Sonnenblumen
Landratsamt in Senftenberg
Senftenberger See - Luftaufnahme
 

Notunterbringung von Asylbewerbern im Schullandheim „Am Alten Wehr“ in Senftenberg



 

Vor wenigen Wochen haben der Landkreis Oberspreewald-Lausitz, die Stadt Senftenberg und die Integrationswerkstätten gGmbH Niederlausitz gemeinsam darüber informiert, dass das Schullandheim am Alten Wehr in Senftenberg als eine vorübergehende Notlösung für die zwingend erforderliche Unterbringung von Asylbewerbern im Landkreis näher in Betracht gezogen wird. Zuvor wurden auch in Senftenberg mehrere weitere Objekte geprüft, die sich jedoch aus finanziellen, zeitlichen oder anderweitigen Gründen für eine kurzfristige und vorübergehende Unterbringung als nicht geeignet erwiesen.

 

Am Donnerstag, den 6. November 2014 hat der Kreistag des Landkreises der Beschlussvorlage zugestimmt. Damit können voraussichtlich bereits ab dem 1. Dezember 2014 vorübergehend Asylbewerber in dem Objekt am Alten Wehr unterkommen. Über die kalte Jahreszeit hinweg werden bis zu 40 Personen in dem Gebäude untergebracht, da die Bungalows nicht winterfest sind.

 

Im Friedrich-Engels-Gymnasium in Senftenberg fand am Mittwoch, den 5. November 2014 ein Informationsabend zum Thema Asyl statt, bei dem Bürgerinnen und Bürger, die in der Nachbarschaft des Schullandheimes wohnen sowie weiteren Interessierten die Möglichkeit gegeben wurde, direkt mit Vertretern von Landkreis, Stadt und Integrationswerkstätten ins Gespräch zu kommen, offene Fragen zu klären und Sorgen und Bedenken anzusprechen. Von dem Angebot wurde rege Gebrauch gemacht.

 

Trotz der Nutzung des Schullandheimes muss die Verwaltung weiterhin kreisweit Möglichkeiten der Unterbringung prüfen, um das Soll an aufzunehmenden Personen erfüllen zu können. So soll vorrangig im Norden des Landkreises eine weitere dauerhafte Gemeinschaftsunterkunft gesucht werden. An der Gemeinschaftsunterkunft in Lauchhammer wird Anfang 2015 der zweite Bauabschnitt realisiert, um zusätzliche Plätze zu generieren. Derzeit laufen ebenso Abstimmungen bezüglich der Anmietung eines Aufgangs in einem leerstehenden Abrissblock in Schipkau.

 

Mit der Unterbringung in Schipkau, am Alten Wehr in Senftenberg, in den Gemeinschaftsunterkünften in Sedlitz und nunmehr in Lauchhammer sowie durch weitere Umverteilungen aus den Gemeinschaftsunterkünften in Wohnungen flächendeckend im Landkreis kann das derzeitige Aufnahmesoll in 2014 erfüllt werden. Der Landkreis unternimmt alle Anstrengungen, um Notquartiere in Form von Zelten oder Turnhallen zu vermeiden.

 

Wer sich zum Thema Unterbringung von Asylbewerbern informieren möchte, dem bietet die Bürgersprechstunde im Landratsamt in Senftenberg eine weitere Möglichkeit zum Austausch. Diese findet jeweils montags in der Zeit von 15-16 Uhr statt. Um vorherige telefonische Anmeldung unter (03573) 870-1060 wird gebeten.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, Fragen an die E-Mailadresse buergeranfragen@osl-online.de zu senden.

Weitere Informationen