Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC)

Vorschaubild

Cottbuser Str. 32
03205 Calau

Telefon (03541) 89 58 0
Telefax (03541) 89 58 20

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.wbc-calau.de

Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag:
09:00 Uhr - 18.00 Uhr

Samstag:
11:00 Uhr - 14.00 Uhr (Mai - Sept.)
09:00 Uhr - 12.00 Uhr (Okt. - April)


QR-Code


Aktuelle Meldungen

Bürgermeister übergibt begehrten Gutschein

(27. 06. 2020)

Am Mittwoch übergab der Bürgermeister der Stadt Calau, Werner Suchne,r persönlich den begehrten Gutschein an die Kinder der Zumba-Gruppe des Tanzstudio´s „Fit by Dance“. Die Gruppe konnte das erste Mal nach dem Shutdown wieder im Tanzstudio üben, da war die Freude entsprechend groß. Kurzerhand wurde nach der Trainingseinheit der Gutschein in Eiskugeln beim Bäcker um die Ecke umgesetzt.

Die Gutscheinaktion ist Bestandteil einer ganzen Marketingkampagne, um die Calauer Innenstadt nach dem Shutdown zu stärken. Gemeinsam wollen wir alle Einwohnerinnen und Einwohner aufrufen, mit einem Einkauf ihre Innenstadt zu unterstützen. Gleichzeitig soll das Bewusstsein für regionale Produkte und Händler aktiviert werden.
Die regionalen Händler haben sich zusätzlich eigene Aktionen einfallen lassen und freuen sich über jeden Kunden. So bietet die Bäckerei Bubner gleich drei neue Handwerkerbrote mit natürlichem Geschmack an. Aber auch regionale Bioprodukte, Online-Möbelberatung via Livestream, Lieferservice, Porträtzeichnungen, traditionelle Gerichte wie Buchweizenplinse und Calauer Quarkkeulchen gehören dazu.

Die Calauer erkennen die teilnehmenden Läden in dem es noch bis Ende Juli mit etwas Glück Gutscheine gibt, an dem Schild: „Echt Calau - Wir sind dabei“.

Erste kleine Erfolge nach dem harten Schnitt sind zu spüren. Die Calauer kennen die Aktion und fragen gezielt nach. Die Markttage sind wieder stärker besucht. Die Buchhandlung Calau verkauft verstärkt an Touristen, vor allem Radkarten sind gefragt, aber auch Urlaubslektüren.

Heiko Petrick, Inhaber des Drogeriemarktes berichtet, dass Kunden gezielt mit ihrem Einkauf die Händler und damit die Aktion unterstützen. Es sind vor allem die älteren Kunden, die es schätzen, vor Ort ihren Einkauf erledigen zu können.

Das Netzwerk hofft noch, dass mit der Aktion auch noch jüngere Kunden ihre Stadt unterstützen.

Weitere Aktionen sind bereits in Planung. Derzeit stimmt Claudia Zech, Mitarbeiterin des Calauer Info-Punktes der Immobilien-Service-Gesellschaft Niederlausitz mbH, die Händlerstandorte für den Kunst Raum (K) Calau ab. An 30 Standorten präsentieren sich von September bis Oktober Künstler aus der Region. Damit hoffen wir, Touristen und Einheimische in die Innenstadt zu ziehen und damit auch den Verkauf anzuregen. Die Künstler sind begeistert von der Idee sich präsentieren zu können und wollen in ihrer Region für Calau werben.

Die Aktionen werden gefördert aus Mitteln des Lausitzbeauftragten.

 

Text: Marion Goyn, Geschäftsführerin Immobilien-Service Gesellschaft Niederlausitz mbH

Foto zur Meldung: Bürgermeister übergibt begehrten Gutschein
Foto: Große Freude herrschte bei den Steppkes der Tanzschule "Fit by Dance" von Revana Lidia Rudolph. Nicht nur, dass sie erstmals seit dem Shutdown wieder tanzen durften. Von Bürgermeister Werner Suchner gab es außerdem einen Gutschein für leckeres Eis. Foto: WBC

Die Stadt Calau informiert: +++CORONA-TICKER+++

(10. 06. 2020)

Aufgrund der Vielzahl der Meldungen rund um die Corona-Verbreitung in Calau und wegen Gründen der Übersichtlichkeit hat sich die Stadtverwaltung dazu entschlossen, fortan in diesem Beitrag die Bürgerinnen und Bürger mit allen wichtigen Informationen rund um die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus zu versorgen. Die jeweils aktuellste Meldung ist ganz oben zu finden und mit Datum und Uhrzeit versehen.

 

  • 10. Juni 2020, 12:21 Uhr: In seinem aktuellen Infobrief verweist der Heimatverein Calau e.V. darauf, dass die Veranstaltungen im Jahresplan bis auf weiteres nicht weiter verfolgt werden können. Zum Ausgleich werde man die Museen in den kommenden Monaten etwas häufiger öffnen. So beispielsweise am heutigen Tage von 15 bis 18 Uhr und am Mittwoch, den 24. Juni, von 10 bis 12.30 Uhr. Besucher werden gebeten, eine Mund/Nasenabdeckung mitzubringen und ggf. etwas Wartezeit einzuplanen. Weitere Informationen auf der Homepage des Heimatvereins.

  • 09. Juni 2020, 09:58 Uhr: Heute teilte das Unternehmen Bäuerliche Produktionsgemeinschaft Saßleben GmbH & Co.KG mit, dass aufgrund der Corona-Ausbreitung das diesjährige Hof- und Herbstfest am 5. September abgesagt wird.

  • 08. Juni 2020, 14:26 Uhr: Als Folge der Corona-Pandemie werden beim Blutspendedienst Nord-Ost die Blutkonserven langsam knapp. Umso wichtiger ist es demnach darauf hinzuweisen, dass weiterhin Blutspenden notwendig sind. Am kommenden Mittwoch, 10. Juni, findet daher von 15 bis 19 Uhr ein Spendetermin im Carl-Anwandter-Haus der Grund- und Oberschule statt. Nähere Informationen auch auf der Internetseite des Blutspendedienstes.

  • 28. Mai 2020, 14:26 Uhr: Unter gegenwärtigen Umständen und den weiterhin geltenden strengen Hygiene- und Abstandsregeln der Corona-Eindämmungsverordnung teilt die Stadtverwaltung mit, dass die Sporthallen in Calau weiterhin für jegliche Vereinsaktivitäten gesperrt sind. Dies bekräftigte Bürgermeister Werner Suchner auch in der gestrigen Stadtverordnetenversammlung. Insofern keine gravierende Verschlechterung der Sachlage auftritt, öffnen die Sporthallen voraussichtlich mit Beginn des neuen Schuljahres am 10. August. Alle Vereine der Stadt werden um Verständnis für diese Maßnahmen zum Schutze aller gebeten.

  • 27. Mai 2020, 10:50 Uhr: Ab kommendem Dienstag, den 2. Juni 2020, startet in den Kindertagesstätten der Stadt Calau der Einstieg in den eingeschränkten Regelbetrieb. Vorrangig werden die Kinder aufgenommen, für die bereits ein Antrag auf erweiterte Notfallbetreuung vorliegt oder von den Eltern jetzt gestellt wird. Im weiteren Verlauf dann auch andere Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind, sowie Vorschulkinder. Die entsprechenden Anfragen und Anträge sind an die jeweilige Kita zu richten. Die Anträge für die Aufnahme der Kinder in den eingeschränkten Regelbetrieb erhalten Sie in den Kitas und bei KLICK AUF DIESEN LINK

    Ab 02.06.2020 ist von allen Eltern täglich ein Gesundheitsnachweis bei Abgabe des Kindes vorzulegen. Ohne Vorlage dieses Nachweises kann das Kind nicht abgenommen werden. Den Vordruck erhalten Sie ebenfalls in den Kitas. Aufgrund der Tatsache, dass nun mehr Kinder aufgenommen werden können, dabei aber auch die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln weiterhin strikt zu beachten sind, sind weitere Anpassungen der Öffnungszeiten möglich. Bitte hinterfragen Sie diese in der Kita.

  • 26. Mai 2020, 08:39 Uhr: Die Standorte der Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz öffnen, beginnend ab dieser Woche und im Rahmen der bekannten Sprechtage, wieder für den persönlichen Bürgerverkehr. Bürger werden gebeten, zuvor möglichst einen Termin zu vereinbaren und während der Besuche auch die weiteren Regeln zu beachten. Für das Straßenverkehrsamt in Calau ist eine feste Terminvereinbarung hingegen Voraussetzung für einen persönlichen Besuch, denn dieses bleibt bis auf weiteres für den regulären Bürgerverkehr geschlossen. Davon unberührt gilt auch weiterhin: Viele Anliegen sollten möglichst weiterhin ohne direkten Kontakt auch telefonisch, per E-Mail oder auf dem Postweg geklärt werden. Der Bereich KFZ-Zulassung des Straßenverkehrsamtes bietet Terminvergaben zusätzlich ab sofort auch online über www.osl-online.de an.

  • 25. Mai 2020, 09:09 Uhr: Der Jugendclub in der Mühlenstraße hat ab dem heutigen Montag, 25. Mai, wieder geöffnet. Das teilt die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. mit. So wird es gemäß den Hygiene- und Abstandsregeln angepasste Kleingruppenangebote geben, im Innen- wie Außenbereich. Die Öffnungszeiten werden bedarfsgerecht organisiert, entsprechende Aushänge im Club sowie in der Grund- und Oberschule werden darüber informieren.

  • 20. Mai 2020, 16:01 Uhr: Die Stadtverwaltung Calau weist aus aktuellem Anlass darauf hin, dass in den städtischen Kindertageseinrichtungen im Altersbereich der Krippen- und Kindergartenkinder ein Aufnahmestopp besteht. Betroffen hiervon sind alle städtischen Einrichtungen. Der seitens der Landesregierung geplante Übergang in den eingeschränkten Regelbetrieb kann derzeit unter Einhaltung der Hygienestandards personell nicht abgesichert werden, da sich in der Stadt Calau bereits ca. 60 Prozent der Kinder im Rahmen der erweiterten Notfallbetreuung in den Einrichtungen befinden. In enger Absprache mit dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz werden aktuell Optimierungsmöglichkeiten geprüft, um ggf. weitere Kinder unterbringen zu können. Nähere Informationen werden zeitnah bekannt gegeben. In den städtischen Horteinrichtungen gibt es noch freie Kapazitäten.

  • 20. Mai 2020, 15:41 Uhr: Anlässlich des bevorstehenden Himmelfahrtstages weist die Stadtverwaltung Calau darauf hin, dass Aktivitäten zwar erlaubt sind, diese aber unter Berücksichtigung der bestehenden Einschränkungen der Corona-Eindämmungsverordnung durchgeführt werden müssen. Demnach dürfen Ausflugslokale, Biergärten und Gaststätten zwar grundsätzlich öffnen, müssen aber die hygienischen Standards ebenso erfüllen, wie die Vorgaben der Abstandsregel. Zudem wird darauf hingewiesen, dass größere Menschenansammlungen zu vermeiden sind. Erlaubt sind lediglich Ausfahrten mit Mitgliedern des eigenen oder Personen eines weiteren Hausstandes. Bürgermeister Werner Suchner betont: „Die Regeln sorgen dafür, dass der Himmelfahrtstag etwas anders verläuft, als in früheren Jahren. Aber immerhin ist es möglich, in einheimischen Lokalen wieder einzukehren. Insofern genießen Sie diesen Tag, unterstützen Sie durch Ihren Besuch die Gastwirte und vor allem: bleiben Sie gesund.“

  • 20. Mai 2020, 13:18 Uhr: Corona zum Trotz müssen Verliebte in Calau auf den Bund der Ehe nicht verzichten. So fanden am heutigen Tage gleich drei Trauungen im Rathaus statt. "Natürlich mussten sich die Eheleute darauf einstellen, weniger Personen einladen zu dürfen. Die Mund- und Nasenabdeckung sowie der Mindestabstand waren ebenfalls Pflicht. Aber es ist auch ein Stück Normalität, was wir damit vermitteln“, informiert Standesbeamtin Cornelia Becker.

  • 14. Mai 2020, 17:11 Uhr: Der morgige 15. Mai bietet auch für Sportfreunde in Calau einen Grund zum Aufatmen. Denn gemäß der aktuellen Corona-Eindämmungsverordnung sind ab Freitag wieder Sportanlagen für den kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb freigegeben – sowohl im Vereins- als auch Breitensport. Für die freigegebenen Sportanlagen der Stadt Calau gelten weiterhin die allgemein gültigen Abstands- und Hygieneregeln. Die Spiel- und Sportanlage Am Spring ist von Montag bis Freitag von 15 bis 22 Uhr und am Wochenende sowie an Feiertagen von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Der Kreissportbund Oberspreewald-Lausitz e.V. berät alle Calauer Vereine sehr gern bei allen Fragen rund um die Umsetzung der Maßnahmen. Sporthallen bleiben weiterhin für jegliche sportliche Aktivitäten gesperrt.

  • 14. Mai 2020, 16:02 Uhr: Gemäß der aktualisierten Corona-Eindämmungsverordnung dürfen Gaststätten, Kneipen, Restaurants und Cafés ab dem morgigen 15. Mai wieder eröffnen. Das gilt in der Zeit von 6 bis 22 Uhr und setzt die Einhaltung der gültigen Hygienevorschriften voraus. Die Fachverbände des Gastgewerbes haben die Inhaber und Betreiber solcher Einrichtung zu der besonderen Situation im Vorfeld umfassend beraten. Nach Informationen der Stadtverwaltung werden auch in Calau ab dem morgigen Tag Gaststätten und Cafés eröffnen. Über dieses weitere Stückchen mehr Normalität dürften sich Bevölkerung als auch Gastwirte gleichermaßen freuen.

  • 14. Mai 2020, 12:05 Uhr: Auch in den Museen der Stadt Calau kehrt langsam wieder etwas Normalität ein. So informiert der Heimatverein Calau e.V. aktuell, dass das „Haus der Heimatgeschichte“ sowie das Heimatmuseum am Mittwoch, 27. Mai, von 10 bis 12.30 Uhr geöffnet sind. Weitere Öffnungstage sind am 10. Juni (15 bis 18 Uhr) und am 24. Juni (10 bis 12.30 Uhr) geplant. Zudem bietet die Evangelische Kirche am 27. Mai von 9.30 bis 11.30 Uhr die Möglichkeit einer Kirchenführung an. Interessierte können sich direkt vor Ort an diesem Tag bei Frau Urban melden. Übrigens: 2020 ist ein ganz besonderes Jahr, denn es jährt sich zum 170. Mal die Auswanderung Carl Anwandters nach Chile, einem der bedeutendsten Persönlichkeiten unserer Stadtgeschichte.

  • 13. Mai 2020, 12:04 Uhr: Aufatmen bei allen Touristikern im Spreewald: Ab 15. Mai dürfen Gastgeber der Region gemäß der gelockerten Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg wieder Gäste empfangen. Darüber zeigt sich der Tourismusverband Spreewald, dem auch die Stadt Calau angehört, erfreut: „Wir alle können es kaum erwarten, wieder Gäste im Spreewald zu begrüßen, aber wir dürfen diese Chance für die Region nicht leichtfertig auf Spiel setzen“, sagt Annette Ernst vom Tourismusverband. „Wir appellieren an alle Mitglieder, Gastgeber und Leistungsträger in dieser entscheidenden Phase Eigenverantwortung zu übernehmen und sich strikt an die Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg zu halten." Um den Start möglichst reibungslos gewährleisten zu können, hat der Verband praxisnahe Handlungsempfehlungen erarbeitet. Diese stehen online unter www.spreewald.de zur Verfügung.  Touristische Übernachtungen in Ferienwohnungen, Ferienhäusern, Campingplätzen und auf Wohnmobilstellplätzen sind ab diesem Freitag wieder erlaubt.  Vorausgesetzt ist, dass die Unterkünfte über eine eigene Sanitärausstattung verfügen. Gleichzeitig können Restaurants, Cafés und Kneipen unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln wieder öffnen. Hotels und Pensionen können ab dem 25.05.2020 wieder Gäste beherbergen.

  • 12. Mai 2020, 09:58 Uhr: Der Förderverein der Gutskapelle Reuden e.V. erinnert noch einmal daran, dass das für diesen Samstag, 16. Mai, geplante Konzert „Musikschulen öffnen Kirchen“ ausfällt. Weiterhin müssen folgende Veranstaltungen ebenfalls abgesagt werden: Improvisationskonzert mit Dobrin Stanislawow (30. Mai) sowie das Konzert mit dem „Duo Alabasto“ am 7. Juni.

  • 09. Mai 2020, 17:05 Uhr: Im Zuge weiterer Lockerungen der Corona-Eindämmungsverordnung können ab sofort die Spielplätze in Calau sowie den Ortsteilen durch alle Kinder bis 14 Jahren wieder genutzt werden. Diese müssen sich in Begleitung der Eltern oder mindestens einem Erwachsenen befinden, die entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten. Noch ein Hinweis: Der Abenteuerspielplatz in der Straße der Jugend ist werktags erst ab 15 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Davor soll und wird die Anlage durch die Kinder der Kita „Calauer Spielträume“ genutzt.  Eine Übersicht aller städtischen Spielplätze finden Sie HIER

  • 08. Mai 2020, 12:51 Uhr: Eine weitere Spende von selbstgenähten Gesichtsmasken konnte der Calauer Bürgermeister Werner Suchner heute von Hanni Jänchen entgegennehmen. Die in Potsdam lebende Calauerin hat bereits vor einigen Wochen ein Hilfspaket mit einer Lieferung Masken an die Stadtverwaltung geschickt, die an die Seniorenresidenz sowie die Calauer Tafel kostenfrei verteilt wurden. Einen Bericht dazu finden Sie HIER. Die neuen Masken sollen so schnell wie möglich verteilt werden, insbesondere an soziale Einrichtungen der Stadt.

  • 08. Mai 2020, 07:50 Uhr: Mittlerweile haben auch die Sechstklässler der Grund- und Oberschule Calau ihre erste Schulwoche fast hinter sich. Seit Montag wurden sie in den Räumen des Anwandter-Hauses beschult. Bereits eine Woche zuvor starteten die 9. und 10. Klassen im Schlesier-Haus den Schulbetrieb nach der mehrwöchigen, coronabedingten Zwangspause. Der umfangreiche Hygieneplan, so das erste Zwischenfazit von Schulleiterin Christiane Zeiger, funktioniere und der große Teil der Schüler hält sich an die Vorgaben. „Natürlich fallen auch hier die Reaktionen unterschiedlich aus. Die Mehrheit freute sich aber, endlich wieder Mitschüler treffen zu können. Einige setzten auch freiwillig eine Maske auf“, erklärt die Schulleiterin. Alle Maßnahmen, auch die der kommenden Wochen, werden bewusst und mit der notwendigen Ernsthaftigkeit umgesetzt. Dennoch soll wieder ein Stück Normalität in die Schule einziehen, woran man gemeinsam arbeite.

  • 07. Mai 2020, 12:07 Uhr: Ab kommendem Montag, den 11. Mai, wird in den Regionalbuslinien im Landkreis wieder die Kassier- und Kontrolltätigkeit aufgenommen. Das erklärt die Verkehrsgesellschaft OSL. Damit einhergehend ist auch, dass die vordere Eingangstür der Busse wieder für Fahrgäste geöffnet wird und Fahrscheine direkt beim Busfahrer erworben werden können. Zudem sind Tickets über die Handyticket-App des VBB, Fahrscheinautomaten sowie in den Geschäftsräumen der VGOSL erhältlich. Weiterhin gültig sind im Bus die Abstandsregeln sowie die Pflicht, eine Alltagsmaske zu tragen.

  • 06. Mai 2020, 15:19 Uhr: Trotz der Corona-Krise gehen die Bauarbeiten im Zuge der Umgestaltung der Außenanlagen der Kita Kunterbunt zügig voran. So informiert das städtische Bauamt, dass kommende Woche Dienstag, den 12. Mai, ganztags die Markierungsarbeiten auf dem Parkplatz vor der Einrichtung geplant sind. „Aus diesem Grund ist es notwendig, den Parkplatz vollständig zu sperren. Bedingung für die Ausführung der Arbeiten ist, dass es nicht regnet", informiert Bauamtsleiter Marco Babenz.

  • 06. Mai 2020, 13:15 Uhr: Mit Stand 06.05.2020 wurden im Landkreis Oberspreewald-Lausitz insgesamt 152 Verstöße gegen die Corona-Eindämmungsverordnung registriert, 17 gegen die Quarantäne-Verordnung und fünf gegen die Quarantäne-Anordnung (Straftat). Das teilt die Kreisverwaltung mit. In 82 Fällen wurden Verwarngelder ausgesprochen, in 63 Fällen laufen die Ermittlungen. Bußgelder gegen Verstöße wurden elfmal verhängt. Zu den aktuellen Zahlen: In OSL wurden bisher 43 infizierte Personen registriert, 38 davon sind bereits genesen. Eine Person wird intensivpflichtig behandelt, eine weitere muss beatmet werden. In amtlich verordneter Quarantäne befinden sich derzeit 10 Personen, es gibt neun begründete Verdachtsfälle. Zwei Personen in OSL sind am neuartigen Corona-Virus verstorben.

  • 30. April 2020, 15:38 Uhr: Das Bürgertelefon des Landkreises OSL ist ab dem 01.05.2020 unter der kostenfreien Tel. 0800 / 870-1100 wie folgt zu erreichen: Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr, Samstag, Sonntag & Feiertage von 9 bis 13 Uhr.

  • 30. April 2020, 07:36 Uhr: Mit Stand 28.04.2020 wurden im Landkreis Oberspreewald-Lausitz insgesamt 128 Verstöße gegen die Corona-Beschränkungen zur Anzeige gebracht. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Demnach wurden in 49 Fällen Verwarngelder ausgesprochen und in zwei Fällen Bußgelder angeordnet. Die weiteren Anzeigen befinden sich im laufenden Verfahren. Zu den aktuellen Zahlen: In OSL sind derzeit fünf Personen erkrankt (42 Erkrankte/35 Genesene/2 Sterbefälle). Eine Person wird im Klinikum Niederlausitz behandelt. In amtlicher häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 35 Personen.

  • 29. April 2020, 07:41 Uhr: Vor allem für Menschen in Senioreneinrichtungen stellt die aktuell Situation eine große Belastung dar, denn es fehlen die persönlichen Kontakte zur Familie. Aus diesem Grund organisierte die CDU Calau am Sonntagnachmittag vor der Seniorenresidenz ein kleines Posaunenkonzert. Die fünf Musikerinnen und Musiker vom Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde spielten an unterschiedlichen Standorten unter den Balkonen und konnten bei schönstem Frühlingswetter alle Bewohner*innen, auch im „Betreuten Wohnen“, sowie die Anwohner*innen mit Ihrer Musik erfreuen. Gerd Kasprick (CDU Calau) dankte dem Posaunenchor ganz herzlich für ihr ehrenamtliches Engagement und überreichte im Namen der „Seniorenresidenz“ ein kleines Präsent als Dankschön.

  • 28. April 2020, 11:21 Uhr: Sehr gefreut über die ersten Besucher nach der coronabedingten Schließung hat sich das Team der Stadtbibliothek Calau. „Seit Montag haben wir nun endlich wieder geöffnet und sind für unsere Nutzer da“, freut sich Leiterin Steffi Clemens. Genutzt wurde die knapp sechs Wochen andauernde Schließzeit damit, eine umfangreiche Inventur durchzuführen sowie Neuanschaffungen vorzunehmen. Hinweis für Besucher: Um seinen Besuch anzumelden, ist die Klingel zu betätigen, der Einlass erfolgt einzeln. Bitte auch an den vorgeschriebenen Mundschutz denken. Die Öffnungszeiten finden Sie HIER

  • 25. April 2020, 14:51 Uhr: Als ersten Schritt zur stufenweisen Öffnung der Schulen in Brandenburg werden in der Grund- und Oberschule Calau ab Montag, 27.April, die 10. Klassen den Unterricht wieder aufnehmen. Das Lehrerkollegium der Schule und die Stadtverwaltung haben sich auf einen Hygieneplan verständigt, um in der Schule auch unter den neuen Herausforderungen den Infektionsschutz bestmöglich zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang weist die Verkehrsgesellschaft OSL darauf hin, dass ab kommendem Montag der Busverkehr wieder nach dem Schulfahrplan fahren wird. Aufgrund des Infektionsschutzes in den Bussen findet derzeit kein Fahrscheinverkauf. Tickets bekommen die Fahrgäste über Fahrscheinautomaten, Handyticket-Apps des VBB oder telefonisch über 03573-66520 (Montags-Freitags von 08.00-14.00Uhr). Auch hier nochmal der Hinweis, dass in den Bussen die Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenabdeckung besteht und die Abstands- und Hygieneregeln bestmöglich einzuhalten sind.

  • 25. April 2020, 12:36 Uhr: Zur weiteren Eindämmung des Coronavirus gilt nun auch in Brandenburg ab Montag, 27. April, im Öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel die Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung. Diese Pflicht gilt für Personen ab vollendetem 6. Lebensjahr. Es ist darauf zu achten, dass die Mund- und Nasenabdeckung regelmäßig ausgetauscht und/oder sterilisiert wird. Die Versorgung mit Mund- und Nasenabdeckungen für den privaten Bereich der Bevölkerung erfolgt nicht über die Behörden wie Landkreis oder Stadtverwaltung. Wir empfehlen den Bürgerinnen und Bürgern, Mund- und Nasenabdeckungen z. B. in den Schneidereien unserer Stadt zu erwerben. Wichtig bleibt weiterhin, unbedingt den Mindestabstand von 1,5 m und die Hygieneregeln einzuhalten !

  • 24. April 2020, 12:58 Uhr: Trotz Corona müssen Calauer nicht auf einen kleinen Kulturgenuss verzichten. Denn in der Gutskapelle Reuden ist vom 1. bis 7. Mai eine Ausstellung zu sehen. Kunstmalerin Simone Berndt aus Calau präsentiert ihre Arbeiten unter dem Titel "Sonnenseiten des Lebens" - wie passend in diesen schwierigen Zeiten... Infos zur Ausstellung

  • 24. April 2020, 11:01 Uhr: Aufgrund der geltenden Einschränkungen der Corona-Eindämmungsverordnung müssen auch Kinofreunde in Calau vorerst auf ihr Vergnügen verzichten. „Auch wenn wir kein klassisches Kino sind, so fallen unsere Filmabende auch unter die allgemeine Kontaktbeschränkung. Wir gehen davon aus, dass jedenfalls bis zum Sommer bei uns kein Filmgenuss möglich sein wird“, teilt Susanne Ziegler für die Veranstaltungsreihe "Kino in Calau" mit, welche durch die Evangelische Kirchengemeinde Calau organisiert wird. Sobald wieder Filmabende stattfinden können, wird rechtzeitig informiert.

  • 23. April 2020, 14:49 Uhr: Wie das Gesundheitsamt des Landkreises OSL mitteilt, gibt es im Kreis derzeit 42 Personen (+1), die mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert sind. Zwei Personen befinden sich auf der Intensivstation, eine von ihnen wird beatmet, eine weitere intensivmedizinisch betreut. Es existieren 15 begründete Verdachtsfälle, 21 Personen befinden sich in amtlich verordneter Quarantäne. Zwei Personen sind am Corona-Virus verstorben und mittlerweile 33 gelten als genesen.

  • 23. April 2020, 12:30 Uhr:  Die Evangelische Kirchengemeinde Calau teilt mit, dass die für Pfingsten geplanten Konfirmationen in der Kirchengemeinde sowie für die mitbetreuten Pfarrbereiche auf den 20. September verschoben wurden.

  • 22. April 2020, 13:46 Uhr: Das politische Leben in Calau geht auch in Krisenzeiten weiter. So einigten sich am gestrigen Tage die Mitglieder des Ältestenrates der Stadt Calau darauf, am Mittwoch, den 27. Mai, eine Stadtverordnetenversammlung abzuhalten. Stattfinden soll diese um 18.30 Uhr in der Calauer Stadthalle. "Aufgrund der dortigen räumlichen Gegebenheiten ist es möglich, auch die Öffentlichkeit der Veranstaltung zu gewährleisten - unter den weiterhin gütligen Richtlinien der Corona-Eindämmungsverordnung", informiert Bürgermeister Werner Suchner. Eine entsprechende Tagesordnung für die Veranstaltung wird derzeit erarbeitet. Thematisiert werden soll bei der Versammlung unter anderem, wie gegebenenfalls mit den weiteren für Juni geplanten Ausschuss-Sitzungen verfahren werden soll.

  • 22. April 2020, 10:54 Uhr: Im Landkreis OSL sind derzeit sieben Personen erkrankt (41 Erkrankte/32 Genesene/2 Sterbefälle). Das teilt aktuell die Kreisverwaltung mit. Eine Person wird im Klinikum Niederlausitz behandelt. In amtlicher häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 18 Personen. Weitere Informationen der Kreisverwaltung, unter anderem zu den Regelungen im Kita- und Schulbereich finden Sie HIER

  • 21. April 2020, 15:37 Uhr: Ab dem morgigen Mittwoch, den 22. April, öffnen wieder viele kleinere Geschäfte in Calau ihre Türen für Kundinnen und Kunden. Darüber informiert die Interessengemeinschaft (IG) „In Calau clever kaufen“. So haben für diesen Tag einige Händler kleine Überraschungen vorbereitet und freuen sich darauf, endlich wieder Kundschaft begrüßen zu dürfen. Natürlich gelten die weithin bekannten Abstands- und Hygieneregeln auch in kleineren Geschäften. Zudem verweist die IG darauf, dass der Händlergutschein der Gemeinschaft Anfang 2020 mit 12.000 Euro ein Verkaufshoch erreicht hat. Diese könnten jetzt idealerweise gleich eingelöst werden, um die Händler der Stadt zu unterstützen.

  • 21. April 2020, 11:32 Uhr: Das vom 14. bis 16. August geplante Calauer Stadtfest ist abgesagt. Darüber informierte heute der Veranstalter, das Hotel zur Post Calau, die Stadtverwaltung.  Hintergrund ist das kürzlich beschlossene Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August.

  • 20. April 2020, 15:27 Uhr: Um mögliche Ansteckungsrisiken weitestgehend auszuschließen und die Aufrechterhaltung städtischer Dienstleistungen gewährleisten zu können, gilt ab sofort für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Calau eine Homeoffice-Regelung. So wurden zwei arbeitsfähige Gruppen gebildet, die jeweils abwechselnd im Zweitages-Rhythmus im Home-Office sowie am direkten Arbeitsplatz tätig sind. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung sind zudem, unabhängig ob im Büro oder im Homeoffice, für Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern telefonisch oder per E-Mail zu erreichen. Diese Regelung ist zeitlich begrenzt für die Dauer der Notwendigkeit von gesundheitlichen Vorsorgemaßnahmen. Die Stadt Calau orientiert sich hierbei an den aktualisierten Bewertungen des Robert-Koch-Institutes sowie den Empfehlungen, Verordnungen und Richtlinien der Landesregierung sowie des Landkreises Oberspreewald-Lausitz.

  • 20. April 2020, 14:46 Uhr: Lockerungen der Kita-Notbetreuung gelten erst ab kommender Woche Montag, den 27. April. Darauf weist die Stadtverwaltung Calau aktuell hin. Grund sind einige Anfragen von Eltern Calauer Kita- und Hortkinder. Derzeit wird noch festgelegt, wie die Lockerungsregelungen aussehen können. Im Laufe der Woche teilt der Landkreis Oberspreewald-Lausitz als zuständige Behörde die weiteren Regelungen mit. Sobald konkrete Informationen vorliegen, werden diese auch an dieser Stelle bekannt gegeben. So lange gelten die aktuellen Regeln zur Inanspruchnahme von Notfallbetreuungen in Kitas und Horten des Landes Brandenburg.

  • 20. April 2020, 08:58 Uhr: Bücherfreunde in Calau dürfen sich freuen: Heute in einer Woche, am 27. April, eröffnet nach aktuellem Stand die Stadtbibliothek wieder ihre Pforten für die Nutzer. Ab diesem Tag gelten auch die neuen, verlängerten Öffnungszeiten. Hinzuweisen ist darauf, dass aufgrund der weiterhin geltenden Vorsichtsmaßnahmen nur eine begrenzte Anzahl Besucher die Einrichtung betreten darf. Der Einlass wird über die Klingel an der Eingangstür geregelt. Weiterhin ist nach wie vor die Onleihe eine gute Möglichkeit, sich mit neuem (digitalen) Lesestoff einzudecken.

  • 15. April 2020, 09:31 Uhr: Das Land Brandenburg teilt mit, dass auch privatrechtliche Vereine und Stiftungen Soforthilfe des Landes und des Bundes erhalten können. Voraussetzung ist, dass diese einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb oder Zweckbetrieb haben, in dem aufgrund der Corona-Pandemie ein Liquiditätsengpass entstanden ist. Anträge sind bei der ILB zu stellen. Vor Antragstellung sollte anhand einer Checkliste geprüft werden, ob generell die Voraussetzung für den Erhalt einer Soforthilfe gegeben ist.

  • 14. April 2020, 17:38 Uhr: Seit dem 10. April 2020 ist in Brandenburg die neue Quarantäneverordnung für Ein- und Rückreisende in Kraft. So sollen Personen, die nach einem mehrtägigem Auslandsaufenthalt nach Deutschland ein –oder zurückreisen, unverzüglich für zwei Wochen in häusliche Quarantäne. Die betroffenen Personen sind verpflichtet, das zuständige Gesundheitsamt über die Quarantäne zu informieren und während dieser Zeit keinen Besuch zu empfangen. Ausnahmen von der häuslichen Quarantäne bestehen z.B. für ein Transportgewerbe tätige Berufsgruppen und Berufspendler, für deren Tätigkeit eine zwingende Notwendigkeit nach dieser Verordnung besteht und vom Dienstherren oder Arbeitgeber bescheinigt wird.

  • 09. April 2020, 17:34 Uhr: Die Kleiderkammern des DRK-Kreisverbandes Calau sind auf Grund  der Coronakrise bis auf Weiteres in der Kleiderausgabe geschlossen. Die Altkleidersammelcontainer im Stadtgebiet werden dennoch im normalen Zyklus geleert. Zurzeit ist ein erhöhtes Sammel- und Entsorgungsaufkommen zu verzeichnen, so dass sowohl Altkleider- als auch Altglascontainer schnell gefüllt sind. Die Stadtverwaltung appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, das Entsorgungsgut nicht neben den ggf. vollen Containern abzulagern sondern bis zur nächsten Leerung noch einmal zu Hause zwischen zu lagern.

  • 09. April 2020, 16:19 Uhr: Unmittelbar vor den Osterfeiertagen gibt es in der Bevölkerung häufig Fragen zum richtigen Verhalten im Privat- und Freizeitbereich nach den Vorschriften der aktuellen Corona-Eindämmungsverordnung. Das Land Brandenburg gibt auf seiner Seite "Fragen und Antworten zum Thema Corona" sämtliche Informationen rund um die Lebensbereiche der Menschen in Brandenburg. In diesem Zusammenhang informiert die Stadtverwaltung Calau, dass auch am Osterwochenende Kontrollen zur

    Einhaltung der Eindämmungsverordnung in der Stadt sowie den Ortsteilen durchgeführt werden.

  • 09. April 2020, 14:11 Uhr: Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz sind Stand heute, 10.00 Uhr 33 Personen mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert. Die teilt der Verwaltungsstab des Kreises mit. Von diesem Personenkreis werden derzeit zwei Personen intensivpflichtig betreut, eine davon wird beatmet. 14 als infiziert registrierte Personen sind mittlerweile genesen, weiterhin existieren 13 begründete Verdachtsfälle. 81 Personen befinden sich in amtlich verordneter häuslicher Quarantäne.

  • 06. April 2020, 12:14 Uhr: Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz sind Stand heute, 07.30 Uhr, 28 Personen mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert. Die teilt der Verwaltungsstab des Kreises mit. Von diesem Personenkreis wird derzeit eine Person intensivpflichtig betreut und beatmet. 13 als infiziert registrierte Personen sind mittlerweile genesen, weiterhin existieren 13 begründete Verdachtsfälle. 62 Personen befinden sich in amtlich verordneter häuslicher Quarantäne.

  • 06. April 2020, 10:22 Uhr: Die geplante Eröffnung des Aussichtsturmes in der Calauer Schweiz am 25. April ist abgesagt. Darüber informierten heute die Gemeinde Luckaitztal und das Amt Altdöbern. So heißt es: „Alle geplanten Feierlichkeiten im Zusammenhang mit der Eröffnung sowie die vorbereiteten öffentlichen Wanderungen werden hiermit abgesagt. Bitte sehen Sie derzeit generell von einer Besichtigung des Bauwerks ab - der Turm ist verschlossen und das Außengelände bautechnisch abgesperrt und gesichert.“ Die Gemeinde Luckaitztal und das Amt Altdöbern hoffen, das Turmbauwerk noch in diesem Quartal für die Nutzung freigeben zu können. Die Feierlichkeiten werden in einer geeigneten Form nachgeholt. Die geführten Wanderungen finden zu einem späteren Zeitpunkt statt.

  • 03. April 2020, 17:24 Uhr: Auch an diesem Wochenende befindet sich der Corona-Krisenstab der Stadtverwaltung in Bereitschaft. Sobald es wichtige Änderungen der Lage gibt, welche die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt unmittelbar betreffen, werden Sie zeitnah hier informiert. Wir wünschen ein angenehmes Wochenende – bleiben Sie gesund!

  • 03. April 2020, 09:58 Uhr: Gartenfreunde aus Calau dürfen auch am bevorstehenden Frühlingswochende ihre Kleingärten nutzen. Darauf weist aktuell der Bezirksverband Calau (NL) der Gartenfreunde e.V. hin. „Weder vom Landtag noch von der Kreisverwaltung gibt es derzeit ein Verbot, unsere Kleingärten zu betreten und zu nutzen. Die Festlegungen zur Bekämpfung und Verhinderung der Verbreitung  des Corona -Virus gelten jedoch auch im Kleingarten“, erklärt der erste Vorsitzende des Bezirksverbandes, Martin Kreuzberg. Demnach werden alle Gartenbesitzer gebeten, sich an den Informationstafeln der Sparten zu informieren und alle nicht erlaubten Zusammenkünfte jeglicher Art zu unterlassen. Kreuzberg: „Die örtlichen Organe behalten sich vor, Kontrollen durchzuführen. Bei groben Verstößen kann das zur Folge haben, dass ein Betreten der Anlage künftig untersagt wird. Das ist nicht in unserem Interesse und sollte mit Rücksicht auf alle Gartenfreunde beachtet werden.“

  • 02. April 2020, 13:24 Uhr: In einer Pressemitteilung an die lokalen Medien titelt die Interessensgemeinschaft (IG) „In Calau clever kaufen“ heute: „Calauer Händler geben nicht auf“. Darin werden besondere Ideen der Calauer Händler beschrieben, um trotz Coronakrise das Geschäft am Laufen zu halten. So bieten einige Händler ihre Dienstleistungen als kostenfreien Lieferservice an, wiederum andere haben ihren Betrieb auf Notversorgung umgestellt. Schneidereien aus Calau sind außerdem dabei, Gesichtsmasken herzustellen. Eine Übersicht über die laufenden Aktionen finden Sie im Schaukasten des Info-Punktes (Cottbuser Straße 32) oder unter www.in-calau-clever-kaufen.de/index.php/aktionen

    Und noch eine gute Nachricht für alle Leckermäulchen: Das Team der Gaststätte „Zur Oase“ wird am Sonntag von 13 bis 18 Uhr Eis im Straßenverkauf anbieten. Das Wetter sollte mehr als geeignet sein, Wetterfrösche sagen für Sonntag strahlenden Sonnenschein und bis zu 15 Grad voraus.

  • 02. April 2020, 10:37 Uhr: Die Schließung der Stadtbibliothek Calau bleibt aufgrund der angespannten Situation weiterhin bestehen und wird bis einschließlich 30. April verlängert. Das teilt Einrichtungs-Leiterin Steffi Clemens mit. Davon ist auch die letzte Vorlesekuschelzeit am 30. April betroffen, die ersatzlos entfällt. Die Leiterin verweist jedoch weiterhin auf die Möglichkeit, Bücher über die Onleihe auszuleihen. Alle Medien, die während der Schließung abzugeben wären, werden automatisch verlängert. Es entstehen keine Verzugsgebühren. Voraussichtlich ab 4. Mai soll die Stadtbibliothek wieder für Nutzerinnen und Nutzer öffnen. Übrigens: Ware bekommt das Team der Bibo weiterhin. Für reichlich Lesestoff nach Corona ist also bereits jetzt gesorgt...

  • 01. April 2020, 14:11 Uhr: Bis Ende dieser Woche plant das Brandenburgische Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK)  eine Förderrichtlinie für Fischereibetriebe, Waldbesitzer und Unternehmen der Be- und Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte. "Diese soll nicht nur für Kleinstbetriebe bis zu zehn Mitarbeitenden gelten, so wie es das Programm vom Bund vorsieht. Wir ermöglichen auch kleinen und mittleren Unternehmen Liquiditätsbeihilfen, die nicht zurückgezahlt werden müssen“, erklärt Minister Axel Vogel. Auch für Saisonarbeitskräfte gibt es Unterstützung, die in diesen Tagen insbesondere bei der Spargelernte und beim Erdbeerpflücken unterstützen sollen. So können diese künftig statt 70 Tagen nun 115 Tage sozialversicherungsfrei in Brandenburg arbeiten – das gilt bis 31. Oktober 2020. Weitere Informationen unter https://mluk.brandenburg.de/mluk/de/start/aktuelles/coronasituation/faq-landwirtschaft/

  • 01. April 2020, 12:56 Uhr:  Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz sind Stand heute, 09.45 Uhr, 22 Personen mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert. Die teilt der Verwaltungsstab des Kreises mit. Von diesem Personenkreis wird derzeit eine Person intensivpflichtig betreut und beatmet. Sieben Personen gelten als gemeldet, 93 Personen befinden sich in amtlich verordneter häuslicher Quarantäne.

  • 01. April 2020, 11:25 Uhr:  Bis voraussichtlich 20. April wird die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. in der Stadt Calau sowie den Ortsteilen seine sozialpädagogischen Fachkräfte in der Jugendsozialarbeit zur Umsetzung der Corona-Eindämmungsverordnung einsetzen. Die Fachkräfte kontrollieren die Umsetzung der Verordnung und nehmen bei Verstößen Kontakt mit den Kindern und Jugendlichen auf. Ziel ist es, Konflikte mit anderen Einwohnern, dem Ordnungsamt oder gar der Polizei im Vorfeld zu verhindern. Zudem gibt es ein Beratungsangebot für Kinder, Jugendliche und deren Familien, um ggf. entstehende häusliche Konflikte einzudämmen oder zu lösen. Bei Fragen zu diesem niederschwelligen Beratungsangebot erreichen Sie das Team der Jugendhilfe unter Tel. 03541 / 802530.

  • 31. März 2020, 17:06 Uhr:  Unternehmer und Selbstständige in Brandenburg, die in Folge der Coronakrise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind, können bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) eine schnelle und angemessene finanzielle Hilfestellung zur Milderung von unmittelbaren Schäden und Nachteilen beantragen. Eine informative und leicht verständliche Übersicht über den Weg der Antragsstellung bis hin zur Bereitstellung der Formulare hat die IHK Cottbus auf dieser Seite zusammengestellt. Infos gibt es auch direkt bei der ILB. Selbstverständlich bieten beide Institutionen auch eine telefonische Beratung zu wichtigen Fragen der Unternehmerschaft an.

  • 31. März 2020, 16:54 Uhr:  Auf die Möglichkeiten von Lieferservices und Notversorgung durch Calauer Unternehmen weist aktuell die Interessengemeinschaft (IG) „In Calau clever kaufen“ hin. Demnach bieten viele Händler und Dienstleister unserer Stadt in Zeiten der Corona-Krise einen Lieferservice sowie teilweise eine Notversorgung an. Auf der Internetseite der Interessengemeinschaft sind einige Aktionen eingestellt. Im Aufruf der Händler heißt es weiterhin: „Nutzen Sie diesen Service auch für den Einkauf zum Osterfest und unterstützen Sie damit die Calauer Händler und unsere Innenstadt.“ Zudem können die aktuellen Aktionen der Händler auch im Schaukasten am Calauer Info-Punkt in der Cottbuser Straße nachgelesen werden.

  • 31. März 2020, 13:11 Uhr:  Die Agentur für Arbeit verzeichnet für den Agenturbezirk Cottbus einen rasanten Anstieg der Anträge auf Kurzarbeit. Das geht aus dem jüngsten Monatsbericht hervor, den die Agentur heute vorstellte. Zwar gebe es für Südbrandenburg derzeit noch keine konkreten Zahlen, die für eine stabile Datenbasis nötig sind. Allerdings verzeichne man schon jetzt sehr viele Anfragen, von denen einige teilweise noch nicht beantwortet werden konnten. Marion Richter, Geschäftsführerin operativ, betont: „Wir setzen alles daran, jede Anfrage zügig zu beantworten und die Zahlungen schnellstmöglich umzusetzen. Im Moment steht die Auszahlung von Kurzarbeitergeld und die telefonische Beratung im Vordergrund. Diese Bereiche haben wir mit deutlich mehr Personal verstärkt.“ Der Arbeitsmarktbericht für März 2020 mit den üblichen statistischen Auswertungen bildet noch nicht die Entwicklung seit der Corona- Krise in der 2. Märzhälfte ab. Ein realistisches Bild wird erst mit den Zahlen für April 2020 erwartet. Aufgrund der Corona-Krise ist die Arbeitsagentur sowie das Jobcenter derzeit nur telefonisch oder per E-Mail zu erreichen. Hier finden Sie eine Übersicht.

  • 30. März 2020, 14:20 Uhr:  Die Corona-Krise wirkt sich auch auf den Kulturlotsen aus, den die Calauerinnen und Calauer monatlich mit ihrer Ausgabe der Calauer Stadtnachrichten kostenlos im Briefkasten vorfinden. So heißt es von der LINUS WITTICH Medien KG, dass man die kommenden Ausgaben des Magazins bis einschließlich September aussetzen werde. An der üblichen Erscheinung der Calauer Stadtnachrichten (inklusive dem amtlichen Teil) ändert sich nichts. Die April-Ausgabe erscheint in dieser Woche am Freitag, den 3. April.

  • 30. März 2020, 13:46 Uhr:  Die KfZ-Zulassungsstelle des Landkreises OSL mit Sitz in Calau bietet seine Dienstleistungen ab heute nur noch über den Postweg an. Darüber hat die Pressestelle des Landkreises informiert. Welche Unterlagen zur Bearbeitung benötigt werden, sind auf dem Internetauftritt des Landkreises veröffentlicht. Weiterhin stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zulassungsbehörde telefonisch unter den Rufnummern 03573 870 3236 oder -3201 für Fragen zur Verfügung. Der Bereich Führerscheinwesen kann unter 03573 870 3254 oder -3255 kontaktiert werden.

  • 27. März 2020, 16:46 Uhr:  Auch an diesem Wochenende befindet sich der Corona-Krisenstab der Stadtverwaltung in Bereitschaft. Sobald es wichtige Änderungen der Lage gibt, welche die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt unmittelbar betreffen, werden Sie zeitnah hier informiert. Wir wünschen ein angenehmes Wochenende – bleiben Sie gesund!

  • 27. März 2020, 11:15 Uhr:  Mit dem heutigen Tag starten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung damit, die Einhaltung der Vorgaben der Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg zu überwachen. Dabei wurden Teams gebildet, die künftig auch am Wochenende Kontrollen an Spiel- und Sportplätzen, öffentlichen Orten, Geschäften sowie gastronomischen Einrichtungen in der Stadt sowie den Ortsteilen durchführen. Bei eventuellen Verstößen gegen die Landesvorgaben gibt es entsprechende Hinweise. Muss festgestellt werden, dass diese ignoriert werden, leiten die Kolleginnen und Kollegen die Sachverhalte zwecks Weiterverfolgung an die zuständigen Behörden weiter. Die Bürgerinnen und Bürger werden daher nochmals mit Nachdruck darauf hingewiesen, sich an die Vorgaben zu halten. Hier finden Sie die Übersicht der Regeln.

  • 27. März 2020, 11:04 Uhr:  Heute legte der Verwaltungsstab des Landkreises OSL neue Zahlen zur Corona-Ausbreitung vor. Demnach gibt es im Landkreis derzeit 13 infizierte, die sich allesamt in häuslicher Quarantäne befinden. Weitere 241 Personen befinden sich in amtlich verordneter häuslicher Quarantäne. Zudem stehen bei 143 begründeten Verdachtsfällen die Testergebnisse noch aus (Stand: 26.03.2020, 16:00 Uhr). Insgesamt sind im Land Brandenburg derzeit 579 Corona-Fälle bestätigt.

  • 26. März 2020, 15:49 Uhr:  Um eine dramatische finanzielle Schieflage der Stadt Calau nach der Corona-Krise zu vermeiden, hat die Verwaltung heute eine Haushaltssperre verhängt. Dazu Kämmerin Barbara Hollmichel: „Mit den zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus notwendigen Maßnahmen der Regierung werden enorme Auswirkungen auf wichtige Ertragspositionen wie die Landeszuschüsse, die Gewerbesteuer und Einkommenssteuer erwartet. Derzeit kann noch niemand diese Ertragsausfälle beziffern. Es ist aber damit zu rechnen, dass der Haushalt 2020 ohne Sparkurs in eine Schieflage gerät. Zur Abwendung einer völligen finanziellen Handlungsunfähigkeit, die auch die Folgejahre betreffen würde, haben wir uns  entschieden, eine Haushaltsmittelsperre zu verhängen.“ Gemäß dieser Entscheidung werden nur die notwendigsten Ausgaben zur Sicherstellung des öffentlichen Betriebs aller Bereiche und Einrichtungen getätigt. Bereits begonnene Baumaßnahmen werden weitergeführt. Auch die Leistungen im freiwilligen Bereich werden hiervon betroffen sein. Zusätzlich erforderlich werdende Aufwendungen, die in der Krisenzeit der Sicherstellung der Arbeitsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung und des Bereiches  Brandschutz dienen, sind hiervon ausgenommen.

  • 26. März 2020, 14:02 Uhr:  Die Stadtverwaltung Calau weist nochmals eindringlich alle Bürgerinnen und Bürger an, die geltenden Vorschriften der „Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg“ einzuhalten. „Leider gibt es immer wieder Hinweise aus der Bürgerschaft, dass sich einzelne Personen nicht an die Vorgaben halten und sich in Gruppen treffen, beispielsweise am Busplatz oder im Lindengarten“, heißt es aus dem Corona-Krisenstab der Stadtverwaltung. Im Zuge einer Verzögerung der Ausbreitung von Corona sei es jedoch unumgänglich, sich an die Vorgaben zu halten. „Nur so lassen sich noch weitergehende Einschränkungen wie Ausgangssperren vermeiden.“ Kontrollen durch städtische Mitarbeiter und Polizei werden weiterhin durchgeführt.

  • 26. März 2020, 12:22 Uhr: Aufgrund der Corona-Pandemie wurden vorsorglich alle Mammographie-Termine in Calau abgesagt. Diese hätten laut Planungen ab 02.04. im Mammographie-Bus auf dem  Marktplatz stattfinden sollen. „Alle Patientinnen, die einen Termin bekommen haben, werden schriftlich über die Absage informiert“, heißt es von der Zentralen Stelle Mammographie-Screening Brandenburg. Weitere Informationen und neue Termine über Tel. 03342 - 42 69 0 oder https://www.zsmammo-bb.de/

  • 25. März 2020, 15:08 Uhr: Corona zum Trotz sorgen in diesen Tagen die fleißigen Mitarbeiter des städtischen Bauhofes dafür, dass sich Calau für den Frühling rausputzt. So wurde die Grundreinigung in der Stadt sowie den Ortsteilen am gestrigen Dienstag abgeschlossen. Die in den Frühjahrs- und Sommermonaten im zweiwöchentlichen Rhythmus stattfindenden Straßenreinigungen beginnen laut entsprechender Satzung am 8. April. Weiterhin wird der Brunnen auf dem Marktplatz Anfang April in Betrieb genommen. Und auch die erste Reparaturmaßnahme steht auf der Agenda: Die Säulenreparatur des Mädchenbrunnens in der Cottbuser Straße soll in der Woche 17 oder 18 realisiert werden, so dass dieser Ende April in Betrieb gehen kann.

  • 25. März 2020, 12:15 Uhr: Im Zuge der Corona-Ausbreitung weist der Kommunale Abfallentsorgungsverband „Niederlausitz“ (KAEV) darauf hin, dass die Abfallannahmestellen Lübben-Ratsvorwerk, Göritz (Vetschau/Spreewald) und Luckau-Wittmannsdorf ab sofort bis auf weiteres samstags geschlossen sind. Dies sei notwendig, um einerseits die Bürgerinnen und Bürger aber auch die Beschäftigten des KAEV zu schützen. Insbesondere in der Frühlingszeit, die viele nutzen, um Garten und Grundstück auf Vordermann zu bringen. Die Restabfall-, Papier- und Wertstoffentsorgung im Verbandsgebiet des KAEV „NL“ wird aber weiterhin verlässlich zu den im Abfallkalender festgelegten Terminen durch die beauftragten Entsorgungsunternehmen ausgeführt. Die Verwaltung des KAEV ist zudem nur noch telefonisch (Tel. 03546 / 27040) oder per E-Mail zu erreichen:

  • 24. März 2020, 15:27 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis OSL ist Stand heute auf elf Personen gestiegen. Das teilt das Gesundheitsamt des Kreises mit. Die Personen stehen demnach unter häuslicher Quarantäne. Weitere ca. 200 Personen befinden sich in amtlich verordneter häuslicher Quarantäne, einige Testergebnisse sind noch offen.

  • 24. März 2020, 12:49 Uhr: Mitarbeiter des städtischen Bauhofes werden ab heute beginnend alle öffentlichen Spiel- und Sportplätze der Stadt sowie in den Ortsteilen mit Absperrband begrenzen. Dies wurde in der heutigen Sitzung des Corona-Krisenstabes beschlossen. Mit dieser weiterführenden Maßnahme hofft die Stadt, dass die Akzeptanz für die Sperrung als Maßnahme zur Corona-Bekämpfung noch mehr Beachtung findet. Bisher wurde lediglich mit Warnschildern auf die Sperrung hingewiesen. Im Großen und Ganzen, so jedenfalls die Feststellung des Krisenstabes, halten sich jedoch viele Calauerinnen und Calauer an die derzeit geltenden Beschränkungen. Dies müsse auch künftig so bleiben, damit die Verbreitung des Virus weiter verzögert wird. Stichpunktartige Kontrollen werden weiterhin an allen Spiel- und Sportplätzen durchgeführt, bei wiederholten Verstößen ist mit Bußgeldern zu rechnen.

  • 23. März 2020, 15:03 Uhr: Wie geplant soll der Calauer Wochenmarkt am morgigen Dienstag stattfinden. Durch den Marktmeister der Stadtverwaltung werden die Händler im Vorfeld angeschrieben, nur die Dinge in den Verkauf zu bringen, die gemäß den Vorgaben der Landesregierung erlaubt sind. Zudem sind alle Verkäufer/*innen angewiesen, Handschuhe zu tragen und sich an geltende Vorschriften zu halten. Auch Marktbesucher/*innen werden gebeten, sich an die am 22. März 2020 veröffentlichten „Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg“ zu halten.      

  • 23. März 2020, 14:09 Uhr: Im Rahmen der heutigen Sitzung des Corona-Krisenstabes verständigten sich die Vertreter der Stadt Calau, wie sie mit den Vorgaben der neu überarbeiteten Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg (Link bitte anlicken) umgehen. So wurde beschlossen, künftig im Stadtgebiet sowie in den Ortsteilen stichpunktartige Kontrollen durchzuführen, ob sich Bürgerinnen und Bürger an die Vorgaben der Landesregierung halten. Zudem sollen vermehrt die Spiel- und Sportplätze kontrolliert und bei Verstößen gegen das Aufenthaltsverbot klärende Gespräche geführt werden. Bei wiederholten Verstößen, so der eindringliche Hinweis, würden auch Bußgelder in Betracht gezogen. Auch Geschäfte und gastronomische Einrichtungen werden in diesem Zuge kontrolliert und auf die Einhaltung der Regelungen überprüft. Im Zuge der Verschärfung der Eindämmungsverordnung wurde festgelegt, dass nun auch Friseursalons, Kosmetikstudios etc. zu schließen haben. Auch Gaststätten und Restaurants sind geschlossen zu halten – eine Belieferung und/oder Abholung von Speisen ist jedoch weiterhin möglich. Zudem ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person, oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

  • 23. März 2020, 10:27 Uhr: Die Corona-Pandemie hat auch etliche Unternehmen in Brandenburg in akute betriebswirtschaftliche Schwierigkeiten gebracht. Aus diesem Grund verweist die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) auf ein umfangreiches Informations- und Beratungsangebot für betroffene Betriebe. Zu erreichen ist die Erstanlaufstelle unter Tel. 0331 / 730 61-222. Zudem wurde unter folgendem Link eine täglich aktualisierte Sonderseite eingerichtet: https://www.wfbb.de/de/Corona-Virus-Unterstützung-für-Unternehmen

    20. März 2020, 16:39 Uhr: Der Corona-Krisenstab der Stadtverwaltung ist auch am Wochenende ständig in Bereitschaft und in Verbindung mit allen wichtigen und zuständigen Behörden. Etwaige Erlasse oder Veränderungen der Lage, die auch die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Calau betreffen, werden daher auch am Samstag und Sonntag möglichst zeitnah auf dieser Seite kommuniziert. Noch eine Bitte: Teilen Sie die hier mitgeteilten offiziellen städtischen Informationen auch mit den Mitmenschen, die nur eingeschränkten oder keinen Zugang zum Internet haben. Ein schönes Wochenende und: Bleiben Sie gesund!

  • 20. März 2020, 15:19 Uhr: Einen eindringlichen Appell  in Sachen Corona richten die Verwaltungschefs der Region in der morgigen Samstags-Ausgabe der Lausitzer Rundschau an alle Bürgerinnen und Bürger. In einem Artikel wenden sich Lars Kolan (Lübben), Helmut Wenzel (Lübbenau), Bengt Kanzler (Vetschau), Werner Suchner (Calau) und Frank Neubert (Altdöbern) zum wiederolten Male an die Bevölkerung. Hintergrund ist der Mahnruf an alle, die angeordneten und angeratenen Verhaltensregeln unbedingt einzuhalten und darüber hinaus solidarisch und besonnen zu handeln. Nur so lässt ich eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus eindämmen. Darüber hinaus informieren auch andere Medien der Region über das Thema Corona. So finden Sie in der Wochenend-Ausgabe des WochenKurier ausführliche Informationen und Hintergründe sowie die Erlasse des Landkreises OSL. Das Team von "Niederlausitz Aktuell" hat ein Interview mit Bürgermeister Werner Suchner zur Situation in Calau geführt:  https://www.niederlausitz-aktuell.de/oberspreewald-lausitz/calau/81648/calauer-buergermeister-informiert-ueber-coronavirus-massnahmen.html

  • 20. März 2020, 12:03 Uhr: Im Zuge der Umsetzung der Notbetreuungsregelung in Kita- und Horteinrichtungen der Stadt, wird folgendes mitgeteilt: „Eltern, die in der Stadt Calau keinen Notbetreuungsplatz in einer Kita erhalten und für die Beitragszahlung einen Dauerauftrag bei Ihrer Bank eingerichtet haben, bitte wir, bei der Bank die Aussetzung der Beitragszahlung für den Monat April 2020 zu veranlassen. Gebührenpflichtige  Rücklastschriften bzw. Rücküberweisungen können so vermieden werden. Eltern, die eine Einzugsermächtigung bei der Stadt erteilt haben, müssen nichts veranlassen. Hier erfolgt automatisch die Aussetzung des Bankeinzuges der Beiträge im Monat April 2020.“

  • 20. März 2020, 11:44 Uhr: Bei der heutigen Sitzung des Corona-Krisenstabes der Stadtverwaltung Calau wurde festgelegt, dass die Wochenmärkte in Calau kommende Woche Dienstag (24.03.) und Donnerstag (26.03.) wie geplant stattfinden. Um mögliche Infektionsrisiken für Besucher/*innen sowie Händler/*innen zu minimieren, werden die Standbetreiber durch das Ordnungsamt der Stadt Calau darüber informiert, dass die Verkaufsmitarbeiter/*innen mit Schutzhandschuhen ausgerüstet sein müssen. Gleichzeitig werden alle Besucher/*innen der Wochenmärkte aufgerufen, verstärkt darauf zu achten, gebührenden Schutzabstand zu halten - mindestens jedoch 2 Meter. Diese Regel ist übrigens auch beim Einkauf in Supermärkten etc. zu beachten, um das Infektionsrisiko jedes Einzelnen so gering wie möglich zu halten.

  • 19. März 2020, 17:04 Uhr: „Nehmen Sie es ernst!“ Diesem Zitat von Bundeskanzlerin Angela Merkel in der gestrigen TV-Ansprache zu Corona hat auch die Stadt Calau nichts hinzuzufügen. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger eindringlich, sich an die Vorgaben der Regierung zu halten, um die Ausbreitung des Virus soweit es geht zu verlangsamen und Infektionsketten aufzuhalten. Zwar sind derzeit im Landkreis OSL „nur“ fünf bestätigte Corona-Fälle erfasst. Ein Grund, das Thema sorglos zu sehen, ist dies noch lange nicht. Die Corona-Krise wird uns noch lange verfolgen und auch in unserem Kreis werden die Fallzahlen steigen. Mit ihrem Verhalten haben auch Sie es in der Hand, wie lange uns das Thema beschäftigt und wie schwerwiegend und einschneidend die Folgen sein werden. Umso wichtiger sind folgende Regeln, die wir Ihnen an dieser Stelle gern noch einmal mit auf den Weg geben:

    • regelmäßiges Händewaschen mit Seife und/oder Desinfektionsmittel

    • Husten oder Niesen in ein Papiertaschentuch oder die Armbeuge

    • Händeschütteln und Umarmungen vermeiden

    • Sorgfältige Handhygiene insbesondere bei Risikogruppen wie älteren Personen oder chronisch Kranken

    • soziale Kontakte so gut es geht vermeiden (auch im Familien- und Freundeskreis)

    • Sicherheitsabstand beim Einkaufen, Restaurantbesuchen etc.

    • Weitere Informationen und Handlungsempfehlungen gibt es auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

  • 19. März 2020, 16:38 Uhr: Nach einem Amtshilfeersuchen des Landkreises OSL wurde heute durch den Corona-Krisenstab der Stadtverwaltung Calau beschlossen, dass die Einhaltung der „Rechtsverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie“ überprüft werden soll. In dieser durch das Land Brandenburg erlassenen Verordnung ist geregelt, welche Geschäfte noch geöffnet haben dürfen und welche geschlossen sein müssen. Auch aufgrund einiger Hinweise aus der Bevölkerung gab es die berechtigte Annahme, dass sich einige Calauer Geschäfte nicht an die Vorgaben halten. Nach Vorsprache durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes kann nun festgestellt werden, dass sich aktuell alle Geschäfte an die Vorgaben halten. Weitere stichprobenartige Überprüfungen werden künftig durchgeführt. Das Ordnungsamt der Stadt Calau dankt allen Unternehmerinnen und Unternehmern für ihr Verständnis und ihre Einsicht. Gleichwohl sind auch alle gastronomischen Einrichtungen dazu angehalten, sich an die Vorgaben zu den Schließzeiten (Öffnungszeiten von 6 bis 18 Uhr) zu halten.

  • 19. März 2020, 13:50 Uhr: Infolge der durch die Landesregierung am 18.03.2020 beschlossenen Aussetzung des Schulbetriebes sowie in enger Abstimmung mit dem Landkreis OSL als Aufgabenträger für die Schülerbeförderung werden die Regionallinien im LK OSL ab Montag, 23.03.2020, bis vorerst zum Ende der Osterferien (17.04.2020) nach dem Ferienfahrplan realisiert. Das teilt die Verkehrsgesellschaft Oberspreewald-Lausitz mbH aktuell mit. Die geänderten Pläne finden Sie auf der Homepage des Unternehmens sowie als Anzeige in der Wochenend-Ausgabe des WochenKurier. Bürgerinnen und Bürger werden um Verständnis für die Einschränkungen gebeten. Ein Wechsel der Aushangfahrpläne an den Haltestellen kann nicht vorgenommen werden. Das Angebot im RufBus-Verkehr bleibt (nach aktuellem Stand) aufrecht erhalten. Die Geschäftsräume der VGOSL in Senftenberg sowie die Geschäftsräume der KVG an den Standorten in Senftenberg / Lübbenau / Calau / Lauchhammer und Großkmehlen bleiben für den Besucherverkehr bis auf Weiteres geschlossen. Eine Kontaktaufnahme per Telefon, Mail oder postalisch ist auch weiterhin möglich.

  • 19. März 2020, 08:53 Uhr: Der Blutspendedienst Nordost des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) weißt darauf hin, dass der am 1. April geplante Blutspendetermin in der Grund- und Oberschule Calau stattfindet. Dem DRK liegt eine Sondergenehmigung vor, da aufgrund der Corona-Verbreitung bundesweit die Zahlen der Blutspenden zurückgehen, diese aber dringend für medizinische Notfälle weiterhin benötigt werden. Alle gesunden Calauerinnen und Calauer sind daher zur Spende am 1. April aufgerufen, diese findet von 15.00 bis 19.00 Uhr im Carl-Anwandter-Haus statt. Weitere Informationen unter https://www.blutspende-nordost.de/

  • 18. März 2020, 12:59 Uhr: Aus aktuellem Anlass weist die Stadt Calau nochmals darauf hin, dass ab dem heutigen Tage eine landesweite Rechtsverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie gilt (bis 19.04.2020). Diese sieht u.a. vor, dass nur bestimmte Geschäfte und Einrichtungen weiterhin öffnen dürfen. Eine Übersicht, was geöffnet bleiben darf und was fortan geschlossen bleibt, hat die Industrie- und Handelskammer Cottbus (IHK) unter folgendem Link übersichtlich dargestellt: https://www.cottbus.ihk.de/newsblog/shutdown-wer-ist-betroffen.html

  • 18. März 2020, 11:06 Uhr: Heute hat der Krisenstab der Stadtverwaltung Calau erneut getagt. Folgende wichtige Informationen gilt es fortan für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt zu beachten:

    1. Die Stadt Calau weist nochmals darauf hin, dass Rathaus und Bauamt für den Besucherverkehr geschlossen sind. Dies gilt insbesondere auch für die Sprechtage Dienstag und Donnerstag. In sämtlichen Angelegenheiten erreichen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch und per E-Mail. Eine Übersicht finden Sie im Mitarbeiterverzeichnis

    2. Trauerfeiern auf den Friedhöfen der Stadt sowie in den Ortsteilen sind weiterhin zulässig, allerdings nur bis zu einer Personenzahl von maximal 49 Personen. Die Teilnehmer werden zudem namentlich erfasst. Diese Regelung gilt vorerst bis 19.04.2020.

    3. Alle bisher genehmigten Oster- und Traditionsfeuer werden abgesagt. Eine Beantragung wird zudem bis auf Weiteres ausgesetzt.

    4. Die öffentliche Toilette am Rathaus ist derzeit bis auf Weiteres geschlossen.

    5. An alle Vereine der Stadt Calau geht der Hinweis, sich an die Vorgaben aus dem "Gesetzes- und Verordnungsblatt des Landes Brandenburg", Nr. 10 vom 17.03.2020 zu halten. Demnach sind sämtliche Zusammenkünfte in Vereinseinrichtungen sowie sonstigen Sport- und Freizeiteinrichungen untersagt. Auch der Trainingsbetrieb und weitere Veranstaltungen, etwa Versammlungen, umfasst dieses Verbot.

  • 18. März 2020, 07:35 Uhr: Ab heute beginnt die Notbetreuung für Kinder in den Kitas der Stadt Calau sowie im Hort. Gleichzeitig ist ab heute auch die Grund- und Oberschule geschlossen. Geschlossen sind ebenfalls die Stadtbibliothek, die Seniorenbegegnungsstätte im "Haus der Begegnungen" sowie der Jugendclub in der Mühlenstraße. Um 09.00 Uhr trifft sich erneut der Krisenstab der Stadt Calau im Rathaus.

  • 17. März 2020, 17:23 Uhr: Ab dem morgigen Mittwoch, den 18. März 2020, beginnt in den Kindertagesstätten Calau sowie dem Hort ausnahmslos die Notbetreuung für Kinder, deren Eltern in so genannten „kritischen Infrastrukturen“ tätig sind. Die Antragsformulare dazu haben die Eltern/Sorgeberechtigten heute in den entsprechenden Stammkitas erhalten, diese müssen auch dort wieder abgegeben werden. In Abstimmung mit dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz hat die Stadt Calau festgelegt, die Notfallbetreuung in der Regel dezentral durchzuführen, d.h. die verbleibenden Kinder werden weiterhin in ihren Stammkitas betreut. Hortkinder werden zentral in den Horträumen der Grund- und Oberschule Calau betreut. Für Kinder, für die aufgrund der Schließungsvorgaben keine Betreuung erfolgen darf, werden im April 2020 der Elternbeitrag und das Essensgeld nicht erhoben. Zur weiteren Verfahrensweise bei ggf. der Anordnung weiterer Schließzeiten über den 19. April 2020 hinaus wird monatlich entschieden und informiert.

  • 17. März 2020, 16:05 Uhr: Die heute Abend angesetzte Hauptausschuss-Sitzung ist abgesagt. Darauf einigten sich der Bürgermeister und der Ältestenrat der Stadtverordnetenversammlung Calau in einem Treffen am heutigen Nachmittag. Gleichzeitig wurde beschlossen, die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 25. März 2020 und alle weiteren geplanten Ausschuss-Sitzungen bis vorerst 19. April 2020 abzusagen. Wichtige Informationen an die politischen Gremien der Stadt werden künftig über den elektronischen Weg sowie über den Ältestenrat kommuniziert.

  • 17. März 2020, 14:51 Uhr: Der DRK-Kreisverband Calau e.V. schließt mit sofortiger Wirkung bis vorerst zum Ende der Osterferien seine Kleiderkammern in Calau. Darüber hinaus bittet das DRK auch darum, in diesem Zeitraum keine Kleiderspenden in die Altkleider-Container zu geben. Mit der vorübergehenden Einschränkung des Angebots will das DRK sowohl seine ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer als auch die Kundinnen und Kunden der Kleiderkammern vor einem erhöhten Infektionsrisiko schützen. Eine weitere Einschränkung des Angebots betrifft die Ausbildungskurse zur Ersten Hilfe. Diese entfallen bis einschließlich 30. April 2020.

  • 17. März 2020, 14:25 Uhr: Die WBC teilt mit, dass sie ihren Mietern von Gewerbeflächen in Calau die Möglichkeit einer zinslosen Stundung der Nettokaltmiete bietet. Dies gelte, so WBC-Geschäftsführerin Marion Goyn, ab sofort. „Keiner von uns ist auf diese Situation vorbereitet, wir müssen versuchen die Kräfte zu bündeln, um diese schwere Zeit zu überstehen“, teilt das Unternehmen in einem Anschreiben mit. Unternehmen, die diese Möglichkeit in Anspruch nehmen möchten, wenden sich direkt an die WBC unter: oderTel. 03541 / 8958-14.

  • 17. März 2020, 11:10 Uhr: Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem neuartigen Corona-Virus hat das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) den Zukunftstag für Mädchen und Jungen im Land Brandenburg am 26. März 2020 abgesagt. Betroffen ist auch das Angebot der Stadt Calau, für welches bereits erste Anmeldungen eingegangen sind. Die bereits angemeldeten Schülerinnen und Schüler werden zentral durch das MBJS über die Absage informiert. Mit dem 22. April 2021 wurde bereits ein Termin für den Zukunftstag im kommenden Jahr bekannt gegeben.

  • 17. März 2020, 11:05 Uhr: Nach einer Sitzung des Krisenstabes teilt die Stadtverwaltung Calau mit, dass ab sofort sämtliche Spiel- und Sportplätze im Stadtgebiet sowie in den Ortsteilen gesperrt bzw. geschlossen sind. Entsprechende Aushänge werden in Kürze darüber informieren. Antragsformulare für die Kita-Notbetreuung erhalten die Eltern derzeit ausschließlich in den Einrichtungen, in denen ihre Kinder angemeldet sind.
  • 16. März 2020, 15:32 Uhr: Der Krisenstab der Stadtverwaltung hat beschlossen, dass aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus ab sofort das Rathaus der Stadt sowie das Bauamt für Besucher geschlossen sind. In sämtlichen Angelegenheiten erreichen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch und per E-Mail. Eine Übersicht finden Sie im Mitarbeiterverzeichnis
  • 16. März 2020, 10:50 Uhr: Die Wohn- und Baugesellschaft Calau (WBC) teilt mit, dass zum Schutze aller Mitmenschen und deren Gesundheit das Kundencenter in der Cottbuser Straße bis zum 08. April geschlossen ist. Während der Geschäftszeiten sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausschließlich per Telefon oder E-Mail erreichbar. Weitere Informationen und Ansprechpartner unter www.wbc-calau.de

 

 

Informationen zu abgesagten Veranstaltungen in Calau

Letztes Update: 23. März, 15.09 Uhr

Aufgrund der sich aktuell rasant verbreiteten Corona-Fälle und der Empfehlungen von Behörden werden auch in Calau Veranstaltungen abgesagt. In dieser Übersicht, welche regelmäßig aktualisiert wird, teilen wir Ihnen mit, welche Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Achtung: Hierbei besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Sollten auch Sie im persönlichen Umfeld Veranstaltungen für die Öffentlichkeit kennen (auch Vereinsveranstaltungen), die aufgrund der steigenden Anzahl von Corona-Fällen abgesagt bzw. verschoben werden, teilen Sie uns dies gern mit. Per Mail an oder per Tel. 03541 / 891-112. Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!

 

  • Der Handballverband Brandenburg hat entschieden, den Spielbetrieb bis auf weiteres wegen der Ausbreitung des Coronavirus auszusetzen. Betroffen davon sind auch alle Spiele der Mannschaften des HV Calau. Am 19.04. soll über eine mögliche Wiederansetzung gesprochen werden.

  • Der Heimatverein Calau e.V. hat alle Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt. Folgetermine sollen bekannt gegeben werden.

  • 18. März: Die Starterkonferenz der Kinder- und Jugendbeteiligung in Calau in der Stadthalle ist abgesagt.

  • 22. & 28. März: Die Aufführungen des Amateurtheaters "Die Calauer" in der Gaststätte During und im Gasthaus "Zur Krone" in Gollmitz sind abgesagt.

  • 24. März: Die WBC-Frauentagsfeier im „Hotel zur Post“ wird verschoben, ein Folgetermin wird später bekannt gegeben.

  • 24. März: Der Sportbeirat der Stadt Calau hat seine Sitzung abgesagt. Ein Folgetermin wird bekannt gegeben.

  • Die für März und April geplanten Bürgersprechstunden der Partei Bündnis 90 / Die Grünen in Calau sind abgesagt worden.

  • 27. März: Die Tanz Gala „Märchenzauber“ des Tanzstudios Revana in der Stadthalle ist abgesagt. Ein Folgetermin wird später bekannt gegeben.

  • 28. März: Der ELG BauFrühling wurde abgesagt.

  • 28. März: Die Kindertobetage in der Stadthalle sind abgesagt.

  • 29. März: Die Anradel-Tour des RSV Calau ist abgesagt. Gleichzeitig wurden auch die Veranstaltungen am 25. April (Tour zum neuen Aussichtsturm) sowie die Mai-Radtour am 03. Mai ersatzlos gestrichen.

  • 11. April: Der Saisonstart auf dem Adler- und Jagdfalkenhof in Werchow am Osterwochenende ist abgesagt. Ebenso wurden vorerst alle geplanten Shows im April gestrichen.

  • 07. April: Die Eröffnung des Osterbrunnens auf dem Calauer Marktplatz ist abgesagt. Der Brunnen selbst wird jedoch dekoriert.

  • 11. April: Das Osterfeuer Werchow ist ersatzlos gestrichen.

  • 18. April: Das geplante Klezmerkonzert mit „Boris Rosenthal & Friends“ in der Landkirche ist abgesagt. Ein Alternativtermin wird derzeit gesucht.

  • 18. April: Der Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Calau ist abgesagt worden.

  • 19. April: Das Zinnitzer Blasmusik-Fest wird abgesagt, ebenso das Osterfeuer und das Maibaumaufstellen im Calauer Ortsteil.

  • Die Aktion 1. Kunst Raum (K) Calau, welcher vom 1. Mai bis 30. Juni geplant war, wird verschoben.

  • Der Calauer Heimatmarkt am 9. Mai ist abgesagt.

  • 16. Mai: Die Veranstaltung "Musikschulen öffnen Kirchen" am 16. Mai um 17.00 Uhr in der Gutskapelle Reuden wird auf das Frühjahr 2021 verschoben, da zur Zeit wegen der COVID-19-Pandemie an den Musikschulen kein Unterricht stattfinden kann.

 

Ständig aktuelle Informationen zur Entwicklung des Corona-Virus in unserer Region finden Sie auf der Internetseite des Landkreises OSL.

Foto zur Meldung: Die Stadt Calau informiert: +++CORONA-TICKER+++
Foto: Grafik: _freakwave_/pixabay

Baustellenbesichtigung für Calauer Steppkes

(30. 05. 2020)

Die Calauer Malerfirma Gebauer und die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) überraschten die Kinder der Kita „Calauer Spielträume“ zum Kindertag mit Gummibärchen, gesunder Milch und einer kleinen Baustellenbesichtigung.

Sie erklärten den Kindern die Baumaßnahme in ihrer unmittelbaren Umgebung. Derzeit erhält das Wohnhaus in der Straße der Jugend 11-16 einen neuen Fassadenanstrich. Wissbegierig werden diese Baumaßnahmen von den Jüngsten der Stadt bereits seit Tagen beobachtet.

Malermeister Felix Gebauer erklärte den Kindern die notwendigen Vorarbeiten, das Abstrahlen der Fassade und die Ausbesserungsarbeiten an der Putzoberfläche. Das Farbkonzept zeigte die Geschäftsführerin der WBC, Marion Goyn, den Kindern. Gelegenheit um Fragen zu stellen, gab es auch. Und auf die Frage, wer mal Malermeister werden möchte, gab es zwar noch kein Handzeichen, aber vielleicht wird mit der Baustellenbesichtigung schon der Grundstein für einen späteren Berufswunsch gelegt. Beide Unternehmen bilden seit vielen Jahren im Malerhandwerk und Immobilienbereich aus.

Foto zur Meldung: Baustellenbesichtigung für Calauer Steppkes
Foto: WBC-Geschäftsführerin Marion Goyn erläuterte gemeinsam mit Malermeister Felix Gebauer das Farbkonzept des Wohngebäudes. Foto: WBC

Die Innenstadt nach dem Shutdown stärken

(20. 05. 2020)

ECHT CALAU:

 

Mit diesem Slogan schiebt die IG „In Calau clever kaufen“(IG) und die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) jetzt eine Marketingkampagne an, um die Innenstadt nach dem Shutdown zu stärken. "Gemeinsam wollen wir alle Calauer aufrufen, mit einem Einkauf ihre Innenstadt zu unterstützen. Gleichzeitig soll das Bewusstsein für regionale Produkte und Händler aktiviert werden", informiert Marion Goyn, Pressesprecherin der IG "In Calau clever kaufen".
Geplant sind eine Gutscheinaktion im Wert von 1.000 € bis Ende Juli, ein Sonderblatt, 20.000 Flyer über regionale Produkte und Händler der IG/WBC, Anzeigen, Straßenbanner, Plakate, diverse Presse- und Social Media-Informationen. Und das Wichtigste, positive Mundpropaganda.

Vor allem die Händler haben sich Aktionen einfallen lassen. Ein Bäcker bietet etwa gleich drei neue Handwerkerbrote mit natürlichem Geschmack an, aber auch regionale Bioprodukte, Video-online-Möbelberatung, Lieferservice, Porträtzeichnungen, traditionelle Gerichte wie Buchweizenplinse und Calauer Quarkkeulchen gehören dazu.

 

Die Calauer erkennen die teilnehmenden Läden an dem Schild: „Echt Calau - Wir sind dabei“.

Die IG zählt 29 Mitstreiter vom Händler, Dienstleister bis zum Bauunternehmen. Die WBC hat insgesamt 19 Gewerbetreibende und bietet erfolgreich das WBC-Gewerbestarterpaket an. Damit erhalten Gewerbetreibende bei Geschäftsübernahmen und Neugründungen umfangreiche Unterstützung. Zusätzlich biete das Unternehmen für ihre Kunden die WBC-Kundenkarte. Die IG und die Spreewaldbank eG bieten Gutscheine zum Kauf. Als genossenschaftliche Rückvergütung erhalten über 1.200 Mitglieder der Spreewaldbank eG ab 8. Mai städteübergreifende Händlergutscheine für Calau, Lübben, Lübbenau und Vetschau. Alle Gutscheine und Karten sind bewährte Mittel, um Calau und die Region zu stärken. Immerhin lag der Umsatz allein bei den IG-Gutscheinen Anfang Februar 2020 bei 12.000 € Umsatz. Geld, das die Händler und Dienstleister dringend in den kleinen Städten benötigen. Zudem ist sich das Netzwerk einig, dass Abstands- und Hygieneregeln in kleinen Läden gut umgesetzt werden können.

 

Vor allem die Neu-Calauer schätzen die kleine, aber belebte Innenstadt. Das ist kein Selbstläufer, dafür haben wir im Netzwerk über viele Jahre Anstrengungen unternommen, wie zum Beispiel das Baustellenshopping, verschiedene Märkte, Ausstellungen, Konzerte u.v.m. Im Herbst planen wir den 1. (K) Kunst Raum Calau. Diese Aktion musste durch die Coronakrise verschoben werden. Über 22 Künstlerinnen und Künstler aus Calau und der Umgebung sind dem Aufruf gefolgt und haben sich  bereits beworben. Händler der IG und WBC wollen den Künstlern einen öffentlichen Raum für ihre Werke geben.

Finanziert wird das Vorhaben nach dem Shutdown über Fördermittel der Staatskanzlei Brandenburg.

Foto zur Meldung: Die Innenstadt nach dem Shutdown stärken
Foto: Start der Marketingaktion - von links nach rechts: Knut Jende, Beate Moldenhauer, Marion Goyn. Foto: Uwe Hegewald

Calauer Händler starten Marketingkampagne

(11. 05. 2020)

„ECHT CALAU“ - mit diesem Slogan schiebt die IG „In Calau clever kaufen“(IG) und die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) jetzt eine Marketingkampagne an, um die Innenstadt nach dem Shutdown zu stärken.

 

"Gemeinsam wollen wir alle Calauer aufrufen, mit einem Einkauf ihre Innenstadt zu unterstützen. Gleichzeitig soll das Bewusstsein für regionale Produkte und Händler aktiviert werden", informiert die IG "In Calau clever kaufen." Geplant sind ab Mitte Mai eine Gutscheinaktion im Wert von 1.000 €, ein Sonderblatt, 20.000 Flyer über regionale Produkte und Händler der IG/WBC, Anzeigen, Straßenbanner, Plakate, diverse Presse- und Social Media-Informationen. Und das Wichtigste, positive Mundpropaganda.

 

Vor allem die Händler haben sich Aktionen einfallen lassen. Ein Bäcker bspw. bietet gleich drei neue Handwerkerbrote mit natürlichem Geschmack an, aber auch regionale Bioprodukte, Video-online-Möbelberatung, Lieferservice, Porträtzeichnungen, traditionelle Gerichte wie Buchweizenplinse und Calauer Quarkkeulchen gehören dazu. Die Calauer erkennen die teilnehmenden Läden an dem Schild:
„Echt Calau - Wir sind dabei“.

 

Die IG zählt 28 Mitstreiter vom Händler, Dienstleister bis zum Bauunternehmen. Die WBC hat insgesamt 19 Gewerbetreibende und bietet erfolgreich das WBC-Gewerbestarterpaket an. Damit erhalten Gewerbetreibende bei Geschäftsübernahmen und Neugründungen umfangreiche Unterstützung. Zusätzlich bietet das Unternehmen für ihre Kunden die WBC-Kundenkarte. Die IG und die Spreewaldbank eG bieten Gutscheine zum Kauf. Als genossenschaftliche Rückvergütung erhalten über 1.200 Mitglieder der Spreewaldbank eG ab 8. Mai städteübergreifende Händlergutscheine für Calau, Lübben, Lübbenau und Vetschau. Alle Gutscheine und Karten sind bewährte Mittel, um Calau und die Region zu stärken. Immerhin lag der Umsatz allein bei den IG-Gutscheinen Anfang Februar 2020 bei 12.000 € Umsatz. Geld, das die Händler und Dienstleister dringend in den kleinen Städten benötigen.

 

Zudem ist sich das Netzwerk einig, dass Abstands- und Hygieneregeln in kleinen Läden gut umgesetzt werden können.

Vor allem die Neu-Calauer schätzen die kleine, aber belebte Innenstadt. Das ist kein Selbstläufer, dafür haben wir im Netzwerk über viele Jahre Anstrengungen unternommen, wie zum Beispiel das Baustellenshopping, verschiedene Märkte, Ausstellungen, Konzerte u.v.m. Im Herbst planen wir den 1. (K) Kunst Raum Calau. Diese Aktion musste durch die Coronakrise verschoben werden. Über 22 Künstlerinnen und Künstler aus Calau und der Umgebung sind dem Aufruf gefolgt und haben sich  bereits beworben. Händler der IG und WBC wollen den Künstlern einen öffentlichen Raum für ihre Werke geben.

 

Finanziert wird das Vorhaben nach dem Shutdown über das Preisgeld der IHK City-Offensive von 2019, Fördermittel der Staatskanzlei Brandenburg und Mittel der WBC.

Foto zur Meldung: Calauer Händler starten Marketingkampagne
Foto: Die Cottbuser Straße in Calau ist das Herz der Innenstadt. Dieses soll auch nach Corona wieder mit Leben erfüllt werden. Foto: Stadt Calau

Nikoläuse in Calau unterwegs

(05. 12. 2019)

1.200 Haushalte werden morgen an ihrer Wohnungstür am Nikolaustag in Calau eine kleine Überraschung erleben.  Der neue WBC Kalender mit dem Titel „In Calau clever kaufen“ und ein neuer Flyer mit dem Titel „Probier doch mal wieder Innenstadt“ werden an diesem Tag durch die Nikoläuse der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) verteilt.

Damit wollen wir auf die Calauer Händler mit ihren regionalen Produkten, auf den Händlergutschein der IG „In Calau clever kaufen“ und auf unsere WBC Kundenkarte aufmerksam machen.

Bei 30 Calauer Händlern erhalten die Kunden des Wohnungsunternehmens 5 bis 30 Prozent Rabatt und gute Fachberatung vor Ort. Mit dabei sind Gaststätten, Tanz- und Sportstudios, Wohnraumausstatter, die Kunstwerkstatt bis hin zu Bäckerei, Fleischerei und Reformladen. Neu- und Bestandskunden schätzen die Kundenkarte und nehmen die Karte gern an. Die WBC setzt sich aktiv für eine lebendige Innenstadt ein. Dieser Aufwand lohnt sich, denn alle Gewerbeläden des Wohnungsunternehmens sind zu 100 Prozent vermietet. Das Gewerbestarterpaket konnte bereits das 8. Mal vergeben werden.

Der Umsatz des Händelgutscheins der IG “In Calau clever kaufen“ steigt jährlich und ist eine alternative Geschenkidee erwerben kann man den Gutschein im Calauer Info-Punkt oder in der Spreewaldbank e.G.

 

Marion Goyn,

Geschäftsführerin WBC

Foto zur Meldung: Nikoläuse in Calau unterwegs
Foto: Foto: Myriams-Fotos / pixabay

30 Jahre Mauerfall: Calau im Fokus internationaler TV-Sender

(05. 11. 2019)

In diesen Tagen gedenkt die ganze Nation den Ereignissen in der ehemaligen DDR, die vor 30 Jahren mit großen Demonstrationen und schließlich dem Mauerfall am 9. November 1989 die friedliche Wiedervereinigung einleiteten. Im Rahmen von Fernsehbeiträgen zum 30. Jahrestag des Mauerfalls und der damit verbundenen Entwicklungen in der Gesellschaft, weilten in den vergangenen Tagen gleich zwei namhafte internationale TV-Stationen in Calau.

 

Neben dem großen US-amerikanischen TV-Sender NBC am 24. Oktober, besuchte am 5. November ein Team des deutsch-französischen Kultursenders ARTE die Stadt. Beide Stationen kamen mit Bürgermeister Werner Suchner ins Gespräch. Dabei spielten Themen wie die Entwicklung der Stadt in den letzten 30 Jahren eine Rolle, genauso wie persönliche Eindrücke dieser geschichtsträchtigen Tage im November 1989. Nicht zuletzt wagte das Stadtoberhaupt auch einen Blick in die Zukunft und verwies auf die erfolgreich angelaufene Calauer Rückkehrer-Aktion. Diese sei besonders wichtig, schließlich stehen vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und

dem geplanten Kohleausstieg erneute tiefgreifende Veränderungen vor Calau und der gesamten Region. Der Bürgermeister jedenfalls sieht seine Stadt gut aufgestellt, das unterstrich er in beiden Interviews: „Wir haben Arbeitsplätze, bezahlbaren Wohnraum, soziale Einrichtungen, Schulen, Kitas sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen zu bieten. Ich denke, dass wir gut aufgestellt sind.“ Ebenso unterstrich er die Bedeutung eines gemeinsamen Handelns in der Lausitz.

 

Der Clip aus Calau soll am Samstag, den 9. November, um 19.10 Uhr im ARTE-Journal ausgestrahlt werden. Weiterhin soll er im Rahmen des Specials „30 Jahre Mauerfall“ am selben Tag um 22:55 Uhr wiederholt  werden. Weitere Informationen direkt bei ARTE.

Wann der Beitrag von NBC im US-Fernsehen zu sehen sein wird, steht aktuell noch nicht fest. Sobald der Beitrag verfügbar ist, gibt es diesen online auf www.calau.de

Foto zur Meldung: 30 Jahre Mauerfall: Calau im Fokus internationaler TV-Sender
Foto: Bürgermeister Werner Suchner im Gespräch mit einem Team des ARTE Journals. Der Beitrag über Calau soll im Rahmen eines Specials zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls gesendet werden. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Probier doch mal wieder Innenstadt

(04. 09. 2019)

Mit diesem Slogan präsentiert IG „In Calau clever kaufen“(IG) Marketingideen für die Vermarktung ihrer frischen, gesunden, originellen & nachhaltigen Produkte. Nachhaltig liegt in aller Munde, eine Chance zur Belebung der Innenstädte, so sind sich Doreen Weßnick, Inhaberin der Möbelgalerie und Marion Goyn, Geschäftsführerin der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) Mitglieder der IG und Pressesprecherin der IG einig. Im Vorfeld hatte die Calauer Fotogruppe FOTOGEN in den letzten Wochen regionale Produkte, Händler und Verkäufer fotografiert. Damit verbunden ist der Start für ein breites Marketing für Regionales.

Die Fotoausstellung der Gruppe unter dem Motto „Regionales“ ist derzeit noch bis Anfang Dezember im Info-Punkt zu sehen. „Der Dunkelsburger vor der Dunkelsburg“ oder der Schnappschuss mit dem E-Bike vor dem Luckauer Tor mit Kirchturmspitze sind die originellsten Bilder. In Arbeit sind Faltblätter und Flyer für regionale Produkte. Und diese sind breit gefächert in der Stadt der Kalauer von Calauer Holzlatschen, Dunkelsburger, Selbstgestricktes, Calaufornia-und Kalauerartikel oder Hofladenprodukt. Aber auch Dienstleistungen machen das Leben in Calau lebenswerter, beispielsweise der Verleih von E-Bikes oder das Mahlen von Getreide. Regionale Literatur kann man online 24 Stunden über die neue Buchhandlung Calau bestellen, selbst ein Bringedienst gehört dazu. Zudem plant die Buchhandlung noch in diesem Jahr zwei Lesungen mit einer Cottbuserin und einem bekannten norwegischen Autor.

Der Kundenkalender der Wohn-und Baugesellschaft Calau mbH für 2020 wird ebenfalls Regionales aufzeigen. Monatlich sollen über Facebook die Calauer über regionale Produkte informiert werden. Im Dezember ist ein Adventskalender mit Regionalem durch die IG geplant.

Der Händlergutschein soll weiterhin beworben werden. Immerhin wurden in diesem Jahr bis Ende August bereits 370 Gutscheine mit einem Wert von 6.560 € verkauft und der Umsatz ist steigend.

Im Bewerberverbund mit weiteren Calauer Unternehmen hat sich jetzt die IG beim Wettbewerb der IHK „City-Offensive Südbrandenburg“ mit dem Thema: „(K)Calau regional“ beworben. Mit den Maßnahmen will sie die Vielschichtigkeit der Produkte und Händler aufzeigen und wieder Lust auf Innenstadt machen.

Der Kunstmaler Henry Krzysch ist neustes Mitglied der IG. Damit konnten in diesem Jahr drei neue Mitstreiter gefunden werden.

Foto zur Meldung: Probier doch mal wieder Innenstadt
Foto: Der Dunkelsburger vor der Dunkelsburg. Foto: Matthias Nerenz

Jetzt anmelden für Rückkehr-Stammtisch

(23. 08. 2019)

Am Montag, den 9. September, findet in Calau der 1. Rückkehrstammtisch im „Hotel zur Post“ statt. Bürgermeister Werner Suchner hat sich dazu ab 19.00 Uhr Gäste eingeladen, die neues Personal suchen und dabei Rückkehrer besonders im Fokus haben. Dazu zählen Marion Goyn, Geschäftsführerin der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH und Initiatorin der „(K)Calauer Rückrufaktion“, sowie Wolfgang Lehnert, Vorsteher des Finanzamtes Calau. Für jeden Besucher dieses Abends spendiert der Bürgermeister zudem ein Freigetränk. Um eine Voranmeldung für den 1. Calauer Rückkehrstammtisch wird unter Tel.-Nr.: 03541 / 8958-0 oder unter info@wbc-calau.de gebeten.

 

Die Themen Überalterung und Fachkräftemangel betreffen auch die Unternehmen in Calau. „Wir müssen auf verschiedenen Wegen versuchen, Abgewanderte zurück zu holen“, unterstreicht Bürgermeister Werner Suchner das Ansinnen des informativen wie unterhaltsamen Formats. Im Rahmen des Stammtisches möchten die Stadt Calau und das Netzwerk „(K)Calauer Rückrufaktion“ von den Rückkehrern und anderen Gästen erfahren, wo Hilfestellungen gewünscht sind, Schwierigkeiten auftreten oder etwas verbessert werden kann. Wolfgang Lehnert kann an diesem Abend berichten, wie Rückkehrer beim Finanzamt neue berufliche Perspektiven finden. Marion Goyn stellt vor, wie die „(K)Calauer Rückrufaktion“ von einem Förderprogramm des Landes Brandenburg profitiert. Die WBC-Geschäftsführerin: „Durch diese Unterstützung ist es uns möglich, zwei Workshops zum ´Netzwerk Rückkehrer´ in Calau anzubieten. Hier wollen wir mit Kommunalpolitikern, Vereinen, Firmen und Rückkehrern neue Ideen entwickeln, das bestehende Netzwerk stärken und weiterentwickeln.“

 

Die Abendworkshops finden jeweils am 23. September und 28. Oktober jeweils von 18:30 bis 20:30 Uhr im Beratungsraum der Sparkasse Niederlausitz in Calau statt. Wer mitmachen möchte, meldet sich ebenfalls unter Tel.-Nr.: 03541 / 8958-0 oder unter info@wbc-calau.de

Foto zur Meldung: Jetzt anmelden für Rückkehr-Stammtisch
Foto: Auch beim Stadtfest 2019 wurde um Rückkehrer geworben. Foto: Matthias Nerenz

Hochsommerliches Händlertreiben beim 3. Calauer Heimatmarkt

(18. 06. 2019)

Kurz vor dem Start der Sommerferien fand bei hochsommerlichen Temperaturen am 15. Juni der dritte Calauer Heimatmarkt statt.

