Denkmalschutz / Denkmalpflege

Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz nimmt die Aufgaben als Untere Denkmalbehörde zu den Themen Denkmalschutz und Denkmalpflege wahr.

 

Als gesetzliche Grundlage dient das Denkmalschutzgesetz Brandenburg.

 

Zu den Aufgaben der Unteren Denkmalbehörde zählen unter anderem:

  • Beratung und Hilfestellung rund um das Thema Denkmalschutz und  Denkmalpflege
  • Ausstellung der denkmalrechtlichen Erlaubnis
  • Ausstellung von Bescheinigungen zur Erlangung von Steuervergünstigungen (alle Aufwendungen, sofern sie nach Art und Umfang zur Erhaltung oder sinnvollen Nutzung des Baudenkmals erforderlich und mit der Unteren Denkmalbehörde vor Ausführung abgestimmt sind, können steuerlich anerkannt werden)

 

Ansprechpartner sind:

 

Heike Scharkowski (Sachgebietsleiterin)

Tel: 03573 870-1531

 

Kerstin Klatte

Tel: 03573 870-1532

 

Melanie Franke

Tel: 03573 870-1533

 

Bekanntmachungen der unteren Denkmalschutzbehörde:

 

Buchwalde & Senftenberg - Bodendenkmalnummer 80204

Bekanntmachung der unteren Denkmalschutzbehörde

 

Eintragung von Bodendenkmale in das Verzeichnis der Denkmale

Die untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises Oberspreewald-Lausitz gibt gemäß § 3 Abs. 1 des Gesetzes über den Schutz und die Pflege der Denkmale im Land Brandenburg (Brandenburgisches Denkmalschutzgesetz – BbgDSchG) vom 24. Mai 2004 (GVBl. Teil I Nr. 9 S. 215 ff.) bekannt, dass die nachfolgend angeführten Bodendenkmale im Sinne von § 2 Abs. 1 und 2 Nr. 4 in die Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragen sind:

 

Buchwalde, Fundplatz 10, und Senftenberg, Fundplatz 8:

Dorfkern deutsches Mittelalter, Neuzeit

Bodendenkmalnummer 80204

Gemarkung Senftenberg; Flur 11; Flurstücke:

1, 2, 6/3, 6/5, 6/6, 8/2, 8/3, 9, 10, 14/1, 15/3, 15/5, 17/1, 18/1, 20/1, 23/1, 24/5, 26, 27/7, 27/8, 28/2, 29, 33/5, 35/5, 35/6, 37/1, 39/4, 40/3, 41/1, 45/10, 49, 50, 51/1, 52/10, 52/11, 52/12, 52/5, 52/8, 54/1, 66/5, 66/6, 66/7, 66/8, 68/2, 70, 71, 74, 75, 76, 84, 85, 87/7, 87/9, 91, 96, 99, 100, 101, 106, 107/2, 109/2, 209/3, 233/1, 336, 337, 338, 341, 354, 356, 360, 362, 519, 535, 546, 550, 554, 556, 557, 558, 559, 560, 574, 603, 606, 732, 733, 734, 735, 736, 737, 749, 750, 751, 803, 804, 805, 806, 807, 808, 809, 810, 811, 814, 815, 816, 819, 820, 823, 824, 833, 887, 888, 890, 897, 900, 901, 909, 910, 911, 912, 934, 935, 938, 939, 943, 945, 946, 947, 949, 985, 987, 988, 995, 996, 999, 1000, 1016, 1017, 1018, 1019, 1025, 1027, 1028, 1029, 1030, 1031, 1034, 1037, 1042, 1046, 1047, 1048, 1049, 1057, 1063, 1063, 1064, 1064, 1065, 1065, 1066, 1066, 1067, 1067, 1068, 1068, 1069, 1069, 1070, 1070, 1071, 1071, 1072, 1072

Gemarkung Senftenberg; Flur 23; Flurstücke: 16, 20/6, 164

 

Bei dem mittelalterlichen Ortskern von Buchwalde handelt es sich um ein Straßendorf. Seine urkundliche Ersterwähnung erfuhr der Ort als 'Buchwald' im Jahre 1446. Bodendenkmalpflegerische Dokumentationsmaßnahmen 1997 erbrachten vor allem frühneuzeitliche Befunde. Die Abgrenzung erfolgte aufgrund von historischem Kartenmaterial.

 

Hinweis:

Die oben genannten Flurstücke sind evtl. nur teilweise bzw. in Teilflächen von dem Bodendenkmal berührt. Hierzu können Sie nähere Auskünfte bei der unteren Denkmalschutzbehörde erfragen.

