Schrift:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC)

Vorschaubild

Cottbuser Str. 32
03205 Calau

Telefon (03541) 89 58 0
Telefax (03541) 89 58 20

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.wbc-calau.de

Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag:
09:00 Uhr - 18.00 Uhr

Samstag:
11:00 Uhr - 14.00 Uhr (Mai - Sept.)
09:00 Uhr - 12.00 Uhr (Okt. - April)


QR-Code


Aktuelle Meldungen

Nikoläuse in Calau unterwegs

(05.12.2019)

1.200 Haushalte werden morgen an ihrer Wohnungstür am Nikolaustag in Calau eine kleine Überraschung erleben.  Der neue WBC Kalender mit dem Titel „In Calau clever kaufen“ und ein neuer Flyer mit dem Titel „Probier doch mal wieder Innenstadt“ werden an diesem Tag durch die Nikoläuse der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) verteilt.

Damit wollen wir auf die Calauer Händler mit ihren regionalen Produkten, auf den Händlergutschein der IG „In Calau clever kaufen“ und auf unsere WBC Kundenkarte aufmerksam machen.

Bei 30 Calauer Händlern erhalten die Kunden des Wohnungsunternehmens 5 bis 30 Prozent Rabatt und gute Fachberatung vor Ort. Mit dabei sind Gaststätten, Tanz- und Sportstudios, Wohnraumausstatter, die Kunstwerkstatt bis hin zu Bäckerei, Fleischerei und Reformladen. Neu- und Bestandskunden schätzen die Kundenkarte und nehmen die Karte gern an. Die WBC setzt sich aktiv für eine lebendige Innenstadt ein. Dieser Aufwand lohnt sich, denn alle Gewerbeläden des Wohnungsunternehmens sind zu 100 Prozent vermietet. Das Gewerbestarterpaket konnte bereits das 8. Mal vergeben werden.

Der Umsatz des Händelgutscheins der IG “In Calau clever kaufen“ steigt jährlich und ist eine alternative Geschenkidee erwerben kann man den Gutschein im Calauer Info-Punkt oder in der Spreewaldbank e.G.

 

Marion Goyn,

Geschäftsführerin WBC

Foto zur Meldung: Nikoläuse in Calau unterwegs
Foto: Foto: Myriams-Fotos / pixabay

30 Jahre Mauerfall: Calau im Fokus internationaler TV-Sender

(05.11.2019)

In diesen Tagen gedenkt die ganze Nation den Ereignissen in der ehemaligen DDR, die vor 30 Jahren mit großen Demonstrationen und schließlich dem Mauerfall am 9. November 1989 die friedliche Wiedervereinigung einleiteten. Im Rahmen von Fernsehbeiträgen zum 30. Jahrestag des Mauerfalls und der damit verbundenen Entwicklungen in der Gesellschaft, weilten in den vergangenen Tagen gleich zwei namhafte internationale TV-Stationen in Calau.

 

Neben dem großen US-amerikanischen TV-Sender NBC am 24. Oktober, besuchte am 5. November ein Team des deutsch-französischen Kultursenders ARTE die Stadt. Beide Stationen kamen mit Bürgermeister Werner Suchner ins Gespräch. Dabei spielten Themen wie die Entwicklung der Stadt in den letzten 30 Jahren eine Rolle, genauso wie persönliche Eindrücke dieser geschichtsträchtigen Tage im November 1989. Nicht zuletzt wagte das Stadtoberhaupt auch einen Blick in die Zukunft und verwies auf die erfolgreich angelaufene Calauer Rückkehrer-Aktion. Diese sei besonders wichtig, schließlich stehen vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und

dem geplanten Kohleausstieg erneute tiefgreifende Veränderungen vor Calau und der gesamten Region. Der Bürgermeister jedenfalls sieht seine Stadt gut aufgestellt, das unterstrich er in beiden Interviews: „Wir haben Arbeitsplätze, bezahlbaren Wohnraum, soziale Einrichtungen, Schulen, Kitas sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen zu bieten. Ich denke, dass wir gut aufgestellt sind.“ Ebenso unterstrich er die Bedeutung eines gemeinsamen Handelns in der Lausitz.

 

Der Clip aus Calau soll am Samstag, den 9. November, um 19.10 Uhr im ARTE-Journal ausgestrahlt werden. Weiterhin soll er im Rahmen des Specials „30 Jahre Mauerfall“ am selben Tag um 22:55 Uhr wiederholt  werden. Weitere Informationen direkt bei ARTE.

Wann der Beitrag von NBC im US-Fernsehen zu sehen sein wird, steht aktuell noch nicht fest. Sobald der Beitrag verfügbar ist, gibt es diesen online auf www.calau.de

Foto zur Meldung: 30 Jahre Mauerfall: Calau im Fokus internationaler TV-Sender
Foto: Bürgermeister Werner Suchner im Gespräch mit einem Team des ARTE Journals. Der Beitrag über Calau soll im Rahmen eines Specials zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls gesendet werden. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Probier doch mal wieder Innenstadt

(04.09.2019)

Mit diesem Slogan präsentiert IG „In Calau clever kaufen“(IG) Marketingideen für die Vermarktung ihrer frischen, gesunden, originellen & nachhaltigen Produkte. Nachhaltig liegt in aller Munde, eine Chance zur Belebung der Innenstädte, so sind sich Doreen Weßnick, Inhaberin der Möbelgalerie und Marion Goyn, Geschäftsführerin der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) Mitglieder der IG und Pressesprecherin der IG einig. Im Vorfeld hatte die Calauer Fotogruppe FOTOGEN in den letzten Wochen regionale Produkte, Händler und Verkäufer fotografiert. Damit verbunden ist der Start für ein breites Marketing für Regionales.

Die Fotoausstellung der Gruppe unter dem Motto „Regionales“ ist derzeit noch bis Anfang Dezember im Info-Punkt zu sehen. „Der Dunkelsburger vor der Dunkelsburg“ oder der Schnappschuss mit dem E-Bike vor dem Luckauer Tor mit Kirchturmspitze sind die originellsten Bilder. In Arbeit sind Faltblätter und Flyer für regionale Produkte. Und diese sind breit gefächert in der Stadt der Kalauer von Calauer Holzlatschen, Dunkelsburger, Selbstgestricktes, Calaufornia-und Kalauerartikel oder Hofladenprodukt. Aber auch Dienstleistungen machen das Leben in Calau lebenswerter, beispielsweise der Verleih von E-Bikes oder das Mahlen von Getreide. Regionale Literatur kann man online 24 Stunden über die neue Buchhandlung Calau bestellen, selbst ein Bringedienst gehört dazu. Zudem plant die Buchhandlung noch in diesem Jahr zwei Lesungen mit einer Cottbuserin und einem bekannten norwegischen Autor.

Der Kundenkalender der Wohn-und Baugesellschaft Calau mbH für 2020 wird ebenfalls Regionales aufzeigen. Monatlich sollen über Facebook die Calauer über regionale Produkte informiert werden. Im Dezember ist ein Adventskalender mit Regionalem durch die IG geplant.

Der Händlergutschein soll weiterhin beworben werden. Immerhin wurden in diesem Jahr bis Ende August bereits 370 Gutscheine mit einem Wert von 6.560 € verkauft und der Umsatz ist steigend.

Im Bewerberverbund mit weiteren Calauer Unternehmen hat sich jetzt die IG beim Wettbewerb der IHK „City-Offensive Südbrandenburg“ mit dem Thema: „(K)Calau regional“ beworben. Mit den Maßnahmen will sie die Vielschichtigkeit der Produkte und Händler aufzeigen und wieder Lust auf Innenstadt machen.

Der Kunstmaler Henry Krzysch ist neustes Mitglied der IG. Damit konnten in diesem Jahr drei neue Mitstreiter gefunden werden.

Foto zur Meldung: Probier doch mal wieder Innenstadt
Foto: Der Dunkelsburger vor der Dunkelsburg. Foto: Matthias Nerenz

Jetzt anmelden für Rückkehr-Stammtisch

(23.08.2019)

Am Montag, den 9. September, findet in Calau der 1. Rückkehrstammtisch im „Hotel zur Post“ statt. Bürgermeister Werner Suchner hat sich dazu ab 19.00 Uhr Gäste eingeladen, die neues Personal suchen und dabei Rückkehrer besonders im Fokus haben. Dazu zählen Marion Goyn, Geschäftsführerin der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH und Initiatorin der „(K)Calauer Rückrufaktion“, sowie Wolfgang Lehnert, Vorsteher des Finanzamtes Calau. Für jeden Besucher dieses Abends spendiert der Bürgermeister zudem ein Freigetränk. Um eine Voranmeldung für den 1. Calauer Rückkehrstammtisch wird unter Tel.-Nr.: 03541 / 8958-0 oder unter info@wbc-calau.de gebeten.

