Schrift:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Grund- und Oberschule Calau, Carl-Anwandter-Haus

Vorschaubild

Lindenstr. 18
03205 Calau

Telefon (03541) 22 59
Telefax (03541) 7128522

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.grundschule-calau.de
Homepage: www.carl-anwandter-grundschule.de

 

 

 

 

 


Aktuelle Meldungen

Klimaneutrale Erdgaslieferung für Grund-und Oberschule

(02.10.2019)

Spreegas-Geschäftsführer Andreas Kretzschmar kam vergangene Woche persönlich nach Calau, um das Zertifikat für die Klimaneutralstellung der Erdgaslieferungen zu übergeben. Bereits vor zwei Jahren hatte man sich auf einen Liefervertrag geeinigt, bei dem die CO2–Emissionen der Grund- und Oberschule ausgeglichen werden. Dies geschieht durch Investitionen in Klimaschutzprojekte, hier in ein ÖkoPlus-Wasserkraftprojekt in Indien. Dieser zukunftsweisende Erdgasbezug für die Grund- und Oberschule wird nun weiterhin fortgesetzt. Herr Kretzschmar nutzte seinen außerdem Besuch zur Besichtigung des Calauer Schulstandes.

 

Weitere Informationen zum Projekt finden sie HIER

Foto zur Meldung: Klimaneutrale Erdgaslieferung für Grund-und Oberschule
Foto: Spreegas-Geschäftsführer Andreas Kretzschmar (links) überreicht Bürgermeister Werner Suchner das Zertifikat für die Belieferung mit klimaneutralem Ökogas. Foto: Stadt Calau

Bio-Brotboxen für Calauer Erstklässler

(20.08.2019)

Gespannte Stille herrschte am Dienstagmorgen in der Klasse 1b der Grund- und Oberschule Calau. Kein Wunder, schließlich schaut Schulleiterin Christiane Zeiger nicht jeden Tag im Klassenraum vorbei. Doch sie hatte einen wichtigen Grund: „Heute habe ich für jeden von Euch eine tolle Brotbüchse mitgebracht, gepackt mit allerhand leckeren und vor allem gesunden Sachen“, erklärte sie den Steppkes, die gebannt lauschten. Und die wussten ganz genau, was ein gesundes Pausenfrühstück ausmacht: Apfel, Mohrrübe, dunkles Brot mit Käse und nur ganz wenig Süßigkeiten zählten sie auf. „Doch das ist leider nicht immer der Fall. Bei manchen Kindern gibt es auffallend viele Süßigkeiten und Weißbrot oder Toast mit süßen Aufstrichen. Das ich nicht optimal, da der Zucker nicht gesundheitsfördernd ist und Weißbrot nicht lange satt macht“, erklärt Schulleiterin Zeiger. Die Übergabe der gesunden Bio-Brotboxen reiht sich in eine bundesweite Aktion zum gesunden Frühstück ein, bei der die Grund- und Oberschule Calau wie schon in den Vorjahren mit dabei ist. Alle 57 Schüler der drei ersten Klassen erhielten so am 20. August ihre Brotboxen.

In zahlreichen Städten und Regionen Deutschlands setzen sich lokale Bio-Brotbox-Initiativen als Netzwerk für gesunde Kinderernährung ein.

Die Ziele des bundesweiten Bio-Brotbox-Netzwerks sind:

  • Jedes Kind soll täglich ein Frühstück bekommen.

  • Dieses Frühstück soll gesund sein.

  • Kindern sollen die Wertigkeit und der Ursprung von Lebens­mitteln nahe gebracht werden, sie sollen den Wert einer gesunden Ernährung schätzen lernen.

 

Bei den Bio-Brotbox-Aktionen wird Erstklässlern zur Einschulung eine wieder verwendbare Frühstücks-Dose mit Zutaten aus ökologischer Landwirtschaft überreicht. Die Bio-Brotbox-Aktionen werden von breiten gesell­schaft­lichen Bündnissen ehren­amtlich organisiert und privat­wirtschaftlich finanziert.

Foto zur Meldung: Bio-Brotboxen für Calauer Erstklässler
Foto: Schulleiterin Christiane Zeiger verteilte in der Klasse 1b die Brotboxen höchstpersönlich. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Erstklässler werden mit Schulstart zu Lesefüchsen

(05.08.2019)

Mit einem enthusiastischen „Guten Morgen“, begrüßt die Klasse 1C von Klassenlehrerin Sylvia Tschubel den Bürgermeister Werner Suchner und Frau Clemens von der Stadtbücherei Calau am Montagmorgen in ihrem Klassenzimmer. 57 Erstklässler dürfen in diesem Jahr in 3 Klassen die Schulbank drücken. Hier freuen sich neben Frau Tschubel auch die beiden anderen Klassenlehrerinnen Frau Angela Kröpke von der 1a und Frau Hoffmann aus der 1c auf ihre neuen Schützlinge.

Freudig verkünden die Schüler, sich auf die Schule zu freuen und endlich Schreiben, Rechnen und Lesen lernen zu wollen. Natürlich haben alle Erstklässler zu Hause ihre Zuckertüten bereits geplündert. Gespannt verfolgen die Kinder den Worten Herrn Suchners, als dieser verkündet, dass es auch in diesem Jahr ein Willkommensgeschenk für alle Abc-Schützen gibt.

Frau Clemens erläutert in diesem Zusammenhang, dass aus allen Erstklässlern neue Lesefüchse werden sollen, weshalb jedes Kind in diesem Jahr als Geschenk eine Frühstücksbox mit dem entsprechenden Logo eines Fuchses erhält. Darin findet sich erneut der Gutschein für eine halbjährige Mitgliedschaft in der Bücherei Calau. Weiterhin sei ein Ausflug in die Bibliothek Calau geplant, um hier den neuen Ausweis entgegenzunehmen und die vielen spannenden Bücher zu sichten.

Einzeln darf sich jedes Kind seine Box mit guten Wünschen von Bürgermeister Werner Suchner und Frau Clemens abholen, bevor diese mit einem ebenfalls energischen „Auf Wiedersehen“ aus dem Klassenraum verabschiedet werden.

 

Helena Hoffmann

Praktikantin Pressestelle

 

Foto zur Meldung: Erstklässler werden mit Schulstart zu Lesefüchsen
Foto: Erstklässler werden mit Schulstart zu Lesefüchsen

Calauer Künstlernachwuchs räumt beim 66. Europäischen Wettbewerb ab

(14.06.2019)

Fünf Bundessieger und sieben Landespreisträger: Das sind die hervorragenden Ergebnisse von Calauer Schülern bei der diesjährigen Auflage des Europäischen Wettbewerbs im Fach Kunst. Der wurde in diesem Jahr zum 66. Mal durchgeführt und stand unter dem Motto „YOUrope – Es geht um Dich!“

Am Nachmittag des 13. Juni nutzte Bürgermeister Werner Suchner die schon traditionelle Gelegenheit, die erfolgreichen Calauer Teilnehmer auszuzeichnen. Zuvor waren diese bereits im Plenarsaal des Brandenburger Landtages in Potsdam geehrt worden. Stolz betonte das Stadtoberhaupt: „Bundesweit gab es dieses Jahr über 70.000 Teilnehmer, 532 Bundespreise wurden vergeben. Davon gehen fünf allein nach Calau, das ist ein Prozent. Darauf können wir als kleine Stadt echt stolz sein. Und dazu kommen ja noch die sieben Landessieger.“ Entsprechend Lob zollte er den erfolgreichen Teilnehmern für ihre tollen Arbeiten. Sie setzen sich malerisch und grafisch mit dem europäischen Gedanken auseinander. „Gerade in einer komplizierten Zeit mit Klimawandel, Brexit oder den jüngsten Wahlerfolgen von Europaskeptikern ist es umso wichtiger, dass sich der Nachwuchs positiv mit dem Thema Europa beschäftigt“, fand Werner Suchner in seiner Siegerlaudatio. Danach verteilte er kleine Präsente an die erfolgreichen Teilnehmer.

