1. SV Lok Calau e.V.

Vorschaubild

Geschäftsstelle

Postfach 1104 03201 Calau
03205 Calau

Telefon (03541) 801484 Privat
Telefax (03541) 801484 Privat

E-Mail E-Mail:

(Quelle:http://www.derlokfuehrer.de/)

 

LSB Nr. 660051

 

Sportarten:

 

  • Fußball
  • Wandern
  • Gymnastik


Aktuelle Meldungen

Calauer Kids auf den Spuren von Toni Kroos & Co.

(30. 07. 2020)

Noch bis morgen ist die die Jugendspielgemeinschaft Calau (JSG Calau) bereits zum zweiten Mal nach 2019 Gastgeber für Europas Fußballschule Nr. 1, die „Fundacion Real Madrid Clinic“. Rund 50 Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 16 Jahren nehmen an diesem Fußballcamp auf dem Sportplatz in der Viersener Straße teil, zehn davon von der JSG Calau. Diese wurde 2019 gegründet, als die beiden Vereine SV Calau und 1. SV Lok Calau ihre Nachwuchsbereiche über alle Altersklassen hinweg zusammengeführt hatten. Weitere Teilnehmer kommen aus Sachsen und sogar aus NRW und Schleswig-Holstein haben sich Fußballbegeisterte zum Camp in Calau angemeldet.

In der Campwoche erwartet die Teilnehmer eine spannende Mischung aus unterschiedlichen Trainingseinheiten an sechs Stationen, neben Technik- und Taktiktraining strehen  Torschussübungen sowie Wettkämpfe auf dem Plan. Der beste Spieler des Camps qualifiziert sich am Ende für ein Regionalturnier qualifizieren, deren Sieger dann für ein Wochenende nach Madrid reisen dürfen, um am Training mit Toni Kroos & Co. teilzunehmen. Coronabedingt hatte Real Madrid im Vorfeld des Turniers ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet.

Der Calauer Bürgermeister Werner Suchner selbst zeigte sich bei der Eröffnung des Camps begeistert vom Angebot. "Es ist schön zu sehen, mit welcher Begeisterung 50 Kinder und Jugendliche ins Training gehen und man spürt, dass sie bleibende Eindrücke mitnehmen. Mein großer Dank gilt den Organisatoren, dass dieses tolle Sportangebot hier in Calau zum wiederholten Male stattfinden kann."

 

Foto zur Meldung: Calauer Kids auf den Spuren von Toni Kroos & Co.
Foto: Markenzeichen von Real Madrid sind die weißen Trikots, die sie europaweit als "Weißes Ballett" bekannt machte. Die Teilnehmer des Camps durften die Trikots natürlich als Erinnerung behalten. Foto: Rüdiger Hofmann / Lausitzer Rundschau

Tempo 50 für mehr Sicherheit am Lok-Sportplatz

(03. 03. 2020)

Autofahrer in Calau müssen sich künftig an der Einfahrt zum Gewerbegebiet Ost / Viersener Straße an Tempo 50 gewöhnen. Eine entsprechende Beschilderung wurde am Vormittag des 3. März durch Mitarbeiter des städtischen Bauhofes aufgestellt. „Mit dieser Maßnahme, deren Genehmigung uns durch die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises vorliegt, sorgen wir für mehr Sicherheit im genannten Bereich. Insbesondere aufgrund des angrenzenden, unmittelbar gegenüberliegenden Lok-Sportplatzes war ein Handeln notwendig“, erklärt Thoralf Krengel vom Ordnungsamt der Stadt Calau.

 

Nachdem die Geschwindigkeitsreduzierung unter anderem durch die Abgeordneten des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus der Stadt thematisiert wurde, trat das Ordnungsamt an die zuständige Behörde beim Landkreis heran. Diese signalisierte schließlich „grünes Licht“ für Tempo 50. Gerade die vielen Nachwuchssportler von Lok Calau wird es freuen, kommen sie nun doch noch sicherer zum Spiel- und Trainingsbetrieb auf den Sportplatz ihres Vereins.

