Sonnenblumen
Landratsamt in Senftenberg
Senftenberger See - Luftaufnahme
 

Von Südseeträumen und fernen Galaxien – 30 Jahre „Karneval für Menschen mit Behinderungen und deren Freund*innen"


Bild zur Meldung: Fotocollage, eingereicht von Hannes Wittig, Lauchhammer: „Motto unseres Schulfaschings: ‚(T)Raumschiff Franziskus‘ willkommen in der Welt der Außerirdischen / um mit den Außerirdischen Kontakt aufzunehmen, habe ich meinen selbst gebastelten Astronautenhelm aufgesetzt – gleich düse ich ins Weltall!!!“



Ausstellung der Bilder des Mal- und Fotowettbewerbs unter www.osl-online.de

 

Reichlich Grund zum Feiern hätten die Behinderten- und Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, Johanna Zabka und der Großräschener Carneval Club e.V. „Rot Weiß“ (GCC) in diesen Tagen – schließlich blicken sie im Jahr 2021 auf 30 Jahre „Karneval für Menschen mit Behinderung und deren Freund*innen“ zurück. Die Jubiläumsveranstaltung im Großräschener Kurmärker-Saal muss pandemiebedingt ausfallen. Stattdessen wurde ein Mal- und Fotowettbewerb veranstaltet. Die Bilder stehen für die Idee des Karnevals und erinnern an die bisherige reiche Veranstaltungsgeschichte. Die Ausstellung ist eröffnet auf der Internetseite der Kreisverwaltung unter www.osl-online.de.

 

Gemeinsam mit dem GCC lädt die Kreisverwaltung seit mittlerweile 30 Jahren zum traditionellen „Karneval für Menschen mit Behinderungen und deren Freund*innen“ passend zum jeweiligen Motto der Seestadt-Narren in den Großräschener Kurmärker-Saal. Die Jubiläumsveranstaltung muss in diesem Jahr entfallen. Um an die zahlreichen schönen Momente der 30-jährigen Veranstaltungsgeschichte zu erinnern, rief der GCC und die Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Behindertenhilfe zum Mal- und Fotowettbewerb auf: „Malt oder fotografiert uns Euer schönes Bild rund um das Motto 30 Jahre Karneval für Menschen mit Behinderungen und Freunde“. Mit dem offiziellen Start der Karnevalssession am 11. November 2020 konnten Interessierte jeden Alters ihrer Fantasie freien Lauf lassen und ihre Ideen und Vorschläge zum Thema einreichen.

 

„Für viele ist der ‚Karneval für Menschen mit Behinderungen und Freund*innen‘ eine feste Größe im Terminkalender. Wir wollten mit dem Wettbewerb zumindest eine kleine Alternative zur ausgefallen Feier ermöglichen und ihnen die Gelegenheit bieten, sich der vielen schönen Jahre zurückzuerinnern“, beschreibt Johanna Zabka die Idee. Wie alle Beteiligten ist sie guter Dinge, die Veranstaltung in der kommenden Session wieder in gewohnter Manier stattfinden lassen zu können. 

 

Eingereicht wurden gemalte Kunstwerke, Fotografien und Fotocollagen. Der älteste Teilnehmer ist 92 Jahre, die jüngste Teilnehmerin 4 Jahre alt. Alle Teilnehmenden erhalten einen Orden des Karnevalsvereins „Rot-Weiß“ Großräschen sowie eine Urkunde und können sich über jeweils eine Tageskarte vom Spreewelten Bad in Lübbenau/Spreewald freuen, bereitgestellt von der Spreewelten GmbH.

 

Die Bilder des Mal- und Fotowettbewerbs „30 Jahre Karneval für Menschen mit Behinderungen und Freund*innen“ sind ab sofort auf der Internetseite der Kreisverwaltung www.osl-online.de unter dem Menüpunkt Leben und Wohnen – Barrierefreies OSL/Gleichstellung ausgestellt.  

 

Aus der Idee wird eine Tradition

Gegründet wurde der Karneval für Menschen mit Behinderungen 1991 von der ehemaligen Behinderten- und Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, Carola Wolschke gemeinsam mit dem ehemaligen Präsidenten und heutigen Alterspräsidenten des GCC, Peter Weiser. Die Idee kam an – und entwickelte sich zu einer geliebten Tradition. Aus anfänglich 150 Gästen wurden im Laufe der Jahre bis zu 300 treue Karneval-Fans aus dem gesamten Kreisgebiet. Die Nachfrage überstieg bald die räumlichen Kapazitäten. Die umfangreichen Vorbereitungen auf die Veranstaltung starten stets Wochen zuvor, von der organisatorischen Vorarbeit bis etwa zum Einstudieren von Tanz- und Showeinlagen. Bei der Programmgestaltung der Veranstaltung und weit darüber hinaus brachten sich von Beginn an die Närrinnen und Narren des Großräschener Carneval Club e.V. Rot Weiß, ab 2009 unter der Leitung von Maik Rätzel, tatkräftig ein. Auch die Stadt Großräschen, allen voran Bürgermeister Thomas Zenker, unterstützt den Landkreis in jedem Jahr. Zu den Stammgästen zählten regelmäßig neben dem Bürgermeister auch OSL-Landrat Siegurd Heinze sowie weitere Vertreter aus Politik und Gesellschaft.