Die Calauer Fanfaren läuteten den Markt ein. Renner waren diesmal „Bubner‘s“ Buttermilchplinse, die Ausstellung ausgewählter Exponate des Oldtimermuseums „Mobile Welt des Ostens“, Sonnenhüte der „Zerber Hutmoden“ aus Guben, eine tolle Modenschau der Boutique „Indeed“ in der Cottbuser Straße, die Schaustelle zur Holzpantinenherstellung der Firma Bareinz auf dem Markt sowie das sehr beliebte Wettschrauben von „Gase Center Calau“ mit kleinen Preisen für die Besten. Das Tanzstudio Fit by Dance öffnete seine Pforten und bei „Vetschauer Wurstwaren“ wurde Leckeres gegrillt. Namhafte Calauer Firmen präsentierten ihr Angebot, so das DRK, die AWO und der Natursteinhandel Lehmann.

Wie Liköre, Honig und Erdbeerkuchen aus dem Calauer Wiesengrund schmecken, konnte man am Stand der Kleingartensparte kosten. Dort wurde an diesem Tag auch ein Garten an einen Neu-Calauer vermittelt. Selbstgestrickte Sparstrumpfsocken, Regionalliteratur und Figuren aus Heu rundeten das Angebot ab.

Am Stand des Vereins „Seelsorger der Ohren e.V“  gab es kühle Brause, Kinderschminken und ein Hörquiz. Ein 50 Meter langer Trödelmarkt bot Geschirr, Kleidung, Spielzeug, Schallplatten an. Die Vernissage „Calauer Ansichten“ lockte Besucher des Heimatmarktes in den Info-Punkt. Die Verkaufsausstellung ist noch bis zum Stadtfest im August zu erleben.

Die Museen der Stadt hatten ebenfalls geöffnet.

Mit einer Verlosung von Gutscheinen der Händler der Interessengemeinschaft „In Calau clever kaufen“ endete der Heimatmarkt.

Einige Anregungen wurden aufgenommen. Neben mehr Verweilmöglichkeiten für die Besucher soll der Bereich Marktplatz und Cottbuser Straße künftig dichter konzentriert werden. Die Trennung haben viele als ungünstig empfunden. Auch ungünstig für die Attraktivität des Heimatmarktes war, dass einige Händler für den mittleren Marktbereich trotz Anmeldung nicht teilnahmen - ohne vorherige Absage.

 

Die IG „In Calau clever kaufen“ und die Stadt Calau bedanken sich bei allen Teilnehmern und Besuchern des 3. Calau Heimatmarktes.

 

HINWEIS: Eine Bildergalerie von der Feierstunde finden Sie unterhalb dieses Textes!

 

Foto zur Meldung: Hochsommerliches Händlertreiben beim 3. Calauer Heimatmarkt
Foto: Den musikalischen Startschuss zum 3. Calauer Heimatmarkt gaben die Calauer Fanfaren. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Calauer Heimatmarkt am 15. Juni mit buntem Programm

(12. 06. 2019)

Der 15. Juni wird in Calau ein unterhaltsamer Einkaufstag voller Abwechslung und Überraschungen. Denn an diesem Samstag präsentieren sich im Rahmen des 3. Calauer Heimatmarktes auf dem Marktplatz Händler, Handwerker und Unternehmer aus der Stadt und dem Umland. Getreu dem Motto „regional geMacht“ wird es verschiedene  Produkte wie Honig, Marmeladen, Liköre, Geschenkideen und vieles mehr geben. In der angrenzenden Cottbuser Straße lassen sich beim „Trödelmarkt für Jedermann“ allerhand kleine und große Schnäppchen machen. Die beiden Märkte sind von 08.30 bis 14.00 Uhr geöffnet. Abgerundet wird das Programm an diesem Tag für die ganze Familie durch folgende Punkte:

 

  • 09.00 bis 09.30 Uhr – musikalische Eröffnung durch die Calauer Fanfaren

  • 10.00 Uhr – Ausstellungseröffnung „Calauer Ansichten“ von Henry Krzysch im Calauer Info-Punkt, Cottbuser Str. 32

  • 11.00 Uhr – Modenschau mit „INDEED“ in der Cottbuser Straße 35

  • 12.00 Uhr – Start zum Stadtrundgang auf dem Witzerundweg mit Waltraud Fellenberg, Treff: Calauer Info-Punkt, Cottbuser Str. 32

  • 13.30 Uhr – Verlosung von Händlergutscheinen

 

Zudem wird es Schnuppertanzkurse, Informationen Calauer Unternehmen, einen „Schrauber-Wettbewerb“ und vieles mehr geben. Das "Handwerker-Mobil" der Handwerkskammer Cottbus wird u.a. zu attraktiven Jobs in der Heimat informieren. An diesem Tag haben auch die „Mobile Welt des Ostens“ sowie das „Haus der Heimatgeschichte“ und das Heimatmuseum geöffnet. Für Speis und Trank ist ausreichend gesorgt. Viele Geschäfte der Innenstadt haben ebenfalls bis 14.00 Uhr geöffnet.

Foto zur Meldung: Calauer Heimatmarkt am 15. Juni mit buntem Programm
Foto: Im vergangenen Jahr beteiligten sich Mitglieder vom Kleingartenverein "Am Wiesengrund" Calau e.V. beim Heimatmarkt. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Trödelmarkt für Jedermann ergänzt den Calauer Heimatmarkt

(25. 04. 2019)

Der mittlerweile traditionelle Calauer Heimatmarkt soll in diesem Jahr durch ein attraktives Begleitprogramm noch mehr Besucher aus Nah und Fern anlocken. Darauf verständigten sich Vertreter der WBC Calau, Mitglieder der IG „In Calau clever kaufen“, des Unternehmerstammtisches sowie Vertreter der Stadtverwaltung. „Am bewährten Konzept mit einheimischen Händlern, die regionale Produkte in der Innenstadt anbieten werden, ändern wir natürlich nichts. Dennoch erweitern wir das Programm, um den Besuchern einen größeren Mehrwert zu bieten“, informiert Marion Goyn, Geschäftsführerin der WBC. So soll es in diesem Jahr am Samstag, dem 15. Juni, neben dem bunten Markttreiben vor dem Rathaus einen „Trödelmarkt für Jedermann“ in der Cottbuser Straße geben. Die Teilnahme dabei ist kostenlos. Um eine möglichst große Vielfalt an Händlern zu erreichen, ist die Standgröße auf zwei Meter begrenzt. Marion Goyn: „Angeboten werden kann alles, was auf einen Trödelmarkt gehört. Egal ob Kindersachen, Spielzeug, Funde vom Dachboden oder einfach alles, was zum Wegwerfen zu schade ist.“ Anmeldungen für den Trödelmarkt sind ab sofort möglich unter Tel. 03541 / 8958-0. Unter dieser Rufnummer sind auch Händler aufgerufen, sich noch für den Heimatmarkt mit ihren regionalen Produkten anzumelden.

 

Der Calauer Heimatmarkt findet am Samstag, dem 15. Juni, von 8.30 bis 14.00 Uhr auf dem Marktplatz statt. In der gleichen Zeit soll auch der Trödelmarkt für Jedermann in der Cottbuser Straße einladen. Zudem haben an diesem Tag die Geschäfte der Calauer Innenstadt geöffnet. Eine Modenschau, eine Vernissage, die Verlosung von Händlergutscheinen sind geplant. Die Museen werden an diesem Tag ebenfalls geöffnet. Zum Abschluss besteht die Möglichkeit, kostenfrei  mit einer Kutsche in den Calauer Ortsteil Werchow zum diesjährigen Dorffest zu fahren.

Foto zur Meldung: Trödelmarkt für Jedermann ergänzt den Calauer Heimatmarkt
Foto: Bereits beim "Tag der Motoren" 2018 in Calau gab es einen Kinder- und Babysachentrödelmarkt in der Cottbuser Straße. Foto: Stadt Calau

PYUR gibt Startschuss für schnelles Internet in Calau

(22. 02. 2019)

Der im Frühjahr 2018 begonnene Bau eines Glasfasernetzes für schnelles Internet und eine umfassende TV-Versorgung in Calau ist abgeschlossen. Am Freitagvormittag nahm das Unternehmen PYUR das Netz offiziell in Betrieb. Für insgesamt rund 2.600 Haushalte von Wohn- und Baugesellschaft (WBC) und Wohnungsgenossenschaft "Stadt Calau" eG besteht fortan die Möglichkeit, über das Breitbandkabel zu telefonieren und das Internet mit einer Geschwindigkeit von bis zu 400 MBit/s zu nutzen.

Bei der feierlichen Inbetriebnahme des Netzes unterstrich Bürgermeister Werner Suchner die Bedeutung dieser Investition: "Aus Sicht der Stadt ist das heute ein bedeutender Augenblick, denn das Thema schnelles Internet bewegt viele Menschen. Durch den Ausbau von PYUR erreichen wir einen Großteil der Bewohner der Kernstadt, was perspektivisch auch den Wohnstandort attraktiver macht.“

Grundlage für die Errichtung des Netzes ist eine Vereinbarung, die mit den Calauer Wohnungsgesellschaften im November 2017 getroffen wurde. "Für viele unserer Mieter gehört eine leistungsfähige Internet-Anbindung zu den Ausstattungsmerkmalen, die sie von einer modernen Wohnung erwarten", erklärt Marion Goyn, Geschäftsführerin der Wohn- und Baugesellschaft Calau (WBC), die den Netzausbau initiiert hatte. "Wir freuen uns, dass der Ausbau innerhalb des gesetzten Zeitrahmens abgeschlossen wurde und für unsere Gebäude und Mieter nun langfristig eine Internet-Anbindung auf höchstem Niveau gesichert ist."

Das neue Netz setzt auf eine Glasfaserversorgung bis in die Gebäude hinein, verlegt wurden rund sieben Kilometer Kabel. Marion Goyn und PYUR Projektleiter Bernhard Pege danken den Mietern für das Verständnis für die Arbeiten in den einzelnen Wohnungen. Zum Ausbau gehörte auch die Erneuerung der Hausverteileranlagen in den Gebäuden.

Parallel dazu wurde an einem Laternenmast direkt am Calauer Info-Punkt ein erster WLAN-Hotspot eingerichtet, über den künftig Bürger und Gäste der Stadt 30 Minuten WLAN kostenfrei nutzen können. Je nachdem, wie weit dieser Hotspot von der Cottbuser Straße in Richtung Marktplatz sendet, sollen im Frühjahr zwei weitere Hotspots in der Innenstadt angebracht werden, um das vom Signal erreichte Gebiet in der Stadt zu erweitern

Foto zur Meldung: PYUR gibt Startschuss für schnelles Internet in Calau
Foto: Starteten das schnelle Internet in Calau (von links): Marcus Legler (WBC), Bürgermeister Werner Suchner, Projektbetreuer Jörg Gersdorf von DSC Consulting aus Berlin sowie Margit Mattke, Direktorin Vertrieb, Region Nordost, von PYUR. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Calau schickt den „Rückkehr-Express“ auf die Straßen der Republik

(09. 01. 2019)

Ein LKW des Transportunternehmens Galle aus Calau wirbt künftig für die „Calauer Rückrufaktion“. „Wir haben überlegt, wie wir möglichst viele Leute in einem großen Gebiet mit unserer Aussage erreichen können. Da kam die Idee, die von uns einst ins Leben gerufene Rückrufaktion sprichwörtlich auf die Straße zu bringen“, erläutert WBC-Geschäftsführerin Marion Goyn.

Gesagt, getan: Gemeinsam mit Gerd Kasprick und David Hänschen vom Unternehmerstammtisch wurde die Idee entwickelt und schließlich von Topline-Werbung auf den LKW-Hänger gedruckt. Finanziert wurde die Aktion durch die Stadtverwaltung Calau. Wer künftig hinter ihm herfährt (oder im Stau steht…), bekommt das farbenfrohe Motiv mit der Calauer Rückruf-Botschaft zu sehen.

Michael Galle, Chef des gleichnamigen Unternehmens, fährt künftig mit dem „Rückkehr-Express“  über Straßen und Autobahnen der Republik und wirbt so für den Wohn-, Arbeits- und Lebensort Calau. Dass er die Werbefläche kostenfrei für die Aktion zur Verfügung stellt, ist für den Unternehmer Ehrensache.

In Zukunft soll die Rückkehraktion, die bereits mit Postkarten und Flyern gelebt wird, auch das soziale Netz erobern. David Hänschen vom Unternehmerstammtisch: „Wir haben auf dem LKW die neue Facebook-Seite ´Back to Calau´ notiert, auf der wir künftig alle Rückkehrwilligen, aber auch deren Familien und alle anderen Calauer, informieren wollen. Dabei arbeiten wir weiter im Netzwerk aus Unternehmerstammtisch, WBC und Stadtverwaltung eng zusammen. Denn wir alle haben das gleiche Ziel: Die Rückrufaktion möglichst erfolgreich für unsere Stadt zu gestalten.“

 

Übrigens: Auch im Jahr 2019 finden die Rückkehrtage statt, wieder mit den Partnern Agentur für Arbeit und Zukunft Lausitz. Die Termine sind der 18. August (Stadtfest) sowie der 27. Dezember.

Foto zur Meldung: Calau schickt den „Rückkehr-Express“ auf die Straßen der Republik
Foto: Gemeinsam für die Calauer Rückrufaktion (von links): Michael Galle, David Hänschen, Marion Goyn, Bürgermeister Werner Suchner und Gerd Kasprick. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Heimatmarkt macht Lust auf regionalen Genuss

(25. 06. 2018)

Am 23. Juni wurde der Marktplatz der Stadt Calau zum bunten Handelsplatz für Produkte aus der Region. Die Besucher konnten sich anlässlich der zweiten Auflage des Heimatmarktes "regional geMacht" von der Vielfalt der Brandenburger Produkte und Handwerkserzeugnisse überzeugen. So standen u.a. heimisches Obst und Gemüse, Pflanzen und Blumen, Honig, Marmelade und Liköre zur Auswahl. Auch handwerklich gefertigte Produkte wie getöpferte Waren, etwa am Stand der Töpferei AG der Grund- und Oberschule Calau, oder Spiel- und Dekomaterial aus Heu wurden feilgeboten. Ins Leben gerufen wurde der Markt durch die IHK Cottbus, Partner war die WBC, die sich um die Akquise der Händler kümmerte.

Foto zur Meldung: Heimatmarkt macht Lust auf regionalen Genuss
Foto: Auch die Mitglieder vom Kleingartenverein "Am Wiesengrund" Calau e.V. beteiligten sich mit ihren Produkten beim Regionalmarkt. Foto: Stadt Calau

Berliner Journalist erkundet Witzerundweg

(24. 05. 2018)

Einen besonderen Gast konnten am Vormittag des 24. Mai Bürgermeister Werner Suchner und Hans-Jürgen Hanisch, Vorsitzender des Heimatvereins, in Calau begrüßen. Der Berliner Journalist Philip Häfner begab sich unter fachkundiger Führung auf den einmaligen Witzerundweg. Im Zuge von Recherche-Arbeiten für das Wochenmagazin FORUM ist Philip Häfner auf die humoristische Seite des Brandenburger Südens aufmerksam geworden. Neben einer Tour durch die Stadt der Kalauer führte ihn sein weiterer Weg nach Luckau, wo er gemeinsam mit Fotograf Michael Brunner das dortige Cartoon-Museum erkundete.

Nachdem ihn Bürgermeister Werner Suchner begrüßt und mit einigen Präsenten sowie Infomaterial ausgestattet hatte, ging es für Philipp Häfner auf den Witzerundweg. In charmanter Art und Weise berichtete Hans-Jürgen Hanisch aus der reichen (und sehr humorvollen) Historie unserer Stadt. All das will der Reporter aus der Hauptstadt demnächst in seinem Artikel veröffentlichen. Man darf also gespannt sein, welche Kalauer zitiert werden und anderen Menschen Lust auf einen Besuch in unserer Stadt machen...

 

Ein Dank der Stadt Calau geht auch an das Team vom Info-Punkt der WBC, die einige Präsente für den Berliner Journalisten zur Verfügung stellten.

Foto zur Meldung: Berliner Journalist erkundet Witzerundweg
Foto: Erkundeten gemeinsam den Witzerundweg in Calau: Der Berliner Journalist Philip Häfner (li.) und der Vorsitzende des Calauer Heimatvereins, Hans-Jürgen Hanisch. Foto: Stadt Calau

WBC-Seifenkiste sucht Fahrer

(04. 05. 2018)

Pünktlich zum 3. Motorentag am 3. Mai in Calau ist die WBC-Seifenkiste fertig geworden. Calauer Firmen und der Mitarbeiter der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH, Johannes Linner haben ehrenamtlich die tolle Kiste gebaut. Jetzt werden Fahrer für das Rennen gesucht. Es gibt zwei Startermine, um 12 Uhr und 14 Uhr jeweils in der Cottbuser Straße. Anmeldungen liegen bereits aus Dresden, Berlin, Wildau und Calau vor. Auf über 100 Metern erstreckt sich der Kinderflohmarkt. Daneben gibt es jede Menge Motoren, Live-Musik, Ausstellungen, Mode und kulinarische Genüsse.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.motorentag.de

Wir danken folgende Firmen für die Unterstützung bei dem Bau der Seifenkiste: Firma Lossagk, Holz- und Stahlbau Altdöbern, Die Holzwürmer und Caleg Schrank- und Gehäusebau Altdöbern.

Foto zur Meldung: WBC-Seifenkiste sucht Fahrer
Foto: Geschäftsführerin Marion Goyn nahm probehalber schon mal im Flitzer der WBC Platz. Foto: WBC

Glasfasernetz und Hot-Spots für Calau

Über 1.000 Calauer Haushalte in den Wohnungen der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) bekommen ab 2019 Anschluss an ein leistungsstarkes Glasfasernetz und neue Multimediaanschlussdosen in ihren Wohnungen. Damit ist schnelles Internet mit 400 Mbit/s Leistung möglich. Der zukünftige Kabelanschluss liefert zudem über 150 Fernseh- und Hörfunksender mit bis zu 32 unverschlüsselter HD-Sender in bester Qualität. Darüber hinaus wird eine Vielzahl von attraktiven Pay-TV Angeboten bereitgestellt. Damit sind Fernseh- und Hörfunk, Pay-TV, Internet- und Telefonangebote zukünftig aus einer Hand in den WBC Wohnungen nutzbar.

Möglich wurde dies durch den Neuabschluss des Gestattungsvertrages für die Einbringung der Fernseh- und Hörfunk Basisversorgung und die Erbringung von Pay-TV-, Internet- und Telefonangeboten zwischen der WBC und der Tele Columbus Multimedia GmbH.

Für die vorausgegangene Ausschreibung und die Aushandlung des Vertragswerkes hat sich das Wohnungsunternehmen externe fachliche Unterstützung gesucht. Die DSC Dietmar Schickel Consulting, ein Beratungsunternehmen mit Sitz in Berlin, spezialisiert auf die Beratung von Kommunen und Wohnungsunternehmen bei ihren Strategien und Ausbauplänen ihrer zukünftigen Telekommunikations- und Medienversorgung unterstützte die WBC bei ihrem Unterfangen. Inhaber und Gründer Dietmar Schickel war 27 Jahre operativer Geschäftsführer eines Kabelnetzbetreibers und führt das Unternehmen seit 1. Januar 2014 gemeinsam mit weiteren Partnern, alle langjährig erfahrene und praxisorientierte Experten aus dem Medien- und Telekommunikationsbereich.

Mit dieser tatkräftigen Unterstützung konnten wir nicht nur eine optimale Medienversorgung für unsere Kunden aushandeln, sondern auch zusätzliche Leistungen für die Stadt Calau und die Ferienwohnungen der Immobilien-Service-Gesellschaft Niederlausitz mbH. So haben die Ferienwohnungen ab 2019 freien WLAN Zugang und in der Innenstadt werden HOT-SPOTS für einen ausgezeichneten Internetzugang sorgen. Mit unserem Tochterunternehmen ISG sind wir Betreiber der Touristeninformation und kennen die vielen Nachfragen nach HOT-SPOTS von den Touristen mit wachsender Anzahl. Das ist ein Meilenstein für das beschauliche Calau“, so Marion Goyn, Geschäftsführerin Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH.

