Schriftgröße: 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Newsletter:
 
Brandenburg Vernetzt
VHS
Wunschkenzeichen
Museum OSL

Logo Netzwerk Gesunde Kinder

Geoportal klein

banner helptoBildungsprämie

Interkulturelle Woche 2018

 

 

 

Kommunalverwaltungen in Brandenburg bekommen Nachwuchs

Landkreis Oberspreewald-Lausitz, den 04.09.2018

Cottbus. Knapp über einhundert Absolventen des Niederlausitzer Studieninstituts für kommunale Verwaltung (NLSI) erhielten am vergangenen Freitag (31.) im Oberstufenzentrum 2 in Cottbus ihre langersehnten Abschlusszeugnisse überreicht. Die meisten von ihnen hatten insgesamt drei Jahre lang auf das Bestehen ihrer Abschlussprüfung hinarbeiten müssen, die sich in einen schriftlichen und einen mündlichen Teil gliederte.

 

Zur Feierstunde waren neben Ausbildern der Städte-, Gemeinden, Amts- und Landkreisverwaltungen, Berufsschullehrern der Oberstufenzentren sowie Dozenten und Prüfungsausschussmitgliedern des NLSI auch besondere Gäste geladen. So waren auch der Erste Beigeordnete des Landkreises Oder-Spree, Sascha Gehm, und die stellvertretende Geschäftsführerin des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg e.V., Monika Gordes, der Einladung gefolgt, um die frisch ausgebildeten Verwaltungsfachangestellten, Kaufleute für Büromanagement, Verwaltungsfachwirte und Absloventen des Lehrgangs „Ausbildung der Ausbilder“ zu ihrem erfolgreichen Abschluss zu beglückwünschen.

 

Nachdem Yvonne Spallek, Abteilungsleiterin beim Oberstufenzentrum II in Cottbus, die Teilnehmer begrüßt hatte, sprach Sascha Gehm zu den Absolventen. Dabei unterstrich er, dass die klassische Verwaltungsausbildung eine Generalistenausbildung sei. Die große Herausforderung für Verwaltungsbedienstete liege stets darin, mit neuen, unbekannten Fallgestaltungen umzugehen. „Das Handwerkszeug haben Sie nun, um die zukünftigen Herausforderungen an Ihrem Arbeitsplatz in der Kommunalverwaltung zu bewältigen“, gab Gehm den Absolventen mit auf den Weg.

 

Dass der Bedarf an Nachwuchspersonal schon jetzt in den Verwaltungen spürbar sei und die Bedeutung der Aus- und Fortbildung in einem ganz neuem Licht erscheinen ließe, betonte anschließend Monika Gordes. „Der Konkurrenzkampf um Fachkräfte wird sicher in Zukunft noch stärker werden“, so Gordes weiter. „Dafür halten aber gerade die Kommunalverwaltungen ein besonders vielseitiges und interessantes Spektrum an Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Menschen bereit und zählen somit zu den besonders attraktiven Arbeitgebern.“

 

Im Anschluss daran der gab Studienleiter den NLSI, Lars Gölz, noch ein paar Anekdoten aus den Lehrgängen sowie den Prüfungen preis und stellte schließlich die Gesamtergebnisse aller Lehrgänge vor.

 

Nach der Ehrung der Besten sowie der Übergabe der Zeugnisse durch den Ersten Beigeordneten Sascha Gehm und den Studienleiter Lars Gölz, war die Erleichterung und Freude allen Absolventen anzusehen. Der Lohn für die zurückliegenden Monate, die von intensivem Lernen und Prüfungsstress geprägt waren, ist nun der Einstieg in einen neuen beruflichen Lebensabschnitt. Für die neuen Verwaltungsfachangestellten sowie die Kaufleute für Büromanagement ist es der Einstieg in eine Karriere bei einer Kommunalverwaltung. Für die frisch ausgebildeten Verwaltungsfachwirte der Sprung in die mittlere Führungsetage. Die Absolventen des Lehrgangs „Ausbildung der Ausbilder“ haben dagegen die Befähigung erlangt, zukünftig selbst Personal auszubilden.

 

Am Ende der Veranstaltung schienen alle Zweifel und Sorgen zugunsten einer guten Stimmung am Oberstzufenzentrum II Spree-Neiße in Cottbus gewichen, welches die schöne Aula für diesen Anlass zur Verfügung gestellt hatte.

 

Bildtext:

Zur diesjährigen Zeugnisübergabe beim Niederlausitzer Studieninstitut für kommunale Verwaltung (NLSI) sprach als Gastrednerin die stellvertretende Geschäftsführerin des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg e.V., Monika Gordes, zu den Absolventen. Foto: NLSI.

 

Foto: Kommunalverwaltungen in Brandenburg bekommen Nachwuchs