Niederlausitzer Touristinformationen stets im Dienst des Gastes



50-jähriges Bestehen der bundeseinheitlichen i-Marke

Die i-Marke der zertifizierten Touristinformationen in Deutschland feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen.

In der Niederlausitz tragen die Touristinformationen in Guben, Forst (Lausitz), Cottbus, Spremberg, Welzow, Senftenberg und Großräschen das bundeseinheitliche Qualitätszeichen für Touristinformationen des Deutschen Tourismusverbandes e.V. Das weiße „i“ auf rotem Grund der Niederlausitzer Touristinformationen signalisiert: hier gibt es umfassende Informationen und kompetente Ansprechpartner zur Organisation eines Aufenthaltes in der Niederlausitz.

 

Alle geprüften Touristinformationen sind beispielsweise gut ausgeschildert, haben eine öffentlich zugängliche Toilette in der Nähe, halten kostenloses Informationsmaterial zu Unterkünften und Sehenswürdigkeiten bereit und bieten rund um die Uhr, auch außerhalb der Öffnungszeiten, Informationen.

 

Die örtlichen Touristinformationsstellen sind bei der Urlaubsplanung und während des Ausflugs oder Urlaubs in der Niederlausitz oft die wichtigsten Anlaufstellen. Ob das Urteil über den Urlaubsort positiv ausfällt, wird entscheidend vom Empfang in der Touristinformation geprägt. Hier punkten die anerkannten Touristinformationen in der Niederlausitz mit kundenorientierten und qualitätsbewussten Service. „Der erste Eindruck des Gastes ist ausschlaggebend, umso wichtiger ist ein freundlicher Empfang und eine kompetente Beratung“, bekräftigt Kathrin Winkler, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Niederlausitz e. V. „Um unsere Gäste zufriedenzustellen, brauchen die Touristinformationen ausreichend und qualifizierte Mitarbeiter.“ Die Klassifizierung hat sich als Qualitätskontrolle bewährt. Mithilfe der vom DTV durchgeführten Prüfung aller drei Jahre arbeiten die Touristinformationen kontinuierlich daran ihre Kompetenz weiter auszubauen.

 

Mit zusätzlichem Service, wie zum Beispiel Fahrradvermietung, Verkauf von regionalen Produkten, Souvenirs oder Veranstaltungstickets, Multimedia-Stationen, einem barrierefreien Zugang und Gepäckboxen für Radurlauber zeigen die Touristinformationen, dass Sie den steigenden Ansprüchen der Gäste gerecht werden.

Über die i-Marke Zertifizierung
Für eine Zertifizierung mit der i-Marke muss eine Touristinformation zunächst eine Reihe von Mindestkriterien erfüllen. Darunter fallen unter anderem eine gute Ausschilderung der Touristinformation in der Stadt, Parkplätze, kostenlose Grundinformationen sowie öffentliche Toiletten in der Nähe. Sind die Grundvoraussetzungen erfüllt, erfolgt ein anonymer Test vor Ort durch lizenzierte, unabhängige Prüfer. Bewertet werden anhand von vierzig verschiedenen Kriterien Außenanlage und Service, Ausstattung und Informationsqualität. Die Zertifizierung ist drei Jahre gültig. Deutschlandweit besitzen 515 Touristinformationen die i-Marke. Im Land Brandenburg sind es 68 und in der Niederlausitz sieben Touristinformationen.

Text: Tourismusverband Niederlausitz e.V., Katja Wersch