Der E-Bus-Test im Stadtlinienverkehr Senftenberg geht in die zweite Runde


Bild zur Meldung: MAN Lion’s City 12 E (ein Elektrobus) wird vom 21. – 25.01.2022 testweise im Stadtverkehr Senftenberg eingesetzt. (Foto: VGOSL Schütze)



Im Jahr 2021 wurde bereits ein Elektro-Bus der Firma Ikarus testweise in Senftenberg eingesetzt. Im zweiten Test ist ab Freitag, dem 21.01.2021, ein Elektrobus der Firma MAN im Stadtlinienverkehr Senftenberg unterwegs.

 

Ein 12 Meter langer Bus fährt seit dem Nachmittag flüsterleise und umweltfreundlich durch Senftenberg - das ist der MAN Lion’s City 12 E. Der zweitürige Bus hat 37 Sitzplätze und einem großzügigen Rollstuhl/-Kinderwagenplatz und wird batterie-elektrisch betrieben.


Gegenüber dem im vergangenen Jahr getesteten Elektrobus der Marke Ikarus wartet der MAN mit 50 % mehr Batteriekapazität auf (insgesamt 480 kWh). „24 Stunden auf der Linie, kein Zwischenladen, 550,8 Kilometer Reichweite“ berichtete das Unternehmen MAN zu der Bilanz einer MAN eBus-Fahrt, die am 18. Mai in München unter realen Bedingungen erfolgte (https://press.mantruckandbus.com/elektrobus-knackt-550-kilometer-marke/).
Die Nennleistung des Motors des MAN eBus ist annähernd gleich zum zuvor getesteten Bus der Firma Ikarus.

 

Der ÖPNV steht auch in OSL vor großen Herausforderungen: Ab dem Jahr 2027 sollen 65 Prozent der neu zugelassenen Busse im ÖPNV in Oberspreewald-Lausitz emissionsarm oder emissionsfrei auf den Straßen unterwegs sein. Bereits jetzt laufen intensive Vorbereitungen in OSL. „Um uns einen Erfahrungsschatz aufzubauen und herauszufinden, welche Systeme für uns in der Praxis sinnvoll sind, testen wir verschiedene Busmodelle und Hersteller. So können wir anhand verschiedener Busse und deren Einsatz unter diversen Rahmenbedingungen, wie Verkehr, Temperatur und Witterung, auswerten, welches System langfristig im Landkreis zum Einsatz kommen kann“ sagt Michael Schütze, Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Oberspreewald-Lausitz mbH.

 

Herr Schütze erläutert weiter: „Während beim letzten Test der Fokus auf der prinzipiellen Anwendbarkeit eines Elektroantriebes auf die Einsatzbedingungen im Stadtlinienverkehr im Fokus stand, sind es diesmal die tiefen Temperaturen. Allgemein ist die Effizienz gängiger Fahrzeugbatterien im Winter geringer, nicht zuletzt wegen der notwendigen Heizung, die im Winter im Dauerbetrieb laufen muss. Spannend wird sein, ob gegenüber dem letzten Test ähnliche oder vielleicht sogar längere Fahrzeugumläufe realisiert werden können.“

 

Das Fahrzeug des Herstellers MAN wird ab dem 21. und bis zum 25. Januar getestet. Das Einsatzgebiet wird wieder den Senftenberger Stadtverkehr und ggf. von dort startende Regionalbusfahrten im Landkreis Oberspreewald-Lausitz umfassen. Unterstützt wird dieser Test von der Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck mbH Zittau (KVG) und der MAN-Werkstatt in Senftenberg.

 

Weitere Informationen