Elterngeld

Seit dem 01. Januar 2007 gilt das Elterngeld- und Elternzeitgesetz.

Mit dem Gesetz zur Einführung des ElterngeldPlus mit Partnerschafts-bonus und einer flexibleren Elternzeit haben Eltern von Kindern, die ab dem 01. Juli 2015 geboren sind, die Möglichkeit, zwischen dem Bezug von Basiselterngeld und dem Bezug von ElterngeldPlus zu wählen oder beides zu kombinieren.

Basiselterngeld
Basiselterngeld ist eine Familienleistung für alle Eltern, die ihr Kind in den ersten 14 Monaten nach der Geburt selbst betreuen wollen und deshalb nicht oder nicht voll erwerbstätig sind.

Müttern und Vätern stehen zwölf Monatsbeträge zur Verfügung, die sie untereinander aufteilen können. Wenn beide Eltern das Elterngeld nutzen und ihnen Erwerbseinkommen wegfällt, wird für zwei zusätzliche Monate (Partnermonate) Elterngeld gezahlt. Möchte nur ein Elternteil das Elterngeld in Anspruch nehmen, wird es mindestens für zwei und höchstens für zwölf Monate gezahlt.

Eine Teilzeittätigkeit mit bis zu 30 Wochenstunden ist auch mit Basiselterngeld möglich.

 

ElterngeldPlus
Das ElterngeldPlus macht es Müttern und Vätern leichter, Elterngeld und Teilzeitarbeit miteinander zu kombinieren. Eltern, die nach der Geburt ihres Kindes Teilzeit arbeiten, können die Bezugszeit des Elterngeldes verlängern. Aus einem Basiselterngeldmonat werden zwei Elterngeld-Plusmonate. Somit profitieren Eltern vom ElterngeldPlus auch über den 14. Lebensmonat des Kindes hinaus und genießen mehr Zeit für sich und ihr Kind.

Partnerschaftsbonus
Der Partnerschaftsbonus fördert die partnerschaftliche Aufteilung von familiären und beruflichen Aufgaben. Er will Eltern ermutigen, sich für ein partnerschaftliches Zeitarrangement zu entscheiden. Er bietet die Möglichkeit, für vier weitere Monate ElterngeldPlus zu nutzen; Wenn Mutter und Vater in vier aufeinanderfolgenden Monaten gleichzeitig zwischen 25 und 30 Wochenstunden arbeiten, bekommt jeder Elternteil also vier zusätzliche Monatsbeträge ElterngeldPlus.

Elternzeit
Die Elternzeit ermöglicht es Eltern, zur Betreuung ihres Kindes im Beruf kürzer zu treten und gleichzeitig den Kontakt zur Arbeitswelt aufrechtzuerhalten. Durch die neu eingeführten flexibleren Regelungen zur Elternzeit bekommen die Eltern mehr Spielräume bei der Gestaltung ihrer Elternzeit. Es besteht die Möglichkeit, für jeden Elternteil 36 Monate unbezahlte Auszeit vom Job bis zum dritten Geburtstag des Kindes zu nutzen. Die Elternzeit kann in drei Zeitabschnitte pro Elternteil aufgeteilt werden.

 

Ausführliche Informationen zum Elterngeld erhalten Sie auch im Internet unter www.familienportal.de

 

Formulare:

Antrag auf Elterngeld nach dem Bundeselterngeld-und Elternzeitgesetz (BEEG)

Merkblatt Elterngeldantrag

 

Arbeitgeberbescheinigung

Erklärung der Kindesmutter und des Kindesvaters bei Inanspruchnahme der Partnermonate, wenn kein gemeinsamer Wohnsitz mit dem leiblichen Kind nachgewiesen werden kann

Erklärung zum Vorliegen der Voraussetzungen für den steuerlichen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende - Anlage zu Nr. 8 des Antrages auf Elterngeld

 

Anlagen zu den Sonderregelungen im Elterngeld auf Grund der Covid-19-Pandemie:

Verschiebung von Elterngeld-Monaten aufgrund der Ausübung einer systemrelevanten Tätigkeit während der Covid-19-Pandemie

Antrag auf Änderung des Bemessungszeitraums für Einkommensausfälle aufgrund der Covid- 19-Pandemie

Antrag auf Änderung des Bemessungszeitraums auf Grund des aufgeschobenen Elterngeldbezugs für ein älteres Kind

Bezug von Einkommensersatzleistungen aufgrund von Einkommenswegfällen durch die Covid-19-Pandemie