 

Die Themen Überalterung und Fachkräftemangel betreffen auch die Unternehmen in Calau. „Wir müssen auf verschiedenen Wegen versuchen, Abgewanderte zurück zu holen“, unterstreicht Bürgermeister Werner Suchner das Ansinnen des informativen wie unterhaltsamen Formats. Im Rahmen des Stammtisches möchten die Stadt Calau und das Netzwerk „(K)Calauer Rückrufaktion“ von den Rückkehrern und anderen Gästen erfahren, wo Hilfestellungen gewünscht sind, Schwierigkeiten auftreten oder etwas verbessert werden kann. Wolfgang Lehnert kann an diesem Abend berichten, wie Rückkehrer beim Finanzamt neue berufliche Perspektiven finden. Marion Goyn stellt vor, wie die „(K)Calauer Rückrufaktion“ von einem Förderprogramm des Landes Brandenburg profitiert. Die WBC-Geschäftsführerin: „Durch diese Unterstützung ist es uns möglich, zwei Workshops zum ´Netzwerk Rückkehrer´ in Calau anzubieten. Hier wollen wir mit Kommunalpolitikern, Vereinen, Firmen und Rückkehrern neue Ideen entwickeln, das bestehende Netzwerk stärken und weiterentwickeln.“

 

Die Abendworkshops finden jeweils am 23. September und 28. Oktober jeweils von 18:30 bis 20:30 Uhr im Beratungsraum der Sparkasse Niederlausitz in Calau statt. Wer mitmachen möchte, meldet sich ebenfalls unter Tel.-Nr.: 03541 / 8958-0 oder unter info@wbc-calau.de

Foto zur Meldung: Jetzt anmelden für Rückkehr-Stammtisch
Foto: Auch beim Stadtfest 2019 wurde um Rückkehrer geworben. Foto: Matthias Nerenz

Hochsommerliches Händlertreiben beim 3. Calauer Heimatmarkt

(18.06.2019)

Kurz vor dem Start der Sommerferien fand bei hochsommerlichen Temperaturen am 15. Juni der dritte Calauer Heimatmarkt statt.

Die Calauer Fanfaren läuteten den Markt ein. Renner waren diesmal „Bubner‘s“ Buttermilchplinse, die Ausstellung ausgewählter Exponate des Oldtimermuseums „Mobile Welt des Ostens“, Sonnenhüte der „Zerber Hutmoden“ aus Guben, eine tolle Modenschau der Boutique „Indeed“ in der Cottbuser Straße, die Schaustelle zur Holzpantinenherstellung der Firma Bareinz auf dem Markt sowie das sehr beliebte Wettschrauben von „Gase Center Calau“ mit kleinen Preisen für die Besten. Das Tanzstudio Fit by Dance öffnete seine Pforten und bei „Vetschauer Wurstwaren“ wurde Leckeres gegrillt. Namhafte Calauer Firmen präsentierten ihr Angebot, so das DRK, die AWO und der Natursteinhandel Lehmann.

Wie Liköre, Honig und Erdbeerkuchen aus dem Calauer Wiesengrund schmecken, konnte man am Stand der Kleingartensparte kosten. Dort wurde an diesem Tag auch ein Garten an einen Neu-Calauer vermittelt. Selbstgestrickte Sparstrumpfsocken, Regionalliteratur und Figuren aus Heu rundeten das Angebot ab.

Am Stand des Vereins „Seelsorger der Ohren e.V“  gab es kühle Brause, Kinderschminken und ein Hörquiz. Ein 50 Meter langer Trödelmarkt bot Geschirr, Kleidung, Spielzeug, Schallplatten an. Die Vernissage „Calauer Ansichten“ lockte Besucher des Heimatmarktes in den Info-Punkt. Die Verkaufsausstellung ist noch bis zum Stadtfest im August zu erleben.

Die Museen der Stadt hatten ebenfalls geöffnet.

Mit einer Verlosung von Gutscheinen der Händler der Interessengemeinschaft „In Calau clever kaufen“ endete der Heimatmarkt.

Einige Anregungen wurden aufgenommen. Neben mehr Verweilmöglichkeiten für die Besucher soll der Bereich Marktplatz und Cottbuser Straße künftig dichter konzentriert werden. Die Trennung haben viele als ungünstig empfunden. Auch ungünstig für die Attraktivität des Heimatmarktes war, dass einige Händler für den mittleren Marktbereich trotz Anmeldung nicht teilnahmen - ohne vorherige Absage.

 

Die IG „In Calau clever kaufen“ und die Stadt Calau bedanken sich bei allen Teilnehmern und Besuchern des 3. Calau Heimatmarktes.

 

HINWEIS: Eine Bildergalerie von der Feierstunde finden Sie unterhalb dieses Textes!

 

Foto zur Meldung: Hochsommerliches Händlertreiben beim 3. Calauer Heimatmarkt
Foto: Den musikalischen Startschuss zum 3. Calauer Heimatmarkt gaben die Calauer Fanfaren. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Calauer Heimatmarkt am 15. Juni mit buntem Programm

(12.06.2019)

Der 15. Juni wird in Calau ein unterhaltsamer Einkaufstag voller Abwechslung und Überraschungen. Denn an diesem Samstag präsentieren sich im Rahmen des 3. Calauer Heimatmarktes auf dem Marktplatz Händler, Handwerker und Unternehmer aus der Stadt und dem Umland. Getreu dem Motto „regional geMacht“ wird es verschiedene  Produkte wie Honig, Marmeladen, Liköre, Geschenkideen und vieles mehr geben. In der angrenzenden Cottbuser Straße lassen sich beim „Trödelmarkt für Jedermann“ allerhand kleine und große Schnäppchen machen. Die beiden Märkte sind von 08.30 bis 14.00 Uhr geöffnet. Abgerundet wird das Programm an diesem Tag für die ganze Familie durch folgende Punkte:

 

  • 09.00 bis 09.30 Uhr – musikalische Eröffnung durch die Calauer Fanfaren

  • 10.00 Uhr – Ausstellungseröffnung „Calauer Ansichten“ von Henry Krzysch im Calauer Info-Punkt, Cottbuser Str. 32

  • 11.00 Uhr – Modenschau mit „INDEED“ in der Cottbuser Straße 35

  • 12.00 Uhr – Start zum Stadtrundgang auf dem Witzerundweg mit Waltraud Fellenberg, Treff: Calauer Info-Punkt, Cottbuser Str. 32

  • 13.30 Uhr – Verlosung von Händlergutscheinen

 

Zudem wird es Schnuppertanzkurse, Informationen Calauer Unternehmen, einen „Schrauber-Wettbewerb“ und vieles mehr geben. Das "Handwerker-Mobil" der Handwerkskammer Cottbus wird u.a. zu attraktiven Jobs in der Heimat informieren. An diesem Tag haben auch die „Mobile Welt des Ostens“ sowie das „Haus der Heimatgeschichte“ und das Heimatmuseum geöffnet. Für Speis und Trank ist ausreichend gesorgt. Viele Geschäfte der Innenstadt haben ebenfalls bis 14.00 Uhr geöffnet.

Foto zur Meldung: Calauer Heimatmarkt am 15. Juni mit buntem Programm
Foto: Im vergangenen Jahr beteiligten sich Mitglieder vom Kleingartenverein "Am Wiesengrund" Calau e.V. beim Heimatmarkt. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Trödelmarkt für Jedermann ergänzt den Calauer Heimatmarkt

(25.04.2019)

Der mittlerweile traditionelle Calauer Heimatmarkt soll in diesem Jahr durch ein attraktives Begleitprogramm noch mehr Besucher aus Nah und Fern anlocken. Darauf verständigten sich Vertreter der WBC Calau, Mitglieder der IG „In Calau clever kaufen“, des Unternehmerstammtisches sowie Vertreter der Stadtverwaltung. „Am bewährten Konzept mit einheimischen Händlern, die regionale Produkte in der Innenstadt anbieten werden, ändern wir natürlich nichts. Dennoch erweitern wir das Programm, um den Besuchern einen größeren Mehrwert zu bieten“, informiert Marion Goyn, Geschäftsführerin der WBC. So soll es in diesem Jahr am Samstag, dem 15. Juni, neben dem bunten Markttreiben vor dem Rathaus einen „Trödelmarkt für Jedermann“ in der Cottbuser Straße geben. Die Teilnahme dabei ist kostenlos. Um eine möglichst große Vielfalt an Händlern zu erreichen, ist die Standgröße auf zwei Meter begrenzt. Marion Goyn: „Angeboten werden kann alles, was auf einen Trödelmarkt gehört. Egal ob Kindersachen, Spielzeug, Funde vom Dachboden oder einfach alles, was zum Wegwerfen zu schade ist.“ Anmeldungen für den Trödelmarkt sind ab sofort möglich unter Tel. 03541 / 8958-0. Unter dieser Rufnummer sind auch Händler aufgerufen, sich noch für den Heimatmarkt mit ihren regionalen Produkten anzumelden.

