Asylbewerberunterbringung: Verwaltung bietet Bürgern Möglichkeiten, sich zu informieren



In der vergangenen Woche haben der Landkreis Oberspreewald-Lausitz, die Stadt Senftenberg und die Integrationswerkstätten gGmbH Niederlausitz in einem gemeinsamen Pressegespräch darüber informiert, dass das Schullandheim am Alten Wehr in Senftenberg als Interimslösung für die zwingend erforderliche Unterbringung von weiteren Asylbewerbern näher in Betracht gezogen wird.

 

Im Friedrich-Engels-Gymnasium in Senftenberg soll am 5. November ab 18 Uhr ein Informationsabend zu diesem Thema stattfinden. Dabei bekommen Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, direkt mit Vertretern von Landkreis, Stadt und Integrationswerkstätten ins Gespräch zu kommen, Fragen zu klären und Sorgen und Bedenken anzusprechen. Darüber hinaus können der Verwaltung auch beim Sonderkreistag am 6. November im Kulturhaus in Klettwitz im Rahmen der Einwohnerfragestunde Fragen gestellt werden.

 

Darüber hinaus werden folgende zusätzliche Angebote unterbreitet:

 

  • Es wurde eine E-Mailadresse für Bürgeranfragen eingerichtet (buergeranfragen@osl-online.de). Die Fragen werden gesammelt und bei der Bürgerinformationsveranstaltung am 5. November beantwortet.

 

  • Es wird beginnend mit der kommenden Woche eine wöchentliche Bürgersprechstunde im Landratsamt in Senftenberg angeboten, in der Interessierte sich direkt an die Verwaltung wenden können. Diese findet jeweils montags (20.10, 27.10. und 3.11.) in der Zeit von 15-16 Uhr statt. Um vorherige telefonische Anmeldung unter (03573) 870-1060 wird gebeten.

 

  • Darüber hinaus stehen die Integrationsbeauftragte der Kreisverwaltung OSL und der Stadt Senftenberg als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

 

  • Alle aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Aufnahme von Asylbewerbern und der weiteren Suche nach Unterbringungsmöglichkeiten werden auf der Internetseite der Kreisverwaltung www.osl-online.de veröffentlicht.

 

Weitere Informationen