Sonnenblumen
Landratsamt in Senftenberg
Senftenberger See - Luftaufnahme
 

Kreisverwaltung OSL: Das sind die „Neuen“


Bild zur Meldung: Ende Juli nahmen die neuen Azubis und Studenten der Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz ihre Ausbildungsverträge von Landrat Siegurd Heinze entgegen. (Foto Landkreis/Pusch)



Rund 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten bei der Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz. Im September kommen neun junge Kolleginnen und Kollegen neu hinzu.

 

Sechs junge Frauen und Männer starten am 1. September in ihre Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zwei weitere Absolventen beginnen das duale Studium „Öffentliche Verwaltung Brandenburg“. Erstmalig bietet die Kreisverwaltung in Zusammenarbeit mit der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg eine Stelle im dualen Studiengang „Bauingenieurwesen“ an. Diese konnte ebenfalls mit einem geeigneten Kandidaten besetzt werden.

 

Ende Juli begrüßte Landrat Siegurd Heinze den neuen Ausbildungsjahrgang im Landratsamt in Senftenberg zusammen mit Personalamtsleiterin Lisa Katzschke und Ausbildungsleiter Martin Höntsch und überreichte ihm die Verträge. 

 

Im Hinblick auf den eintretenden Generationenwechsel der Belegschaft in der Kreisverwaltung stellte er bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung gleichzeitig einen unbefristeten Arbeitsvertrag und attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten in Aussicht. Heinze: „Ein Berufseinstieg im öffentlichen Dienst eröffnet Ihnen vielseitige Zukunftschancen und bietet eine gute Gelegenheit zum Fußfassen in der Heimat. Ich freue mich, dass Sie sich für die Lausitz entschieden haben und wünsche Ihnen für Ihre Ausbildung und Ihr Studium alles Gute und stets beste Erfolge.“ 

 

Dem stimmte auch Personalamtschefin Lisa Katzschke zu, die gleichzeitig mit Blick auf die Bewerberzahlen einen Anstieg des Interesses an Ausbildung und Studium in der Kreisverwaltung feststellen konnte: „Die Nachfrage nach dem seit 2016 angebotenen dualen Studiengang Öffentliche Verwaltung Brandenburg der Kreisverwaltung hat sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt. Auch für die Berufsausbildung des Verwaltungsfachangestellten gingen mehr Bewerbungen ein.“

 

Nachdem die Neuen im Team ihre Verträge entgegengenommen haben, steht der nächste wichtige Termin am 1. September bevor. Dann startet für alle eine achttägige Kennenlernphase. Überwiegend werden die Frauen und Männer später am Hauptstandort der Kreisverwaltung am Dubinaweg 1 in Senftenberg und in der Außenstelle in Calau eingesetzt. Die Verwaltungsfachangestellten absolvieren ihre theoretische Ausbildung am Oberstufenzentrum in Elbe-Elster. Ergänzt wird diese durch einen dienstbegleitenden Unterricht am Niederlausitzer Studieninstitut Beeskow. Die Studierenden verbringen ihre Theoriephasen an der Technischen Hochschule Wildau („Öffentliche Verwaltung Brandenburg“) bzw. der BTU Cottbus-Senftenberg (Studiengang „Bauingenieurwesen“).

 

Insgesamt durchlaufen derzeit 22 junge Menschen ihre Ausbildung bzw. ihr Studium innerhalb der Kreisverwaltung. Zeitnah lernen fünf von ihnen aus und erhalten bei erfolgreichem Abschluss ihrer Prüfungen eine unbefristete Anstellung. Die Arbeitsverträge überreicht auch hier Landrat Siegurd Heinze.

 

Übersicht: Das sind die neuen Gesichter in der Kreisverwaltung OSL:

Ausbildung „Verwaltungsfachangestellte/r“:

Michelle Dehmel (Frauendorf), Charlene Gutsche (Lübbenau/Spreewald), Marius Heinen (Lauta), Anne Kawetzki (Lauchhammer), Jan Reyman (Lübbenau/Spreewald), Stephan Rietschel (Senftenberg).

 

Studium „Öffentliche Verwaltung Brandenburg“:

Niklas König (Vetschau/Spreewald) Lisa Linger (Lauchhammer).

 

Studium „Bauingenieurwesen“:

Moritz Balzer (Lübbenau/Spreewald).

 

Für Interessierte:

Informationen zu den Karrierechancen stellt die Kreisverwaltung unter www.osl-online.de/Karriere bereit. Hier findet sich auch ein Imagefilm über die Ausbildungs- und Studienangebote, den die Auszubildenden und Studenten im Rahmen ihrer Projektwoche 2020 entwickelten.

 

Bewerbungen für den Ausbildungs- und Studienstart 2022 sind ab Herbst 2021 möglich. Erstmalig wird auch ein dualer Studiengang „Soziale Arbeit“ angeboten.

Weitere Informationen