Mit der Darstellung ihrer Reise „Mit dem Flugtaxi durch Europa“ gelang Lotte Lehnert von der Carl-Anwandter-Grundschule ganz Besonderes. Denn neben dem Bundespreis wurde ihre Arbeit sogar als bestes Werk ihrer Altersgruppe im gesamten Wettbewerb ausgezeichnet. Als Dank dafür gab es einen von Bundeskanzlerin Angela Merkel signierten Kugelschreiber.

Ihre Arbeit begann, wie viele andere aus Calau, in der AG Malen der Grund- und Oberschule. Unter der Regie des ehemaligen Schulleiters und Kunstlehrers Dietmar Kuhring hatten hier in den vergangenen Jahren schon viele erfolgreiche Wettbewerbsteilnehmer ihren Ursprung.

Neben den Schülern der Calauer Grund- und Oberschule wurden auch in Calau lebende Schüler des Lübbenauer Paul-Fahlisch-Gymnasiums ausgezeichnet. Die preisgekrönten Arbeiten können ab sofort für etwa einen Monat im Calauer Rathaus bestaunt werden.

 

Hier die Preisträger in der Übersicht:

Bundespreisträger: Lotte Lehnert, Timea Vita Mende, Clara Nowka, Artur Gierach, Anna Diesner

Landespreisträger: Alexa Josie Jenchen, Linett Laubsch, Lena-Maria Vormelchert, Charlotte Kühnel, Maja Diesner, Minh Simon Chi Bui, Simon Ziegler.

 

HINWEIS: Eine Bildergalerie von der Feierstunde finden Sie unterhalb dieses Textes!

Foto zur Meldung: Calauer Künstlernachwuchs räumt beim 66. Europäischen Wettbewerb ab
Foto: Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Trauzimmer des Calauer Rathauses ehrte Bürgermeister Werner Suchner die erfolgreichen Calauer Wettbewerbsteilnehmer. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Große Ehre für Calauer Lehrerin

(27.05.2019)

Birgit Holzendorf, Lehrerin an der Grund- und Oberschule Calau, ist am 23. Mai mt dem Brandenburgischen Lehrerinnen- und Lehrerpreis geehrt worden. Bildungsministerin Britta Ernst erklärte im Rahmen der Festveranstaltung in Potsdam: "Mit diesem Preis wollen wir ‚Danke‘ sagen. Danke für das Engagement, die Ausdauer und die Leidenschaft herausragender Lehrerinnen und Lehrer und Lehrkräfte-Teams. Sie alle engagieren sich tagtäglich für die individuelle Förderung von Kindern und Jugendlichen in teils sehr heterogenen Klassen, befördern das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf, kümmern sich um eine gute Berufs- und Studienorientierung, die Digitalisierung ihrer Schule und vieles mehr. Sie haben einen der vielfältigsten, verantwortungsvollsten und mit Sicherheit auch schönsten Berufe."

Für den Preis waren insgesamt 75 Lehrkräfte nominiert, darunter aus neun Lehrkräfte-Teams. Die Lehrerinnen und Lehrer unterrichten an 17 Grundschulen, fünf Förderschulen, sieben Oberschulen, zwei Gesamtschulen, fünf Oberstufenzentren (OSZ) und 15 Gymnasien. 52 Nominierte sind Frauen, 23 Männer.

 

Foto zur Meldung: Große Ehre für Calauer Lehrerin
Foto: Die Calauer Grundschullehrerin Birgit Holzendorf (3. von links) wurde mit dem Brandenburgischen Lehrerinnen- und Lehrerpreis ausgezeichnet. Foto: Ingo Kuzia

Calauer Schüler pflanzen „Baum des Jahres“ – und mehr

(04.04.2019)

26 Schüler der Klasse 7b der Calauer Grund- und Oberschule pflanzten am 29. März den „Baum des Jahres 2019“ im Stadtwald. „In diesem Jahr ist das die Flatter-Ulme, eine eher seltene Baumart in Deutschland. Das hat in erster Linie mit dem Verlust ihres Lebensraumes zu tun“, erläuterte der Calauer Revierförster Michael Freund. Demnach ist der Bestand des wasserbegleitenden Baums im Zuge von Flussbettbegradigungen oder austrocknen von Feuchtgebieten schrittweise zurückgegangen. Zur Pflanzung war auch Bürgermeister Werner Suchner in den Stadtwald gekommen. Dieser freute sich dann auch besonders darüber, dass die Schüler weitere Pflanzungen auf dem Areal unweit des Unternehmensstandortes von Caleg durchführten. Der Revierförster: „Diese Nachpflanzarbeiten sind notwendig geworden, weil der bisherige Bestand an Kiefern in diesem Bereich sein maximales Alter erreicht hat und der Endnutzung zugeführt worden ist. Jetzt werden auf den 1,3 Hektar am Standort erneut 11.000 Kiefern eingepflanzt, die jungen Leute helfen uns bei dieser Maßnahme“. Bürgermeister Werner Suchner bedankte sich für das Engagement der Oberschüler. „Ich finde es großartig, dass ihr hier mit anpackt und damit auch für Natur und Umwelt Engagement zeigt“, gab er ihnen mit auf den Weg.

Übrigens sind die Schüler von selbst auf die Idee gekommen, die Pflanzarbeiten der Oberförsterei Calau zu unterstützen. Das verdiente Geld für diesen Einsatz soll in die Klassenkasse fließen, damit die nächste Klassenfahrt finanziert werden kann.

Foto zur Meldung: Calauer Schüler pflanzen „Baum des Jahres“ – und mehr
Foto: Gemeinsam mit ihren Mitschülern der Klasse 7b pflanzten Leni Kaps (re., 13) und John-Luca Förster (li., 12) den „Baum des Jahres 2019“. Auf dem Bild kaum zu erkennen ist die Flatter-Ulme, die beim Einpflanzen nicht mehr als ein zarter Zweig war. Doch im Laufe eines Lebens kann dieser Flachwurzler auf über 35 Meter Höhe anwachsen. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Auf Anwandters Spuren: Chilenische Botschafterin besucht Calau

(22.03.2019)

Die Botschafterin der Republik Chile in Deutschland, ihre Exzellenz Frau Botschafterin Cecilia Mackenna Echaurren, besuchte am 21. März Calau. Mit dem ersten Arbeitsbesuch in der Stadt seit ihrem Amtsantritt im Juli 2018 setzte sie die Tradition ihrer Vorgänger fort. Sie erfuhr dabei viel Neues über eine Person, die sowohl in dem südamerikanischen Land als auch in Calau wirkte und damit beide seit  Jahren partnerschaftlich verbindet: Carl Anwandter.

