Die untere Naturschutzbehörde informiert: Fertigstellung Amphibienschutzanlage Werchow


Bild zur Meldung: Die untere Naturschutzbehörde informiert: Fertigstellung Amphibienschutzanlage Werchow



Am 9.September 2015 konnte am Ortsausgang von Werchow in Richtung Cabel an der Kreisstraße K6624 eine neue Amphibienschutzanlage übergeben werden.

Finanziert aus der Ausgleichszahlung Windkraft Calau/Schadewitz wurde die Schutzanlage von der Firma Lossagk aus Calau gebaut und in die Baulast des Landkreises OSL übergeben.

 

Die Amphibienschutzanlage Werchow ist inzwischen die 11. stationäre Anlage im Landkreis OSL, die auf Betreiben der uNB auf Grund der seit 1994 gesammelten Erfahrungen an Schwerpunkten der Amphibienwanderung  realisiert werden konnte. Begonnen hatte es im Jahr 1994 mit der Errichtung von über 20 zeitweiligen mobilen Schutzzäunen während der Laichzeit der Amphibien. Täglich mussten hier die Schutzzäune kontrolliert und die Amphibien von ehrenamtlichen Helfern über die Straße getragen werden.

 

Mit dem Bau einer stationären Schutzanlage am Sorgenteich bei Ruhland begann im Jahr 2000 die Entschärfung der Wanderschwerpunkte im Landkreis. Weitere Anlagen entstanden inzwischen z.B. bei  Buchwäldchen, Annahütte, Guteborn oder Suschow. Somit sind im nächsten Frühjahr nur noch 6 Wanderschwerpunkte mittels mobiler Zäune zu sichern.

 

Die Anlage in Werchow hat auf einer Länge von 100m beidseitig Leitwände aus Polymerbeton, besitzt 2 Kleintiertunnel für die Unterquerung der Amphibien und eine zusätzliche Querungsmöglichkeit in einem umgebauten Grabendurchlass unter der Kreisstraße.

 

J.Jentsch

 

Weitere Informationen