Es ist ein ehrgeiziger Plan der Tele Columbus Multimedia GmbH, denn das Glasfasernetz muss im Jahr 2018 bis in jede Liegenschaft der WBC und eine neue Hausverteilanlage bis in jede einzelne Wohnung verlegt werden. Das erfordert nicht nur eine gute Logistik, sondern kostet auch viel Geld.

Die WBC-Kunden werden durch die Stadtzeitung „Der Calauer“, persönliche Anschreiben, Mieteraushänge und durch Informationsveranstaltungen genau informiert. Eine enge Abstimmung erfolgt zwischen den beiden Partnern, außerdem holt sich die WBC auch externe Unterstützung in der Bauphase.

Der Bürgermeister, Werner Suchner begrüßt das gemeinsame Projekt zwischen der WBC und der Tele Columbus Multimedia GmbH „Mit dem gezeigten Engagement der WBC und der finanziellen Risikobereitschaft des Netzbetreibers wird hier erheblich für den Abbau des Stadt-Land Gefälles in der Breitbandversorgung gesorgt. Damit ist auch Calau insgesamt für die Digitalisierung besser gerüstet!“

 

Die nächste Ausgabe der Stadtzeitung „Der Calauer“ erscheint Anfang Dezember und wird weitere Informationen beinhalten.

Foto zur Meldung: Glasfasernetz und Hot-Spots für Calau
Foto: .

AUFRUF - Zur Calauer Rückrufaktion mit Rückkehr-Tag

(11. 07. 2017)

Sie haben freie Ausbildungs- und Arbeitsstellen, dann sollten Sie diese kostenfreie Aktion nutzen: die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) möchte mit Calauer Firmen unter Schirmherrschaft des Bürgermeisters Werner Suchner ehemalige Calauer in unsere Stadt zurückholen.

 

Dazu planen wir eine große Calauer Rückrufaktion und rufen alle Firmen und Calauer zur Unterstützung auf. So planen wir zum Calauer Stadtfest am 19.08.2017 den 1. Calauer Rückkehr-Tag. Gerade das Stadtfest nutzen viele für einen Besuch der Familie und der alten Heimat.

 

An unserer Pinntafel haben Firmen die Möglichkeit Ihre Ausbildungs- und Arbeitsstellen kostenfrei zu platzieren, direkt im Info-Punkt und auf der neu erstellten Webseite für diese Aktion. Bitte geben Sie uns Ihre freien Ausbildungs- und Arbeitsstellen (befristete u. dauerhafte) bis zum 01.08.2017 bekannt. Die Besucher des Stadtfestes haben weiterhin die Möglichkeit, eine Stellensuche aufzugeben und sich durch das Arbeitsamt beraten zu lassen. Wir leiten alle Gesuche an teilnehmende Firmen weiter. Zusätzlich erhalten alle Calauer eine Postkarte mit der Bitte um Weiterleitung an bekannte ehemalige Calauer.

 

Ihr Ansprechpartner für Rückfragen: Frau Zech, Tel.-Nr.03541/8958-0, E-Mail: info@wbc-calau.de

 

Die Aktion wird in der Presse, im BB Radio, Stadtzeitung „Der Calauer“, Webseite, Facebook und im Amtsblatt beworben. Machen Sie mit, im Netzwerk bewegen wir mehr!

 

Werner Suchner

Bürgermeister der Stadt Calau

Schirmherr der Rückrufaktion

 

M. Goyn

Geschäftsführerin Wohn- und Baugesellschaft Calau

Calauer Kinderüberraschungen

(02. 06. 2017)

Neuer Spielplatz, Schnullerbaum, Lachplatz, Abendkurse in der Kunstwerkstatt

Die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) konnte 2016 stärker als in den vergangenen Jahren Familien als Neumieter begrüßen. Grund genug für das Unternehmen, sich weiterhin für Familien einzusetzen.

 

So wird zum Kindertag am 1. Juni ein neuer kleiner Spielplatz in der Karl-Marx-Straße 130-136 gemeinsam mit den zu betreuenden Kindern der Tagespflege „Zwergenstübchen“ eröffnet. Tagesmutter Manuela Kunisch betreut in diesem Haus derzeitig fünf Kinder, seit mehr als 13 Jahren.

Die erste WBC-Schnullerbaum-Aktion findet am 13. Juni um 16 Uhr vor der Zweigstelle der Kita Kunterbunt in der Straße der Jugend statt. Jedes Kind aus nah und fern kann dann seinen Schnuller beim Calauer Feuerwehrmann und Herrn Fuchs persönlich abgeben. Diese befestigen dann mittels Hubleiter den Schnuller am 1. Calauer Schnullerbaum. So fällt es dann den Kleinen leichter, sich von ihrem Schnuller zu verabschieden. Für jeden Mutigen gibt es eine kleine Überraschung. Zusätzlich informiert das Unternehmen an diesem Tag über die Aktion „Willkommen Familie“. Der Schnullerbaum ist schon jetzt gut erkennbar, er wurde bereits mit großen Dekoschnullern vor der Kita geschmückt.

Ein Lachplatz entsteht im Bereich des im Bau befindlichen Gassenhofes mit Witz. Die Einweihung ist zum Stadtfest geplant. Neben einem Spielplatz wird hier passend zur Stadt der Kalauer ein Lachplatz entstehen. Die Tiefbauarbeiten im Gassenhof werden durch die Calauer Firma Lossagk ausgeführt. Diese hat auch die Spielgeräte in der Karl-Marx-Straße aufgestellt und ist von der Calauer Kinderkunst begeistert. Die vielen kleinen Projekte bereichern die Stadt, stellt Andreas Lossagk fest. Das Unternehmen möchte sich mit einer kleinen Spende zum Kindertag für die künstlerische Förderung von Calauer Jugendlichen einsetzen. Insgesamt 15 Abendkurse für Schüler und Auszubildende von je 120 Minuten werden in der Kunstwerkstatt von Henry Krzysch an Calauer Schüler und Auszubildende kostenfrei vergeben. Interessierte melden sich dazu bitte schriftlich bis Ende Juli per Mail unter info@wbc-calau.de an. Die Kurse finden 14-tägig jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr in der Kunstwerkstatt in Calau statt.

Das externe Kinder-Kunst-Projekt unter der Leitung von Henry Krzysch entwickelt sich weiter. Erst im April wurden die ersten Bild-Witze im Bereich Taubners Gäßchen direkt am angrenzenden Witzerundweg eingeweiht. Zwei Wandfriese entstehen jetzt an den Wohnhäusern der WBC in der Ringstraße 21-23 und 24-26. Das Unternehmen plant die vielen Kinder-Kunstprojekte in einer Broschüre mit dem Titel „Kinder-Kunst-Spuren“ noch in diesem Jahr zu vermarkten.

Foto zur Meldung: Calauer Kinderüberraschungen
Foto: WBC Titel Bild-Witze von Calauer Kinder unter Anleitung des Kunstmalers Henry Krzysch

Witzige Kinderkunst in Calau

(31. 03. 2017)

Einweihung der neuen Bildwitze

Pünktlich zum 1. April werden in der Stadt der Kalauer die neuen Bildwitze im Stadtzentrum eingeweiht. Damit geben sie dem bekannten Witzerundweg und der Kinder-Balkon-Kunst eine gute Ergänzung neben dem Schusterjungendurchgang und den vielen Schusterjungen. Um 10 Uhr beginnt der Rundgang gemeinsam mit dem Bürgermeister Werner Suchner, dem Kunstmaler Henry Krzysch und den kleinen Künstlern entlang der neuen Bilderwitze. Alle Calauer und Gäste der Stadt sind herzlich zum Rundgang eingeladen, Treffpunkt ist die Rathaustreppe. Interessant wird es auf jeden Fall, denn diesmal haben sich die Kinder mit dem Witz beschäftigt. Im Rahmen des Programms „Kultur macht stark“ wurde das Projekt unter der Trägerschaft des Fördervereins der Carl-Anwandter-Grundschule e.V. durchgeführt und durch den Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. finanziert.

12 Calauer Jugendliche trafen sich seit November 2016 regelmäßig montags und an zwei Samstagen in der Kunstwerkstatt in Calau. Unter der künstlerischen Leitung von Henry Krzysch entwickelten sie eigene Witzekonzepte und setzten diese gestalterisch mit Kinderaugen um. Dabei wurden die Ideen in unterschiedlichen Techniken umgesetzt, so auf Fliesen, Malerei auf Holzplatten oder auf Quadratmeter große Leinwände. Es entstand eine große laufende Nase mit bunter Strumpfhose, eine Eule wird zur Heule, weil sie am Gehweg liest: „Geh Weg“. Die Fantasien der Kinder griffen den schwarzen Humor oder auch den Monster-Drachen mit Elefantensitz als Geh- und Flughilfe auf.

Im Bereich Taubners Gäßchen werden die Bildwitze aufgebaut und können ab 1. April besichtigt werden. Der Info-Punkt zeigt verschiedene Entwürfe als kleine Ausstellung.

Das Projekt konnte durch die Förderung für die Jugendlichen kostenfrei angeboten werden wodurch auch benachteiligte Jugendliche integriert werden konnten. Kooperationspartner waren die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V., die Carl-Anwandter Grundschule, die Stadt Calau und die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH.

Ab 3. April gibt es ein weiteres kostenfreies Schülerkunstprojekt um das Thema „WWC-Wandwitze Calau“. Auf Wände werden Bilddarstellungen, Malereien, Cartoons, Typografien und Street Art als „Kalauer Witz“ künstlerisch stilvoll übertragen.

Das Projekt wird ebenfalls über den Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. finanziert und ermöglicht so 18 dreistündige Veranstaltungstermine.

Damit sind in den letzten Jahren dauerhaft lebensfrohe künstlerische Spuren von Calauer Kindern öffentlich sichtbar, so auch in den zwei Ferienwohnungen der ISG mit den Namen „Goldborn“ und „Calauer Sagen“, der Kinder-Balkon-Kunst in der Karl-Marx Straße 130-136, dem Schusterjungendurchgang oder an einigen Trafohäusern in der Stadt.

Einweihung der neuen Bildwitze

Pünktlich zum 1. April werden in der Stadt der Kalauer die neuen Bildwitze im Stadtzentrum eingeweiht. Damit geben sie dem bekannten Witzerundweg und der Kinder-Balkon-Kunst eine gute Ergänzung neben dem Schusterjungendurchgang und den vielen Schusterjungen. Um 10 Uhr beginnt der Rundgang gemeinsam mit dem Bürgermeister Werner Suchner, dem Kunstmaler Henry Krzysch und den kleinen Künstlern entlang der neuen Bilderwitze. Alle Calauer und Gäste der Stadt sind herzlich zum Rundgang eingeladen, Treffpunkt ist die Rathaustreppe. Interessant wird es auf jeden Fall, denn diesmal haben sich die Kinder mit dem Witz beschäftigt. Im Rahmen des Programms „Kultur macht stark“ wurde das Projekt unter der Trägerschaft des Fördervereins der Carl-Anwandter-Grundschule e.V. durchgeführt und durch den Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. finanziert.

12 Calauer Jugendliche trafen sich seit November 2016 regelmäßig montags und an zwei Samstagen in der Kunstwerkstatt in Calau. Unter der künstlerischen Leitung von Henry Krzysch entwickelten sie eigene Witzekonzepte und setzten diese gestalterisch mit Kinderaugen um. Dabei wurden die Ideen in unterschiedlichen Techniken umgesetzt, so auf Fliesen, Malerei auf Holzplatten oder auf Quadratmeter große Leinwände. Es entstand eine große laufende Nase mit bunter Strumpfhose, eine Eule wird zur Heule, weil sie am Gehweg liest: „Geh Weg“. Die Fantasien der Kinder griffen den schwarzen Humor oder auch den Monster-Drachen mit Elefantensitz als Geh- und Flughilfe auf.

Im Bereich Taubners Gäßchen werden die Bildwitze aufgebaut und können ab 1. April besichtigt werden. Der Info-Punkt zeigt verschiedene Entwürfe als kleine Ausstellung.

Das Projekt konnte durch die Förderung für die Jugendlichen kostenfrei angeboten werden wodurch auch benachteiligte Jugendliche integriert werden konnten. Kooperationspartner waren die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V., die Carl-Anwandter Grundschule, die Stadt Calau und die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH.

Ab 3. April gibt es ein weiteres kostenfreies Schülerkunstprojekt um das Thema „WWC-Wandwitze Calau“. Auf Wände werden Bilddarstellungen, Malereien, Cartoons, Typografien und Street Art als „Kalauer Witz“ künstlerisch stilvoll übertragen.

Das Projekt wird ebenfalls über den Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. finanziert und ermöglicht so 18 dreistündige Veranstaltungstermine.

Damit sind in den letzten Jahren dauerhaft lebensfrohe künstlerische Spuren von Calauer Kindern öffentlich sichtbar, so auch in den zwei Ferienwohnungen der ISG mit den Namen „Goldborn“ und „Calauer Sagen“, der Kinder-Balkon-Kunst in der Karl-Marx Straße 130-136, dem Schusterjungendurchgang oder an einigen Trafohäusern in der Stadt.

Foto zur Meldung: Witzige Kinderkunst in Calau
Foto: .

Oldtimerdurchgang in Calau eröffnet

(23. 08. 2016)

Standesgemäß fuhr Rainer Schmatloch vom Oldtimermuseum „Mobile Welt des Ostens“ mit einem Modell von Opel aus dem Jahr 1927 am Durchgang Töpferstraße/Taubners Gäßchen vor. Dort wurde zusammen mit der Freien Jugendhilfe Niederlausitz e.V., Bürgermeister Werner Suchner und Geschäftsführerin der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH, Marion Goyn, der Oldtimerdurchgang eröffnet. "Die Spenden vom 1. Calauer Festival in Höhe von 750 Euro wurden direkt an die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. übergeben.", teilte Marion Goyn mit. So konnte den Jugendlichen als Ergänzung zum Projekt "Graffiti-Präventionstage in Calau - Kunst mit Prävention verbinden" die Gestaltung des Oldtimerdurchganges ermöglicht werden. Die künstlerische Leitung hatten dabei wieder das Designer-Duo Susann Seifert und Ralf Hecht von Flavor Graffiti-Design.

"Es ist ein Augenschmauß.", freute sich Oldtimerliebhaber Rainer Schmatloch über die Gestaltung. Auch Bürgermeister Werner Suchner lobte die unkomplizierte Abwicklung des Projektes und würdigte das Oldtimermuseum als Tourismusmagnet für die Kleinstadt.

Foto zur Meldung: Oldtimerdurchgang in Calau eröffnet
Foto: Oldtimerdurchgang in Calau eröffnet

Buntmenschen in Calau gefunden

(28. 07. 2016)

Zwei von drei gestohlenen Buntmenschen hat die Calauerin Frau Corinne Gebauer beim Spaziergang mit ihrem Hund in der Nähe des Friedhofes gefunden, teilweise sind sie beschädigt. Anteilig erhält nun die Calauerin den Finderlohn durch die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) überreicht. Sie wird sich auch dafür einsetzen, dass die beschädigten Figuren wieder repariert und im nächsten Jahr präsentiert werden können.

Im Rahmen eines Bundesprogramms „Vielfalt tut gut – Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ hatte der Künstler Henry Krzysch mit 20 Grundschülern des Oberspreewald-Lausitzkreises eine Weltkulturreise bereits vor sechs Jahren unternommen. Dabei sind diese lebensgroßen Buntmenschen entstanden. Im Rahmen des 1. Calauer Festivals wurden sie als Auftakt im Bereich Kreuzung Luckauer Tor und Karl-Marx Str. 130-136 aufgestellt. Abgelöst werden diese am 20. August durch die künstlerisch gestalteten Balkontafeln unter dem Motto „Wie lebt man in Calau“. Im Zuge des 3. WBC-Kinder-Kunstprojektes haben sich viele Calauer Kinder über ein Jahr mit diesem Thema unter Anleitung des Künstlers beschäftigt. Die Kinder und ihre Eltern freuen sich schon heute, dass die kleinen Kunstwerke bald in der Öffentlichkeit zu sehen sind.

Umso wichtiger ist es, aus dem Kinderprojekt „Buntmenschen“ auch die letzte Figur zu finden. Alle Calauer sind aufgerufen, Ausschau zu halten und Hinweise an den Info-Punkt, Tel.-Nr.: Calau 8958-0, zu geben. Der anteilige Finderlohn wird natürlich zugesichert, nebst Freude der Kinder.

 

Foto zur Meldung: Buntmenschen in Calau gefunden
Foto: .

1. Calauer Festival mit Vereinsmeile, Buntmenschen und vielen Gewinnchancen

(06. 06. 2016)

Bereits am 30. Mai startete das 1. Calauer Festival in die Festwoche. Buntmenschen als Projektergebnis aus einem VIELFALT-Projekt von Bund und Landkreis OSL 2010 unter Federführung des Kunstmalers Henry Krzysch, wurden aufgestellt. Dabei gab es in der Kunstwerkstatt Ogrosen eine 12 tägige Weltkulturreise, in der Grundschüler andere Menschen, Völker und Religionen kennenlernten und jede/r Schüler/in einen Buntmenschen entwarf, aus Holz nachbaute und bemalte. Die Figuren sind seit dem ein Zeichen für Toleranz, Vielfalt und Demokratie.

Bei Einkäufen in der Calauer Innenstadt erhöhten sich die Gewinnchancen für den großartigen Hauptpreis aus der Calauer Festival-Tombola der IG „In Calau clever kaufen“ - einen Flug über die Calauer Schweiz. Rund 20 Händler- und Dienstleister beteiligten sich in der Festwoche daran. Neben der Fachberatung vor Ort waren neue Sortimentsangebote und Aktionen in der Innenstadt erlebbar. Viele regionale Produkte wurden präsentiert wie: Heubrot, Buchweizenplinse, Dunkelburger, regional hergestelltes Leinöl oder die beliebten „Calaufornia & Kalauer" Produkte.

 

Zum 25. Firmenjubiläum der WBC hatte das Unternehmen das 1. Calauer Festival gemeinsam mit der Stadt Calau auf die Beine gestellt. Zahlreiche Vereine, Dienstleister, Handwerker und Künstler beteiligten sich daran und zeigten die ganze Vielfalt von Calau.  Das Abschlusskonzert mit der Ginzburg Dynastie am Sonntag Nachmittag in der Stadtkirche war ein Hörgenuss der Extraklasse von Swing, Orient-Pop, Klezmer über Jazz..  Das Konzert wurde durch die Jüdische Gemeinde Königs Wusterhausen e.V. unterstützt. Es war die erste gemeinsame Veranstaltung zwischen Stadt Calau und der Jüdischen Gemeinde e.V.

Foto zur Meldung: 1. Calauer Festival mit Vereinsmeile, Buntmenschen und vielen Gewinnchancen
Foto: 1. Calauer Festival mit Vereinsmeile, Buntmenschen und vielen Gewinnchancen

AG Kunst der Carl-Anwandter-Grundschule erhält Preisgeld

(28. 04. 2016)

Die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) übergab das Preisgeld des BBU ZukunftsAward 2016 in Höhe von 300 € an die AG Kunst. Das Unternehmen gewann den 3. Platz in der Kategorie Gesellschaften zum Thema „Netzwerk Nachbarschaften“.

