Sonnenblumen
Hintergrund Foto erstellt von natanaelginting - de.freepik.com
(c)spreewald.de/Lena Tschuikow
 

Der erste Anlauf und ein voller Erfolg – das war das 1. Kreis-Erntefest des Landkreises


Bild zur Meldung: Der erste Anlauf und ein voller Erfolg – das war das 1. Kreis-Erntefest des Landkreises



Am Samstag, 17.09.2022 wurde im Landkreis Oberspreewald-Lausitz das Land, die ländliche Region und die Landwirtschaft gefeiert. Das 1. Kreis-Erntefest war ein erlebnisreicher, interessanter und gut besuchter erster Aufschlag, die Tradition der Kreis-Erntefeste wiederaufleben zu lassen.

 

Eine Woche Aufbau und eine Woche Abbau – dazwischen fand am Samstag, 17. September das 1. Kreis-Erntefest des Landkreises in Muckwar (Gemeinde Luckaitztal) statt. Das Wetter war genauso abwechslungsreich wie das Programm, aber immerhin perfekt für die Landwirtschaft. Für die über 4.000 Besucher des Kreis-Erntefestes gab es auf dem weitläufigen Festgelände und im gesamten Dorf Muckwar viel zu entdecken.

 

Zur Eröffnung des Kreis-Erntefestes begrüßte Landrat Siegurd Heinze die Gäste um 10 Uhr im großen Festzelt und wünschte allen einen schönen erlebnisreichen Tag: „Ich denke, Sie erkennen heute noch mehr, als es bisher der Fall war, dass die Landwirtschaft für uns alle in unserem Landkreis und darüber hinaus wichtig ist. Wir leben von den Produkten, die in der Landwirtschaft hergestellt werden. Hier haben Sie heute die Möglichkeit, die Herkunft und den Weg der Produkte kennenzulernen und zu verstehen, die zuhause in ihrem Kühlschrank liegen und die Sie jeden Tag konsumieren. Wir nehmen die Landwirtschaft, ihre Arbeit und die damit einhergehende Versorgung von uns Menschen als vollkommen selbstverständlich hin – aber das ist es nicht und deshalb soll das Kreis-Erntefest auch eine Verneigung vor unseren Landwirten und ihrer Arbeit sein.“

 

Bei einer anschließenden Erkundungstour über die Festwiese und den Regionalmarkt konnten die Besucher zum Beispiel Produkte aus der Bäuerlichen Produktionsgemeinschaft Saßleben GmbH & Co. KG oder der Landboden Bronkow Agrar GmbH entdecken. Beim Verband Brandenburgischer Imker e.V. konnten Bienen in einem Schaukasten begutachtet, Fakten über die moderne Imkerei erfahren und regional produzierte Honigprodukte erworben werden. Einer der bunteren Marktstände gehörte zur Göritzer Agrar GmbH. Das frische und regional angebaute Gemüse lockte mit leckeren Farben und ausgefallenen Züchtungen.

 

Kreiserntefest

 

Auch die Jüngsten kamen auf der Bastelstraße, beim Kürbisschnitzen und Ponyreiten und auf den Hüpfburgen des Kreisfeuerwehrverband Oberspreewald-Lausitz e.V. und der Sparkasse Niederlausitz auf ihre Kosten.

 

Kreiserntefest 2

 

In der alten Scheune konnten die Besucher die 25 schönsten Bilder aus dem Fotowettbewerb „Blick auf’s Land“ auf sich wirken lassen und für den Sonderpreis Publikumsliebling ihre Stimme abgeben. Am Nachmittag erfolgte die Ehrung der Sieger des Fotowettbewerbs. Die drei Siegerbilder wurden von Lasse Sandig („Spiegel“), Laura Rebohle („Fruchtzwerg“) und Nadin Buzinski („Ähre und Wicke im Abendlicht“) eingereicht. Als Publikumsliebling wurde ebenfalls Lasse Sandigs Bild ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch an die drei Sieger. Der Landkreis dankt allen Teilnehmenden für die über 100 Bilder, die zum Wettbewerb eingereicht wurden und neue, interessante und wunderschöne Blickwinkel vom Land zeigen.

 

