Sonnenblumen
Landratsamt in Senftenberg
Senftenberger See - Luftaufnahme
 

Landrat besucht die Schweinemastanlage in Tornitz/Vetschau



 

Jährlich lädt der Bauernverband Südbrandenburg den Landrat des Landkreises OSL zu Arbeitsbesuchen in Mitgliedsbetriebe ein. In diesem Jahr besuchte Siegurd Heinze am 20. Mai 2015 gemeinsam mit dem Kreistagsabgeordneten Jens Kullick, den Vorsitzenden des Bauernverbandes Thomas Goebel und weiteren Vorstandsmitgliedern die BOLART GmbH in Vetschau OT Tornitz. Dieses landwirtschaftliche Unternehmen gehört mit 46 Beschäftigten zu den Größeren in der Region. Mit dem Kauf dieser Schweinemastanlage 1991 durch Eric Arts und Mark Bolder aus Holland begann das Wirken dieser beiden Landwirte in der Region. Damit wurde der Fortbestand der in der ehemaligen DDR gebauten Schweinemastanlage gesichert.

 

Heute stehen an diesem Standort nur noch die baulichen Hüllen. Der gesamte Innenausbau, wie Lüftung, Beleuchtung, Fütterungstechnik, Boxen und Fußböden wurden teilweise bereits erneuert. Eine weitere Investition in die Anlage ist in Arbeit und schafft noch mehr Komfort für die Tiere. Alles in Abstimmung und mit Genehmigung der zuständigen Behörden, so Geschäftsführer Eric Arts. Immer steht und stand dabei das Tierwohl für die heute etwa hier gehaltenen 50.000 Schweine im Mittelpunkt. Ein Beleg dafür ist, so Arts, dass die Tierverluste von ehemals 25 auf aktuell 10 Prozent gesenkt werden konnten.  Diese Feststellung geht in Richtung der Diskussionen, das Tierwohl in großen wie in kleinen Anlagen gesichert werden kann. Objektive Gründe, die gegen eine Tierhaltung in großen Beständen sprechen, gibt es nicht, so das Fazit der Teilnehmer.  

 

Mit großem Interesse verfolgte Landrat Siegurd Heinze und alle anderen Gäste beim fast dreistündigen Rundgang durch die Ställe den Weg der Schweine von der Geburt an bis zum 110 kg schwer gemästeten Borstentier. Dass dieser Kreislauf ständig gelingt, ist eine anerkennenswerte Leistung, die hohes fachliches Wissen und engagierte Mitarbeiter verlangt und das an 365 Tagen im Jahr. Besonders wichtig in diesem Kreislauf ist es, so erklärte Anlagenleiter

Harco van Ens, den Schweinen ständig eine stressfreie Haltung zu gewährleisten. Auf Fremde, wie die Besucher vom Bauernverband reagieren insbesondere die Läufer (Jungschweine ) verängstigt.

 

 

Erstaunlich für Landrat Siegurd Heinze, die Sauen in der Gruppenhaltung bedienen selbstständig einen Schließmechanismus, um in ihre Einzelboxen zu gelangen. Hier finden sie ihren entsprechenden Ruheraum, der auch gern von den  Sauen genutzt wird.

 

Der Besuch in der Schweinemastanlage in Tornitz hat viele wichtige Erkenntnisse in Sachen Tierwohl vermittelt und Argumente für zukünftige Diskussionen geliefert, waren sich alle einig. Bis auf den Amtstierarzt Jörg Wachtel, der ständig diesen Betrieb mit seinen Mitarbeitern überwacht, hatten die Mehrheit der Teilnehmer erstmals die Gelegenheit, eine solche Anlage zu besichtigen. Auch der Bürgermeister der Stadt Vetschau Bengt Kanzler kennt die Ställe von innen, gehört diese GmbH doch mit zu seinen besten Steuerzahlern.

 

Im Gespräch verwies Carmen Lorenz, Geschäftsführerin des hiesigen Bauernverbandes darauf, dass Berlin und Brandenburg nur mit 36 % Schweinefleisch aus eigenem Aufkommen versorgt werden. Brandenburg kann als sehr nutzvieharme Region bezeichnet werden mit nur 0,41 Großvieheinheit je Hektar. Gerne wird behauptet, die Tieranzahlen in Brandenburg nehmen immer mehr zu, das Gegenteil ist jedoch der Fall. Die Schweineproduktion ist gegenüber dem Ende der 80er Jahre um 73 % geschrumpft. Das ist erheblich.

 

Zum Arbeitsbesuch des Landrates gehörte weiterhin ein Abstecher in die hofeigene Biogasanlage. Hier wird aus der anfallenden Gülle der Schweine, ohne Mais, Energie erzeugt. Die dadurch erreichte Verringerung der Geruchsbelästigung durch Gülle um 70 Prozent war ein wichtiger Grund für die Geschäftsführung, diese Biogasanlage zu bauen.

 

Der Landratsbesuch zeigte, Stallbesichtigungen in der Schweinehaltung sind aus Seuchenschutzgründen nur mit erheblichem Aufwand möglich, erforderlich sind komplettes Umkleiden und Duschen. Deshalb können auch nur begrenzte Führungen durchgeführt werden.

 

Rudolf Kupfer/PM des Bauernverbandes Südbrandenburg e.V. Geschäftsstelle Luckau

 

 

"Der Besuch in der Anlage machte auch deutlich, welch wichtige Arbeit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Veterinäramtes hier leisten und welche Verantwortung sie dabei tragen. Dies schätze nicht nur ich persönlich wert, sondern auch die Landwirte in unserem Landkreis", äußert sich Siegurd Heinze im Anschluss an den Besuch.

 

Weitere Informationen