 

Es liegen somit Gegenstände des Denkmalschutzes vor, wie sie durch § 2 Abs. 2 Nr. 4 BbgDSchG definiert werden. Bodendenkmale sind bewegliche und unbewegliche Sachen, insbesondere Reste und Spuren von Gegenständen, Bauten und sonstigen Zeugnissen menschlichen, tierischen und pflanzlichen Lebens, die sich im Boden oder in Gewässern befinden oder befanden. Aufgrund des gesetzlichen Schutzes haben die Verfügungsberechtigten die Bodendenkmale zu schützen, zu pflegen und zu erhalten und so zu nutzen, dass ihre Erhaltung auf Dauer gewährleistet ist (§ 7 Abs. 1 und 2 BbgDSchG).

 

Maßnahmen an Bodendenkmalen oder an ihrer Umgebung, die die Substanz oder das Erscheinungsbild verändern oder beeinträchtigen, bedürfen gem. § 9 Abs. 1 BbgDSchG einer denkmalrechtlichen Erlaubnis. Dazu gehören insbesondere Ausschachtungen, der Abbruch bzw. die Errichtung/Neubau von Gebäuden, Tiefpflügen und die Pflanzung oder Rodung von Bäumen. Die Entdeckung von Bodendenkmalen ist anzeigepflichtig (§ 11 Abs. 1 und 2 BbgDSchG).

 

Zuwiderhandlungen können gem. § 26 Abs. 4 BbgDSchG als Ordnungswidrigkeit mit Bußgeld geahndet werden.

 

Diese Veröffentlichung dient nur der Information der betroffenen Verfügungsberechtigten über die Eintragung des Bodendenkmals. Die Denkmaleigenschaft des Bodendenkmals kann der betroffene Verfügungsberechtigte gemäß § 3 Abs. 6 BbgDSchG auf Antrag beim Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum, Wünsdorfer Platz 5, 15806 Zossen OT Wünsdorf durch Verwaltungsakt feststellen lassen.

 

Die Denkmalliste kann bei Darlegung eines berechtigten Interesses im Landkreis Oberspreewald-Lausitz, untere Denkmalschutzbehörde, Dubinaweg 1, 01968 Senftenberg oder auf der Internetseite des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (www.bldam-brandenburg.de/denkmalinformationen) eingesehen werden. Für weitere Auskünfte stehen die Mitarbeiter der unteren Denkmalschutzbehörde gern zur Verfügung (Tel. 03573/ 8701532).

 

 

Schüler

Amtsleiterin

Schulverwaltungs- und Kulturamt

 

Niemtsch - Bodendenkmalnummer 80112

Bekanntmachung der unteren Denkmalschutzbehörde

 

Eintragung von Bodendenkmale in das Verzeichnis der Denkmale

Die untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises Oberspreewald-Lausitz gibt gemäß § 3 Abs. 1 des Gesetzes über den Schutz und die Pflege der Denkmale im Land Brandenburg (Brandenburgisches Denkmalschutzgesetz – BbgDSchG) vom 24. Mai 2004 (GVBl. Teil I Nr. 9 S. 215 ff.) bekannt, dass die nachfolgend angeführten Bodendenkmale im Sinne von § 2 Abs. 1 und 2 Nr. 4 in die Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragen sind:

 

Niemtsch, Fundplatz 1:

Dorfkern deutsches Mittelalter, Neuzeit; Schloss Neuzeit; Siedlung Urgeschichte

Bodendenkmalnummer 80112

Gemarkung Niemtsch; Flur 1; Flurstücke:

13/4, 15, 17/2, 17/3, 17/4, 19/2, 20/9, 23/2, 23/4, 23/5, 25/1, 25/2, 27/3, 28, 29/2, 29/3, 30/2, 31, 32/2, 32/3, 34, 35, 36, 37/1, 38/1, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47/1, 47/2, 48, 49, 50/1, 50/2, 57/10, 57/16, 57/17, 57/18, 57/2, 57/6, 57/9, 58/2, 58/3, 58/4, 58/6, 58/7, 59/3, 59/5, 59/6, 59/7, 59/8, 60/1, 60/5, 60/7, 62/1, 63, 64/1, 66, 67, 68, 69, 70/2, 70/3, 72/4, 72/5, 72/6, 73/10, 73/11, 73/8, 73/9, 74/4, 74/6, 74/7, 75, 76, 77, 78, 79, 84/1, 84/2, 97/10, 97/11, 97/12, 97/13, 97/14, 97/15, 97/16, 97/2, 97/3, 97/4, 97/5, 97/6, 97/7, 97/9, 98/2, 98/3, 98/4, 98/6, 99/3, 99/4, 99/5, 99/6, 99/7, 100/1, 100/2, 103, 104, 105, 112, 113, 114, 115, 120, 121, 123, 124, 125, 126, 128, 129, 131, 132, 133, 134, 135, 145, 146, 147, 148, 149, 150, 151, 152, 153, 154, 155, 156, 157, 158, 159, 160, 161, 163, 164, 165, 166, 167, 168, 169, 170, 171, 172, 173, 174, 176, 177, 186, 187, 188, 192, 193, 196, 197, 198, 199, 209, 210, 212, 213, 216, 217, 219, 220, 221, 222, 226, 227, 228, 230, 231, 232, 233, 234, 235, 241, 242, 243, 244, 245, 246, 247, 248, 249, 250, 251, 252, 341, 346, 349, 350, 351, 352, 356