Foto zur Meldung: Tempo 50 für mehr Sicherheit am Lok-Sportplatz
Foto: Durch Markus Berndt (links) und Frank Mudra vom Bauhof der Stadt Calau wurde das entsprechende Hinweisschild an der Einfahrt ins Gewerbegebiet Ost aufgestellt. Künftig gilt hier nun Tempo 50. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Mitten in Calau: "Antenne legt ´ne Schippe drauf"

(24. 10. 2019)

Auf tatkräftige Unterstützung beim anstehenden Herbstputz kann der 1. SV LOK Calau am kommenden Samstag bauen. Denn im Rahmen der Aktion „Antenne legt ´ne Schippe drauf“ wurde der Calauer Verein am heutigen Donnerstag zu einem der drei Gewinner gekürt. Das bedeutet: Am Samstag, den 26. Oktober, wird ein komplettes Team des Radiosenders Antenne Brandenburg auf dem Lokplatz vor Ort sein, um den großen Herbsteinsatz zu unterstützen. „Mit der Aktion möchten wir einerseits im Land präsent sein und zeigen, dass wir uns auch um die kleineren Anliegen kümmern. Anderseits bedanken wir uns mit der Aktion bei allen ´Machern´ im Land  stellvertretend für alle, die sich freiwillig für das Gemeinwohl einsetzen“, schreibt der Sender über die Aktion.

Und bei der können am Samstag von 09.00 bis 15.00 Uhr alle Calauerinnen und Calauer mit anpacken. Auf der vereinseigenen Facebookseite von Lok heißt es dazu: „Seid mit dabei, es gibt genug zu tun. Wir freuen uns auf zahlreiche Rückmeldungen. Unser Vereinsgelände, die älteste Sportstätte der Stadt Calau, sieht dem Herbsteinsatz bereits sehnsüchtig entgegen! Freunde und Partner des Vereins sind ebenso herzlich willkommen!“ Für viel Arbeit ist jedenfalls gesorgt. Neben dem Entfernen von Laub auf dem rund 17.000 qm großen Gelände müssen zahlreiche Reparaturen und Erneuerungen durchgeführt werden. Auch die Folgen eines Einbruchschadens sollen behoben werden.

 

Für Musik, Unterhaltung und die Versorgung aller fleißigen Helfer sorgt Antenne Brandenburg. Der Sender wird zudem am Samstag live aus Calau zu hören sein - und das über den gesamten Tag verteilt. Sonntag und Montag gibt's Nachberichte + Video, Online und facebook.
 

Weitere Informationen direkt auf der Homepage von Antenne Brandenburg.

Foto zur Meldung: Mitten in Calau: "Antenne legt ´ne Schippe drauf"
Foto: Nicht nur jede Menge Laub muss am Sportplatz entfernt werden. Auch die eine oder andere Reparatur steht an. Foto: Lok Calau / Torsten Schreiber

27. Calauer Stadtfest: Lok Calau sorgt für die sportliche Note

(14. 08. 2018)

Die Sportfreunde des 1. SV Lok Calau werden sich in diesem Jahr auf besonders sportliche Weise ins Festprogramm des 27. Calauer Stadtfestes einbringen. Denn die Aktiven haben einige Testspiele vorbereitet, zu denen Freunde des runden Leders herzlich eingeladen sind.

Los geht es schon am Donnerstag, dem 16. August, wenn um 19.30 Uhr die Herrenmannschaft des SV Lok auf Alemannia Altdöbern trifft. Am Freitag um 18.30 Uhr wird die Altherren-Partie zwischen Lok Calau und dem Goyatzer SV angepfiffen.

Samstag wird es dann richtig spannend: Im Kreispokal der Herren empfängt die Erste von Lok den FSV Rot-Weiß Luckau. Abgerundet wird das sportliche Stadtfest-Wochenende auf dem Lok-Sportplatz am Sonntag um 11 Uhr mit dem Freundschaftsspiel der C-Junioren: Lok Calau gegen die BSG Chemie Schwarzheide.

