Sonnenblumen
Landratsamt in Senftenberg
Senftenberger See - Luftaufnahme
 

Schmettern, Pritschen und Baggern im Namen der Kreisverwaltung


Bild zur Meldung: Schmettern, Pritschen und Baggern im Namen der Kreisverwaltung



5 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kämpften beim Businesscup um den Sieg

 

 

Am Sonntag, den 23. Juni 2013, fand in Buchwalde der alljährliche SFBeach-Volleyball-Businesscup statt.

Bei schönstem Sonnenschein gingen 18 Teams aus Unternehmen, Verbänden, Behörden und weiteren Institutionen an den Start. Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz  war in diesem Jahr erstmalig dabei. Unter dem Namen „Die immerblauen Moving Birds“ kämpften Lisett Ziesche, Lisa Meißner,  Kevin Muschinski (Auszubildende im 1.Lehrjahr), Mario Weinert (IuK-Service) und  Robert Magister (Personalamt) über mehrere Stunden hinweg um den Sieg für die Kreisverwaltung. Obwohl das von Herrn Weinert zusammengestellte Team vorher keine einzige gemeinsame Trainingseinheit absolviert hatte, konnte ein bemerkenswerter 6. Platz erzielt werden.

 

Spannende Spiele

In den Gruppenspielen trafen die Fünf auf die Teams M+W Group, puralis „POWER PUR“ und SEL. Gegen die Teams von M+W Group und puralis „POWER PUR“ setzten sie sich souverän durch, gegen SEL reichte es am Ende nicht ganz. Nervosität und Hektik hatten dieses Spiel begleitet. Als Zweiter der Gruppe war man jedoch sehr zufrieden und freute sich auf die weiteren Spiele.

Nach dem Einzug in die Hauptrunde bestand sogar die Möglichkeit, einen Platz auf dem Treppchen zu belegen. Leider konnte unser Team das erste Spiel in der Hauptrunde gegen „nicht therapierbar“ nicht für sich entscheiden - die Aussicht auf einen Pokal war vorüber. Nichtsdestotrotz: Im zweiten Spiel der Hauptrunde setzten sie sich gegen das Team von „Schiffler Möbel“ durch und spielten nun um Platz 6.

In der Endrunde trafen unsere „immerblauen Moving Birds“ erneut auf das Team SEL. Trotz hoher Motivation waren Müdigkeit und Konzentration sichtlich in die Knochen gestiegen - so dass sie sich nach einem anstrengenden Spiel am Ende doch geschlagen geben mussten.

 

Auch im nächsten Jahr wieder mit dabei

Obwohl es am Ende nicht ganz für einen Podiumsplatz reichte, hatten alle Beteiligten großen Spaß: „Die Stimmung war sehr gut!“, bestätigt Robert Magister. „Wir freuen uns über den hervorragenden 6. Platz, mit dem am Anfang überhaupt keiner gerechnet hatte. Super Leistung!“

Durch das positive Ergebnis ist man sich bereits jetzt einig, dass man auch im nächsten Jahr daran teilnehmen wird. - Vielleicht treten dann ja sogar weitere Teams für die Kreisverwaltung an.