 

Der Calauer Heimatmarkt findet am Samstag, dem 15. Juni, von 8.30 bis 14.00 Uhr auf dem Marktplatz statt. In der gleichen Zeit soll auch der Trödelmarkt für Jedermann in der Cottbuser Straße einladen. Zudem haben an diesem Tag die Geschäfte der Calauer Innenstadt geöffnet. Eine Modenschau, eine Vernissage, die Verlosung von Händlergutscheinen sind geplant. Die Museen werden an diesem Tag ebenfalls geöffnet. Zum Abschluss besteht die Möglichkeit, kostenfrei  mit einer Kutsche in den Calauer Ortsteil Werchow zum diesjährigen Dorffest zu fahren.

Foto zur Meldung: Trödelmarkt für Jedermann ergänzt den Calauer Heimatmarkt
Foto: Bereits beim "Tag der Motoren" 2018 in Calau gab es einen Kinder- und Babysachentrödelmarkt in der Cottbuser Straße. Foto: Stadt Calau

PYUR gibt Startschuss für schnelles Internet in Calau

(22.02.2019)

Der im Frühjahr 2018 begonnene Bau eines Glasfasernetzes für schnelles Internet und eine umfassende TV-Versorgung in Calau ist abgeschlossen. Am Freitagvormittag nahm das Unternehmen PYUR das Netz offiziell in Betrieb. Für insgesamt rund 2.600 Haushalte von Wohn- und Baugesellschaft (WBC) und Wohnungsgenossenschaft "Stadt Calau" eG besteht fortan die Möglichkeit, über das Breitbandkabel zu telefonieren und das Internet mit einer Geschwindigkeit von bis zu 400 MBit/s zu nutzen.

Bei der feierlichen Inbetriebnahme des Netzes unterstrich Bürgermeister Werner Suchner die Bedeutung dieser Investition: "Aus Sicht der Stadt ist das heute ein bedeutender Augenblick, denn das Thema schnelles Internet bewegt viele Menschen. Durch den Ausbau von PYUR erreichen wir einen Großteil der Bewohner der Kernstadt, was perspektivisch auch den Wohnstandort attraktiver macht.“

Grundlage für die Errichtung des Netzes ist eine Vereinbarung, die mit den Calauer Wohnungsgesellschaften im November 2017 getroffen wurde. "Für viele unserer Mieter gehört eine leistungsfähige Internet-Anbindung zu den Ausstattungsmerkmalen, die sie von einer modernen Wohnung erwarten", erklärt Marion Goyn, Geschäftsführerin der Wohn- und Baugesellschaft Calau (WBC), die den Netzausbau initiiert hatte. "Wir freuen uns, dass der Ausbau innerhalb des gesetzten Zeitrahmens abgeschlossen wurde und für unsere Gebäude und Mieter nun langfristig eine Internet-Anbindung auf höchstem Niveau gesichert ist."

Das neue Netz setzt auf eine Glasfaserversorgung bis in die Gebäude hinein, verlegt wurden rund sieben Kilometer Kabel. Marion Goyn und PYUR Projektleiter Bernhard Pege danken den Mietern für das Verständnis für die Arbeiten in den einzelnen Wohnungen. Zum Ausbau gehörte auch die Erneuerung der Hausverteileranlagen in den Gebäuden.

Parallel dazu wurde an einem Laternenmast direkt am Calauer Info-Punkt ein erster WLAN-Hotspot eingerichtet, über den künftig Bürger und Gäste der Stadt 30 Minuten WLAN kostenfrei nutzen können. Je nachdem, wie weit dieser Hotspot von der Cottbuser Straße in Richtung Marktplatz sendet, sollen im Frühjahr zwei weitere Hotspots in der Innenstadt angebracht werden, um das vom Signal erreichte Gebiet in der Stadt zu erweitern

Foto zur Meldung: PYUR gibt Startschuss für schnelles Internet in Calau
Foto: Starteten das schnelle Internet in Calau (von links): Marcus Legler (WBC), Bürgermeister Werner Suchner, Projektbetreuer Jörg Gersdorf von DSC Consulting aus Berlin sowie Margit Mattke, Direktorin Vertrieb, Region Nordost, von PYUR. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Calau schickt den „Rückkehr-Express“ auf die Straßen der Republik

(09.01.2019)

Ein LKW des Transportunternehmens Galle aus Calau wirbt künftig für die „Calauer Rückrufaktion“. „Wir haben überlegt, wie wir möglichst viele Leute in einem großen Gebiet mit unserer Aussage erreichen können. Da kam die Idee, die von uns einst ins Leben gerufene Rückrufaktion sprichwörtlich auf die Straße zu bringen“, erläutert WBC-Geschäftsführerin Marion Goyn.

Gesagt, getan: Gemeinsam mit Gerd Kasprick und David Hänschen vom Unternehmerstammtisch wurde die Idee entwickelt und schließlich von Topline-Werbung auf den LKW-Hänger gedruckt. Finanziert wurde die Aktion durch die Stadtverwaltung Calau. Wer künftig hinter ihm herfährt (oder im Stau steht…), bekommt das farbenfrohe Motiv mit der Calauer Rückruf-Botschaft zu sehen.

Michael Galle, Chef des gleichnamigen Unternehmens, fährt künftig mit dem „Rückkehr-Express“  über Straßen und Autobahnen der Republik und wirbt so für den Wohn-, Arbeits- und Lebensort Calau. Dass er die Werbefläche kostenfrei für die Aktion zur Verfügung stellt, ist für den Unternehmer Ehrensache.

In Zukunft soll die Rückkehraktion, die bereits mit Postkarten und Flyern gelebt wird, auch das soziale Netz erobern. David Hänschen vom Unternehmerstammtisch: „Wir haben auf dem LKW die neue Facebook-Seite ´Back to Calau´ notiert, auf der wir künftig alle Rückkehrwilligen, aber auch deren Familien und alle anderen Calauer, informieren wollen. Dabei arbeiten wir weiter im Netzwerk aus Unternehmerstammtisch, WBC und Stadtverwaltung eng zusammen. Denn wir alle haben das gleiche Ziel: Die Rückrufaktion möglichst erfolgreich für unsere Stadt zu gestalten.“

 

Übrigens: Auch im Jahr 2019 finden die Rückkehrtage statt, wieder mit den Partnern Agentur für Arbeit und Zukunft Lausitz. Die Termine sind der 18. August (Stadtfest) sowie der 27. Dezember.

Foto zur Meldung: Calau schickt den „Rückkehr-Express“ auf die Straßen der Republik
Foto: Gemeinsam für die Calauer Rückrufaktion (von links): Michael Galle, David Hänschen, Marion Goyn, Bürgermeister Werner Suchner und Gerd Kasprick. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Heimatmarkt macht Lust auf regionalen Genuss

(25.06.2018)

Am 23. Juni wurde der Marktplatz der Stadt Calau zum bunten Handelsplatz für Produkte aus der Region. Die Besucher konnten sich anlässlich der zweiten Auflage des Heimatmarktes "regional geMacht" von der Vielfalt der Brandenburger Produkte und Handwerkserzeugnisse überzeugen. So standen u.a. heimisches Obst und Gemüse, Pflanzen und Blumen, Honig, Marmelade und Liköre zur Auswahl. Auch handwerklich gefertigte Produkte wie getöpferte Waren, etwa am Stand der Töpferei AG der Grund- und Oberschule Calau, oder Spiel- und Dekomaterial aus Heu wurden feilgeboten. Ins Leben gerufen wurde der Markt durch die IHK Cottbus, Partner war die WBC, die sich um die Akquise der Händler kümmerte.

Foto zur Meldung: Heimatmarkt macht Lust auf regionalen Genuss
Foto: Auch die Mitglieder vom Kleingartenverein "Am Wiesengrund" Calau e.V. beteiligten sich mit ihren Produkten beim Regionalmarkt. Foto: Stadt Calau

Berliner Journalist erkundet Witzerundweg

(24.05.2018)

Einen besonderen Gast konnten am Vormittag des 24. Mai Bürgermeister Werner Suchner und Hans-Jürgen Hanisch, Vorsitzender des Heimatvereins, in Calau begrüßen. Der Berliner Journalist Philip Häfner begab sich unter fachkundiger Führung auf den einmaligen Witzerundweg. Im Zuge von Recherche-Arbeiten für das Wochenmagazin FORUM ist Philip Häfner auf die humoristische Seite des Brandenburger Südens aufmerksam geworden. Neben einer Tour durch die Stadt der Kalauer führte ihn sein weiterer Weg nach Luckau, wo er gemeinsam mit Fotograf Michael Brunner das dortige Cartoon-Museum erkundete.