 

Gemarkung Niemtsch; Flur 3; Flurstücke:

107/11, 107/7, 107/9, 108/5, 114/1, 114/5, 192/3, 193/2, 194/2, 195/2, 196, 197, 198/1, 198/2, 198/3, 198/4, 198/5, 198/6, 290, 293, 324, 432, 433, 435, 436, 437, 438, 439, 445, 446, 448, 449, 450, 451, 452, 453, 453

 

Erstmals erwähnt wurde der als Rundplatzdorf angelegte Ort als 'Nymitzsch' im Jahr 1529. Eine aus dem Jahre 1496 überlieferte Urkunde wird zwar immer wieder angeführt, betrifft aber nicht diesen Ort. 1856 vernichtete ein großer Brand fast das gesamte Dorf. Im Mittelpunkt des Ortes und des dörflichen Lebens stand das Rittergut mit Schloss, Stallungen und Nebengebäuden. Facharchäologisch begleitete partielle Erdeingriffe erbrachten in den letzten Jahren (1998, 2003, 2004, 2018) den Nachweis einer bis in das deutsche Mittelalter zurückreichenden Besiedlung und nahe des Schlossstandortes sogar Hinweise auf eine metallzeitliche Nutzung, die in etwa die Jahrhunderte vor und nach Christi Geburt umfasst. Die Abgrenzung erfolgte aufgrund von historischem Kartenmaterial.

 

Hinweis:

Die oben genannten Flurstücke sind evtl. nur teilweise bzw. in Teilflächen von dem Bodendenkmal berührt. Hierzu können Sie nähere Auskünfte bei der unteren Denkmalschutzbehörde erfragen.

 

Es liegen somit Gegenstände des Denkmalschutzes vor, wie sie durch § 2 Abs. 2 Nr. 4 BbgDSchG definiert werden. Bodendenkmale sind bewegliche und unbewegliche Sachen, insbesondere Reste und Spuren von Gegenständen, Bauten und sonstigen Zeugnissen menschlichen, tierischen und pflanzlichen Lebens, die sich im Boden oder in Gewässern befinden oder befanden. Aufgrund des gesetzlichen Schutzes haben die Verfügungsberechtigten die Bodendenkmale zu schützen, zu pflegen und zu erhalten und so zu nutzen, dass ihre Erhaltung auf Dauer gewährleistet ist (§ 7 Abs. 1 und 2 BbgDSchG).

 

Maßnahmen an Bodendenkmalen oder an ihrer Umgebung, die die Substanz oder das Erscheinungsbild verändern oder beeinträchtigen, bedürfen gem. § 9 Abs. 1 BbgDSchG einer denkmalrechtlichen Erlaubnis. Dazu gehören insbesondere Ausschachtungen, der Abbruch bzw. die Errichtung/Neubau von Gebäuden, Tiefpflügen und die Pflanzung oder Rodung von Bäumen. Die Entdeckung von Bodendenkmalen ist anzeigepflichtig (§ 11 Abs. 1 und 2 BbgDSchG).

 

Zuwiderhandlungen können gem. § 26 Abs. 4 BbgDSchG als Ordnungswidrigkeit mit Bußgeld geahndet werden.

 

Diese Veröffentlichung dient nur der Information der betroffenen Verfügungsberechtigten über die Eintragung des Bodendenkmals. Die Denkmaleigenschaft des Bodendenkmals kann der betroffene Verfügungsberechtigte gemäß § 3 Abs. 6 BbgDSchG auf Antrag beim Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum, Wünsdorfer Platz 5, 15806 Zossen OT Wünsdorf durch Verwaltungsakt feststellen lassen.

 

Die Denkmalliste kann bei Darlegung eines berechtigten Interesses im Landkreis Oberspreewald-Lausitz, untere Denkmalschutzbehörde, Dubinaweg 1, 01968 Senftenberg oder auf der Internetseite des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (www.bldam-brandenburg.de/denkmalinformationen) eingesehen werden. Für weitere Auskünfte stehen die Mitarbeiter der unteren Denkmalschutzbehörde gern zur Verfügung (Tel. 03573/ 8701532).

 

 

Schüler

Amtsleiterin

Schulverwaltungs- und Kulturamt

 

 

 
 
Kontakt

Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Schulverwaltungs- und Kulturamt


Knappenstraße 1
01968 Senftenberg


Tel.: 03573 / 870 - 1501