Sonnenblumen
Landratsamt in Senftenberg
Senftenberger See - Luftaufnahme
 

Mit 10.000 Euro dotierter Lausitzer WissenschaftsTransferpreis geht in die zweite Runde


Bild zur Meldung: Mit 10.000 Euro dotierter Lausitzer WissenschaftsTransferpreis geht in die zweite Runde



Die Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. schreibt zum zweiten Mal den Lausitzer WissenschaftsTransferpreis (LWTP) aus. Er würdigt  Kooperationen zwischen Lausitzer Unternehmen und Hochschulen. Der Sieger erhält 10.000 Euro Preisgeld. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2013.

 

Nach dem erfolgreichen ersten Durchlauf schreibt die Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. - WiL - in diesem Jahr erneut den Lausitzer WissenschaftsTransferpreis (LWTP) aus. Mit dem LWTP 2013 sollen beispielhafte Projekte ausgezeichnet werden, die den Technologie-, Wissens- und Praxistransfer zwischen Hochschulen und Unternehmen aus der Lausitz vorantreiben.

 

„Die Lausitzer Hochschulen sind ein wichtiger Standortfaktor für die Lausitzer Unternehmen zur Sicherung ihres Fachkräftebedarfs und zum Transfer von Innovationen. Diese Potentiale müssen noch mehr als bisher für die gesamte Wirtschaftsregion Lausitz genutzt werden. Dies geht nur durch konsequente Bündelung und Vernetzung. Es gibt bereits gute Beispiele für Kooperationen, aber davon brauchen wir noch viel mehr", erläuterte Dr. Hermann Borghorst, Vorsitzender der WiL, bei der Vorstellung des Preises in Cottbus.

 

„Mit dem LWTP wollen wir die Vernetzung zwischen Hochschulen und Lausitzer Unternehmen, insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen, weiter verbessern. Dabei geht es nicht nur um große Forschungsprojekte, an deren Ende ein neues Produkt steht. Für die tägliche Arbeit von Unternehmen spielt die Entwicklung, beispielsweise die Optimierung von Verfahren, eine größere Rolle“, ergänzte Dr. Karl Heinz Tebel, Juryvorsitzender und Stellvertretender Vorsitzender der WiL.

 

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Bewerben können sich Lausitzer Hochschulen, die mit Unternehmen in der Lausitz kooperieren, und Lausitzer Unternehmen, die mit einer Hochschule inner- oder außerhalb der Lausitz zusammenarbeiten. Die Projekte und Kooperationen sollten weitestgehend abgeschlossen sein, der Abschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegen. nschaftsTransferpreis LWTPausnen gern in einem Pressegespräch vorstellenBewerbungsschluss ist der 31. Januar 2013. Anschließend entscheidet eine Jury mit Experten und Partnern aus Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft über den Preisträger. Die feierliche Preisverleihung findet im Anschluss an eine Mitgliederversammlung der Wirtschaftsinitiative Lausitz im Frühjahr 2013 statt.

 

Vorjahressieger Prof. Dr. Sylvio Simon von der Hochschule Lausitz sagte am Donnerstag in Cottbus: „Die Hochschule Lausitz arbeitet bereits auf vielen Ebenen mit kleinen und mittleren Betrieben aber auch großen Unternehmen zusammen. Dazu gehören kleinere Forschungsaufträge ebenso wie große Verbundprojekte. Insofern haben wir uns über die Wertschätzung unserer Arbeit durch die Auszeichnung mit dem LWTP sehr gefreut und sehen dies als Ansporn, vom Standort Senftenberg aus unsere Kooperationen mit der Wirtschaft weiter auszubauen.“

 

Die Hochschule Lausitz erhielt gemeinsam mit der IFT Industrie- und Fördertechnik GmbH aus Neuhausen/Spree, der dpm Identsysteme GmbH aus Bad Liebenwerda und der Universität Leipzig den LWTP 2012 für das gemeinsame Forschungsprojekt „RFID in Metall“, welches die unsichtbare und fälschungssichere Integration von RFID-Transpondern in metallische Strukturen ermöglicht.

 

Detaillierte Informationen zu den Teilnahmevoraussetzungen und Ihrer Bewerbung finden Sie in der Ausschreibung zum LWTP 2013.       

 

Ihr Gesprächspartner für weitere Informationen ist:

 

Dr. Hubert Lerche, Geschäftsführer Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V.

Telefon (03 55) 28 91 30 91, Fax (03 55) 28 91 30 99,

 

Text & Foto: Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. -WiL-