Schriftgröße: 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Newsletter:
 
Brandenburg Vernetzt
VHS
Wunschkenzeichen
Museum OSL

 

Logo Netzwerk Gesunde Kinder

Geoportal klein

banner helptoBildungsprämie

 

 

 

 

 

 

 

Natur-Kita "Sonnenblume" Werchow

Vorschaubild

Träger: Stadt Calau

Friedhofstr. 1
03205 Calau OT Werchow

Telefon (03541) 2909

Homepage: www.naturkita-sonnenblume.de

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 6.00 - 17.00 Uhr

Leiterin:
Frau Silke Dorn-Lehmann

 

 

 

ffw.jpg


Aktuelle Meldungen

Brandenburgs Bildungsministerin besucht Naturkita

(10.01.2018)

Nach 100 Tagen im Amt bereiste Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, zusammen mit Landrat Siegurd Heinze den Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Der letzte Termin auf der Liste galt dem Besuch in der Naturkita „Sonnenblume“ in Werchow. 

Kita-Leiterin Silke Dorn-Lehmann, Bürgermeister Werner Suchner sowie Haupt- und Ordnungsamtsleiterin Beate Matzke empfingen die Ministerin und den Landrat zunächst auf dem Außengelände. Nach einer kurzen Begehung des Spielbereiches wurden die Gäste von einer aufgeweckten jungen Dame aus der Sonnenblumen-Gruppe begrüßt. Die Mädchen und Jungen präsentierten ein kleines Unterhaltungsprogramm und die Bildungsministerin überreichte den kleinen Künstlern einen bunten Obstkorb.

Kita-Leiterin Silke Dorn-Lehmann berichtete über das Haus und das pädagogische Konzept. Sieben Erzieher/-innen betreuen die insgesamt 40 Kinder. Freie Plätze sind gefragt, sodass sich manche Eltern auf einer Warteliste gedulden müssen. Ihnen gefällt das Konzept der Kindertagesstätte. Die Erzieher arbeiten mit dem situativen Lernansatz und das Thema „Natur“ wird in Werchow bewusst gelebt. Zum Team zählt auch eine Köchin. „Jeden Tag wird frisch gekocht.“ berichtet die Leiterin stolz. Im Anschluss an den Kita-Besuch lud Bürgermeister Werner Suchner die Bildungsministerin auf einen kleinen Rundgang durch die Calauer Innenstadt ein.

Foto zu Meldung: Brandenburgs Bildungsministerin besucht Naturkita

Kita-Schließzeiten 2018

(07.11.2017)

Neu als Download die Schließzeiten der Kindereinrichtungen der Stadt Calau für das Jahr 2018:

 

- Kita Kunterbunt

- Hort Calau

- Kita Saßleben

- Kita Zinnitz

- Kita Werchow

 

 

[Elterninformation Schließzeiten 2018]

Mitmachprojekte - Calauer Schulanfänger im Rausch der Farben

(08.03.2017)

Ganz schön bunt ging es bei den zukünftigen Calauer Schulanfängern zu. Im Hort fand das gemeinschaftliche Mitmachprojekt der Grund- und Oberschule mit den Calauer Kindertagesstätten statt. Bei dem Kunstprojekt „Im Rausch der Farben“ konnten die Mädchen und Jungen mit knallbuntem Krepp, Farben, Murmeln oder Wattestäbchen ihre künstlerische Seite entdecken. In den zwei Häusern des Hortes wurden mehrere Kreativstationen aufgebaut, an denen die Kinder mit unterschiedlichen Farben und Materialien experimentierten. Die bunten Malereien wurden am Ende des Tages zu einer Collage verleimt. Die Kindertagesstätten der Ortsteile und die Kita in Calau starteten Anfang März mit dem ersten von vier Mitmachprojekten. Das Projekt wurde an drei Tagen mit über 60 Schulanfängern für das neue Schuljahr 2017/2018 durchfgeführt. In jedem Jahr werden die Mitmachprojekte für unsere Schulanfänger veranstaltet, um den Übergang von der Kita in die Grundschule zu erleichtern.