 

Die AG Kunst entstand bereits im 1. Kinder-Kunstprojekt der WBC mit dem Titel „Kinderaugen schauen in den Goldborn“ im Jahr 2012. Damals interpretierten Kinder die größte Naturquelle der Niederlausitz mit dem Namen „Goldborn“ künstlerisch und gestalteten so unter Anleitung des Kunstmalers Henry Krzysch eine Muster- und Ferienwohnung. Es stellte sich heraus, dass sehr viele Kinder eine hohe künstlerische Begabung hatten, aber in Calau keine Möglichkeit vorhanden war, diese Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Die AG Kunst wird durch die Stadt Calau und die WBC gefördert. Die Teilnahme an der AG ist für die Kinder kostenfrei und ermöglicht somit auch Kindern aus einkommensschwachen Familien eine Teilnahme. Unter Anleitung des Kunstmalers werden in den Kursen verschiedene Techniken ausprobiert und erlernt, Malen mit Kreide, Kohle, und Aquarellfarben oder grafische Arbeiten. Eine zweite Muster- und Ferienwohnung wurde gestaltet sowie zahlreiche Balkonplatten bemalt, welche zum diesjährigen Stadtfest montiert werden. Ab Mai erlernen die Kinder verschiedene Drucktechniken, Linol-, Metall-, Styropor- und Fliesendruck. „Kinder-Kunstspuren in der Stadt Calau“ zu setzen ist eine langfristige Vision des Wohnungsunternehmens und Kunstmalers.

Foto zur Meldung: AG Kunst der Carl-Anwandter-Grundschule erhält Preisgeld
Foto: Kinder der AG Kunst von links nach rechts: Kunstmaler Henry Krzysch, Marion Goyn und Schulleiter der Anwandter Grundschule Dietmar Kuhring

Ein toller Beruf sucht tolle Azubis – ab 01.08.2016 Immobilienkaufmann (w/m)

(04. 02. 2016)

Immobilienkaufmann/-frau ist ein fundierter, interessanter Ausbildungsberuf mit besten Aussichten in einer dynamischen und zukunftssicheren Branche. 
 

Ihre Voraussetzung:

Abitur, Fachabitur oder guter Realschulabschluss

Kaufmännisches Interesse

Freude am dienstleistungs- und kundenorientierten Arbeiten

Führerschein Klasse B erwünscht

Lernbereitschaft, Freundlichkeit und gute Kommunikationsfähigkeit
 

Die Aufgaben:

Einsatz im kaufmännischen und technischen Bereich mit unterschiedlichen Schwerpunkten: u. a. Finanz- und Rechnungswesen, allgemeine Hausverwaltung, Marketing und Technik.
 

Wir:

bieten Ihnen eine 3-jährige Ausbildung mit breit gefächertem Fachwissen in einem engagierten und erfolgsorientierten Team.

Vermitteln im kaufmännischen und technischen Bereich

Liefern eine gute Ausbildungsbetreuung mit über 22 Jahren Ausbildungserfahrung.


Sie: 
Haben Lust uns kennen zu lernen? 
Dann schicken Sie bitte Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 29.02.2016 an uns. 

 

 

Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH

Cottbuser Str. 32

03205 Calau

Foto zur Meldung: Ein toller Beruf sucht tolle Azubis – ab 01.08.2016 Immobilienkaufmann (w/m)
Foto: Ein toller Beruf sucht tolle Azubis – ab 01.08.2016 Immobilienkaufmann (w/m)

Erstes gemeinsames Azubi-Projekt in Calau

(28. 10. 2015)

Voneinander lernen, gemeinsam Projekte organisieren und Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zueinander führen, das sind die Ziele des ersten gemeinsamen Azubi-Projektes zwischen dem AWO Regionalverband Süde.V. und der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC).

Der Startschuss fiel beim ersten Treffen der insgesamt 12 Auszubildenden beider Unternehmen am 7. Oktober im AWO Wohnpark „Am kleinen Wald“. Bei ersten Gesprächen untereinander wurden Ideen gesammelt, manche wieder verworfen, Konzepte erstellt und auf die Durchführbarkeit geprüft. Werden sich die Calauer beteiligen? Was kostet das alles?

Kochen und essen verbindet bekanntlich. Aus diesem Grund erfolgt ein Aufruf an alle Calauer, sich mit ihrem internationalen Lieblingsrezept für die alljährlichen Weihnachtsplätzchen an einem Backmarathon der besonderen Art bis zum 13. November zu beteiligen. Nach Einsendung der Rezepte sollen die Interessantesten an drei Backtagen nachgebacken werden. Am liebsten vom Rezeptgeber selbst. Dabei sollen die unterschiedlichen Generationen miteinander in Kontakt kommen und gemeinsam backen.

Drei Backtage sind im November zum Verwirklichen der einzelnen Rezepte geplant, verschiedene Backstudios werden dazu geöffnet.
Zum großen Finale, am 5.Dezember zum Calauer Weihnachtsmarkt, wird eine Fachjury die leckersten Plätzchen krönen und den dazugehörigen Bäcker auszeichnen.

[Download]

Foto zur Meldung: Erstes gemeinsames Azubi-Projekt in Calau
Foto: Erstes gemeinsames Azubi-Projekt in Calau

Die grüne Stadtmauer um Calaus Altstadt wächst

(13. 10. 2015)

Einst umzog die Stadtmauer das gesamte Stadtoval von Calau. Der Grenzwall mit seinen 1,80 m hohen und etwa 80 cm dicken Feldsteinmauern ist teilweise in der Straße „Am Schlagbaum“ erhalten geblieben. 1794 wurde der die Stadtmauer und Burg umgebende Graben zugeschüttet und dafür Gärten angelegt. Der Verlauf ist heute noch deutlich an den vielen „Ringstraßen“ um die Altstadt ablesbar. Daraus entwickelte die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) die Idee, den alten Stadtumriss in Form einer „grünen Stadtmauer“ nachzugestalten. Sie ist bereits im Bereich Baderring 1-9 zu sehen. Nun wird Sie im Bereich Ringstraße 18-26 fortgeführt.

Zuvor waren umfangreiche Tiefbauarbeiten notwendig. Die ortsansässige Tiefbaufirma Lossagk erneuerte die Grundleitungen und die Fußwege. Jetzt sind alle Eingänge stufenlos zu erreichen. Zusätzlich musste der WAC eine Trinkwasserleitung erneuern. Ein Teilabschnitt des öffentlichen Fußweges wird noch durch die Stadt Calau erneuert.

Bei der Bepflanzung wurde auf robuste Sorten geachtet. Gepflanzt werden Zierquitten mit einer beeindruckenden Nachblüte im Sommer, Hartriegel, Frühlings- und Sommerspiere und die Rose „Westart“ halbgefüllt und öfter blühend. Die Auswahl der Pflanzen nahm ein Büro für Baumbegutachtung und Landschaftsarchitektur vor. „Für uns ist es besonders wichtig, dass die Pflanzen unsere Böden und das veränderte Klima vertragen, zusätzlich müssen Sie pflegeleicht sein. Da ist eine Auswahl von Fachleuten sinnvoll“, so Herr Johannes Linner, technischer Mitarbeiter der WBC. Er betreute auch die gesamte Baumaßnahme.

Neun Bänke und Fahrradständer runden das Wohnumfeld ab. Die Baumaßnahme wird aus Eigenmitteln finanziert in Höhe von ca. 100.000 Euro.

Auch die anderen Wohngebiete werden aufgewertet. Insgesamt wurden bereits 10.000 neue Frühlingszwiebeln wie in jedem Jahr gesteckt und 35 Bänke in den Wohngebieten ausgetauscht bzw. neu aufgestellt.

 

[Internetseite der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH]

Foto zur Meldung: Die grüne Stadtmauer um Calaus Altstadt wächst
Foto: .

Begeisterte Technik- und Motorenfans zum 2. Langen Tag der Motoren in Calau

(27. 04. 2015)

Zum 2. Langen Tag der Motoren am 25. April kamen viele Technikbegeisterte, Gäste und Besucher nach Calau. Auf dem Marktplatz und in der Cottbuser Straße ließen so einige Ausstellungsstücke und Raritäten die Herzen vieler Motorenfans höher schlagen. Um 13 Uhr wurde das Technikevent durch die Calauer Fanfaren feierlich auf der Rathaustreppe eröffnet. In die Außenstandorte, dem Oldtimermuseum "Mobile Welt des Ostens", in das Autohaus Kalz, zur privaten Techniksammlung der Familie Bareinz und in die Bockwindmühle der Familie Schneider strömten die Besucher von überall her. Die Calauer Innenstadthändler rundeten das Angebot mit verlängerten Öffnungszeiten und eigenen Aktionen an diesem Samstag Nachmittag ab. Nach der Modenschau konnte FRAU ausgiebig im Geschäft des Modehaus Hirsch in der Cottbuser Straße shoppen. Auch die Jüngsten ließen sich vom Kinderprogramm des Calauer Amateurtheaters verzaubern, hatten Spiel & Spaß mit der Carrera Bahn oder der Klimabox vor der Bäckerei Bubner in der Cottbuser Straße. Der 2. Lange Tag der Motoren mit vielseitigen Aktionen, Veranstaltungshöhepunkten und lauten knatternden Motoren - ein Ausflug für die ganze Familie!

Foto zur Meldung: Begeisterte Technik- und Motorenfans zum 2. Langen Tag der Motoren in Calau
Foto: Begeisterte Technik- und Motorenfans zum 2. Langen Tag der Motoren in Calau

Kinder überraschen mit Kerzenbild zum Calauer Großmarkt - Aktion: „Es weihnachtet sehr“

(02. 12. 2014)

Zum 1. sogenannten Flashmob in Calau überraschten ca. 30 Kinder der 5. Klassen der Carl-Anwandter-Grundschule Calau mit einem gemeinsamen Projekt, unterstützt durch die Freie Jugendhilfe Niederlausitz. Ein Flashmob steht für eine spontane Menschenansammlung mit bestimmtem Handeln an einem öffentlichen Ort. So wurden auf dem Calauer Marktplatz am 2. Dezember von den Kindern zahlreiche Teelichter aufgestellt, das sie das Wort „CALAU ADVENT“ bildeten. Musikalisch stimmte das Vetschauer Saxophonquartett die vorbeikommenden Zuschauer auf die Adventszeit ein.  

Foto zur Meldung: Kinder überraschen mit Kerzenbild zum Calauer Großmarkt - Aktion: „Es weihnachtet sehr“
Foto: Kinder überraschen mit Kerzenbild zum Calauer Großmarkt - Aktion: „Es weihnachtet sehr“

Neuer Radio-Spot zur Aktion „Willkommen Familie“

(13. 05. 2013)

Neuer Radio-Spot zur gemeinsamen Aktion der WBC mit der Stadt Calau „Willkommen Familie“. Er ist derzeitig im BB-Radio zu hören.

[Radiospot (MP3-Format)]

Foto zur Meldung: Neuer Radio-Spot zur Aktion „Willkommen Familie“
Foto: Neuer Radio-Spot zur Aktion „Willkommen Familie“

Fotowettbewerb – WBC steht als Gewinnerin fest !!!

(22. 04. 2013)

Das Netzwerk-Nachbarschaft hat das schönste Fassadenbild gesucht:

 

Die WBC war mit dem Fassadenbild der Kirchstr. 4 dabei und viele haben mit ihrer Stimme die WBC unterstützt.

 

Das Votum ist eindeutig: Unter den eingereichten Bildern bekam die Fassadenmalerei der "Charlotte" von der Wohn- und Baugesellschaft in Calau die meisten Stimmen. 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

[zum Wettbewerb]

Foto zur Meldung: Fotowettbewerb – WBC steht als Gewinnerin fest !!!
Foto: Fotowettbewerb – WBC steht als Gewinnerin fest !!!

Sieger im Calauer Fotowettbewerb

(02. 11. 2011)

"Luckauer Tor 2" heißt das Bild von Florian Beyer aus Ranzow, das mit dem ersten Preis beim 3. WBC-Fotowettbewerb unter dem Motto "Faszination Calau(er) Schweiz" prämiert wurde. 22 Teilnehmer hatten Fotos eingereicht. Die besten Aufnahmen werden zur Vernissage am 5.November zum Baustellenshopping im Calauer Info-Punkt gezeigt und im WBC-Kalender 2012 gedruckt.

Foto zur Meldung: Sieger im Calauer Fotowettbewerb
Foto: Sieger im Calauer Fotowettbewerb

Schusterjungenbild in Calau

(10. 10. 2011)

Am Schusterjungen-Durchgang hat auch Malte Nickau mitgearbeitet. Unter anderem ist die Gutskapelle Reuden dargestellt. Zum Firmenjubiläum "20 Jahre WBC" ist die Gestaltungsidee des Berliner Künstlers Steffen Kuschkow umgesetzt worden. Calauer und Besucher der Stadt können sich an dem Ratspiel "Was gehört nicht ins Schusterjungenbild ?" beteiligen.

 

Foto: WBC / Malte Nickau

Foto zur Meldung: Schusterjungenbild in Calau
Foto: Schusterjungenbild in Calau

Anmeldung läuft für OSL-Geschichtsbörse

(04. 10. 2011)

Die 1. Geschichtsbörse OSL, die am 6.November ab 10 Uhr in der Calauer Stadthalle stattfinden wird, nimmt Gestalt an, informiert der Heimatverein Calau als Veranstalter.
Schirmherr der Veranstaltung ist Landrat Siegurd Heinze. „Es haben sich bereits Vereine wie der Förderverein der Gutskapelle Reuden, die Heimatvereine Altdöbern, Kleinkoschen und Tettau, die Ortschronisten Brieske-Marga, der Radochla-Verlag Werben und viele andere angemeldet. Weitere sind willkommen“, informiert Projektleiter Matthias Nerenz.

Weitere Infos gibt es unter www.heimatverein-calau.de.

Foto zur Meldung: Anmeldung läuft für OSL-Geschichtsbörse
Foto: Anmeldung läuft für OSL-Geschichtsbörse

WBC - Spende für Light Painting (Lichtprojekt)

(28. 02. 2011)

Insgesamt 510 € Spenden konnte die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC)  auf der Vernissage mit dem Titel New York, New York“ sammeln und die Spende der Jugendhilfe NL e.V. übergeben. Mit den Spendengeldern wird das neue Lichtprojekt mitfinanziert.

 

Der konkrete Projektname lautet Light Painting, dabei erfasst spezielle Kameratechnik eine Lichtquelle und bildet Bewegungsabläufe auf Bildern ab. Die Fotos aus dem neuen Lichtprojekt werden bei der nächsten Ausstellung im Info-Punkt Ende April/Anfang Mai zu sehen sein.

 

Die 2. Vernissage eröffnete das 20. Jubiläumsjahr der WBC. Handwerker, die seit vielen Jahren für die WBC tätig sind, wurden zur Eröffnung als kleines Dankeschön für die gute Arbeit eingeladen. Viele weitere Überraschungen wird es in diesem Jahr für WBC Kunden geben. Die WBC verzichtet auf Blumen zum Jubiläum und möchte soziale Projekte unterstützen.

 

Die Freizeitangebote des Vereins nutzen ca. 60 Kinder und Jugendliche, am Lichtprojekt arbeiten 12 junge Leute mit. Die Arbeitsgemeinschaft „Light Painting“ befindet sich derzeit im Aufbau. Die WBC unterstützt seit vielen Jahren die Freie Jugendhilfe NL e.V. : "Wir können heute noch die Maßnahmen im Objekt sehen, welche wir durch Spenden mit finanziert haben. Hier ist das Geld für unsere Jugendlichen gut angelegt", so marion Goyn, Geschäftsführerin der WBC.

Die Foto- und Bilderausstellung „New York, New York“ ist noch bis Ende April im Info-Punkt in Calau zu sehen. Viele Calauer nutzten bereits die Gelegenheit zur Besichtigung. Der Info-Punkt ist bis 18.00 Uhr von Dienstag bis Freitag und am Samstag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.

Foto zur Meldung: WBC - Spende für Light Painting (Lichtprojekt)
Foto: WBC - Spende für Light Painting (Lichtprojekt)

Viele Tipps zum täglichen Wohlfühlen

(09. 06. 2010)

Interessante Workshops beim drittem Calauer Gesundheitstag

Fitnesstrainer Frank Noack demonstriert den interessierten Besuchern des Osteoporose-Workshops die geeigneten gesundheitsorientierte Trainingsmöglichkeiten.

 

Ein vielseitiges Angebot rund ums Wohlfühlen präsentierten 12 Dienstleister beim dritten Calauer Gesundheitstag auf dem Innenhof des Ärztehauses. Die Wohn- und Baugesellschaft Calau (WBC) und das Fitnessstudio Aktiv Gym XXL initiierten gemeinsam mit weiteren Unternehmen im Gesundheitsdienst diese Veranstaltung. Besonders die Gesundheitsvorträge im Ärztehaus und Workshops fanden gute Resonanz.

 

“Eigentlich wollte ich nur mal schauen, aber ich bin von der Vielfalt überrascht, die mir hier rund um die Gesundheit geboten wird“, stellte Erna Scheppan aus Calau fest. Viele Besucher verweilten bei Ernährungsberaterin Marlen Nowotnick von der AOK. Sie bestimmte nicht nur das Körperfett, sondern präsentierte gesunden und schmackhaften Brotaufstrich mit Frischkäse. Gleich daneben berieten die beiden Kosmetikerin Simone Bauer und Franziska Herzog vom Hairstudio in Calau die Gäste zum Sonnenschutz im Sommer. „Wir erstellen eine Hautdiagnose und können danach gezielt je nach Typ bestimmte Kosmetika empfehlen. Gerade im Sommer müssen viele Mensche auf die Signale ihrer Haut achten“, betonte Simone Bauer.

„Ich bin zwar zum ersten mal hier, aber jetzt weiß ich auch, an wen ich mich wenden kann, wenn ich dann tatsächlich mal Hilfe in Anspruch nehmen muss“, sagte Reinhard Hoffmeister. Burkhard Domres, Seniorenbeauftragter der WBC wies auf die interessanten Workshops hin: „Die Vorträge sind sehr interessant und betreffen auch viele jüngere Menschen. Der Pflegestützpunkt Brandenburg unterstützt Bedürftige und ihre Angehörigen mit wichtigen Hinweisen“.
Dass der Gesundheitstag inzwischen mehr ist als ein Besucherservice, stellte Marion Goyn, Geschäftsführerin der WBC und Initiatorin der Veranstaltung fest: „Für die Unternehmen und Dienstleister ist der Gesundheitstag auch eine interessante Kontaktbörse im Bereich Gesundheit. Mit neuen Ideen sind Kooperationen möglich, die wiederum zu einem besseren Service führen“, so Marion Goyn. Sehr gefragt war auch der Rat des Apothekers Olaf Schubert: „Die Versorgung mit Mineralstoffen wie Magnesium ist sehr wichtig und eine gute Nahrungsmittelergänzung“, so der Fachmann. Kein Platz war mehr frei, beim Mach-Mit-Vortrag zur Osteoporose im Fitnessstudio Aktiv Gym XXL. Anne und Frank Noack zeigte vielfältige gesundheitsorientierte Trainingsmöglichkeiten, die für dieses Krankheitsbild eine stabile Muskulatur erzeugen. Haltungsschwächen und Gleichgewichtsübungen probierten die Besucher gleich mal auf einem Balance-Kissen aus.   

 

Foto zur Meldung: Viele Tipps zum täglichen Wohlfühlen
Foto: Viele Tipps zum täglichen Wohlfühlen


Fotoalben


 
Schrift:
A A A