Sonnenblumen
Landratsamt in Senftenberg
Senftenberger See - Luftaufnahme
 

Landkreis und Sparkasse zeichnen ehrenamtlich engagierte Bürger aus



Festveranstaltung am 26. November / Erstmals werden zwei Projekte gewürdigt

 

„Ohne die vielen Frauen und Männer, die in Deutschland ein Ehrenamt ausüben ... wäre unser Land um vieles ärmer und unser Gemeinwesen so nicht denkbar", wusste bereits Altkanzler Helmuth Kohl. Auch der Landkreis Oberspreewald-Lausitz und die Sparkasse Niederlausitz wissen um den Wert des freiwilligen Engagements: Seit 2000 zeichnen sie im November beim gemeinsamen „Tag des Ehrenamtes" besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger aus. Auch beispielhafte Projekte erhalten eine entsprechende Anerkennung. Am 26. November findet die diesjährige Veranstaltung in den Räumlichkeiten der Sparkasse NL in Senftenberg statt.

 

Ziel des „Tag des Ehrenamtes" ist es, den Menschen für ihr uneigennütziges und oft jahrelanges Handeln öffentlich zu danken und auf die wichtige Rolle des bürgerschaftlichen Engagements hinzuweisen. Insgesamt 18 Personen aus den Kommunen des Landkreises, darunter neun Frauen und neun Männer, werden geehrt. Neben einer Dankesurkunde und der Ehrenamtskarte des Landes Brandenburg, überreicht von Landrat Siegurd Heinze, erhalten die Frauen und Männer auch eine Ehrenplakette. Diese übergibt Lothar Piotrowski, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Niederlausitz.

 

Erstmals werden in diesem Jahr zwei Einzelprojekte geehrt. Bislang wurde dieser Preis jeweils ein Mal vergeben. Die ausgewählten Initiativen -aus Lauchhammer und Calau, soviel kann bereits verraten werden - erhalten mit einem Spendenscheck eine zusätzliche Anerkennung. Insgesamt werden knapp 50 Personen in der Cafeteria der Sparkasse erwartet.

 

In OSL wird der Tag des Ehrenamtes seit dem Jahr 2000 durchgeführt. Die Vorschläge für die Auszeichnungen erhält das Kreissozialamt von den Kommunen. Traditionell nehmen der OSL-Landrat und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Niederlausitz an der Veranstaltung teil. Die Laudationen hält Alexander Erbert, Dezernent für Gesundheit, Jugend und Soziales des Landkreises. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Kreismusikschule OSL.

 

 

Weitere Informationen