Nachdem ihn Bürgermeister Werner Suchner begrüßt und mit einigen Präsenten sowie Infomaterial ausgestattet hatte, ging es für Philipp Häfner auf den Witzerundweg. In charmanter Art und Weise berichtete Hans-Jürgen Hanisch aus der reichen (und sehr humorvollen) Historie unserer Stadt. All das will der Reporter aus der Hauptstadt demnächst in seinem Artikel veröffentlichen. Man darf also gespannt sein, welche Kalauer zitiert werden und anderen Menschen Lust auf einen Besuch in unserer Stadt machen...

 

Ein Dank der Stadt Calau geht auch an das Team vom Info-Punkt der WBC, die einige Präsente für den Berliner Journalisten zur Verfügung stellten.

Foto zur Meldung: Berliner Journalist erkundet Witzerundweg
Foto: Erkundeten gemeinsam den Witzerundweg in Calau: Der Berliner Journalist Philip Häfner (li.) und der Vorsitzende des Calauer Heimatvereins, Hans-Jürgen Hanisch. Foto: Stadt Calau

WBC-Seifenkiste sucht Fahrer

(04.05.2018)

Pünktlich zum 3. Motorentag am 3. Mai in Calau ist die WBC-Seifenkiste fertig geworden. Calauer Firmen und der Mitarbeiter der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH, Johannes Linner haben ehrenamtlich die tolle Kiste gebaut. Jetzt werden Fahrer für das Rennen gesucht. Es gibt zwei Startermine, um 12 Uhr und 14 Uhr jeweils in der Cottbuser Straße. Anmeldungen liegen bereits aus Dresden, Berlin, Wildau und Calau vor. Auf über 100 Metern erstreckt sich der Kinderflohmarkt. Daneben gibt es jede Menge Motoren, Live-Musik, Ausstellungen, Mode und kulinarische Genüsse.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.motorentag.de

Wir danken folgende Firmen für die Unterstützung bei dem Bau der Seifenkiste: Firma Lossagk, Holz- und Stahlbau Altdöbern, Die Holzwürmer und Caleg Schrank- und Gehäusebau Altdöbern.

Foto zur Meldung: WBC-Seifenkiste sucht Fahrer
Foto: Geschäftsführerin Marion Goyn nahm probehalber schon mal im Flitzer der WBC Platz. Foto: WBC

Glasfasernetz und Hot-Spots für Calau

Über 1.000 Calauer Haushalte in den Wohnungen der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) bekommen ab 2019 Anschluss an ein leistungsstarkes Glasfasernetz und neue Multimediaanschlussdosen in ihren Wohnungen. Damit ist schnelles Internet mit 400 Mbit/s Leistung möglich. Der zukünftige Kabelanschluss liefert zudem über 150 Fernseh- und Hörfunksender mit bis zu 32 unverschlüsselter HD-Sender in bester Qualität. Darüber hinaus wird eine Vielzahl von attraktiven Pay-TV Angeboten bereitgestellt. Damit sind Fernseh- und Hörfunk, Pay-TV, Internet- und Telefonangebote zukünftig aus einer Hand in den WBC Wohnungen nutzbar.

Möglich wurde dies durch den Neuabschluss des Gestattungsvertrages für die Einbringung der Fernseh- und Hörfunk Basisversorgung und die Erbringung von Pay-TV-, Internet- und Telefonangeboten zwischen der WBC und der Tele Columbus Multimedia GmbH.

Für die vorausgegangene Ausschreibung und die Aushandlung des Vertragswerkes hat sich das Wohnungsunternehmen externe fachliche Unterstützung gesucht. Die DSC Dietmar Schickel Consulting, ein Beratungsunternehmen mit Sitz in Berlin, spezialisiert auf die Beratung von Kommunen und Wohnungsunternehmen bei ihren Strategien und Ausbauplänen ihrer zukünftigen Telekommunikations- und Medienversorgung unterstützte die WBC bei ihrem Unterfangen. Inhaber und Gründer Dietmar Schickel war 27 Jahre operativer Geschäftsführer eines Kabelnetzbetreibers und führt das Unternehmen seit 1. Januar 2014 gemeinsam mit weiteren Partnern, alle langjährig erfahrene und praxisorientierte Experten aus dem Medien- und Telekommunikationsbereich.

Mit dieser tatkräftigen Unterstützung konnten wir nicht nur eine optimale Medienversorgung für unsere Kunden aushandeln, sondern auch zusätzliche Leistungen für die Stadt Calau und die Ferienwohnungen der Immobilien-Service-Gesellschaft Niederlausitz mbH. So haben die Ferienwohnungen ab 2019 freien WLAN Zugang und in der Innenstadt werden HOT-SPOTS für einen ausgezeichneten Internetzugang sorgen. Mit unserem Tochterunternehmen ISG sind wir Betreiber der Touristeninformation und kennen die vielen Nachfragen nach HOT-SPOTS von den Touristen mit wachsender Anzahl. Das ist ein Meilenstein für das beschauliche Calau“, so Marion Goyn, Geschäftsführerin Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH.

Es ist ein ehrgeiziger Plan der Tele Columbus Multimedia GmbH, denn das Glasfasernetz muss im Jahr 2018 bis in jede Liegenschaft der WBC und eine neue Hausverteilanlage bis in jede einzelne Wohnung verlegt werden. Das erfordert nicht nur eine gute Logistik, sondern kostet auch viel Geld.

Die WBC-Kunden werden durch die Stadtzeitung „Der Calauer“, persönliche Anschreiben, Mieteraushänge und durch Informationsveranstaltungen genau informiert. Eine enge Abstimmung erfolgt zwischen den beiden Partnern, außerdem holt sich die WBC auch externe Unterstützung in der Bauphase.

Der Bürgermeister, Werner Suchner begrüßt das gemeinsame Projekt zwischen der WBC und der Tele Columbus Multimedia GmbH „Mit dem gezeigten Engagement der WBC und der finanziellen Risikobereitschaft des Netzbetreibers wird hier erheblich für den Abbau des Stadt-Land Gefälles in der Breitbandversorgung gesorgt. Damit ist auch Calau insgesamt für die Digitalisierung besser gerüstet!“

 

Die nächste Ausgabe der Stadtzeitung „Der Calauer“ erscheint Anfang Dezember und wird weitere Informationen beinhalten.

Foto zur Meldung: Glasfasernetz und Hot-Spots für Calau
Foto: .

AUFRUF - Zur Calauer Rückrufaktion mit Rückkehr-Tag

(11.07.2017)

Sie haben freie Ausbildungs- und Arbeitsstellen, dann sollten Sie diese kostenfreie Aktion nutzen: die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) möchte mit Calauer Firmen unter Schirmherrschaft des Bürgermeisters Werner Suchner ehemalige Calauer in unsere Stadt zurückholen.

 

Dazu planen wir eine große Calauer Rückrufaktion und rufen alle Firmen und Calauer zur Unterstützung auf. So planen wir zum Calauer Stadtfest am 19.08.2017 den 1. Calauer Rückkehr-Tag. Gerade das Stadtfest nutzen viele für einen Besuch der Familie und der alten Heimat.

 

An unserer Pinntafel haben Firmen die Möglichkeit Ihre Ausbildungs- und Arbeitsstellen kostenfrei zu platzieren, direkt im Info-Punkt und auf der neu erstellten Webseite für diese Aktion. Bitte geben Sie uns Ihre freien Ausbildungs- und Arbeitsstellen (befristete u. dauerhafte) bis zum 01.08.2017 bekannt. Die Besucher des Stadtfestes haben weiterhin die Möglichkeit, eine Stellensuche aufzugeben und sich durch das Arbeitsamt beraten zu lassen. Wir leiten alle Gesuche an teilnehmende Firmen weiter. Zusätzlich erhalten alle Calauer eine Postkarte mit der Bitte um Weiterleitung an bekannte ehemalige Calauer.

 

Ihr Ansprechpartner für Rückfragen: Frau Zech, Tel.-Nr.03541/8958-0, E-Mail: info@wbc-calau.de

 

Die Aktion wird in der Presse, im BB Radio, Stadtzeitung „Der Calauer“, Webseite, Facebook und im Amtsblatt beworben. Machen Sie mit, im Netzwerk bewegen wir mehr!

 

Werner Suchner

Bürgermeister der Stadt Calau

Schirmherr der Rückrufaktion

 

M. Goyn

Geschäftsführerin Wohn- und Baugesellschaft Calau

Calauer Kinderüberraschungen

(02.06.2017)

Neuer Spielplatz, Schnullerbaum, Lachplatz, Abendkurse in der Kunstwerkstatt

Die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) konnte 2016 stärker als in den vergangenen Jahren Familien als Neumieter begrüßen. Grund genug für das Unternehmen, sich weiterhin für Familien einzusetzen.

 

So wird zum Kindertag am 1. Juni ein neuer kleiner Spielplatz in der Karl-Marx-Straße 130-136 gemeinsam mit den zu betreuenden Kindern der Tagespflege „Zwergenstübchen“ eröffnet. Tagesmutter Manuela Kunisch betreut in diesem Haus derzeitig fünf Kinder, seit mehr als 13 Jahren.

