Arbeitskreis Wirtschaftsförderung tagte an den IBA-Terrassen



Themenvorschläge für Beratungstreffen sind jederzeit willkommen

 

Knapp 20 Personen, darunter Vertreter des Sachgebietes Wirtschaft und Förderung des Landkreises, Wirtschaftsförderer der Kommunen sowie mehrere Kooperationspartner aus der Wirtschaft, kamen am Mittwoch zum dritten diesjährigen Treffen des „Arbeitskreis Wirtschaftsförderung“ zusammen. Neben der Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Großräschen und des Clustermanagements im Land Brandenburg standen die Vorstellung des Mobilitätskonzeptes im Regionalen Wachstumskerns sowie Informationen zum BTU-Weiterbildungsprojekt „Ziemlich beste Lernfreunde“ auf der Tagesordnung.

 

Nach der Einführung und Begrüßung durch Bärbel Weihmann, Sachgebietsleiterin Wirtschaft und Förderung beim Landkreis Oberspreewald-Lausitz, informierte Bürgermeister Thomas Zenker die Anwesenden über geplante Projekte und Entwicklungen in seiner Stadt. Im Anschluss an die umfangreichen Ausführungen, unter anderem zum künftigen Hafen und den IBA-Terrassen, stellte Wirtschaftsförderin Dr. Cornelia Wobar das Konzept des „Hauses der Landwirtschaft“ näher vor. Der Dresdner Rico Lehmann, der seit dem Frühjahr das Café an den IBA-Terrassen betreibt, berichtete seinerseits von seiner Tätigkeit und seinen weiteren Plänen vor Ort.

Zu den Referenten des dritten Tagesordnungspunktes, der die Entwicklungen des Clustermanagements im Land Brandenburg thematisierte, zählten Dietmar Lange, Regionalleiter Süd-Brandenburg und Steffi Dubrau von der ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH.

Im Anschluss daran präsentierten Professor Dr. Peter Biegel von der BTU Cottbus-Senftenberg und Projektmitarbeiterin Christin Lehmann das Mobilitätskonzept im Regionalen Wachstumskern. Dieses soll dazu beitragen, qualifizierte Fachkräfte in der Region zu halten.

Den letzten Themenschwerpunkt bildete die Vorstellung des Projektes „Ziemlich beste Lernfreunde“ durch Birgit Hendrischke, Leiterin des Weiterbildungszentrums BTU Cottbus-Senftenberg. Das ESF-geförderte Qualifizierungsprogramm „Demografiemanagement“ richtet sich an Personalverantwortliche, Bildungstrainer/innen und Multiplikator/innen im Land Brandenburg und soll für den demografischen Wandel in der Arbeitswelt sensibilisieren, Altersstereotype aufbrechen und Grundsteine für alternsübergreifende Wertschätzung legen.

 

 Im Mittelpunkt der Treffen des Arbeitskreises Wirtschaftsförderung, der sich seit mehreren Jahren fest etabliert hat, stehen stets aktuelle Themen aus den Bereichen Wirtschaft und Förderung. Die nächste Zusammenkunft findet am 11. Dezember im Gesundheitshotel Schloss Hohenbocka statt. Wer Interesse daran hat, selbst Themen einzubringen oder der Beratung beizuwohnen, kann sich telefonisch unter der Telefonnummer (03573) 870-5141 oder per Email (baerbel-weihmann@osl-online.de) melden. 

 

Weitere Informationen