 

Der berühmte Sohn der Stadt Calau ist auch in Chile eine bis heute geachtete und geschätzte Persönlichkeit. Davon konnte sich die Botschafterin bei einem Besuch der Anwandter-Ausstellung im Haus der Heimatgeschichte überzeugen. Die Calauer Ortschronistin Erika Förster führte sie und ihre Entourage durch die liebevoll gestaltete Ausstellung, die zahlreiche Facetten aus Anwandters Leben beleuchtet. „Natürlich kenne ich als Chilenin den Namen Anwandter. Dass er aber so vieles geleistet hat, sowohl hier in Deutschland als auch in Chile ist bemerkenswert“, betonte Cecilia Mackenna Echaurren. So gründete er in der Südchilenischen Stadt Valdivia die bis heute nach ihm benannte Deutsche Schule. Durch den Freundeskreis Calau-Valdivia e.V., der mittlerweile eine Arbeitsgruppe des Heimatvereins Calau e.V. ist, wurden in der Vergangenheit zahlreiche kulturelle und gesellschaftliche Begegnungen ermöglicht. Die Botschafterin: „Mit meinem ersten Besuch in Calau hoffe ich, dass wir weiter die historisch gewachsenen Beziehungen entwickeln und künftig gemeinsam mit den Freunden in Calau Projekte auf den Weg bringen.“ Weitere Stationen des Besuchs waren die Anwandter-Apotheke und das Carl-Anwandter-Haus der Grund- und Oberschule. Außerdem zeigte sich die Chilenische Botschafterin begeistert von der Idee des einmaligen Calauer Witzerundweges.

 

Zum Abschluss des Besuchs überreichte die Botschafterin ein Geschenk an die Stadt Calau. Auf zehn Foto-Leinwänden werden darin historische „Szenen aus dem Leben der Deutschen in Chile“ erzählt. Erste zehn Leinwände erhielt die Stadt bereits 2015. Nun wird überlegt, die gesamte Ausstellung der Calauer Bevölkerung zugänglich zu machen. Bürgermeister Werner Suchner betonte: „Carl Anwandter war ein fortschrittlich denkender Mensch und dient auch heute noch als Vorbild. Seine Auswanderung im Jahre 1850 nach Chile ist die Grundlage für die heutige Freundschaft. Wir setzen daher auch in Zukunft auf den Austausch und den Ausbau der guten Beziehungen.“

Foto zur Meldung: Auf Anwandters Spuren: Chilenische Botschafterin besucht Calau
Foto: Die chilenische Botschafterin Cecilia Mackenna Echaurren schrieb sich auch in das Gästebuch vom Haus der Heimatgeschichte ein – sehr zur Freude des Calauer Bürgermeisters Werner Suchner. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Tischtennis-Nachwuchs spielte zum 27. Mal seine Meister aus

(19.02.2019)

Im Rahmen der deutschlandweiten Tischtennis-Mini-Meisterschaften fand am 15. Februar in Calau der 27. Ortsentscheid statt. Ausrichter dieses sportlichen Höhepunktes für Kinder bis 12 Jahre waren der SV Calau Abt. Tischtennis und der Hort der Grundschule Calau. 13 Kids aus der Linden-grundschule Missen und 10 Kids aus der Carl-Anwandter-Grundschule Calau nahmen an diesem Wettkampf teil. Die Stadt Calau stellte für diese dreistündige Veranstaltung die Stadthalle zur Verfügung und die aktiven TT-Spieler des Calauer Vereins unterstützten als Betreuer sowie beim Auf- und Abbau der Spielanlagen.

An sechs Tischen gab es viel Spaß, Spannung und teilweise schon sehenswerte Ballwechsel. Luisa Kurth, Justus Mogck und Achkan Husainy setzten sich erfolgreich in ihren Gruppen durch. Alle sind in der AG Tischtennis besonders aktiv und werden in der nächsten Runde beim Kreisentscheid am 09.03.19, ebenfalls in der Calauer Stadthalle gute Chancen besitzen.

Unsere Glückwünsche gehen natürlich auch an die Zweit- bis Viertplatzierten, die ebenfalls ein Chance beim Kreisentscheid erhalten. Vielen Dank an die Stadt Calau, den Hortveratwortlichen Frau Kargara (Calau) und Herrn Paschke (Missen), den Helfern der SV Calau sowie der Spreewaldbank Lübben/Calau für das Sponsoring der Veranstaltung.

 

Dietmar Kschischow

ÜL SV Calau Abt. TT

Foto zur Meldung: Tischtennis-Nachwuchs spielte zum 27. Mal seine Meister aus
Foto: Foto: D. Kschischow

Elternabend zur Gewaltprävention

(14.02.2019)

Die Schulleitung und die Elternsprecherin der Grund- und Oberschule Calau laden interessierte Eltern zu einem schulischen Elternabend zum Thema „Gewaltprävention“ ein. Darüber informiert die Elternsprecherin der Schule, Melanie Gierach. Stattfinden wird dieser am Donnerstag, dem 21. März, ab 18.30 Uhr im Musikraum des Carl-Anwandter-Hauses.

„Mit der Veranstaltung soll einerseits die Aussage getroffen werden, dass Gewalt prinzipiell keine Lösung bietet. Konkrete Hinweise soll es dabei geben, wie Gewalt dennoch entsteht und wie man im Elternhaus darauf Einfluss nimmt“, informiert die Elternsprecherin. Als Gast der Veranstaltung wird Dr. Thomas Winkler, Facharzt der Psychiatrischen Institutsambulanz in Finsterwalde erwartet. In seinem Vortrag bekommen die Eltern konkrete Hinweise, wie sie aktiv Gewalt vorbeugen können. Das betrifft einerseits Gewalt im alltäglichen Umgang miteinander, bei der Bewältigung von Konflikten sowie in der Sprache.

 

Zur Planung der Raumkapazität werden interessierte Eltern um Voranmeldung bis 15. März gebeten. Möglich ist dies per E-Mail an melanie.gierach@t-online.de oder direkt im Sekretariat des Carl-Anwandter-Hauses bzw. des Robert-Schlesier-Hauses.

Foto zur Meldung: Elternabend zur Gewaltprävention
Foto: Gewalt ist keine Lösung. Foto: wattblicker / Pixabay

27. Minimeisterschaften im Tischtennis

(24.01.2019)

Der SV Calau Abt. TT führt gemeinsam mit dem Hort der Grundschule Calau zum 27. Mal den Ortsentscheid im deutschlandweiten Wettbewerb durch.

Teilnahmeberechtigt sind alle Mädchen und Jungen, die ab dem 01.01.2006 geboren sind. Sie können schon Mitglied in einem TT- Verein sein, dürfen jedoch noch keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben.

 

  • Spielort: Stadthalle Calau, Lindenstraße

  • Datum: 15. Februar 2019

  • Zeit: 14.00 bis 17.30 Uhr

 

Sportkleidung und Turnschuhe mit weißer Sohle sind mitzubringen. TT-Schläger können ausgeliehen werden.

Spielsystem:    Entsprechend der Teilnehmerzahl werden Vorrunden-Gruppenspiele, danach Halbfinals im KO-System und Finalspiele um die Plätze 3 und 1 durchgeführt.

Dies geschieht in den Altersklassen: bis 8Jahre, 9-10 Jahre und 11-12 Jahre bei Mädchen und Jungen.

 

Auszeichnungen: Urkunden, kleine Präsente sowie die Qualifizierung der Plätze 1 bis 4 jeder Altersgruppe für die Kreismeisterschaften am 09.03.19 ebenfalls hier in Calau.

 

Meldungen: Die schriftlichen Teilnahmebestätigungen sind mit Namen, Geburtsdatum und Anschrift bis zum 13.02.19 im Sekretariat der Grundschule abzugeben.