Die erste WBC-Schnullerbaum-Aktion findet am 13. Juni um 16 Uhr vor der Zweigstelle der Kita Kunterbunt in der Straße der Jugend statt. Jedes Kind aus nah und fern kann dann seinen Schnuller beim Calauer Feuerwehrmann und Herrn Fuchs persönlich abgeben. Diese befestigen dann mittels Hubleiter den Schnuller am 1. Calauer Schnullerbaum. So fällt es dann den Kleinen leichter, sich von ihrem Schnuller zu verabschieden. Für jeden Mutigen gibt es eine kleine Überraschung. Zusätzlich informiert das Unternehmen an diesem Tag über die Aktion „Willkommen Familie“. Der Schnullerbaum ist schon jetzt gut erkennbar, er wurde bereits mit großen Dekoschnullern vor der Kita geschmückt.

Ein Lachplatz entsteht im Bereich des im Bau befindlichen Gassenhofes mit Witz. Die Einweihung ist zum Stadtfest geplant. Neben einem Spielplatz wird hier passend zur Stadt der Kalauer ein Lachplatz entstehen. Die Tiefbauarbeiten im Gassenhof werden durch die Calauer Firma Lossagk ausgeführt. Diese hat auch die Spielgeräte in der Karl-Marx-Straße aufgestellt und ist von der Calauer Kinderkunst begeistert. Die vielen kleinen Projekte bereichern die Stadt, stellt Andreas Lossagk fest. Das Unternehmen möchte sich mit einer kleinen Spende zum Kindertag für die künstlerische Förderung von Calauer Jugendlichen einsetzen. Insgesamt 15 Abendkurse für Schüler und Auszubildende von je 120 Minuten werden in der Kunstwerkstatt von Henry Krzysch an Calauer Schüler und Auszubildende kostenfrei vergeben. Interessierte melden sich dazu bitte schriftlich bis Ende Juli per Mail unter info@wbc-calau.de an. Die Kurse finden 14-tägig jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr in der Kunstwerkstatt in Calau statt.

Das externe Kinder-Kunst-Projekt unter der Leitung von Henry Krzysch entwickelt sich weiter. Erst im April wurden die ersten Bild-Witze im Bereich Taubners Gäßchen direkt am angrenzenden Witzerundweg eingeweiht. Zwei Wandfriese entstehen jetzt an den Wohnhäusern der WBC in der Ringstraße 21-23 und 24-26. Das Unternehmen plant die vielen Kinder-Kunstprojekte in einer Broschüre mit dem Titel „Kinder-Kunst-Spuren“ noch in diesem Jahr zu vermarkten.

Foto zur Meldung: Calauer Kinderüberraschungen
Foto: WBC Titel Bild-Witze von Calauer Kinder unter Anleitung des Kunstmalers Henry Krzysch

Witzige Kinderkunst in Calau

(31.03.2017)

Einweihung der neuen Bildwitze

Pünktlich zum 1. April werden in der Stadt der Kalauer die neuen Bildwitze im Stadtzentrum eingeweiht. Damit geben sie dem bekannten Witzerundweg und der Kinder-Balkon-Kunst eine gute Ergänzung neben dem Schusterjungendurchgang und den vielen Schusterjungen. Um 10 Uhr beginnt der Rundgang gemeinsam mit dem Bürgermeister Werner Suchner, dem Kunstmaler Henry Krzysch und den kleinen Künstlern entlang der neuen Bilderwitze. Alle Calauer und Gäste der Stadt sind herzlich zum Rundgang eingeladen, Treffpunkt ist die Rathaustreppe. Interessant wird es auf jeden Fall, denn diesmal haben sich die Kinder mit dem Witz beschäftigt. Im Rahmen des Programms „Kultur macht stark“ wurde das Projekt unter der Trägerschaft des Fördervereins der Carl-Anwandter-Grundschule e.V. durchgeführt und durch den Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. finanziert.

12 Calauer Jugendliche trafen sich seit November 2016 regelmäßig montags und an zwei Samstagen in der Kunstwerkstatt in Calau. Unter der künstlerischen Leitung von Henry Krzysch entwickelten sie eigene Witzekonzepte und setzten diese gestalterisch mit Kinderaugen um. Dabei wurden die Ideen in unterschiedlichen Techniken umgesetzt, so auf Fliesen, Malerei auf Holzplatten oder auf Quadratmeter große Leinwände. Es entstand eine große laufende Nase mit bunter Strumpfhose, eine Eule wird zur Heule, weil sie am Gehweg liest: „Geh Weg“. Die Fantasien der Kinder griffen den schwarzen Humor oder auch den Monster-Drachen mit Elefantensitz als Geh- und Flughilfe auf.

Im Bereich Taubners Gäßchen werden die Bildwitze aufgebaut und können ab 1. April besichtigt werden. Der Info-Punkt zeigt verschiedene Entwürfe als kleine Ausstellung.

Das Projekt konnte durch die Förderung für die Jugendlichen kostenfrei angeboten werden wodurch auch benachteiligte Jugendliche integriert werden konnten. Kooperationspartner waren die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V., die Carl-Anwandter Grundschule, die Stadt Calau und die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH.

Ab 3. April gibt es ein weiteres kostenfreies Schülerkunstprojekt um das Thema „WWC-Wandwitze Calau“. Auf Wände werden Bilddarstellungen, Malereien, Cartoons, Typografien und Street Art als „Kalauer Witz“ künstlerisch stilvoll übertragen.

Das Projekt wird ebenfalls über den Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. finanziert und ermöglicht so 18 dreistündige Veranstaltungstermine.

Damit sind in den letzten Jahren dauerhaft lebensfrohe künstlerische Spuren von Calauer Kindern öffentlich sichtbar, so auch in den zwei Ferienwohnungen der ISG mit den Namen „Goldborn“ und „Calauer Sagen“, der Kinder-Balkon-Kunst in der Karl-Marx Straße 130-136, dem Schusterjungendurchgang oder an einigen Trafohäusern in der Stadt.

Einweihung der neuen Bildwitze

Pünktlich zum 1. April werden in der Stadt der Kalauer die neuen Bildwitze im Stadtzentrum eingeweiht. Damit geben sie dem bekannten Witzerundweg und der Kinder-Balkon-Kunst eine gute Ergänzung neben dem Schusterjungendurchgang und den vielen Schusterjungen. Um 10 Uhr beginnt der Rundgang gemeinsam mit dem Bürgermeister Werner Suchner, dem Kunstmaler Henry Krzysch und den kleinen Künstlern entlang der neuen Bilderwitze. Alle Calauer und Gäste der Stadt sind herzlich zum Rundgang eingeladen, Treffpunkt ist die Rathaustreppe. Interessant wird es auf jeden Fall, denn diesmal haben sich die Kinder mit dem Witz beschäftigt. Im Rahmen des Programms „Kultur macht stark“ wurde das Projekt unter der Trägerschaft des Fördervereins der Carl-Anwandter-Grundschule e.V. durchgeführt und durch den Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. finanziert.

12 Calauer Jugendliche trafen sich seit November 2016 regelmäßig montags und an zwei Samstagen in der Kunstwerkstatt in Calau. Unter der künstlerischen Leitung von Henry Krzysch entwickelten sie eigene Witzekonzepte und setzten diese gestalterisch mit Kinderaugen um. Dabei wurden die Ideen in unterschiedlichen Techniken umgesetzt, so auf Fliesen, Malerei auf Holzplatten oder auf Quadratmeter große Leinwände. Es entstand eine große laufende Nase mit bunter Strumpfhose, eine Eule wird zur Heule, weil sie am Gehweg liest: „Geh Weg“. Die Fantasien der Kinder griffen den schwarzen Humor oder auch den Monster-Drachen mit Elefantensitz als Geh- und Flughilfe auf.

Im Bereich Taubners Gäßchen werden die Bildwitze aufgebaut und können ab 1. April besichtigt werden. Der Info-Punkt zeigt verschiedene Entwürfe als kleine Ausstellung.

Das Projekt konnte durch die Förderung für die Jugendlichen kostenfrei angeboten werden wodurch auch benachteiligte Jugendliche integriert werden konnten. Kooperationspartner waren die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V., die Carl-Anwandter Grundschule, die Stadt Calau und die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH.

Ab 3. April gibt es ein weiteres kostenfreies Schülerkunstprojekt um das Thema „WWC-Wandwitze Calau“. Auf Wände werden Bilddarstellungen, Malereien, Cartoons, Typografien und Street Art als „Kalauer Witz“ künstlerisch stilvoll übertragen.

Das Projekt wird ebenfalls über den Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. finanziert und ermöglicht so 18 dreistündige Veranstaltungstermine.