 

 

Foto zu Meldung: Mitmachprojekte - Calauer Schulanfänger im Rausch der Farben

Schnuppertag für Schulanfänger bei der Vorschulmesse der Carl-Anwandter Grundschule Calau

(27.05.2016)

Ab dem kommenden Schuljahr werden ca. 60 Schulanfänger in der Calauer Grundschule eingeschult. Um die neue Schule, die Lehrer und auch schon mal den Schulleiter kennenzulernen findet einmal jährlich zum Ende des Monats Mai die Vorschulmesse im Rahmen der Mitmachprojekte für unsere zukünftigen Schulanfänger statt. Zum Messeauftakt kamen alle Vorschüler aus den Kitas Zinnitz, Saßleben, Werchow und Calau in der Turnhalle zusammen. Die Kinder der Kitas aus den Ortsteilen wurden sogar mit dem Feuerwehrauto der Freiwilligen Feuerwehr Calau abgeholt. Es wurde ein buntes Programm mit Clown Mario von der Kreativwerkstatt aufgeführt. Auf dem Schulhof wurden die Kinder von den Kooperationspartnern der Grundschule erwartet. An insgesamt elf Stationen wurde gestaunt, ausprobiert und nachgefragt. Mit dabei waren die Freiwillige Feuerwehr Calau, Kreisverkehrswacht OSL, DRK Rettungsdienst, LANDaktiv, die Stadtbibliothek, Sparkasse Niederlausitz, Oberförsterei Calau, Revierpolizei Calau, 1. SV LOK Calau e.V. und erstmals ein Ranger der Naturwacht Niederlausitzer Landrücken. Der Hort bereitete allen Kindern ein gesundes Frühstück zu. Parallel veranstaltete der Kreissportbund OSL und der HV Calau e.V. den Panda Schülercup in der Sporthalle an der Robert-Schlesier-Oberschule.                     

Schulleiter Dietmar Kuhring lobt die problemlose Zusammenarbeit zwischen den Kitaeinrichtungen, der Grundschule und dem Hort. Ein herzliches Dankeschön geht außerdem an die zuverlässigen Partner der einzelnen Stationen. Unterstützt wurde die Carl-Anwandter-Grundschule von der Freien Jugendhilfe Niederlausitz sowie Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Robert-Schlesier-Oberschule. Damit sind die Schulanfänger bestens für das kommende Schuljahr gerüstet.

 

Foto zu Meldung: Schnuppertag für Schulanfänger bei der Vorschulmesse der Carl-Anwandter Grundschule Calau

Verkehrseinschränkung im OT Werchow

(18.06.2015)

Aufgrund des Sommersonnenblumenfestes der Naturkita Werchow am 27.06.2015 wird die Friedhofstraße im Bereich des Kita-Geländes in der Zeit von 8.00 - 21.00 Uhr gesperrt.

 

Weiterhin wird die Geschwindigkeit im Kreuzungsbreich Cabeler Straße auf 30 km/h begrenzt.

Foto zu Meldung: Verkehrseinschränkung im OT Werchow

Kinderaugen leuchten in der Kita Werchow

(13.03.2015)

Die Kinder der Naturkita "Sonnenblume" Werchow strahlten übers ganze Gesicht als sie das neue Klettergerüst einweihen durften. Der städtische Bauhof bekam ein großes Dankeschön für den Aufbau des Spielgerüstes.

 

Foto zu Meldung: Kinderaugen leuchten in der Kita Werchow

Kita Werchow weiht Holzeisenbahn ein

(13.10.2014)

Mehr als ein Jahr ist es her, dass durch Sturmschäden im August 2013 die großen Nadelbäume vor der Naturkita „Sonnenblume“ Werchow gefällt werden mussten. Mit großer Technik wurden die Baumstumpfe und Wurzeln aus der Erde entfernt. Schnell war klar, dass diese Fläche kindgerecht gestaltet werden muss. Die Erzieherinnen haben sich für ein Motivspielgerät in Form einer Eisenbahn entschieden. Auf der neuen Holzeisenbahn haben die Kinder die Möglichkeit zum Spielen und Entdecken – frei nach der Geschichte von Jim Knopf.

 

 

Um dies zu ermöglichen, war viel Einsatz nötig! Die Holzeisenbahn wurde vom Sägewerk Werchow Christian Kühnel angefertigt. Finanziert wurde die Aktion gemeinschaftlich aus dem Sponsoringprogramm der RWE für regionale Projekte der Bereiche Sport, Kultur, Bildung und Gemeinwohl, gesammelten Spenden sowie dem Förderverein der Naturkita „Sonnenblume“ Werchow e.V. Der Kita-Förderverein, die Erzieherinnen und Kinder, konnten sich wie immer auf viele fleißige Hände verlassen.  

 

So wurde am Vormittag des 13. Oktober die Einweihung der Eisenbahn vor dem Haupteingang der Kita gefeiert. Leiterin Silke Dorn-Lehmann bedankte sich herzlich für die großzügigen Spenden und für die großartige Unterstützung. Gemeinsam mit der Vorsitzenden des Fördervereines der Naturkita „Sonnenblume“ Werchow e.V. Michaela Noffke ließen die Kinder bunte Luftballons in den Himmel steigen. Im Anschluss wurde ein sog. „Naschbäumchen“ mit Rita Gubatz von der Baumschule Plieskendorf eingepflanzt. Das Birnenbäumchen haben die Kinder beim Mal- und Bastelwettbewerb des Futtermittel- und Bauernmarktes gewonnen. Die Kita Werchow hat bereits im Jahr 2013 und auch in diesem Jahr den 2. Platz belegt, berichtet Leiterin Silke Dorn-Lehmann.    

[Internetseite der Kita Werchow]

Foto zu Meldung: Kita Werchow weiht Holzeisenbahn ein

Ein wohl verdienter Kindertag auf dem Angerhof Bischdorf

(05.06.2012)

Im Rahmen des Frühlingsfestes auf dem Futtermittel- und Bauernmarkt in Calau am 21. April wurde im Vorfeld zu einem Mal- und Bastelwettbewerb zum Thema Frühling aufgerufen.

Den ersten Platz belegten die kleinen Künstlerinnen und Künstler der Naturkita „Sonnenblume“ aus Werchow. Der Preis, den sie mit ihrer aufwändig gestalteten Frühlingslandschaft erreichten, war ein Kindertag auf dem Angerhof Bischdorf. Am 1. Juni war es nun für die 39 Kinder der Werchower Kita endlich soweit. Pünktlich um 9.30 Uhr begann der aufregende Tag für die Zwei – bis Sechsjährigen, die von vier Erziehern und mehreren Elternteilen begleitet wurden.  

Die Kinder erlebten eine Führung durch den Stall, konnten viele Tiere, wie zum Beispiel Pferde und Schweine, streicheln, machten sich auf große Fahrt mit dem Angerhof Express und tobten und schliefen im Heu.

Eveline Kühnel, Erzieherin der Kita Werchow, freut sich für ihre Schützlinge: "Die Kinder und Eltern waren begeistert als sie erfuhren, dass sie gewonnen hatten und haben sich ganz doll gefreut." Helmut Richter, Geschäftsführer des Angerhof Bischdorf, sagt: "Wir wollen den Kinder das alltägliche Leben in der Landwirtschaft aufzeigen und näherbringen." Wer am Ende des Tages in die erschöpften, aber frohen Kinderaugen blickte, konnte sehen, dass die Kinder hier viel kennenlernten, was sie faszinierte und begeisterte – und so war es für alle ein rundum gelungener Kindertag auf dem Angerhof Bischdorf.

 

Herr Oliver Joppek
cucumber media – Kommunikationsagentur

[Angerhof Bischdorf]

Foto zu Meldung: Ein wohl verdienter Kindertag auf dem Angerhof Bischdorf

Weg vom Bordstein, sonst gibt es Plattfüße

(23.06.2011)

 

Die tägliche Busfahrt zur Schule erfordert von den Kindern, aber auch von allen anderen Verkehrsteilnehmern hohe Aufmerksamkeit. Besonders im ländlich geprägten Raum
                                                         um Calau nutzen viele Schüler den Schulbus.