Die Ausrichter würden sich über zahlreiche Spielerinnen und Spieler sowie ihre Fans sehr freuen.

 

Im Auftrag der Veranstalter

Dietmar Kschischow (SV Calau Abt. TT)

Foto zur Meldung: 27. Minimeisterschaften im Tischtennis
Foto: Minimeisterschaften im Tischtennis - auch dieses Jahr wieder in Calau. Foto: DTTB

Bilder vom Calauer Weihnachtsmarkt online

(13.12.2018)

Regenmengen zwischen 7 und 14 Litern je Quadratmeter und zeitweise Sturmböen: So zeigte sich das Wetter am zweiten Adventwoochenende, dem Weihnachtsmarkt-Wochenende in Calau. Da bleibt man doch lieber in die mollige Decke eingekuschelt auf der heimischen Couch…

 

Nicht so die Calauer und erst recht nicht unsere Mitwirkenden des weihnachtlichen Treibens auf dem Marktplatz. Und so möchten wir die Gelegenheit nutzen und uns recht herzlich bedanken für alle Ideen, Programmeinlagen, das Zeigen handwerklicher Kunst, für die kulinarischen Genüsse. Rundum für das Mitwirken und die aufgebrachte Freizeit, die unseren Weihnachtsmarkt wieder zum Besuchermagnet haben werden lassen, u.a. durch:

  • Fred Zickert mit seiner Schwibbogen-Ausstellung im Rathaus

  • Calauer Carneval Club

  • Spreewaldbank eG

  • die kleinen Wichtel der Kita „Apfelblüte“ und „Calauer Spielträume“

  • die Schüler der Grund- und Oberschule Calau

  • die Handwerker aus und um Calau mit ihrer Holz-, Keramik- und Töpferkunst

 

Besonderen Dank auch an die Stadt Calau und deren Unterstützung, sowie an alle Mitwirkenden, die hier nicht namentlich erwähnt wurden.

Wir wünschen ein gesundes, neues Jahr 2019!

 

Ihr Torsten Teichert & sein Team

 

Hinweis:

Eine Bildergalerie des Weihnachtsmarktes finden Sie unterhalb dieses Textes!

 

Foto zur Meldung: Bilder vom Calauer Weihnachtsmarkt online
Foto: Impressionen vom Calauer Weihnachtsmarkt 2018. Foto: Jan Hornhauer

Calauer Bürgermeister im Dialog mit Oberschülern

(27.11.2018)

Für die Grund- und Oberschule Calau ist es ein wichtiger Termin im Jahreskalender: Immer nach den Herbstferien treffen sich die neuen siebenten Klassen, um sich gemeinsam in einer Projektwoche besser kennen zu lernen. „Viele kommen aus der Stadt oder den Ortsteilen. Wir haben aber auch aus umliegenden Orten wie Boblitz, Laasow oder Altdöbern Schüler, die sich erst einmal in unserer Stadt und mit den neuen Schülern zu Recht finden müssen. Daher organisieren wir gemeinsam mit den Lehrern und der Schulleitung diese Projektwoche“, berichtet Klaus Winzer. Der Chef des Calauer Jugendclubs ist gleichzeitig Gastgeber. Vergangene Woche etwa war die Klasse 7b dabei, mit verschiedenen Aktionen die Stadt zu erkunden und die Mitschüler besser kennen zu lernen. Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss der Aktion war eine Gesprächsrunde mit Bürgermeister Werner Suchner. Dabei konnten sie dem Stadtoberhaupt ordentlich auf den Zahn fühlen. Neben einigen privaten Informationen beantwortete er auch konkrete Anfragen von Schülern. So etwa die Anfrage einer Schülerin, die sich nach dem Spielplatz an der Bibliothek erkundigte, der seit einiger Zeit geschlossen ist. „Hier ist in der Tat die Beschilderung etwas unglücklich“, betonte Werner Suchner. „Aufgrund der laufenden Bauarbeiten können dort aktuell nur Kinder der Kita ´Calauer Spielträume´ spielen. Ist deren Spielplatz jedoch im Frühjahr 2019 fertig, wird auch der alte Spielplatz wieder öffentlich. Das Schild werden wir dahingehend ändern.“ Auch andere Anfragen, etwa zu fehlenden Sitzgelegenheiten am Bolzplatz an der Schule oder die Möglichkeit, eine Party mit DJ in der Stadt zu organisieren, fand der Bürgermeister hilfreich und lobte: „Die Kennenlernwoche ist eine wunderbare Sache, um einerseits Schülern, die nicht aus Calau sind, die Stadt nahe zu bringen. Und sie gibt den Schülern selbst die Möglichkeit, sich außerhalb des Unterrichts besser kennen zu lernen. Das trägt dazu bei, sowohl das Lernklima in den Klassen als auch das soziale Klima in der gesamten Schule zu verbessern.“

Foto zur Meldung: Calauer Bürgermeister im Dialog mit Oberschülern
Foto: Bürgermeister Werner Suchner stellte sich zum Abschluss der Kennenlernwoche der Klasse 7b der Grund- und Oberschule Calau den Fragen der Schüler. Foto: Stadt Calau

Elterninformation für die Schulanfänger des Schuljahres 2019/2020

(14.11.2018)

Sehr geehrte Eltern,

 

gemäß § 37 Abs. 3 des Brandenburgischen Schulgesetzes (BdgSchulG) beginnt für Kinder, die bis zum 30.09.2019 das sechste Lebensjahr vollenden oder vom Schulbesuch für ein Jahr oder ein weiteres Jahr zurückgestellt waren, die Schulpflicht und müssen zum Schulbesuch angemeldet werden. Anmeldeformulare sind in der Grundschule und in den Kita´s oder als Download auf der Homepage unter www.calau.de erhältlich.

 

Anträge auf vorzeitige Aufnahme von Kindern, die in der Zeit vom 01.10. bis 31. Dezember 2019 das sechste Lebensjahr vollenden, werden auf Antrag der Eltern an die Schulleitung aufgenommen. In begründeten Ausnahmefällen können Kinder aufgenommen werden, die nach dem 31.12.2019 jedoch vor dem 01.08.2020 das sechste Lebensjahr vollenden (§ 37 Abs. 4 BdgSchulG).

 

Anträge auf gewünschte Zurückstellung vom Schulbesuch eines Kindes sowie für die Schülerbeförderung sind ebenfalls an die Schule zu stellen. Die Anträge erhalten Sie auf Nachfrage bei der Schulanmeldung.

 

Die Anmeldung findet im Sekretariat der Grund- und Oberschule Calau im Carl-Anwandter-Haus, Lindenstraße 18 in 03205 Calau in der Woche vom 28.01. bis 01.02.2019 statt. Die Terminliste ist in den Kitas der Stadt Calau ausgehangen. Bitte tragen Sie sich ein und holen Sie sich von der Kita-Leiterin den Anmeldebogen.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Grund-u. Oberschule Calau,

Frau Rackel, Tel. (03541) 2259.

 

Die Eltern (Personensorge-/Erziehungsberechtigte) werden aufgefordert, sich persönlich mit dem einzuschulendem Kind im Sekretariat der Grundschule vorzustellen.

 

Zur Anmeldung sind bitte mitzubringen:

 

  • der zugesendete ANMELDEBOGEN der Grundschule Calau

  • die GEBURTSURKUNDE des Kindes oder das Familienstammbuch

  • Negativbescheid / Personensorgerechtsbescheinigung (nur bei alleinigem Sorgerecht)

  • die TEILNAHMEBESTÄTIGUNG an der Sprachstandfeststellung aus der Kindertagesstätte.

 

Den Termin für die schulärztliche Erstuntersuchung wird direkt mit den Eltern der Schulanfänger durch das Gesundheitsamt des LK OSL schriftlich vereinbart. Die Untersuchung findet in den Räumen des Gesundheitsamtes des Landkreises OSL in der Gottschalkstraße 36 in Calau statt.

 

Die Einschulung ist am 03. August 2019 um 10.00 Uhr in der Grund- und Oberschule Calau / Carl-Anwandter-Haus.

 

Calau, den 07.11.2018

 

 

 

Suchner

Bürgermeister

 

 

Hinweis für Eltern: Weitere wichtige Dokumente für die Anmeldung Ihrer Kinder finden Sie HIER

 

Eine Übersicht der Mitmachprojekte für das Schuljahr 2019/2020 finden Sie HIER

 

[>>> Download: Mitmachprojekte]

Foto zur Meldung: Elterninformation für die Schulanfänger des Schuljahres 2019/2020
Foto: Einschulung 2019 ist am 3. August. Foto: darkmoon1968/Pixabay

Gedenken an Joachim Gottschalk

(06.11.2018)

Am 6. November 2018 jährte sich zum 77. Mal der Todestag von Joachim Gottschalk. Der beliebte Schauspieler nahm sich an jenem Tag des Jahres 1941 gemeinsam mit Ehefrau Meta und Sohn Michael das Leben. Gottschalk, der am 10. April 1904 in Calau das Licht der Welt erblickte, weigerte sich trotz Drohungen  durch das NS-Regime beharrlich, seine jüdische Frau zu verlassen. Als diese mit dem gemeinsamen Sohn deportiert werden sollte, entschloss er sich zur Verzweiflungstat und wählte für sich und seine Familie den Freitod.

Hans-Jürgen Hanisch, Vorsitzender des Calauer Heimatvereins, betonte in seiner kurzen Gedenkrede: „Gerade sein Schicksal lehrt in der heutigen Zeit, uns mit allen Kräften gegen jene Mächte zu wehren, die das Rad der Geschichte zurückdrehen möchten.“ Neben einem Gedenkgruß der Stadtverwaltung Calau sowie des Heimatvereins hinterlegten auch drei Schüler der Grund- und Oberschule Calau einen Blumenstrauß an der Gedenkstätte. Das Denkmal an der Stelle von Gottschalks Geburtshaus in Calau wurde im Jahre 1967 vom Bildhauer Theo Balden geschaffen.

Foto zur Meldung: Gedenken an Joachim Gottschalk
Foto: Vertreter des Heimatvereins sowie der Grund- und Oberschule gedachten anlässlich seines Todestages dem in Calau geborenen Schauspieler Joachim Gottschalk. Foto: Stadt Calau

Schulbeginn nach den Herbstferien

(02.11.2018)

Nach zwei Wochen Herbstferien startet am kommenden Montag, dem 5. November, für die Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrerkollegium wieder der Schulalltag.

Wie die Schulleitung aktuell informiert, werden an der Grund- und Oberschule Calau die ersten beiden Stunden des ersten Schultages als Klassenleiterstunden abgehalten. In Anbetracht der Ereignisse vor den Ferien wird das Thema „Konflikte und deren Bewältigung“ dabei eine zentrale Rolle spielen.

Aktion Bio-Brotbox erreicht auch Calauer Grundschüler

(07.09.2018)

Für die 62 Erstklässler der Grund- und Oberschule Calau wird der Montag besonders gesund und überraschend starten. Denn sie erhalten im Rahmen einer bundesweiten Aktion eine Bio-Brotbox mit gesundem Pausenfrühstück spendiert. Ziel der spendenfinanzierten Bio-Brotbox Aktion ist es, dass jedes Kind täglich ein gesundes Frühstück erhält und Informationen über Ursprung und Wertigkeit von Lebensmitteln bekommt. Die wiederverwendbaren Brotbüchsen sind mit Produkten aus regionaler, biologischer Landwirtschaft gefüllt, mit Sonnenblumenbrot aus Brandenburger Bio-Bäckereien, Streichkäseecken, Obst und Fruchtschnitten.

 

In Brandenburg übernehmen Bildungsministerin Britta Ernst und Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig die Schirmherrschaft. In ihrem gemeinsamen Grußwort zur Bio-Brotbox Aktion bedanken sie sich bei allen Freiwilligen und Unternehmen für ihren Einsatz und das uneigennützige Engagement.

 

Die mehrfach ausgezeichnete Bio-Brotbox Initiative wurde 2002 von Burkhardt Sonnenstuhl und Renate Künast, damals Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, in Berlin gegründet. 2006 kam die Bio-Brotbox Aktion in Brandenburg dazu. Im Laufe der Jahre entstand ein bundesweites Netzwerk Ehrenamtlicher, die in ihrer Region eine Bio-Brotbox Aktion zum Schuljahresbeginn durchführen, unterstützt von zahlreichen Unternehmen der Naturkostbranche und anderer Wirtschaftszweige. Rund 75 Initiativen verteilen in diesem Jahr Bio-Brotboxen für mehr als 175.000 ErstklässlerInnen und erreichen damit rund ein Viertel aller Abc-Schützen bundesweit.

 

Fast jedes dritte Schulkind in Deutschland geht morgens mit leerem Magen aus dem Haus. Auch in der Schule haben die Kinder oft kein geeignetes Frühstück dabei. Dabei gilt das Frühstück als die wichtigste Mahlzeit des Tages und als Basis für das Lernen und Arbeiten. Auch die Qualität des Frühstücks spielt dabei eine wichtige Rolle. Insbesondere Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte, Rohkost und Obst sowie Wasser und ungesüßter Tee sind eine gute Basis für erfolgreiches Lernen. Mit den bundesweiten Bio-Brotbox Aktionen setzen sich die Veranstalterinnen und Veranstalter jedes Jahr für gesunde Ernährung und eine nachhaltige Ernährungsbildung von Schulkindern ein. Die wiederverwendbare Brotbox soll Eltern und Kinder täglich daran erinnern, wieder gefüllt zu werden.

 

[Infos zur Aktion]

Foto zur Meldung: Aktion Bio-Brotbox erreicht auch Calauer Grundschüler
Foto: 62 Erstklässler der Grund- und Oberschule Calau erhalten Montagvormittag eine lecker gefüllte Brotbox. Foto: PR

Neue Schulleiterin eröffnet Schuljahr 2018/2019 in Calau

(21.08.2018)

Im Rahmen der traditionellen Schuljahres-Auftaktveranstaltung in der Stadthalle wurde am Montag Christiane Zeiger als neue Schulleiterin der Grund- und Oberschule Calau vorgestellt. Sie tritt die Nachfolge von Hans-Günther Schubert an, der dieses Amt zweieinhalb Jahre kommissarisch innehatte.

In seiner Ansprache unterstrich der Calauer Bürgermeister Werner Suchner die Verdienste von Hans-Günther Schubert und dankte ihm für sein Engagement. Gleichzeitig gab er der neuen Schulleiterin die besten Wünsche für die künftige Arbeit mit auf den Weg.

Christiane Zeiger konnte zum Start in das Schuljahr 2018/2019 neben einigen neuen Kollegen auch 62 Erstklässler begrüßen. Insgesamt lernen damit 536 Schüler an der Grund- und Oberschule, die von 44 Lehrern und pädagogischen Mitarbeitern betreut werden.

Foto zur Meldung: Neue Schulleiterin eröffnet Schuljahr 2018/2019 in Calau
Foto: Christiane Zeiger erhielt zur Amtsübernahme von Vorgänger Hans-Günther Schubert den symbolischen Schul-Schlüssel. Foto: Stadt Calau

Endlich Sommerferien: Volles Programm für Calauer Ferienkids

(04.07.2018)

Ab heute haben die Schülerinnen und Schüler in Calau sechs Wochen Sommerferien. Damit die möglichst abwechslungsreich werden, hat sich das Team der Freien Jugendhilfe Niederlausitz e.V. ein umfangreiches Rahmenprogramm einfallen lassen. Bei Klick auf den unten stehenden Download öffnet sich der  Flyer mit dem kompletten Ferienangebot!

 

[>>> Download Ferienprogramm]

Foto zur Meldung: Endlich Sommerferien: Volles Programm für Calauer Ferienkids
Foto: .

Calauer Kids denken Europa

(27.06.2018)

Mit einer kleinen Feierstunde würdigte der Calauer Bürgermeister Werner Suchner am 26. Juni die neun Landes- und vier Bundessieger im 65. Europäischen Wettbewerb im Fach Kunst. Alle kommen aus Calau und besuchen die Grund- und Oberschule Calau sowie das Paul-Fahlisch-Gymnasium Lübbenau. „Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Leistung, mit der ihr auch positiv Werbung für unsere Stadt macht“, lobte der Bürgermeister. Immerhin: Von rund 850 Schülern, die sich landesweit am Wettbewerb beteiligten, sind neun Landessieger und vier Bundessieger für das beschauliche Calau eine mehr als respektable Leistung.

Bei der 65. Auflage des Wettbewerbs setzten sich Schüler der unterschiedlichen Altersstufen im Rahmen ihres Kunstunterrichtes mit dem Motto „Denk Mal – worauf baut Europa?“ auseinander. Herausgekommen sind Zeichnungen und grafische Arbeiten, die noch im ganzen Monat Juli im Rathaus zu den bekannten Öffnungszeiten zu sehen sind. Nachdem die Sieger im Plenarsaal Potsdam geehrt wurden, gab es im Trausaal vom Calauer Bürgermeister ein kleines Präsent für die erfolgreichen Schüler.

 

Hintergrund

In der 65. Wettbewerbsrunde konnte der Europäische Wettbewerb bundesweit 85.626 Schülerinnen und Schüler motivieren, unter dem Motto „Denk Mal – worauf baut Europa?“ waren alle Altersgruppen und Schulformen aufgerufen, Europas Fundament freizulegen. In dieser Wettbewerbsrunde hat sich der Europäische Wettbewerb am Europäischen Kulturerbejahr 2018 beteiligt. Dabei waren Vielfalt und Individualität gefragt: Ob Gemälde, Trickfilm, Plakatserie, Comic oder Hip Hop-Video – der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Damit hat der älteste Schülerwettbewerb im zweiten Jahr in Folge einen Teilnahmerekord erzielt!

Die Themen des 65. Europäischen Wettbewerbs kamen an den Schulen offensichtlich gut an. 1.296 Schulen, darunter 75 aus dem europäischen Ausland, beteiligten sich am 65. Europäischen Wettbewerb – das sind 56 Schulen mehr als im Vorjahr.

[65. Europäischer Wettbewerb]

Foto zur Meldung: Calauer Kids denken Europa
Foto: Gemeinsames Gruppenfoto der ausgezeichneten Schüler aus Calau. Foto: Stadt Calau

Heimatmarkt macht Lust auf regionalen Genuss

(25.06.2018)

Am 23. Juni wurde der Marktplatz der Stadt Calau zum bunten Handelsplatz für Produkte aus der Region. Die Besucher konnten sich anlässlich der zweiten Auflage des Heimatmarktes "regional geMacht" von der Vielfalt der Brandenburger Produkte und Handwerkserzeugnisse überzeugen. So standen u.a. heimisches Obst und Gemüse, Pflanzen und Blumen, Honig, Marmelade und Liköre zur Auswahl. Auch handwerklich gefertigte Produkte wie getöpferte Waren, etwa am Stand der Töpferei AG der Grund- und Oberschule Calau, oder Spiel- und Dekomaterial aus Heu wurden feilgeboten. Ins Leben gerufen wurde der Markt durch die IHK Cottbus, Partner war die WBC, die sich um die Akquise der Händler kümmerte.

Foto zur Meldung: Heimatmarkt macht Lust auf regionalen Genuss
Foto: Auch die Mitglieder vom Kleingartenverein "Am Wiesengrund" Calau e.V. beteiligten sich mit ihren Produkten beim Regionalmarkt. Foto: Stadt Calau

Schnupperstunde an der BTU

(01.06.2018)

Hier ein Bericht der Klassen 4a und 4b der Grund- und Oberschule Calau. Sie erlebten kürzlich einen informativen und lehrreichen Tag an der BTU Cottbus-Senftenberg.

 

Zur guten Tradition unserer Schule gehört es, dass die Schüler der 1. bis 4. Klassen im Rahmen des Sachkundeunterrichts Tage des Staunens mit unterschiedlichen Schwerpunkten durchführen.

In den 4. Klassen lautet das Thema "Experimentieren mit chemischen Stoffen“.

Die Schüler der Klassen 4a und 4b der Grund- und Oberschule Calau hatten die Möglichkeit, diesen Tag nicht in der Schule sondern in der BTU Cottbus-Senftenberg. zu verbringen.

Voller Erwartungen kamen wir am Universitätsgelände an und wurden dort herzlich begrüßt.

Es waren verschiedenen Stationen aufgebaut, an denen wir mit unterschied-lichen Stoffen experimentieren konnten.

Ob beim Chromatogramm, bei der Geldwäsche, dem Regenbogen im Glas oder der Zaubertinte – an keiner Station blieb das Staunen aus!

So erfuhren wir zum Beispiel, was man in der Chemie „sauer“ und „basisch“ nennt und lernten in dem Experiment, wie man mit bestimmten Farbstoffen deutlich machen kann und, ob etwas sauer, basisch oder neutral ist.

Dank der hervorragenden Vorbereitung und Durchführung durch das Personal der BTU haben wir einen tollen Tag in Senftenberg verbracht und fuhren mit vielen neuen Eindrücken zurück.

Foto zur Meldung: Schnupperstunde an der BTU
Foto: Eindrücke sammelten die Schüler an der BTU reichlich. Foto: privat

Vorschulmesse schürt für Vorfreude bei Calauer Steppkes

(25.05.2018)

Drei erste Klassen werden am 18. August in der Carl-Anwandter-Grundschule in Calau begrüßt. Doch bevor die spannende Zeit der ABC-Schützen beginnt, steht erst einmal Informieren und Unterhalten im Mittelpunkt. Daher wird schon seit vielen Jahren zur Vorschulmesse eingeladen. Die jüngste Veranstaltung fand am 25. Mai auf dem Gelände der Schule statt. Nachdem Schulleiter Hans-Günther Schubert die künftigen Erstklässler in der Stadthalle begrüßte, verzauberte "Mister Kerosin" die Calauer Steppkes. Der extra aus Drebkau angereiste Zauberer sorgte eine knappe Stunde mit seinem Programm für viel Begeisterung.

Danach ging es raus auf den Schulhof, wo die Kinder an mehreren Stationen informiert und unterhalten wurden. "Der jährliche Aktionstag beruht auf der Kooperation zwischen Kitas und der Grundschule. Eingeladen dazu ist immer eine aktuelle erste Klasse sowie alle künftigen Erstklässler. Die können dabei die Schule kennenlernen, sich mit den Räumlichkeiten vertraut machen und lernen dabei schon ihre Mitschüler kennen", umschreibt Primarstufenleiterin Doreen Modras das Konzept der Vorschulmesse.

Partner mit Aktionsständen waren in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr Calau, das DRK, die Polizei, die Verkehrswacht OSL e.V. sowie die Naturwacht. Außerdem konnten die Kinder den Yoga-Raum der Schule erkunden und die Sparkasse Niederlausitz war mit einer Hüpfburg vor Ort. Der Hort sorgte für ein gesundes und leckeres Frühstück, SSC Lebensmittel spendierte das Mittagessen. Für die musikalische Umrahmung sorgten Schüler der Medien-AG der Freien Jugendhilfe e.V.

Abschließend betont Doreen Modras: "Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei allen Partnern, die zum Gelingen der Vorschulmesse 2018 beigetragen haben."

Foto zur Meldung: Vorschulmesse schürt für Vorfreude bei Calauer Steppkes
Foto: Neben Feuerwehr und DRK informierte auch die Polizei die künftigen Erstklässler über ihren Alltag. Foto: Stadt Calau

Der Vorlesewettbewerb 2017

Der Name „Vorlesewettbewerb“ verrät schon, worum es geht: ums Vorlesen. Natürlich nicht irgendwie dahin genuschelt, sondern möglichst gut. So, dass es anderen Spaß macht zuzuhören, und dass sie sich das Vorgelesene so richtig gut vorstellen können. Seit vielen Jahren organisiert die Stadtbibliothek Calau gemeinsam mit der Carl-Anwandter-Grundschule den Vorlesewettbewerb. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Rund 600 000 Kinder an über 7 000 Schulen beteiligen sich pro Jahr.

Mit dieser traditionsreichen Leseförderungsaktion möchten wir Kinder ermuntern, sich mit erzählender Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Bei dem Wettbewerb werden Textverständnis, Lesetechnik und Ausdrucksvermögen bewertet. In zwei Etappen muss die Vorleseleistung unter Beweis gestellt werden: Jedes der 40 Calauer Teilnehmerkinder präsentiert zunächst einen selbst gewählten und vorbereiteten Text. Im Anschluss lesen die Kinder als Pflichttext eine Passage aus einem ihnen unbekannten Buch. Die Jury, bestehend aus dem Calauer Bürgermeister Werner Suchner, Herrn Albrecht von der Sparkasse Niederlausitz, der Bibliotheksleiterin Steffi Clemens und einer Lehrerin, hatte wirklich keine leichte Entscheidung zu treffen. Für die Sieger gab es eine Urkunde und Sachpreise.

 

 

Klassenstufe 3

Platz 1 – Josephine Römelt

Platz 2 – Jamilia Hahnewald

Platz 3 – Linett Laubsch

 

Klassenstufe 4

Platz 1 – Neele Jacob

Platz 2 – Sophie Schneider

Platz 3 – Roman Rabe

 

Klassenstufe 5

Platz 1 – Isabell Rehner

Platz 2 – Maxima Mönch

Platz 3 – Maja Müller

 

Klassenstufe 6

Platz 1 – Phil Dunger

Platz 2 – Gesine Halleda

Platz 3 – Franz Wonneberger

 

Der Sieger der Klassenstufe 6 wird nun die Carl-Anwandter-Grundschule im Kreiswettbewerb vertreten. Und mit einem bisschen Glück vielleicht sogar vor dem Bundespräsidenten lesen.

Da sagt noch einer, Lesen wäre langweilig!

Foto zur Meldung: Der Vorlesewettbewerb 2017
Foto: .

Elterninformation für die Schulanfänger des Schuljahres 2018/19

Sehr geehrte Eltern,

gemäß § 37 Abs. 3 des Brandenburgischen Schulgesetzes (BdgSchulG) beginnt für Kinder, die bis zum 30.09.2018 das sechste Lebensjahr vollenden oder vom Schulbesuch für ein Jahr oder ein weiteres Jahr zurückgestellt waren, die Schulpflicht und müssen zum Schulbesuch angemeldet werden. Anmeldeformulare sind in der Grundschule und in den Kita´s oder im unten stehenden Downloadfenster erhältlich.

 

Anträge auf vorzeitige Aufnahme von Kindern, die in der Zeit vom 01.10. bis 31. Dezember 2018 das sechste Lebensjahr vollenden, werden auf Antrag der Eltern an die Schulleitung aufgenommen. In begründeten Ausnahmefällen können Kinder aufgenommen werden, die nach dem 31.12.2018 jedoch vor dem 1.08.2019 das sechste Lebensjahr vollenden (§ 37 Abs. 4 BdgSchulG).

 

Anträge auf gewünschte Zurückstellung vom Schulbesuch eines Kindes sind ebenfalls an die Schule zu stellen.

 

Die Anmeldung ist im Sekretariat der Grund- und Oberschule Calau im Carl-Anwandter-Haus, Lindenstraße 18 in 03205 Calau am:

  • Montag,  29.01.18                    in der Zeit von 08:00 – 16:00 Uhr
  • Dienstag, 30.01.18                    in der Zeit von 12:00 – 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 01.02.18               in der Zeit von 12:00 – 17.00 Uhr

 

sowie in den Februarferien am

  • Montag, 05.02.18                     in der Zeit von 08:00 – 14:00 Uhr

 

möglich.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat, Frau Rackel, Tel. (03541) 2259.

 

Die Eltern (Personensorge-/Erziehungsberechtigte) werden aufgefordert, sich zu einem dieser Termine persönlich mit dem einzuschulenden Kind im Sekretariat der Grundschule vorstellen.

 

Zur Anmeldung sind bitte mitzubringen:

 

  • der zugesendete ANMELDEBOGEN der Grundschule Calau
  • die GEBURTSURKUNDE des Kindes oder das Familienstammbuch
  • Negativbescheid / Personensorgerechtsbescheinigung (nur bei alleinigem Sorgerecht)
  • die TEILNAHMEBESTÄTIGUNG an der Sprachstandfeststellung. aus der Kindertagesstätte

 

Den Termin für die schulärztliche Erstuntersuchung wird direkt mit den Eltern der Schulanfänger durch das Gesundheitsamt des LK OSL schriftlich vereinbart. Die Untersuchung findet in den Räumen des Gesundheitsamtes des Landkreises OSL in der Gottschalkstraße 36 in Calau statt.

 

 

Die Einschulung ist am

18. August 2018 um 10.00 Uhr in der Grund- und Oberschule/ Carl-Anwandter-Haus.

 

 

Suchner

Bürgermeister

[>>> Download: Anmeldeformular Grundschule]

[>>> Download: Antrag zum Besuch einer anderen als der zuständigen Grundschule]

[>>> Download: Antrag auf Zurückstellung vom Schulbesuch]

[>>> Download: Flyer Schulanfang 2018]

[>>> Download: Mitmachprojekte]

1. Schultag in der Grund- und Oberschule Calau

(04.09.2017)

Mit 65 kleinen Zuckertüten kamen Bürgermeister Werner Suchner und die Leiterin der Stadtbibliothek, Steffi Clemens, am 1. Schultag in das Carl-Anwandter-Haus der Grund- und Oberschule Calau um alle ABC-Schützten zu begrüßen.