 

Eine Übersicht des kompletten Stadtfestprogramms finden Sie HIER

Foto zur Meldung: 27. Calauer Stadtfest: Lok Calau sorgt für die sportliche Note
Foto: Plakatmotiv des 1. SV Lok Calau. Grafik: Verein

Lok Calau verabschiedet Vorstand und hat neu gewählt

(04. 07. 2018)

Bei der Mitgliederversammlung am 23. Mai hatten die 53 anwesenden und stimmberechtigten Vereinsmitglieder des 1. SV Lok Calau e.V. eine umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten. Nach der Begrüßung durch Vizepräsident und Geschäftsführer Dirk Domehl folgten die Berichte des Vorstandes, des Schatzmeisters sowie der Rechnungsprüfung zum Geschäftsjahr 2017. Anschließend wurde der Vorstand mit Einstimmigkeit entlastet. Es folgte die Wahl des neuen Vorstandes. Die Sportfreunde Peter Binger und Dirk Domehl haben sich leider nicht mehr als Kandidaten für die neue Wahlperiode zur Verfügung gestellt. Als neuen Präsidenten wählten die Mitglieder Torsten Schreiber. Geschäftsführer und Vizepräsident wird zukünftig der langjährige Schatzmeister Frank Steinert, dessen bisherige Vorstandsposition nun Janet Littmann bekleiden wird.

Der 1. SV Lok Calau e.V. hat 191 Mitglieder in den vier Abteilungen Wandern, Senioren, Frauensport und Fußball. Zur kommenden Saison ist die Abteilung Fußball im Jugendbereich mit einer A-Jugend, einer C-Jugend und zwei E-Junioren-Mannschaften im Spielbetrieb. Bei den A-Junioren bildet man eine Spielgemeinschaft (SpG) mit Alemannia Altdöbern und bei der E-Jugend wird erstmalig als SpG Lok Calau/VfB Krieschow kooperiert. Bei den Erwachsenen sind die Eisenbahner mit zwei Männermannschaften und einem Altherren-Team vertreten.

 

Foto zur Meldung: Lok Calau verabschiedet Vorstand und hat neu gewählt
Foto: Vor dem Anstoß der Kreisoberligapartie Lok Calau gegen TSG Lübbenau bedankte sich eine Delegation um Trainer Thomas Strangfeld (r.) bei Präsident Peter Binger (2.v.l.) und Geschäftsführer Dirk Domehl (2.v.r.) für die geleistete Vorstandsarbeit der letzten vier Jahre. Foto: Verein

Sportlicher Jahresabschluss durch den tiefverschneiten Winterwald

(03. 01. 2011)
37. Silvesterlauf des RSV Calau am Goldborn in Werchow / Pokal ging an die Wanderer

 

Obwohl der Schnee unter den Schuhsohlen knirschte und das Thermometer knapp Null Grad Celsius anzeigte, zog es wieder viele Sportsfreunde und Hobbyläufer zum 37. Silvesterlauf des Radsportverein Calau an den Goldborn nach Werchow. Mit einer zusätzlichen Wanderroute durch die Calauer Schweiz schlossen sich wie schon im Vorjahr auch die Wanderfreunde des 1.SV Lok Calau an.

 

Durch den märchenhaftem Winterwald führten die etwas veränderte Strecke des traditionelle Silvesterlaufes durch die Calauer Schweiz mit Start und Ziel am Goldborn. „Wir sind sehr dankbar, dass uns Sven Guido aus Werchow den Weg abgezogen und etwas präpariert hat“, sagte Gerhard Zeschnick vom RSV Calau bereits zur Eröffnung und schickte dann mehr als 60 sportbegeisterte Calauer auf die rund drei Kilometer lange Strecke. Obwohl auf Grund der Straßenverhältnisse einige befreundete Radsportfreunde diesmal passen mussten, war die Begeisterung ungebrochen. „Wir wollen ja nicht in jedem Jahr eine Rekord brechen. Der olympische Gedanke zählt und dass die Teilnehmer mit Spaß und Freude dabei sind.“, sagte Jürgen Herrmann, Vorsitzender des Radsportsverein Calau.

 