Damit sind in den letzten Jahren dauerhaft lebensfrohe künstlerische Spuren von Calauer Kindern öffentlich sichtbar, so auch in den zwei Ferienwohnungen der ISG mit den Namen „Goldborn“ und „Calauer Sagen“, der Kinder-Balkon-Kunst in der Karl-Marx Straße 130-136, dem Schusterjungendurchgang oder an einigen Trafohäusern in der Stadt.

Foto zur Meldung: Witzige Kinderkunst in Calau
Foto: .

Oldtimerdurchgang in Calau eröffnet

(23.08.2016)

Standesgemäß fuhr Rainer Schmatloch vom Oldtimermuseum „Mobile Welt des Ostens“ mit einem Modell von Opel aus dem Jahr 1927 am Durchgang Töpferstraße/Taubners Gäßchen vor. Dort wurde zusammen mit der Freien Jugendhilfe Niederlausitz e.V., Bürgermeister Werner Suchner und Geschäftsführerin der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH, Marion Goyn, der Oldtimerdurchgang eröffnet. "Die Spenden vom 1. Calauer Festival in Höhe von 750 Euro wurden direkt an die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. übergeben.", teilte Marion Goyn mit. So konnte den Jugendlichen als Ergänzung zum Projekt "Graffiti-Präventionstage in Calau - Kunst mit Prävention verbinden" die Gestaltung des Oldtimerdurchganges ermöglicht werden. Die künstlerische Leitung hatten dabei wieder das Designer-Duo Susann Seifert und Ralf Hecht von Flavor Graffiti-Design.

"Es ist ein Augenschmauß.", freute sich Oldtimerliebhaber Rainer Schmatloch über die Gestaltung. Auch Bürgermeister Werner Suchner lobte die unkomplizierte Abwicklung des Projektes und würdigte das Oldtimermuseum als Tourismusmagnet für die Kleinstadt.

Foto zur Meldung: Oldtimerdurchgang in Calau eröffnet
Foto: Oldtimerdurchgang in Calau eröffnet

Buntmenschen in Calau gefunden

(28.07.2016)

Zwei von drei gestohlenen Buntmenschen hat die Calauerin Frau Corinne Gebauer beim Spaziergang mit ihrem Hund in der Nähe des Friedhofes gefunden, teilweise sind sie beschädigt. Anteilig erhält nun die Calauerin den Finderlohn durch die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) überreicht. Sie wird sich auch dafür einsetzen, dass die beschädigten Figuren wieder repariert und im nächsten Jahr präsentiert werden können.

Im Rahmen eines Bundesprogramms „Vielfalt tut gut – Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ hatte der Künstler Henry Krzysch mit 20 Grundschülern des Oberspreewald-Lausitzkreises eine Weltkulturreise bereits vor sechs Jahren unternommen. Dabei sind diese lebensgroßen Buntmenschen entstanden. Im Rahmen des 1. Calauer Festivals wurden sie als Auftakt im Bereich Kreuzung Luckauer Tor und Karl-Marx Str. 130-136 aufgestellt. Abgelöst werden diese am 20. August durch die künstlerisch gestalteten Balkontafeln unter dem Motto „Wie lebt man in Calau“. Im Zuge des 3. WBC-Kinder-Kunstprojektes haben sich viele Calauer Kinder über ein Jahr mit diesem Thema unter Anleitung des Künstlers beschäftigt. Die Kinder und ihre Eltern freuen sich schon heute, dass die kleinen Kunstwerke bald in der Öffentlichkeit zu sehen sind.

Umso wichtiger ist es, aus dem Kinderprojekt „Buntmenschen“ auch die letzte Figur zu finden. Alle Calauer sind aufgerufen, Ausschau zu halten und Hinweise an den Info-Punkt, Tel.-Nr.: Calau 8958-0, zu geben. Der anteilige Finderlohn wird natürlich zugesichert, nebst Freude der Kinder.

 

Foto zur Meldung: Buntmenschen in Calau gefunden
Foto: .

1. Calauer Festival mit Vereinsmeile, Buntmenschen und vielen Gewinnchancen

(06.06.2016)

Bereits am 30. Mai startete das 1. Calauer Festival in die Festwoche. Buntmenschen als Projektergebnis aus einem VIELFALT-Projekt von Bund und Landkreis OSL 2010 unter Federführung des Kunstmalers Henry Krzysch, wurden aufgestellt. Dabei gab es in der Kunstwerkstatt Ogrosen eine 12 tägige Weltkulturreise, in der Grundschüler andere Menschen, Völker und Religionen kennenlernten und jede/r Schüler/in einen Buntmenschen entwarf, aus Holz nachbaute und bemalte. Die Figuren sind seit dem ein Zeichen für Toleranz, Vielfalt und Demokratie.

Bei Einkäufen in der Calauer Innenstadt erhöhten sich die Gewinnchancen für den großartigen Hauptpreis aus der Calauer Festival-Tombola der IG „In Calau clever kaufen“ - einen Flug über die Calauer Schweiz. Rund 20 Händler- und Dienstleister beteiligten sich in der Festwoche daran. Neben der Fachberatung vor Ort waren neue Sortimentsangebote und Aktionen in der Innenstadt erlebbar. Viele regionale Produkte wurden präsentiert wie: Heubrot, Buchweizenplinse, Dunkelburger, regional hergestelltes Leinöl oder die beliebten „Calaufornia & Kalauer" Produkte.

 

Zum 25. Firmenjubiläum der WBC hatte das Unternehmen das 1. Calauer Festival gemeinsam mit der Stadt Calau auf die Beine gestellt. Zahlreiche Vereine, Dienstleister, Handwerker und Künstler beteiligten sich daran und zeigten die ganze Vielfalt von Calau.  Das Abschlusskonzert mit der Ginzburg Dynastie am Sonntag Nachmittag in der Stadtkirche war ein Hörgenuss der Extraklasse von Swing, Orient-Pop, Klezmer über Jazz..  Das Konzert wurde durch die Jüdische Gemeinde Königs Wusterhausen e.V. unterstützt. Es war die erste gemeinsame Veranstaltung zwischen Stadt Calau und der Jüdischen Gemeinde e.V.

Foto zur Meldung: 1. Calauer Festival mit Vereinsmeile, Buntmenschen und vielen Gewinnchancen
Foto: 1. Calauer Festival mit Vereinsmeile, Buntmenschen und vielen Gewinnchancen

AG Kunst der Carl-Anwandter-Grundschule erhält Preisgeld

(28.04.2016)

Die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) übergab das Preisgeld des BBU ZukunftsAward 2016 in Höhe von 300 € an die AG Kunst. Das Unternehmen gewann den 3. Platz in der Kategorie Gesellschaften zum Thema „Netzwerk Nachbarschaften“.

 

Die AG Kunst entstand bereits im 1. Kinder-Kunstprojekt der WBC mit dem Titel „Kinderaugen schauen in den Goldborn“ im Jahr 2012. Damals interpretierten Kinder die größte Naturquelle der Niederlausitz mit dem Namen „Goldborn“ künstlerisch und gestalteten so unter Anleitung des Kunstmalers Henry Krzysch eine Muster- und Ferienwohnung. Es stellte sich heraus, dass sehr viele Kinder eine hohe künstlerische Begabung hatten, aber in Calau keine Möglichkeit vorhanden war, diese Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Die AG Kunst wird durch die Stadt Calau und die WBC gefördert. Die Teilnahme an der AG ist für die Kinder kostenfrei und ermöglicht somit auch Kindern aus einkommensschwachen Familien eine Teilnahme. Unter Anleitung des Kunstmalers werden in den Kursen verschiedene Techniken ausprobiert und erlernt, Malen mit Kreide, Kohle, und Aquarellfarben oder grafische Arbeiten. Eine zweite Muster- und Ferienwohnung wurde gestaltet sowie zahlreiche Balkonplatten bemalt, welche zum diesjährigen Stadtfest montiert werden. Ab Mai erlernen die Kinder verschiedene Drucktechniken, Linol-, Metall-, Styropor- und Fliesendruck. „Kinder-Kunstspuren in der Stadt Calau“ zu setzen ist eine langfristige Vision des Wohnungsunternehmens und Kunstmalers.

Foto zur Meldung: AG Kunst der Carl-Anwandter-Grundschule erhält Preisgeld
Foto: Kinder der AG Kunst von links nach rechts: Kunstmaler Henry Krzysch, Marion Goyn und Schulleiter der Anwandter Grundschule Dietmar Kuhring

Ein toller Beruf sucht tolle Azubis – ab 01.08.2016 Immobilienkaufmann (w/m)

(04.02.2016)

Immobilienkaufmann/-frau ist ein fundierter, interessanter Ausbildungsberuf mit besten Aussichten in einer dynamischen und zukunftssicheren Branche. 
 

Ihre Voraussetzung:

Abitur, Fachabitur oder guter Realschulabschluss

Kaufmännisches Interesse

Freude am dienstleistungs- und kundenorientierten Arbeiten

Führerschein Klasse B erwünscht

Lernbereitschaft, Freundlichkeit und gute Kommunikationsfähigkeit
 

Die Aufgaben:

Einsatz im kaufmännischen und technischen Bereich mit unterschiedlichen Schwerpunkten: u. a. Finanz- und Rechnungswesen, allgemeine Hausverwaltung, Marketing und Technik.
 

Wir:

bieten Ihnen eine 3-jährige Ausbildung mit breit gefächertem Fachwissen in einem engagierten und erfolgsorientierten Team.

Vermitteln im kaufmännischen und technischen Bereich

Liefern eine gute Ausbildungsbetreuung mit über 22 Jahren Ausbildungserfahrung.


Sie: 
Haben Lust uns kennen zu lernen? 
Dann schicken Sie bitte Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 29.02.2016 an uns. 

 

 

Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH

Cottbuser Str. 32

03205 Calau

Foto zur Meldung: Ein toller Beruf sucht tolle Azubis – ab 01.08.2016 Immobilienkaufmann (w/m)
Foto: Ein toller Beruf sucht tolle Azubis – ab 01.08.2016 Immobilienkaufmann (w/m)

Erstes gemeinsames Azubi-Projekt in Calau

(28.10.2015)

Voneinander lernen, gemeinsam Projekte organisieren und Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zueinander führen, das sind die Ziele des ersten gemeinsamen Azubi-Projektes zwischen dem AWO Regionalverband Süde.V. und der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC).

Der Startschuss fiel beim ersten Treffen der insgesamt 12 Auszubildenden beider Unternehmen am 7. Oktober im AWO Wohnpark „Am kleinen Wald“. Bei ersten Gesprächen untereinander wurden Ideen gesammelt, manche wieder verworfen, Konzepte erstellt und auf die Durchführbarkeit geprüft. Werden sich die Calauer beteiligen? Was kostet das alles?

Kochen und essen verbindet bekanntlich. Aus diesem Grund erfolgt ein Aufruf an alle Calauer, sich mit ihrem internationalen Lieblingsrezept für die alljährlichen Weihnachtsplätzchen an einem Backmarathon der besonderen Art bis zum 13. November zu beteiligen. Nach Einsendung der Rezepte sollen die Interessantesten an drei Backtagen nachgebacken werden. Am liebsten vom Rezeptgeber selbst. Dabei sollen die unterschiedlichen Generationen miteinander in Kontakt kommen und gemeinsam backen.

Drei Backtage sind im November zum Verwirklichen der einzelnen Rezepte geplant, verschiedene Backstudios werden dazu geöffnet.
Zum großen Finale, am 5.Dezember zum Calauer Weihnachtsmarkt, wird eine Fachjury die leckersten Plätzchen krönen und den dazugehörigen Bäcker auszeichnen.

[Download]

Foto zur Meldung: Erstes gemeinsames Azubi-Projekt in Calau
Foto: Erstes gemeinsames Azubi-Projekt in Calau

Die grüne Stadtmauer um Calaus Altstadt wächst

(13.10.2015)

Einst umzog die Stadtmauer das gesamte Stadtoval von Calau. Der Grenzwall mit seinen 1,80 m hohen und etwa 80 cm dicken Feldsteinmauern ist teilweise in der Straße „Am Schlagbaum“ erhalten geblieben. 1794 wurde der die Stadtmauer und Burg umgebende Graben zugeschüttet und dafür Gärten angelegt. Der Verlauf ist heute noch deutlich an den vielen „Ringstraßen“ um die Altstadt ablesbar. Daraus entwickelte die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) die Idee, den alten Stadtumriss in Form einer „grünen Stadtmauer“ nachzugestalten. Sie ist bereits im Bereich Baderring 1-9 zu sehen. Nun wird Sie im Bereich Ringstraße 18-26 fortgeführt.

Zuvor waren umfangreiche Tiefbauarbeiten notwendig. Die ortsansässige Tiefbaufirma Lossagk erneuerte die Grundleitungen und die Fußwege. Jetzt sind alle Eingänge stufenlos zu erreichen. Zusätzlich musste der WAC eine Trinkwasserleitung erneuern. Ein Teilabschnitt des öffentlichen Fußweges wird noch durch die Stadt Calau erneuert.

Bei der Bepflanzung wurde auf robuste Sorten geachtet. Gepflanzt werden Zierquitten mit einer beeindruckenden Nachblüte im Sommer, Hartriegel, Frühlings- und Sommerspiere und die Rose „Westart“ halbgefüllt und öfter blühend. Die Auswahl der Pflanzen nahm ein Büro für Baumbegutachtung und Landschaftsarchitektur vor. „Für uns ist es besonders wichtig, dass die Pflanzen unsere Böden und das veränderte Klima vertragen, zusätzlich müssen Sie pflegeleicht sein. Da ist eine Auswahl von Fachleuten sinnvoll“, so Herr Johannes Linner, technischer Mitarbeiter der WBC. Er betreute auch die gesamte Baumaßnahme.

Neun Bänke und Fahrradständer runden das Wohnumfeld ab. Die Baumaßnahme wird aus Eigenmitteln finanziert in Höhe von ca. 100.000 Euro.

Auch die anderen Wohngebiete werden aufgewertet. Insgesamt wurden bereits 10.000 neue Frühlingszwiebeln wie in jedem Jahr gesteckt und 35 Bänke in den Wohngebieten ausgetauscht bzw. neu aufgestellt.

 

[Internetseite der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH]

Foto zur Meldung: Die grüne Stadtmauer um Calaus Altstadt wächst
Foto: .

Begeisterte Technik- und Motorenfans zum 2. Langen Tag der Motoren in Calau

(27.04.2015)

Zum 2. Langen Tag der Motoren am 25. April kamen viele Technikbegeisterte, Gäste und Besucher nach Calau. Auf dem Marktplatz und in der Cottbuser Straße ließen so einige Ausstellungsstücke und Raritäten die Herzen vieler Motorenfans höher schlagen. Um 13 Uhr wurde das Technikevent durch die Calauer Fanfaren feierlich auf der Rathaustreppe eröffnet. In die Außenstandorte, dem Oldtimermuseum "Mobile Welt des Ostens", in das Autohaus Kalz, zur privaten Techniksammlung der Familie Bareinz und in die Bockwindmühle der Familie Schneider strömten die Besucher von überall her. Die Calauer Innenstadthändler rundeten das Angebot mit verlängerten Öffnungszeiten und eigenen Aktionen an diesem Samstag Nachmittag ab. Nach der Modenschau konnte FRAU ausgiebig im Geschäft des Modehaus Hirsch in der Cottbuser Straße shoppen. Auch die Jüngsten ließen sich vom Kinderprogramm des Calauer Amateurtheaters verzaubern, hatten Spiel & Spaß mit der Carrera Bahn oder der Klimabox vor der Bäckerei Bubner in der Cottbuser Straße. Der 2. Lange Tag der Motoren mit vielseitigen Aktionen, Veranstaltungshöhepunkten und lauten knatternden Motoren - ein Ausflug für die ganze Familie!

Foto zur Meldung: Begeisterte Technik- und Motorenfans zum 2. Langen Tag der Motoren in Calau
Foto: Begeisterte Technik- und Motorenfans zum 2. Langen Tag der Motoren in Calau

Kinder überraschen mit Kerzenbild zum Calauer Großmarkt - Aktion: „Es weihnachtet sehr“

(02.12.2014)

Zum 1. sogenannten Flashmob in Calau überraschten ca. 30 Kinder der 5. Klassen der Carl-Anwandter-Grundschule Calau mit einem gemeinsamen Projekt, unterstützt durch die Freie Jugendhilfe Niederlausitz. Ein Flashmob steht für eine spontane Menschenansammlung mit bestimmtem Handeln an einem öffentlichen Ort. So wurden auf dem Calauer Marktplatz am 2. Dezember von den Kindern zahlreiche Teelichter aufgestellt, das sie das Wort „CALAU ADVENT“ bildeten. Musikalisch stimmte das Vetschauer Saxophonquartett die vorbeikommenden Zuschauer auf die Adventszeit ein.  

Foto zur Meldung: Kinder überraschen mit Kerzenbild zum Calauer Großmarkt - Aktion: „Es weihnachtet sehr“
Foto: Kinder überraschen mit Kerzenbild zum Calauer Großmarkt - Aktion: „Es weihnachtet sehr“

Neuer Radio-Spot zur Aktion „Willkommen Familie“

(13.05.2013)

Neuer Radio-Spot zur gemeinsamen Aktion der WBC mit der Stadt Calau „Willkommen Familie“. Er ist derzeitig im BB-Radio zu hören.

[Radiospot (MP3-Format)]

Foto zur Meldung: Neuer Radio-Spot zur Aktion „Willkommen Familie“
Foto: Neuer Radio-Spot zur Aktion „Willkommen Familie“

Fotowettbewerb – WBC steht als Gewinnerin fest !!!

