Neuartiges Coronavirus: Entwicklungen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz: Erneute Lockdown-Maßnahmen nicht auszuschließen/ Appell zur Einhaltung der Schutzmaßnahmen | Antigen-Schnelltests



(16.03.2021, 17 Uhr)

 

+++ Aktuelle Fallzahlen +++

 

Der Wert der Neuinfektionen im Landkreis OSL steigt weiterhin. Seit Mitte Februar liegt die Zahl der in den letzten sieben Tagen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz neu gemeldeten Corona-Fälle pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner wieder über 100. Aktuell beträgt die 7-Tage-Inzidenz 148,1. Damit ist der OSL-Kreis einer der Landkreise mit der höchsten 7-Tage-Inzidenz im Land Brandenburg. Der Gesamtwert für Brandenburg liegt bei 79,9.

 

Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden im Landkreis OSL 8 Neuinfektionen gemeldet, sodass die Zahl der nachgewiesenen laborbestätigten Fälle seit März 2020 in Summe auf 5.741 steigt. Aktuell sind 298 Personen infiziert. Die Zahl der Todesfälle ist auf 244 angestiegen. In amtlicher häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 736 Frauen, Männer und Kinder. Im Klinikum werden 27 COVID-19-Patienten behandelt.

 

+++ Erneute Lockdown-Maßnahmen in OSL nicht auszuschließen/ Appell zur Einhaltung der Schutzmaßnahmen +++

 

Durch eine nach wie vor anhaltende Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz sind verschärfte Coronaregeln in OSL nicht mehr auszuschließen.

Landrat Heinze: „Das Infektionsgeschehen in Oberspreewald-Lausitz verharrt weiter auf hohem Niveau. Die 7-Tages-Inzidenz lag letztmalig am 15. Februar 2021 mit 95,1 unter dem Wert 100 und ist seitdem wieder stark gestiegen. Bevor Impfungen flächendeckend für alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises möglich sein werden, ist es umso wichtiger, sich an die geltenden Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus zu halten. Die Entwicklung beobachten wir aufmerksam und mit Sorge. Sollte der Trend anhalten, bewegen wir uns unweigerlich in einen erneuten Lockdown in Oberspreewald-Lausitz mit großen Einschränkungen des öffentlichen Lebens.

Ich bitte und fordere alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich an die Bestimmungen der Eindämmungsverordnung sowie an die Hygiene- und Abstandsregeln zu halten. Schützen Sie sich und andere, bewahren Sie sich Ihre Gesundheit.“ 

 

Das Land Brandenburg sieht in der Eindämmungsverordnung vor, dass Landkreise und kreisfreie Städte, welche eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschreiten, die Möglichkeit zum Erlass weiterer Maßnahmen vornehmen können, um kurzfristig eine deutliche Absenkung des Infektionsgeschehens zu erreichen.

Bereits vom 7. Dezember 2020 bis 14. Februar 2021 hatte der Landkreis mit eigenen Allgemeinverfügungen einen harten Lockdown u.a. mit der Schließung von Schulen und Kindertageseinrichtungen vollzogen.

 

Der Landkreis wird die Kontrollen zur Einhaltung der Eindämmungsmaßnahmen ausweiten. Für das Wochenende sind u.a. verstärkte Kontrollen im Bereich des Stadthafens Senftenberg sowie des Großen Spreewaldhafens in Lübbenau/Spreewald angekündigt. 

 

+++ Kostenfreie Antigen-Schnelltests durch das Klinikum Niederlausitz in Senftenberg möglich/ Weitere Anbieter im Landkreis für Schnelltestungen gebunden+++

 

Seit dem 8. März 2021 haben asymptomatische Personen im Rahmen der neu in die Corona-Testverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit aufgenommenen sogenannten „Bürgertestung“ mindestens einmal wöchentlich Anspruch auf die Durchführung eines PoC-Antigen-Tests.

 

Für Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz bietet das Klinikum Niederlausitz ab sofort einen kostenlosen Schnelltest pro Woche an. Dazu wurde in der Calauer Straße 3 in 01968 Senftenberg eine Teststelle in einem eigens dazu aufgestellten Zelt installiert. Dieses ist montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 15 Uhr geöffnet (Änderungen und kurzfristige Anpassungen vorbehalten).


Der Test wird von Mitarbeitern des Klinikums Niederlausitz durchgeführt. Es sind die Krankenkassenkarte sowie der Personalausweis mitzubringen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, es kann ggf. zu Wartezeiten kommen.

 

Weiterhin arbeitet das Gesundheitsamt mit Hochdruck daran, Vereinbarungen mit weiteren Leistungsanbietern abzuschließen. Verschiedene Apotheken und Wohlfahrtsverbände im Landkreis Oberspreewald-Lausitz haben sich bisher bereiterklärt im Auftrag des Gesundheitsamtes kostenfreie Antigen-Schnelltests durchzuführen.

 

Näher Informationen und Hinweise zu den Schnelltestangeboten sind auf der Website des Landkreises unter „Informationen zum Coronavirus“, Menüpunkt Angebot für Antigen-Schnelltestungen zu finden. Die Seite wird fortlaufend aktualisiert.

 

So sind dort neben dem Schnelltestangebot des Klinikums Niederlausitz bereits Testangebote der Heide-Apotheke in Schwarzheide, der Löwen-Apotheke in Ortrand sowie die in Aufbau befindliche Teststelle des DRK Kreisverbandes Calau e.V. in der Stadthalle Calau veröffentlicht.

Weitere Informationen