Nahezu alle Altersgruppen waren vertreten und dennoch zeigte sich auch die Jugend recht engagiert. „Beim Silvesterlauf bin ich immer dabei. Das ist einfach Tradition.“, sagte Florian Ebrecht aus Calau. Zu den Jüngsten zählte Anne Hannemann aus Werchow: „Voriges Jahr war ich noch Zuschauer, aber diesmal wollte ich unbedingt mitlaufen. Das hat Spaß gemacht durch die freie Natur zu laufen“, pustete die 10jährige, die mit ihrem Opa dabei war. Leonie Linke (9) aus Calau schaffte ebenso die drei Kilometer-Schleife und war happy: „Früher hat uns Vati schon immer mit dem Schlitten gezogen und im Vorjahr bin ich auch schon mitgelaufen“, sagte die kleine Leonie stolz. Aber auch aus Altdöbern, Lug oder Lübbenau waren Gäste extra nach Werchow gekommen. „Vor 10 Jahren bin ich hier schon mitgelaufen und da wir diesmal Silvester zu Hause sind, wollte ich unbedingt wieder mal herkommen“, meinte Frank Schirmer aus Lübbenau. Gar nicht genug bekam Michael Lehrfeld aus dem Spreewald, der zum ersten Mal in Werchow dabei war. „Das war absolut cool. Wir sind drei Runden gelaufen, also neun Kilometer. Da fühlt man sich hinterher richtig gut“, strotzte der Lübbenauer glücklich.
Manch einer ging auch gleich mit Ski auf die Strecke. „Durch die Calauer Schweiz mit Ski zu wandern, ist einfach herrlich. Der Weihnachtsmann hat mir neue Bretter gebracht und da konnte ich sie heute gleich mal ausprobieren.“, strahlte Irina Wissing aus Werchow. 

 

Zur Belohnung verteilte Jürgen Hanisch (RSV Calau) an die Läufer die begehrten Teilnehmerurkunden und zur Stärkung hatte die Bäckerei Rietze wieder extra Pfannkucken gebacken, die bei Glühwein und heißem Tee besonders gut schmeckten. Bereits eine halbe Stunde zuvor setzten sich etwa 28 Wanderfreunde in die Calauer Schweiz in Bewegung und gingen dem Jahreswechsel entgegen. Trotz tief verschneiter Waldwege fühlten sich die Wanderfreunde um Joachim Wuttke pudelwohl: „Das war herrlich, die verschneite bizarre Natur im Winter zu genießen. Der präparierte Weg kam uns sehr entgegen.“, so Joachim Wuttke. „Nächstes Wochenende, am 8. Januar haben wir Wanderer dann unseren Jahresauftakt. Dann geht es Querfeldein“, fügte Ehefrau Gisela hinzu.

Den vom Fahrradhaus Herrmann gestifteten Pokal für die größte Läufergruppe gewann in diesem Jahr die Wandergruppe des 1. SV Lok Calau.

 

Foto zur Meldung: Sportlicher Jahresabschluss durch den tiefverschneiten Winterwald
Foto: Sportlicher Jahresabschluss durch den tiefverschneiten Winterwald

Fahrradtour von Calau zu den IBA – Terrassen

(29. 09. 2010)

Jedes Jahr im September lädt die Wanderabteilung des 1. SV Lok Calau und die Naturwacht des Niederlausitzer Landrücken zu einer Fahrradtour mit Start in Calau ein.  Der Ausgangspunkt war wie immer der Parkplatz in der Otto-Nuschke-Straße an der alten Eiche. Ausgeschrieben war eine Strecke von 45 km.

 

Schade ist nur, dass sich am Treffpunkt nur 9 Teilnehmer mit ihren Fahrrädern einfanden.

Pünktlich zur angegebenen Zeit startete die Gruppe. Der Rancher Jörg Nevoigt führte uns mit  vielen Erläuterungen durch die Landschaft. Entlang der Otto-Nuschke-Straße und Karl-Marx-Straße ging es in Richtung Bahnhof. Unweit vom Bahnhof  nutzten wir den Fahrradweg in Richtung  Muckwar.  Weiter über Altdöbern erreichten wir über den gelb markierten Wanderweg unser erstes Ziel in Großräschen, die IBA - Terrassen. Hier gab es für die, die diesen Bereich  längere Zeit nicht besucht hatten, viel neues zu sehen. Erstaunt konnte man feststellen, dass der neu entstehende Ilse-See schon um einiges größer geworden ist. 

Durch die Allee der Steine fuhren wir bis zum künstlich aufgeschütteten Hügel, den wir erklommen haben um sich von der neu entstehende Landschaft. ein Bild zu machen.

Nach vielen Jahren wird der See ein ganz anderes Bild haben. Auf dem See werden Segelschiffe fahren und sich Badende an den Ufern tummeln.

Auf der Rücktour verließen wir Großräschen in östlicher Richtung. Im nächsten Ort, Dorrnswalde, kehrten wir in einer kleinen Gaststätte neben einer Windmühle ein. Hier konnten wir in einer kleinen Gaststätte unseren Hunger und Durst stillen. Für unsere Heimfahrt hatte Petrus für uns Regen parat. Durchnässt erreichten alle wieder Calau.

 

Joachim Wuttke

Foto zur Meldung: Fahrradtour von Calau zu den IBA – Terrassen
Foto: Fahrradtour von Calau zu den IBA – Terrassen

Calauer Wanderer beim 110. Deutschen Wandertag in Freiburg im Breisgau

(20. 09. 2010)

Alljährlich wird der Deutsche Wandertag immer in einem anderen Bundesland ausgetragen. Die Vorbereitung und Ausführung wird immer einem Wanderverband des ausgewählten Bundesland übertragen. 2010 war der Schwarzwaldverein in Freiburg im Breisgau mit seinen Wandervereinen der Organisator.


Seit vielen Jahren nehmen auch die Wanderer des 1. SV Lok Calau zusammen mit den Lübbenauer Wanderfreunden an diesen Wandertagen teil. Die Unterkunft war in einem herrlich gelegenen Seitental von Freiburg. Hier führten die Wanderwege direkt an der Herberge vorbei. Wandernd wurde die nähere Umgebung erkundet. Als erstes Ziel war der Veranstaltungsort Freiburg unser Ziel. In der Tourismuszentrale von Freiburg erhielten wir viele Informationen über die Schönsten Ausflugsziele in der näheren und weiteren Umgebung.    

Als erstes erwanderten wir den Hausberg den, Schlossberg. Hier gab es viel interessante Informationen über die Geschichte der Region. An den Ruinen konnte man die Folgen der vergangenen Kriege noch erkennen. Vom Aussichtsturm hatte man einen schönen Ausblick über die nähere und weitere Umgebung von Freiburg mit seinen Seitentälern und angrenzenden Bergen. Ungewohnt waren die Bächle an den Straßenseiten die das Regenwasser wegleiten.

Der Wandertag war mit dem Eintreffen der Wimpelgruppe mit dem Wandertagswimpel eröffnet. Dieser Wandertagswimpel muss immer von einem Austragungsort zum anderen wandernd getragen werden. So musste die Willinger Wanderwimpelgruppe den Wimpel nach Freiburg tragen. Die Wimpelgruppe wurde von den 20 000 angereisten Wanderern und Gästen aus allen Regionen aus Deutschland begrüßt. Der Präsident des Deutschen Wanderverbandes eröffnete danach den 110. Deutschen Wandertag.

Alle Bundesländer stellten sich in einer Tourismusmesse vor und warben mit regionalen typischen Besonderheiten ihres Landes. Der Höhepunkt des Wandertages ist immer der Festumzug. Hier stellen die 20 000 Teilnehmer in ihren Trachten ihr Heimatland dar.

Während des Umzuges sind diese Straßen autofrei.

Der Abschluss des Wandertages ist immer an einem besonderen Ort, diesmal war es der Gipfel des Feldberges. Am Bismarkdenkmal versammelten sich noch einmal alle teilnehmenden Wanderer zur Abschlusszeremonie.    

An den weiteren Tagen haben die Calauer und Lübbenauer Wanderfreunde  viele Sehenswürdigkeiten zu Fuß, per Auto oder Bus erkundet.

Wir besuchten das Naturschutzgebiet „Schau ins Land“ welches wir per Lift erreichten. Hier hatten wir einen herrlichen Ausblick über die Umgebung von Freiburg.

Über den Kammweg erreichten wir wieder unser Quartier in der Kleintalstraße. Weiterweg liegende Ziele erreichten wir mit PKW´s, oder wir nutzten Angebote des örtlichen Reisebüros. Wir lernten Straßburg (Frankreich), die Schweiz und die Insel Mainau kennen.

Alle teilnehmenden Wanderfreunde wollen auch im kommenden Jahr, am 111. Deutschen Wandertag, der in Melle bei Osnabrück stattfindet, teilnehmen

 

Joachim Wuttke    

Foto zur Meldung: Calauer Wanderer beim 110. Deutschen Wandertag in Freiburg im Breisgau
Foto: Calauer Wanderer beim 110. Deutschen Wandertag in Freiburg im Breisgau

 
Schrift:
A A A