon aus, dass der fachliche Austausch zwischen Ministerien, Hochschulen, Wirtschaftsförderungen, Institutionen, Kommunen, Kammern, Forschungseinrichtungen und Netzwerken dazu führt, dass sich die Wettbewerbsfähigkeit der Lausitz erhöht und neue nachhaltige Technologien eingeführt werden. Mein Dank gilt Anne Francken, der Arbeitsdirektorin und kaufmännischen Geschäftsführerin der BASF Schwarzheide GmbH, die als Sprecherin der Werkstatt viel Verantwortung übernommen hat."

 

Die Sitzungen der Werkstätten sind zukünftig öffentlich.