Sonnenblumen
Landratsamt in Senftenberg
Senftenberger See - Luftaufnahme
 

Energieregion Lausitz kooperiert mit der Bioenergieregion Märkisch-Oderland


Bild zur Meldung: Energieregion Lausitz kooperiert mit der Bioenergieregion Märkisch-Oderland



Am 23. August 2012 hat die Bioenergieregion Märkisch-Oderland die zweite Förderperiode mit der Eröffnungskonferenz „Märkisch-Oderland geht den Holzweg II“ im neuen Konferenzhaus STIC in Strausberg offiziell eingeweiht. Für die nächsten drei Jahre ist eine Zusammenarbeit mit der Energieregion Lausitz zum Thema Biomasse geplant. Ziel ist es, voneinander zu lernen, gemeinsame Veranstaltungen auszurichten und konkrete Projekte zu initiieren.

 

25 Bioenergieregionen bekamen 2009 über den bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz eine dreijährige Förderung. Darunter der Landkreis Märkisch-Oderland mit dem Projekt „Märkisch-Oderland geht den Holzweg“. Unter 210 Bewerbern hat sich die Region durchgesetzt und zusammen mit dem Energiebüro MOL, der Wirtschaftsfördergesellschaft des Landkreises und weiteren zahlreichen Partnern im Netzwerk BIOFestbrennstoff MOL den Holzweg bestritten.

 

In der zweiten Förderperiode 2012 bis 2015 gehen die Partner - Energieregion Lausitz und Bioenergieregion Märkisch-Oderland - gemeinsam den Holzweg. Der Schwerpunkt ist vor allem auf die Erschließung von Energieholzreserven gesetzt. Dabei kommt der fachliche Austausch der integrierten wissenschaftlichen Einrichtungen beiden Regionen zu Gute.
Die Partner Energiebüro MOL und Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH haben in den vergangenen Jahren unterschiedliche Schwerpunkte in ihren Regionen entwickelt und diese speziellen Erfahrungen und Projektansätze werden in die Zusammenarbeit eingebracht und bilden eine optimale Verzahnung.
Auf Seiten der Energieregion Lausitz sind das insbesondere die Themen Kurzumtriebsplantagen, die Nutzung von Energietrassen und Sonderstandorten zum Anbau von Energiepflanzen (Vermeidung von Flächenkonkurrenzen), die Nutzung von vorgereinigten kommunalen Wässern für den Energiepflanzenanbau auf ertragsarmen Standorten sowie der Energieradweg „Landfenster“.
Die Bioenergie-Region Märkisch-Oderland setzte in der ersten Förderperiode 2009 bis März 2012 den Fokus auf die Beratung zum Heizen mit Holz, der Schulung von Energieberatern, Installateuren und Energieholzproduzenten, die Entwicklung und Vergabe eines regionalen Qualitätssiegels für Dienstleistungen rund ums Heizen mit Holz und auf den Aufbau von Akteursnetzwerken.

 

270 Bürger, fünf Kommunen und 24 Unternehmen ließen sich dazu im Energiebüro MOL beraten - 800 moderne Holzheizungen in der Region wurden installiert. Die Fläche von Kurzumtriebsplantagen ist auf 70 ha gewachsen.

 

Text: Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH