Von Impfsegen und Impfgegnern: Fachtagung der Gesundheitsämter an der BTU greift aktuelle Entwicklungen auf


Bild zur Meldung: Von Impfsegen und Impfgegnern: Fachtagung der Gesundheitsämter an der BTU greift aktuelle Entwicklungen auf



 

Impfungen gehören zu den wirksamsten und wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen der Medizin. Nur beim Erreichen einer hohen Durchimpfungsrate ist es möglich, bestimmte Krankheiten wie Kinderlähmung oder Masern weltweit auszurotten und andere, wie etwa Keuchhusten, Hepatitis A und B, Röteln oder Windpocken, zurückzudrängen. Obwohl diese Fakten bekannt sein sollten, steigt die Zahl der Impfgegner und Impfskeptiker. Diese Problematik und weitere Betrachtungen sowie aktuelle Erkenntnisse zum Thema standen am Mittwoch im Mittelpunkt des 7. „Senftenberger Impftages“ an der BTU Cottbus-Senftenberg.

 

Eröffnet wurde die Veranstaltung traditionell von OSL-Landrat Siegurd Heinze. Durch den Nachmittag führte Dr. Klaus Bethke, Leiter des Gesundheitsamtes OSL. Im Programm fand sich neben aktuellen Informationen sowie grundlegenden Ausführungen zu den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (STIKO) durch Dr. Martina Pohle vom Gesundheitsamt der Kreisverwaltung OSL auch ein Vortrag zum Thema „Impfen und andere Maßnahmen der Postexpositionsprophylaxe im ambulanten Bereich“, vorgetragen durch Marianna Kaiser, beratende Apothekerin der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg. Im Vordergrund standen hierbei mögliche Maßnahmen, die den Ausbruch einer Infektionskrankheit nach Kontakt mit Erregern verhindern oder den Verlauf abmindern können.

 

Nach einer kurzen Gesprächsrunde zeigte Nils Lahl, Arzt im Gesundheitsamt der Stadt Leipzig und Mitglied der Sächsischen Impfkommission, unter der Überschrift „Impfgegner und Impfskeptiker“ Entwicklungen und Tendenzen im Hinblick auf die Impfbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger auf und stellte diese zur Diskussion. Das Thema hat auch in der Region Südbrandenburg Relevanz. Laut Gesundheitsamt OSL nimmt auch hier die Zahl der Impfskeptiker und Impfgegner zu.

 

Der alle zwei Jahre stattfindende „Senftenberger Impftag“ wird in Kooperation der Gesundheitsämter der Landkreise Oberspreewald-Lausitz, Elbe-Elster, Spree-Neiße, Dahme-Spreewald sowie der Stadt Cottbus ausgerichtet. In Fachkreisen hat sich die Veranstaltung längst als feste Fortbildungsveranstaltung etabliert. Über 130 Gäste, darunter Ärzte, Praxismitarbeiterinnen und -Mitarbeiter, Pflegekräfte und Beschäftigte aus Kindertagesstätten aus den Landkreisen sowie Paten aus den Netzwerken Gesunde Kinder nutzten am Mittwochnachmittag die Möglichkeit, sich im Konrad-Zuse-Medienzentrum der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus/Senftenberg über neueste Erkenntnisse zum Thema Impfungen zu informieren und in einer Diskussionsrunde mit den Experten auszutauschen.

 

Alle Vorträge können in den kommenden Tagen auf der Internetseite der Kreisverwaltung OSL unter www.osl-online.de im Bereich „Bürgerportal von A bis Z“ - „Gesundheit“ eingesehen werden.

 

 

Hintergrund:

Um die Bevölkerung für das Thema Impfung zu sensibilisieren, findet zusätzlich zum Senftenberger Impftag und der Impfkampagne der Kassenärztlichen Vereinigung im Frühjahr jeden Jahres die traditionelle Impfwoche des Landkreises Oberspreewald-Lausitz statt. Dabei bietet das Gesundheitsamt allen Bürgerinnen und Bürgern zahlreiche Angebote rund um das Thema Impfen, von der Überprüfung der Vollständigkeit des Impfstandes bis hin zur Impfung gegen Wundstarrkrampf, Diphtherie, Keuchhusten und Kinderlähmung, an. Die Kosten für die Impfung übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung.

Voraussichtlich ab Ende September finden im Gesundheitsamt zudem wieder Grippeschutzimpfungen statt. Über den genauen Startzeitpunkt wird noch informiert.

 

Bild: Die Dozenten des 7. Senftenberger Impftages, Dr. Martina Pohle vom Gesundheitsamt der Kreisverwaltung OSL (Mitte), Marianna Kaiser, beratende Apothekerin der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (rechts) und Nils Lahl, Arzt im Gesundheitsamt der Stadt Leipzig und Mitglied der Sächsischen Impfkommission (2.v.r.) gemeinsam mit OSL-Landrat Siegurd Heinze (2.v.l.) und dem Leiter des Gesundheitsamtes OSL, Dr. Klaus Bethke, beim mittlerweile 7. „Senftenberger Impftag“ (Foto: Kreisverwaltung OSL).

 

Weitere Informationen