Beschäftigungspakt endet nach 10 erfolgreichen Jahren - Gestern Abschlussveranstaltung im Senftenberger Landratsamt



Der Beschäftigungspakt 50plus „ALTERnativen in der Lausitz" innerhalb des BMAS-Bundesprogramms „Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere“ führte am Dienstagnachmittag im Landratsamt Senftenberg eine finale öffentlichkeitswirksame Veranstaltung im Beisein der Landräte SPN und OSL, des OB Cottbus, der JC-Geschäftsführungen, der Agentur für Arbeit Cottbus, den Kammern, der Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung Berlin, dem Botschafter des Beschäftigungspaktes, der Presse und vor allem den Beteiligten der Programmumsetzung durch.

 

Das Projekt zur Integration von älteren Menschen in den Arbeitsmarkt  war im Beschäftigungspakt der Jobcenter OSL, SPN und Cottbus bis heute erfolgreich.  Bisher wurden seit Oktober 2005 11.200 langzeitarbeitslose Ältere einbezogen und 2.250 Personen erfolgreich am 1. Arbeitsmarkt integriert. 765 Personen konnten zumindest einen Minijob aufnehmen. Die Arbeit erfolgte auf freiwilliger Basis mit einem geringeren Betreuungsschlüssel, zusätzlichen Betreuungsangeboten in Einzel- und Gruppenaktivierung bis hin zu Maßnahmen der Gesundheitsförderung.

 

Neben verschiedenen Grußworten und Vorträgen wurden fünf "Unternehmen mit Weitblick 2015" durch die Geschäftsführer der Jobcenter und die Landräte bzw. den Oberbürgermeister prämiert und stellvertretend für viele andere regionale Unternehmen ausgezeichnet. Diese Unternehmen fühlen sich der Philosophie der Beschäftigungspakte verbunden und haben sich in den vergangenen Jahren der Einstellung von Älteren, entgegen der gesamtgesellschaftlichen Tendenz, geöffnet. Die Auszeichnungsveranstaltung soll auch allen Beteiligten und potentiellen Teilnehmenden noch einmal einen Motivationsschub für die Fortsetzung der guten Arbeit geben.

Es wurde auch ein Rückblick auf die Projektumsetzung in den vergangenen 10 Jahren gegeben sowie die Nachhaltigkeit der Integrationen ausgewertet.  Im Ergebnis war mehr als jede 2. Integration auf dem 1. Arbeitsmarkt auf Dauer beständig.

Weitere Informationen