 

Peter Werner von der Verkehrswacht zeigte den Schulkinder an der Bushaltestelle in Werchow, dass beim Einschwenken der Schulbus bis über die Bordsteinkante reicht.

 

Um so wichtiger ist es, die Kinder noch vor dem ersten „Schulbustag“ an dieses sensible Thema heranzuführen und verkehrssicheres Verhalten zu lehren. An der Carl-Anwandter-Grundschule in Calau sind für die künftigen Schulkinder mehrere Stationen zum Thema „Sicherer Schulweg“ eingerichtet worden. Künftige Abc-Schützen der Kitas aus Werchow, Saßleben, Zinnitz und der Kita Kunterbunt aus Calau haben am Mitmach-Projekt teilgenommen. Schulleiter Dietmar Kuhring begrüßte gemeinsam mit den beiden künftigen Klassenlehrerinnen, Renate Thiel und Cornelia Richter, die mehr als 55 Kinder. Danach sind sie in kleinere Gruppen aufgeteilt worden.

Angst nehmen
Ein Roller-Parcours, Geschicklichkeitsübungen, ein Verkehrsquiz beziehungsweise das Verhalten an der Fußgängerampel sind mit der Polizei, den Mitarbeitern der Verkehrswacht und den Kita-Betreuerinnen geübt worden. Eine wichtige Station war dabei die Busschule.

„Mit der Busschule wollen wir in erste Linie den Kindern die Angst vor dem großen Fahrzeug nehmen und auf die wichtigen Verhaltensregeln im Schulbusverkehr hinweisen“, sagte Peter Werner von der Kreisverkehrswacht Oberspreewald-Lausitz (OSL).

Schulbusfahrer Gerhard Radonz vom Südbrandenburger Nahverkehr weiß um die Tücken bei neuen Schulkindern. „Erstklässler sind oft noch unsicher. Manche Kinder kennen das Busfahren noch gar nicht. Sie müssen sich neu zurechtfinden und auch lernen, sich zum Ausstieg rechtzeitig bemerkbar zu machen“, so der langerfahrene Busfahrer.

Die Busschule ist laut Gerhard Radonz ein nachhaltiges Element in der Verkehrserziehung der Kinder: „Wichtig ist die Vorbildwirkung der größeren Schüler sowie die Rücksichtnahme gegenüber den Kleineren. Schließlich wollen wir alle sicher ans Ziel kommen.“

Das Verhalten an der Bushaltestelle, das Ein- und Aussteigen oder das Abstellen des Schulranzens war einigen Kindern schon bekannt. „Meine Schultasche kommt vor die Füße oder auf den Schoß“, hatte Dorothee Murrer die Antwort schon parat. Richtig großen Augen haben die Kinder bekommen, als sie sehr dicht an der Straßenkante standen und der Bus zur Haltestelle einschwenkte. „Wenn wir nicht weggehen, fährt uns der Bus über die Füße“, stellte Leonie Libor aus Zinnitz erstaunt fest. „Genau deshalb ist hier ein Sicherheitsabstand von mindestens zwei Schritten erforderlich“, mahnte Peter Werner.

Aufmerksamkeit schulen
Auf dem Schulhof in Calau hat es an den anderen Stationen regen Betrieb gegeben. Im Roller-Parcours galt es nicht um die Wette zu fahren, sondern sich entsprechend der Verkehrszeichen richtig zu verhalten. Und selbst bei einer grünen Ampel wird den Kindern beigebracht, sich noch einmal mit einem Blick nach links und rechts abzusichern.

„Die Stationen dienen zur Auffrischung der Verkehrserziehung, die die Erzieherinnen bereits in den Kindergärten geleistet haben“, erklärte Anita Vogt vom Hort in Calau. Das bestätigte auch Karola Schwarz von der Verkehrswacht: „Kinder können schnell abgelenkt werden. Daher ist es sehr wichtig, die Aufmerksamkeit zu schulen.“

Foto zu Meldung: Weg vom Bordstein, sonst gibt es Plattfüße

Großer Spaß beim Kindermaskenball in Werchow

(22.02.2010)
Wiederum einen Tag nach dem Maskenball der "großen" 
Faschingsfans  herrschte in der  Werchower  Gaststätte "Zur Calauer Schweiz" erneut Kostümalarm. Nachwuchs-Verkleidungs-Künstler und ihre Eltern hatten sich nach wochenlangen kreativen Vorbereitungen und Kostümbasteleien trotz Schnee und Kälte aufgemacht, um den nun  schon fast traditionellen Kinderpreismaskenball , den 3. seiner Art, zu feiern. 22 verschiedene Kostümierungen zeigten die Kinder im Alter von drei bis  zwölf Jahren den Eltern, Großeltern und anderen Besuchern in der Gaststätte "Zur Calauer Schweiz". Werchower Kinder, so die Kinder  aus dem örtlichen Naturkindergarten, Nachwuchs aus anderen Dörfern  und Schulkinder drehten also die Ehrenrunden im Tanzsaal, um die Jury und das Publikum für sich einzunehmen. So mancher Knirps brauchte aber noch die helfende Hand der Eltern, die natürlich auch im Vorfeld bei vielen Kostümierungen mitgeholfen hatten.
 
Viele einfallsreiche Figuren  aus dem Tierreich wie Pinguin, Schmetterling und Katze, aber auch andere einfallsreiche Masken wie mehrere Prinzessinnen, ein Gärtnerpaar sowie ein Skelett und sogar Michael Jackson haben also Werchow ihren Besuch abgestattet und bildeten eine bunte Schar an lustigen Kindern. Am Ende hatte die Jury die schwere Aufgabe, drei der schönsten Kostümierungen zu prämieren. Und salomonisch entschied man sich für die beiden Schneemänner (Charlotte und Yannik) für einen gemeinsamen dritten Platz. Das Überraschungs-Ei (Olivia) bekam den Silberplatz. Und die beiden frechen Buben Max und Moritz (Nils und Till) waren schließlich die strahlenden Sieger, schließlich hatten sie mit ihren kreativen Kostümen die Jury besonders beeindruckt.
 
Aber Gewinner waren letztlich alle Kinder, denn jedes bekam eine Teilnahmeurkunde und ein kleines Geschenk. Und als dann noch rote Brause als Erfrischung sowie Wiener als Stärkung aufgefahren wurden, waren alle kleinen Geister zufrieden. Dank der vielen Sponsoren wurden diese Zugaben an die mutigen Kindermasken möglich. Bei Spielen wie Eierlaufen und einer Disko klang der gemütliche Abend stimmungsvoll aus. Auch die vielen bunten Luftballons waren nach kurzer Zeit verteilt.
 
Die Veranstalter bedanken sich für die Unterstützung bei folgenden Sponsoren:
 
Gaststätte "Zur Calauer Schweiz"
Margret Wunderlich
Spielzeugladen Forwegk
Versicherung AXA, Frau Schwarze
AOK Brandenburg
Tabak-Krause, Frau Melanie Müller
Hotel zur Post, Herr Teichert
Sparkasse Niederlausitz
Reiffeisenbank Calau
 
sowie bei allen fleißigen Helfern, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung geholfen haben.
 
 
Jens Feistel

Foto zu Meldung: Großer Spaß beim Kindermaskenball in Werchow

Sanitärbereich der Kita Werchow saniert

(13.10.2009)

Bei der Einweihungsfeier in der Werchower Kita "Sonnenblume" teilen Bürgermeister Norwin Märkisch (r.) und Hauptamtsleiter Frank Böttner mit den Kindern die Freude über den sanierten Sanitärbereich. 

 

Die Kindertagesstätte „Sonnenblume" im Calauer Ortsteil Werchow hat für 44 000 Euro einen modernen Sanitärbereich bekommen. Nach rund sechswöchiger Rekonstruktion ist er nun übergeben worden.