(22.04.2013)

Das Netzwerk-Nachbarschaft hat das schönste Fassadenbild gesucht:

 

Die WBC war mit dem Fassadenbild der Kirchstr. 4 dabei und viele haben mit ihrer Stimme die WBC unterstützt.

 

Das Votum ist eindeutig: Unter den eingereichten Bildern bekam die Fassadenmalerei der "Charlotte" von der Wohn- und Baugesellschaft in Calau die meisten Stimmen. 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

[zum Wettbewerb]

Foto zur Meldung: Fotowettbewerb – WBC steht als Gewinnerin fest !!!
Foto: Fotowettbewerb – WBC steht als Gewinnerin fest !!!

Sieger im Calauer Fotowettbewerb

(02.11.2011)

"Luckauer Tor 2" heißt das Bild von Florian Beyer aus Ranzow, das mit dem ersten Preis beim 3. WBC-Fotowettbewerb unter dem Motto "Faszination Calau(er) Schweiz" prämiert wurde. 22 Teilnehmer hatten Fotos eingereicht. Die besten Aufnahmen werden zur Vernissage am 5.November zum Baustellenshopping im Calauer Info-Punkt gezeigt und im WBC-Kalender 2012 gedruckt.

Foto zur Meldung: Sieger im Calauer Fotowettbewerb
Foto: Sieger im Calauer Fotowettbewerb

Schusterjungenbild in Calau

(10.10.2011)

Am Schusterjungen-Durchgang hat auch Malte Nickau mitgearbeitet. Unter anderem ist die Gutskapelle Reuden dargestellt. Zum Firmenjubiläum "20 Jahre WBC" ist die Gestaltungsidee des Berliner Künstlers Steffen Kuschkow umgesetzt worden. Calauer und Besucher der Stadt können sich an dem Ratspiel "Was gehört nicht ins Schusterjungenbild ?" beteiligen.

 

Foto: WBC / Malte Nickau

Foto zur Meldung: Schusterjungenbild in Calau
Foto: Schusterjungenbild in Calau

Anmeldung läuft für OSL-Geschichtsbörse

(04.10.2011)

Die 1. Geschichtsbörse OSL, die am 6.November ab 10 Uhr in der Calauer Stadthalle stattfinden wird, nimmt Gestalt an, informiert der Heimatverein Calau als Veranstalter.
Schirmherr der Veranstaltung ist Landrat Siegurd Heinze. „Es haben sich bereits Vereine wie der Förderverein der Gutskapelle Reuden, die Heimatvereine Altdöbern, Kleinkoschen und Tettau, die Ortschronisten Brieske-Marga, der Radochla-Verlag Werben und viele andere angemeldet. Weitere sind willkommen“, informiert Projektleiter Matthias Nerenz.

Weitere Infos gibt es unter www.heimatverein-calau.de.

Foto zur Meldung: Anmeldung läuft für OSL-Geschichtsbörse
Foto: Anmeldung läuft für OSL-Geschichtsbörse

WBC - Spende für Light Painting (Lichtprojekt)

(28.02.2011)

Insgesamt 510 € Spenden konnte die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC)  auf der Vernissage mit dem Titel New York, New York“ sammeln und die Spende der Jugendhilfe NL e.V. übergeben. Mit den Spendengeldern wird das neue Lichtprojekt mitfinanziert.

 

Der konkrete Projektname lautet Light Painting, dabei erfasst spezielle Kameratechnik eine Lichtquelle und bildet Bewegungsabläufe auf Bildern ab. Die Fotos aus dem neuen Lichtprojekt werden bei der nächsten Ausstellung im Info-Punkt Ende April/Anfang Mai zu sehen sein.

 

Die 2. Vernissage eröffnete das 20. Jubiläumsjahr der WBC. Handwerker, die seit vielen Jahren für die WBC tätig sind, wurden zur Eröffnung als kleines Dankeschön für die gute Arbeit eingeladen. Viele weitere Überraschungen wird es in diesem Jahr für WBC Kunden geben. Die WBC verzichtet auf Blumen zum Jubiläum und möchte soziale Projekte unterstützen.

 

Die Freizeitangebote des Vereins nutzen ca. 60 Kinder und Jugendliche, am Lichtprojekt arbeiten 12 junge Leute mit. Die Arbeitsgemeinschaft „Light Painting“ befindet sich derzeit im Aufbau. Die WBC unterstützt seit vielen Jahren die Freie Jugendhilfe NL e.V. : "Wir können heute noch die Maßnahmen im Objekt sehen, welche wir durch Spenden mit finanziert haben. Hier ist das Geld für unsere Jugendlichen gut angelegt", so marion Goyn, Geschäftsführerin der WBC.

Die Foto- und Bilderausstellung „New York, New York“ ist noch bis Ende April im Info-Punkt in Calau zu sehen. Viele Calauer nutzten bereits die Gelegenheit zur Besichtigung. Der Info-Punkt ist bis 18.00 Uhr von Dienstag bis Freitag und am Samstag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.

Foto zur Meldung: WBC - Spende für Light Painting (Lichtprojekt)
Foto: WBC - Spende für Light Painting (Lichtprojekt)

Viele Tipps zum täglichen Wohlfühlen

(09.06.2010)

Interessante Workshops beim drittem Calauer Gesundheitstag

Fitnesstrainer Frank Noack demonstriert den interessierten Besuchern des Osteoporose-Workshops die geeigneten gesundheitsorientierte Trainingsmöglichkeiten.

 

Ein vielseitiges Angebot rund ums Wohlfühlen präsentierten 12 Dienstleister beim dritten Calauer Gesundheitstag auf dem Innenhof des Ärztehauses. Die Wohn- und Baugesellschaft Calau (WBC) und das Fitnessstudio Aktiv Gym XXL initiierten gemeinsam mit weiteren Unternehmen im Gesundheitsdienst diese Veranstaltung. Besonders die Gesundheitsvorträge im Ärztehaus und Workshops fanden gute Resonanz.

 

“Eigentlich wollte ich nur mal schauen, aber ich bin von der Vielfalt überrascht, die mir hier rund um die Gesundheit geboten wird“, stellte Erna Scheppan aus Calau fest. Viele Besucher verweilten bei Ernährungsberaterin Marlen Nowotnick von der AOK. Sie bestimmte nicht nur das Körperfett, sondern präsentierte gesunden und schmackhaften Brotaufstrich mit Frischkäse. Gleich daneben berieten die beiden Kosmetikerin Simone Bauer und Franziska Herzog vom Hairstudio in Calau die Gäste zum Sonnenschutz im Sommer. „Wir erstellen eine Hautdiagnose und können danach gezielt je nach Typ bestimmte Kosmetika empfehlen. Gerade im Sommer müssen viele Mensche auf die Signale ihrer Haut achten“, betonte Simone Bauer.

„Ich bin zwar zum ersten mal hier, aber jetzt weiß ich auch, an wen ich mich wenden kann, wenn ich dann tatsächlich mal Hilfe in Anspruch nehmen muss“, sagte Reinhard Hoffmeister. Burkhard Domres, Seniorenbeauftragter der WBC wies auf die interessanten Workshops hin: „Die Vorträge sind sehr interessant und betreffen auch viele jüngere Menschen. Der Pflegestützpunkt Brandenburg unterstützt Bedürftige und ihre Angehörigen mit wichtigen Hinweisen“.
Dass der Gesundheitstag inzwischen mehr ist als ein Besucherservice, stellte Marion Goyn, Geschäftsführerin der WBC und Initiatorin der Veranstaltung fest: „Für die Unternehmen und Dienstleister ist der Gesundheitstag auch eine interessante Kontaktbörse im Bereich Gesundheit. Mit neuen Ideen sind Kooperationen möglich, die wiederum zu einem besseren Service führen“, so Marion Goyn. Sehr gefragt war auch der Rat des Apothekers Olaf Schubert: „Die Versorgung mit Mineralstoffen wie Magnesium ist sehr wichtig und eine gute Nahrungsmittelergänzung“, so der Fachmann. Kein Platz war mehr frei, beim Mach-Mit-Vortrag zur Osteoporose im Fitnessstudio Aktiv Gym XXL. Anne und Frank Noack zeigte vielfältige gesundheitsorientierte Trainingsmöglichkeiten, die für dieses Krankheitsbild eine stabile Muskulatur erzeugen. Haltungsschwächen und Gleichgewichtsübungen probierten die Besucher gleich mal auf einem Balance-Kissen aus.   

 

Foto zur Meldung: Viele Tipps zum täglichen Wohlfühlen
Foto: Viele Tipps zum täglichen Wohlfühlen


Veranstaltungen

28.12.​2019
18:00 Uhr
Malimas Wintermärchenwanderung zum Jahresausklang
Lassen Sie das Jahr mit wunderbaren Märchen ausklingen und gehen Sie mit mir durch die Straßen ... [mehr]
 
 

Fotoalben