Kreiserntefest 3


In einem weiteren Zelt konnten die Besucher die acht prachtvollen und in ausdauernder Handarbeit gefertigten Erntekronen bestaunen. Zum Erntekronenwettbewerb des Kreis-Erntefestes wurden aus Muckwar, Lindenau, Boblitz, Żagań, Schöllnitz, Saalhausen, vom Landfrauenverband Niederlausitz e.V. und eine gemeinsame Erntekrone vom Förderverein für das Haus der Landwirtschaft und dem Großräschener Weinbau e.V. eingereicht. Frauen aus Luckaitztal zeigten den Besucher vor Ort, wie eine Erntekrone in Handarbeit geflochten wird. Auch bei den Erntekronen konnte der Publikumsliebling ausgewählt werden. Die Fachjury wählte die Erntekrone aus Boblitz auf den dritten Platz und die Erntekrone aus Lindenau konnte sich den zweiten Platz sichern. Beim ersten Platz waren Jury und Publikum sich einig: Die Auszeichnung ging an die Erntekrone aus Muckwar. Der Landkreis dankt den vielen engagierten und handwerklich talentierten Händen, die zum Entstehen und Gelingen der acht Kunstwerke beigetragen haben. Pro Erntekrone wurden zwischen 150 und 200 Arbeitsstunden aufgewendet, um die Ähren zu schneiden, sie auf die richtige Länge zu bringen und zu lagern, sie zusammenzubinden und an das Gestell der Erntekrone anzubringen. Dabei galt von Anfang bis Ende: Handarbeit und Kleben verboten. Um diesen enormen Arbeitsaufwand für die beiden erstplatzierten Kronen zu würdigen, werden diese im Oktober in den Kreishäusern in Calau und Senftenberg aufgestellt und dort für einige Zeit vor den Sitzungssälen zu sehen sein.

Kreiserntefest 4

 

Ein weiteres Highlight des Kreis-Erntefestes war die Rinderschau. Die RBB Rinderproduktion Berlin-Brandenburg GmbH und der Rinderzuchtverband Berlin-Brandenburg präsentierte unweit des Regionalmarktes verschiedenste Rinderrassen. Hier konnten die Besucher außerdem einen Viehtransporter von innen und außen entdecken, die Geschichte der Rinderzucht im Landkreis kennenlernen, einen Melkvorgang erleben, Kühe und Kälbchen streicheln, den Sieger aus dem Malwettbewerb „Kuhlste Kuh“ wählen und bei den Präsentationen des Rinderverbandes alles rund um die Rinderzucht und -haltung erfahren.

 

 

Weiterhin fand in der Umgebung des Kreis-Erntefestes als ein Testlauf für die Deutsche Meisterschaft ein regionales Leistungspflügen statt. Diesem Testlauf folgte am Sonntag, 18. September 2022 die Deutsche Meisterschaft im Gespannpflügen. Zur Deutschen Meisterschaft waren 20 Teilnehmer aus 12 Bundesländern angereist. In einem kameradschaftlichen Wettkampf konnte sich am Ende Marcel Gnerlich aus Schöllnitz mit seinem Gespann auf dem Pflügefeld durchsetzen und wurde Deutscher Meister 2022 im Gespannpflügen.

Kreiserntefest 5

 

Um das Festgelände herum hatten außerdem sechs Höfe in Muckwar ihre Tore geöffnet. Nicht nur während der kurzen Regenschauer bot es sich zudem an, einen Blick in das Festzelt zu werfen. Hier gab es auf der Bühne zum Beispiel mit den Antonius-Musikanten, der polnischen Folklore-Gruppe und Linda Feller ein vielfältiges Rahmenprogramm. Um 19 Uhr erfolgte die Staffelstabübergabe des Kreis-Erntefestes: Ortsvorsteher Friedhelm Bronk und Landwirt Frank Trogisch haben den neuen Staffelstab und das Begleitschreiben an den Bürgermeister der Stadt Senftenberg, Andreas Fredrich und den Ortvorsteher von Peickwitz, Ingo Amsel feierlich übergeben. Damit ist es nun offiziell: das zweite Kreis-Erntefest des Landkreises wird in Peickwitz im Jahr 2024 stattfinden.

 

Ein kurzes Resümee zum 1. Kreis-Erntefest: den Landkreis Oberspreewald-Lausitz haben durchweg positive Rückmeldungen zum Fest erreicht. Das Fest habe nicht den Eindruck vermittelt, zum ersten Mal ausgerichtet geworden zu sein. Das Programm und die Aussteller haben die Besucher für die regionale Landwirtschaft begeistert und damit ist die Zielstellung definitiv erreicht, wenn nicht sogar übertroffen worden.

Kreiserntefest 6

(Fotos Landkreis/Bielitz/Weser)

 

Mitgewirkt hat zum Keis-Erntefest auch das Projektteam des Projektes "Hauptamt stärkt Ehrenamt" der Kreisverwaltung OSL. Bei dieser gemeinsamen ortsübergreifenden Veranstaltung im Amt wurde den gemeinnützigen Organisationen und Vereinen die Möglichkeit gegeben , die Breite ihres ehrenamtlichen Engagements sichtbar zu machen, sich untereinander besser kennen zu lernen und auch ihre Rolle bei der Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens und ihrem Mitwirken in der landwirtschaftlichen Arbeit hervorzuheben.

Ehrenamtliche haben Programmpunkte gestaltet, konnten im Dialog potentielle Mitglieder werben, offene Höfe und ein regionaler Markt haben darüber hinaus ein unterstützendes Forum geboten, um die Bedeutung des Ehrenamts für das gesellschaftliche Miteinander zu unterstreichen.
Das Projekt „Hauptamt stärkt Ehrenamt“ war ebenfalls vor Ort und hat sich als Anlaufstelle für Ehrenamtliche, zukünftige Helfer und Vereine präsentiert. 
 

Weitere Informationen