Bürgermeister Norwin Märkisch dankte den Baufirmen für die gute Zusammenarbeit. Kita-Leiterin Evelin Kühnel hob hervor, dass die Erzieherinnen ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Materialien hatten: „Wir haben uns für Rot und Weiß entschieden. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Das Bad ist hell und freundlich, in den großen Waschbecken kann man auch mal experimentieren oder ein Boot schwimmen lassen. Durch die abgehangene Decke werden Heizkosten gespart."

Foto zu Meldung: Sanitärbereich der Kita Werchow saniert

15.Sommersonnenblumenfest in der Natur-Kita Werchow

(29.06.2009)

Generationen feierten rund um die Sonneblume

 

„Rot lackiert mit schwarzen Punkten" - so flatterten die Kinder wie die kleinen Käfer durch das Programm

 

Mit einem bunten Programm begrüßten am Samstag Nachmittag die Kinder der Natur-Kita „Sonnenblume" in Werchow ihre Gäste und feierten gemeinsam einen außergewöhnlich erlebnisreichen Tag. Viele Stationen und Attraktionen warteten auf die Kinder, die mit ihren Eltern oder Großeltern alles erkunden mussten.

„Hier treffen sich Generationen. Von der Ur-Oma bis zu den Ur-Enkeln ist alles vertreten und alle haben ihren Spaß daran", sagte Hannelore Maier, die Jahrzehnte in dem Gebäude unterrichtete, als die Kita noch Schule war. Und Hans-Joachim Krüger aus Calau meinte: „Wir sind jedes Jahr hier und es immer wieder etwas Neues. Es ist bewundernswert, was die jungen Kindergärtnerinnen alles auf die Beine stellen". Geschmeichelt erwiderte Erzieherin Silke Dorn-Lehmann: „Das ist alles auch nur möglich, weil uns die Eltern, großzügige Sponsoren und das Dorf so gut unterstützen".

 

Der Hof der Kita „Sonnenblume" in Werchow war festlich hergerichtet. Eltern und Großeltern versuchten den besten Platz zu ergattern, um beim Kinderprogramm ihren „Filius" mitzuerleben.

41 Kinderlein mit ihren fünf Erzieherinnen waren mächtig aufgeregt, zeigten aber auf der Festwiese, wie schön doch das Leben in der Kita „Sonnenblume" ist. Mit lustigen Liedern, Gedichten und kleinen Skatchen verzauberten die Kleinen in ihren bunten Kostümen das große Publikum. „Wir haben drei Gruppen und altersgerecht haben meine Kolleginnen jeweils einen Programmteil eingeübt", sagte Kita-Leiterin Evelin Kühnel. 

 

Das bunte Treiben ging im Anschluss erst richtig los. Das große Kuchenbüffet mit vielen selbstgebackenen Kuchen lockte die Schleckermäulchen, auf dem Innenhof tobten die ersten schon auf der großen Hüpfburg und in der großen Bastelstraße entstand viel Kreatives. „Wir sind jetzt schon bestimmt 10 Jahre dabei, bauen Windlichter, bemalen Gipsfiguren oder bauen Perlennetze", sagte Christina Stoy aus Werchow. Und Katrin Fiebig warf ein: „Im Dorf machen eben alle mit und wenn jeder eine Aufgabe übernimmt, wird es für keinen zuviel". Reges Gedränge gab es, wer alles mal mit dem Polizeiauto fahren durfte und dann kam die Jugendfeuerwehr und demonstrierte den Löschangriff.

Aller Halbe Stunde gab es ein neues Highlight: Kirschkernweitspucken, Gesichter bemalen und Knüppelteig konnten die Kids mit ihren Eltern am Feuerkorb brutzeln.

Zum großen Höhepunkt traten zur Dämmerstunde die Werchower Grimm´s auf. Eltern spielten für die Kinder ein Märchen vor. „Die Laienspielgruppe ist entstanden, als wir selber unsere Kinder hier in der Kita hatten und es hat sich bis heute erhalten", erklärte Katrin Fiebig. Zum großen Spaß des Abends wurde „Schneewittchen und die sieben Zwerge" gespielt.

