Thomas Höntsch: Kreiswahlleiter für den Wahlkreis 65 stellt sich vor


Bild zur Meldung: Kreiswahlleiter Thomas Höntsch, Foto Landkreis Rasche.jpg



Aufgabenkalender bis zur Bundestagswahl am 26. September ist gut gefüllt

 

Die Kreisverwaltungen Oberspreewald-Lausitz und Elbe-Elster halten große Stücke auf den Nachwuchs. Entsprechend fiel im vergangenen Herbst auch der Vorschlag der Landräte zur Besetzung der Stelle des Kreiswahlleiters und seines Stellvertreters im gemeinsamen Wahlkreis 65 für die Bundestagswahl 2021 an den Landeswahlleiter aus. Mit Thomas Höntsch (27) und Gerhard Liebsch (23) begleiten diese Positionen auf Landesebene nunmehr zwei der jüngsten Kollegen. Beide arbeiten beim Landkreis Oberspreewald-Lausitz.

 

Nach einer Ausbildung in der Kreisverwaltung OSL, anschließender beruflicher Tätigkeit in verschiedenen Fachbereichen und einem erfolgreichen Abschluss im Studiengang Business Administration verantwortet Thomas Höntsch derzeit als Sachgebietsleiter den Bereich Verkehrswesen im Amt für Straßenverkehr und Ordnung in Calau. In das Angebot von Landrat Siegurd Heinze im März 2020, die Kreiswahlleitung für die Bundestagswahl 2021 zu übernehmen, willigte er ohne zu zögern ein. Für die kommenden Monate zählt neben seiner beruflichen Tätigkeit und der Arbeit als ehrenamtlicher Bürgermeister nun auch die Vorbereitung und Durchführung der Bundestagswahl am 26. September zur Hauptaufgabe des Ruhlanders.

 

Die Aufgabenliste eines Kreiswahlleiters ist lang: So gehören neben dem Austausch und Beratungen mit dem Landeswahlleiter und den Wahlbehörden der Kommunen beispielsweise auch die Wahlorganisation des Wahlkreises, die Bildung und Leitung eines Kreiswahlausschusses und die Prüfung der Kreiswahlvorschläge zu den Tätigkeiten. Auch das Beschaffen und Verteilen der Stimmzettel und Vordrucke an die Wahlbehörden, der Aufbau der Briefwahlvorstände zur Feststellung des Briefwahlergebnisses und natürlich die Organisation des Wahltages selbst und der Tage danach – inklusive dem Ermitteln der vorläufigen und später endgültigen Wahlergebnisse – sowie die Benachrichtigung der in den Wahlkreisen Gewählten, zählen dazu.

 

Aufgaben, denen sich Höntsch gern stellt. Entsprechenden Rückhalt gibt es von Familie und Kollegen. „Für mich ist insbesondere dieser Vorbereitungszeitraum bis zur Durchführung der Wahl am eigentlichen Wahltag interessant. Zudem reizt mich die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Akteuren“, erklärt Höntsch, der selbst seit mehreren Jahren kommunalpolitisch aktiv ist.

 

Das interessante an Wahlen für ihn sei, „dass sie immer eine Veränderung für alle bringen und jeder durch seine Stimmenabgabe auf diese Veränderung einwirken kann. Von daher kann ich nur alle Wahlberechtigten dazu auffordern, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen“, wirbt er bereits jetzt um rege Beteiligung an der Bundestagswahl 2021.

 

Unterstützung bei der Bewältigung der Aufgaben erhält er von seinem Stellvertreter Gerhard Liebsch. Dieser absolvierte ein duales Bachelor-Studium „Öffentliche Verwaltung Brandenburg“ beim Landkreis OSL und ist seit Frühjahr 2020 am Hauptstandort in Senftenberg im Rechtsamt tätig. Liebsch: „Da Wahlen in der Demokratie ein hohes Gut sind, war es für mich selbstverständlich, meine Bereitschaft zu erklären.“

 

Der Wahlkreis 65 umfasst den gesamten Landkreis Elbe-Elster sowie Oberspreewald-Lausitz, mit Ausnahme der Stadt Lübbenau/Spreewald. Er besteht aus 372 Wahlbezirken und zählt momentan ca. 164.000 Wahlberechtigte. Die Kreiswahlleiter sowie ihre Stellvertreter werden gemäß Bundeswahlgesetz von der Landesregierung oder der von ihr bestimmen Stelle ernannt. Der Vorschlag zur Kreiswahlleitung des Wahlbezirkes wird von den Landräten im Einvernehmen an den Landeswahlleiter nach dessen Aufforderung gemacht. Der Kreiswahlleiter für die Bundestagswahl im Wahlkreis 65 wird in der Regel im Wechsel gestellt. Im Jahr 2017 oblag diese Aufgabe Dirk Gebhard, Dezernent für Recht, Ordnung und Landwirtschaft der Kreisverwaltung Elbe-Elster.

 

Regelmäßige Informationen werden bereitgestellt

Ihre Ernennungsurkunden erhielten Höntsch und Liebsch vom Landeswahlleiter bereits im Oktober des letzten Jahres. Die ersten öffentlichkeitswirksamen Amtshandlungen folgten im Januar 2021. Die Aufforderung zur Einreichung der Kreiswahlvorschläge – also der Kandidaten im Wahlkreis 65 – sowie zur Bildung des Kreiswahlausschusses wurden in der 3. Kalenderwoche in den Amtsblättern der beiden Landkreise sowie im amtlichen Mitteilungsblatt für den Landkreis Oberspreewald-Lausitz im Wochenkurier veröffentlicht.

 

Am 30. Juli entscheidet der dann gebildete Kreiswahlausschuss unter Leitung von Thomas Höntsch in öffentlicher Sitzung über die Zulassung der Kreiswahlvorschläge. Zuvor sei jedoch für Anfang März ein erster Aufruf an die Bürgerinnen und Bürger zum Mitwirken als freiwillige Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in den Urnenwahllokalen in den Kommunen am Wahltag geplant. „Hierfür werden allerhand Helfer benötigt“, stellt der Kreiswahlleiter heraus.

 

Höntsch und Liebsch wollen ihre Arbeit transparent machen und Interessierte zu Fragen rund um die Bundestagswahl 2021 informieren. Hierfür veröffentlichen beide regelmäßig aktuelle Informationen unter anderem unter www.osl-online.de unter dem Menüpunkt „Verwaltung und Kreistag“ - „Wahlen in OSL“. Auch der Landkreis Elbe-Elster wird die Informationen entsprechend auf seiner Internetseite bekanntgeben.

 

Bei Fragen steht die Kreiswahlleitung bereits jetzt bereit: Kreiswahlleiter Thomas Höntsch, Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Dubinaweg 1, 01968 Senftenberg, E-Mail: , Telefon: Thomas Höntsch 03541 870 -3262; Gerhard Liebsch 03573 870 -3428.

 

Weitere Informationen