Hintergrund Foto erstellt von natanaelginting - de.freepik.com
Banner Kreiserntefest 2022
 

Corona in Oberspreewald-Lausitz: Die Lage ist angespannt aber händelbar (09.12.2021, 17 Uhr)



+++ Aktuelle Fallzahlen +++

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner für den Landkreis Oberspreewald-Lausitz liegt am Donnerstag, 09. Dezember 2021 bei 167,9.

 

Kumuliert wurden seit Ausbruch des Virus im März 2020 im Landkreis OSL 14.395 Fälle registriert. Infiziert sind aktuell 2.691 Personen. Als genesen gelten 11.955 Bürgerinnen und Bürger. 289 Personen sind an oder mit COVID-19 verstorben. Im Klinikum Niederlausitz werden aktuell 31 COVID-19-Patienten stationär behandelt, davon 11 intensivmedizinisch betreut. Derzeit befinden sich 2.736 Personen in häuslicher Quarantäne.

 

+++ Probleme bei der Übermittlung der aktuellen Daten an das RKI +++

Beim Robert Koch Institut hatte es am 09.12.2021 Probleme bei der Veröffentlichung der neuen Infektionszahlen gegeben. Das Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg schreibt dazu (Stand 09.12.2021, 14:30 Uhr): „Aktuell wird die tägliche Datenmeldung der COVID-19-Fallzahlen und 7-Tage-Inzidenzen überprüft. Die heutigen Fallzahlen und Inzidenz-Werte sind daher im Augenblick unter Vorbehalt zu betrachten. Wir bitten um Verständnis.“.

 

Die beim RKI am 09.12.2021 (Stand 08:39 Uhr) einsehbaren Infektionszahlen des Landkreises Oberspreewald-Lausitz entsprechen nicht der Realität. Am 08.12.2021 hat der Landkreis 382 Meldungen an das RKI übermittelt. Das RKI hat den Eingang der Daten bestätigt, jedoch erfolgte keine korrekte Übertragung dieser in die Meldungen des RKI.

 

Zwischenzeitlich ist eine Nachübermittlung der Daten an das RKI erfolgt (Stand 16:50 Uhr). Das Problem in der Datenübermittlung wurde behoben. Die Zahlen des RKI werden nachkorrigiert.

 

In den vergangenen Tagen erschienen bereits auf verschiedenen Informationsplattformen Meldungen dazu, dass Experten zurzeit von einer deutlichen Untererfassung der Zahlen ausgehen. In diesem Zusammenhang wird über diverse Ursachen für dieses Problem berichtet. Zu den aufgeführten Ursachen zählt auch, dass Gesundheitsämter und Kliniken in einigen Regionen aufgrund der hohen Fallzahlen nicht mehr mit der Meldung dieser hinterherkommen würden. Dies ist im Landkreis Oberspreewald-Lausitz nicht der Fall. Die Meldung der Infektionsfälle und die Übermittlung der Daten an das RKI erfolgt in den Ämtern ordnungsgemäß und ohne Versäumnis.

 

Die Übertragung der Daten an das RKI ist zurzeit von Störungen betroffen. Der Landkreis hatte deswegen Kontakt zum RKI aufgenommen, um die beim RKI veröffentlichten Zahlen schnellstmöglich zu korrigieren. Aufgrund des Übertragungsproblems sind die aktuellen Infektionszahlen und die der vergangenen Tage mit Vorsicht zu betrachten. Die dadurch zum Ausdruck kommende rasante positive Entwicklung im Landkreis aufgrund stark sinkender Infektionszahlen und einer sehr geringen Sieben-Tage-Inzidenz entspricht nicht der aktuellen Lage im Landkreis.

 

+++ Maßnahmen werden beibehalten +++

Die auf Basis des § 27 Abs. 1 der zweiten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung (2. SARS-CoV-2-EindV) vom 23. November 2021 im Landkreis geltenden Maßnahmen bleiben bestehen. Diese Maßnahmen sind nicht nur an die Sieben-Tage-Inzidenz gebunden, sondern auch von dem vom Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg gemeldeten Anteil der intensivstationär behandelten COVID-19-Patientinnen und -Patienten in Bezug auf die tatsächlich verfügbaren intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten. Solang dieser Anteil den Schwellenwert von mindestens zehn Prozent überschreitet bleiben die Maßnahmen weiterhin bestehen. Der Anteil der intensivstationär behandelten COVID-19-Patientinnen und -Patienten in Bezug auf die tatsächlich verfügbaren intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten beträgt aktuell 25,6 % (Stand 09.12.2021, 13:30 Uhr).

 

+++ Aktuelle Impfzahlen +++

In dieser Woche konnten bis zum Mittwoch durch die Impfangebote des Landkreises Oberspreewald-Lausitz 1.441 Impfungen verabreicht werden. Der Hauptanteil mit 717 Impfungen entfällt auf die Impfstelle des Klinikums Niederlausitz in Senftenberg.

Der Anteil an Erstimpfungen beträgt ca. 18 %. Der Anteil der Dritt-Impfungen liegt bei ca. 74 %.

 

+++ Impfangebote des Landkreises Oberspreewald-Lausitz +++

Für die Impfstelle des Landkreises Oberspreewald-Lausitz im Klinikum Niederlausitz gelten in der Weihnachtswoche vom 20.12. bis zum 23.12. geänderte Öffnungszeiten:

 

Montag und Mittwoch 09.00-15.00 Uhr

Dienstag von 12.00-18.00 Uhr

Donnerstag von 07.00-12.00 Uhr

 

Ab dem 24.12.2021 bleibt die Impfstelle im Klinikum über den Jahreswechsel geschlossen, damit das Team neue Kraft tanken kann. Am Dienstag, den 04.01.2022 hat die Impfstelle wieder geöffnet. Hintergrund für die Öffnung ab Dienstag ist, dass die Impfstofflieferung erst am Montag erfolgen wird und deshalb am Montag die Impfungen nicht verlässlich sichergestellt werden könnten.

 

Die Impfstrecken des Medizinischen Zentrums Lübbenau bieten weiterhin Impfungen ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung an. Die Vergabe der Termine erfolgt von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr sowie freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr per Telefon unter 03542 85 177.

 

Der Impfbus wird in diesem Jahr bis zum 21.12.2021 im Landkreis unterwegs sein.

 

Weitere Informationen zu den Impfangeboten sind abrufbar unter www.osl-online.de

Weitere Informationen