Stu

Foto zu Meldung: 15.Sommersonnenblumenfest in der Natur-Kita Werchow

Grüne Ecke für die Naturkita Werchow als Siegerpreis aus dem Malwettbewerb

(10.06.2009) Groß war die Freude bei den Kindern der NATUR - KITA „Sonnenblume" Werchow, als sie ihren Siegerpreis aus dem Malwettbewerb „ Rund um den Bauernhof" , der vom Calauer Futtermittel- und Bauernmarkt Calau und der Baumschule Plieskendorf veranstaltet wurde, entgegennehmen konnten. Mit ihren Werken hatten sie die Jury überzeugt und den 2. Platz belegt.

Damit gewannen sie die Bepflanzung einer grünen  Ecke auf dem Kita - Gelände. Rita Gubatz, Leiterin der Baumschule Plieskendorf und Fienchen, das Maskottchen des Futtermittel- und Bauernmarktes ließen es sich nicht nehmen, den Preis selbst zu überbringen. Neben den Pflanzen hatten sie auch für jedes Kind ein Malbuch im Gepäck.

 

Bevor es mit der Pflanzaktion losgehen konnte, hatten  Rita Gubatz  und  Kitaleiterin  Evi Kühnel den  Standort in Augenschein genommen. Angepasst an die Licht - und Bodenverhältnisse wurde entschieden, eine Aronia - Hecke zu pflanzen. Die ursprünglich aus Nordamerika stammende, später violett-schwarze Beeren tragende Pflanze, auch Apfelbeere genannt, ist bei uns noch wenig bekannt.

„Die Aroniabeeren, "  erklärte Rita Gubatz, „sind ein sehr gesundes, vitaminreiches Obst. Sie können im Spätsommer geerntet und zu Gelee oder Saft verarbeitet werden." Sie hofft, dass in einigen Wochen schon die erste kleine Ernte erfolgen kann, denn die Sträucher haben bereits Beeren angesetzt. „ Das wird für die Kinder bestimmt eine interessante Erfahrung,  die Setzlinge von der Pflanzung bis zur Ernte zu begleiten und auch bei der Verarbeitung der Früchte dabei zu sein." Freut sich die Baumschulchefin, als alle Pflanzen in den Boden gesetzt waren.

Damit das Anwachsen auch gelingt, erhielten Rita Gubatz und ihre Mitarbeiter viel Unterstützung.

Im Nu waren viele kleine Gießkannen mit Wasser gefüllt und jede Pflanze wurde tüchtig angegossen.

 

Die 5 Kitas, die nicht unter die ersten Drei gekommen waren, sollten nicht leer ausgehen. Für ihre Mühen wurden Anfang Juni den Kindertagesstätten von Saßleben, Zinnitz, Calau und Lübbenau als Dankeschön ein Wacholderstrauch und sogar Malbücher von Rita Gubatz, Leiterin der Baumschule Plieskendorf, überreicht.

 

„Die Kinder hatten sehr viel Spaß beim Malen der Bilder und einen guten Bezug zum Thema Bauernhof, da wir kurze Zeit vorher schon einen Tag lang auf einem Bauernhof verbracht haben und sogar gesehen haben wie eine Ziege ihr Baby bekommt", berichtete Ines Kubif, Leiterin der Kita in Calau, stolz. Der Wacholderstrauch wurde schon erwartet und noch vor Ort in das, schon ausgehobene Loch mit Schaufelchen und Schippe mit Hilfe von Rita Gubatz eingepflanzt. Anschließend holten die Kinder schnell ihre Gieskannen und gossen den Wacholder, der nun ein neues Zuhause hat.

 

Jede Kindertagesstätte bestätigte auch beim nächsten Malwettbewerb wieder sehr gerne dabei zu sein und mitzumachen.

Foto zu Meldung: Grüne Ecke für die Naturkita Werchow als Siegerpreis aus dem Malwettbewerb