In diesem Jahr gibt es insgesamt drei 1. Klassen, die von Frau Wassermann, Frau Richter und Frau Kämmer unterrichtet werden. Die Schultüten sind mit einem Gutschein für die Calauer Stadtbibliothek und kleinen Spielsachen bestückt. Viele der Erstklässler waren schön öfter mit ihren Kita-Erzieherinnen in der Stadtbibliothek zu verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen. Die Kinder sollen den Umgang mit Büchern von Anfang an als etwas Wertvolles erleben und dabei erkennen das Lesen auch spannend und lustig sein kann. Der Bürgermeister und die Bibliotheksleiterin gratulierten den Mädchen und Jungen zum Schulanfang und wünschten viel Spaß beim Lernen und einen guten Schulstart.

Foto zur Meldung: 1. Schultag in der Grund- und Oberschule Calau
Foto: .

Letzter Schultag für Primarstufenleiter

(25.07.2017)

Am letzten Schultag des Schuljahres 2016/2017 wurde Primarstufenleiter der Grund- und Oberschule Calau Dietmar Kuhring in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Viele Glückwünsche und Präsente wurden von allen Schülerinnen und Schüler der Grund- und Oberschule, Bürgermeister Werner Suchner, dem kommissarischen Leiter der Grund- und Oberschule Hans-Günter Schubert, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern sowie Kooperationspartner in der Stadthalle überbracht. Dazu gab es vielfach Ratschläge und Ideen für Gestaltung der neu gewonnenen Freizeit. Mehr als drei Jahrzehnte übte Dietmar Kuhring seine berufliche Tätigkeit in der Schulbildung aus und übernahm Leitungsfunktionen.

Der Bürgermeister bedankte sich für die engagierte Arbeit an der Schule sowie für die Zusammenarbeit mit dem Schulträger insbesondere der städtischen Schulverwaltung. Bereits im letzten Jahr wurde Dietmar Kuhring für sein „Lebenswerk als Direktor“ die Carl-Anwandter-Medaille verliehen.

Foto zur Meldung: Letzter Schultag für Primarstufenleiter
Foto: .

Calauer Schülerin erhält Sonderpreis mit signiertem Buch von Bundeskanzlerin

"In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne"

 

Elf Kunstwerke von Calauer Kindern, die am 64. Europäischen Wettbewerb im Fachbereich Kunst teilnahmen, wurden an eine Pinnwand im Trauzimmer des Rathauses aufgehängt. Bürgermeister Werner Suchner lud alle 11 Preisträger sowie den Primarstufenleiter der Grund- und Oberschule Calau zum Empfang ins Rathaus ein. Die kleinen und großen Künstlerinnen und Künstler erzählten, wie ihre Werke entstanden sind und sie sich mit dem diesjährigen Thema „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“ auseinandergesetzt haben.  Insgesamt nahmen 959 Teilnehmer aus Brandenburg am Schülerwettbewerb teil. Der Bürgermeister überraschte mit einem kleinen Geschenk, für freien Eintritt im Calauer Freibad. Einen Sonderpreis erhielt Lina Schulz für ihr Kunstwerk. Der Bürgermeister überreichte der Sechstklässlerin ein Buchpräsent persönlich von Bundeskanzlerin Angela Merkel signiert. Die Werke sind bis Ende Juli im Erdgeschoss des Calauer Rathauses ausgestellt.

Foto zur Meldung: Calauer Schülerin erhält Sonderpreis mit signiertem Buch von Bundeskanzlerin
Foto: Calauer Schülerin erhält Sonderpreis mit signiertem Buch von Bundeskanzlerin

Vorschulmesse für zukünftige Schulanfänger in Calau

(02.06.2017)

Ab dem kommenden Schuljahr werden über 60 Schulanfänger an der Calauer Grund- und Oberschule eingeschult. Seit vielen Jahren veranstaltet das Carl-Anwandter-Haus dafür seine Vorschulmesse. 60 Erstklässler nehmen 60 zukünftige Schulanfänger an die Hand und zeigen stolz ihre Schule. Auf dem ganzen Schulgelände wird den ABC-Schützen so einiges Geboten. Langjärige Kooperationspartner unterstützen die Schule dabei: Revierpolizei, DRK, Freiwillige Feuerwehr Calau, Naturwacht des Naturparks Niederlausitzer Landrücken, Oberförsterei Calau, Kreisverkehrswacht OSL, Calauer Hort, Calauer Stadtbibliothek und die Sparkasse Niederlausitz.. Für den Programmpunkt in der Stadthalle kamen alle Kinder aus den Kitas Kunterbunt, Saßleben, Werchow und Zinnitz zusammen und bejubelten den Clown.

 

Schulleiter Dietmar Kuhring lobt die gute Zusammenarbeit zwischen den Kitas, der Schule und dem Hort. Ein herzliches Dankeschön geht außerdem an die zuverlässigen Partner der einzelnen Stationen. Unterstützt wurde die Vorschulmesse von der Freien Jugendhilfe Niederlausitz sowie Schülerinnen und Schüler des Robert-Schlesier-Hauses. Damit sind die Schulanfänger bestens für das kommende Schuljahr gerüstet.

Foto zur Meldung: Vorschulmesse für zukünftige Schulanfänger in Calau
Foto: .

Hans-Günter Schubert mit Brandenburgischem Lehrerpreis 2017 ausgezeichnet

(23.05.2017)

Der kommissarische Leiter der Grund- und Oberschule Calau Hans-Günter Schubert wurde am Abend im Brandenburg-Saal der Staatskanzlei in Potsdam mit dem Brandenburgischen Lehrerinnen- und Lehrerpreis 2017 ausgezeichnet. Ministerpräsident Dietmar Woidke und Bildungsminister Günter Baaske zollten hohe Anerkennung für die herausragende Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer aus der Region. 
 

Am Vormmitag des 24. Mai versammelte sich die gesamte Schüler- und Lehrerschaft im Foyer des Robert-Schlesier-Hauses um den kommissarischen Schulleiter zu feiern. Auch Bürgermeister Werner Suchner überbrachte seine Glückwünsche. Seit 1978 arbeitet Hans-Günter Schubert an dieser Schule unter dem Motto. "Geht nicht - gibt´s nicht".

 

Bereits im Jahr 2010 wurde Kathrin Dannenberg mit dem Deutschen Lehrerpreis und 2013 Christiane Zeiger mit dem Brandenburgischen Lehrerpreis, damals noch Robert-Schlesier-Oberschule Calau, ausgezeichnet. 

 

Foto zur Meldung: Hans-Günter Schubert mit Brandenburgischem Lehrerpreis 2017 ausgezeichnet
Foto: .

Mitmachprojekte - Calauer Schulanfänger im Rausch der Farben

(08.03.2017)

Ganz schön bunt ging es bei den zukünftigen Calauer Schulanfängern zu. Im Hort fand das gemeinschaftliche Mitmachprojekt der Grund- und Oberschule mit den Calauer Kindertagesstätten statt. Bei dem Kunstprojekt „Im Rausch der Farben“ konnten die Mädchen und Jungen mit knallbuntem Krepp, Farben, Murmeln oder Wattestäbchen ihre künstlerische Seite entdecken. In den zwei Häusern des Hortes wurden mehrere Kreativstationen aufgebaut, an denen die Kinder mit unterschiedlichen Farben und Materialien experimentierten. Die bunten Malereien wurden am Ende des Tages zu einer Collage verleimt. Die Kindertagesstätten der Ortsteile und die Kita in Calau starteten Anfang März mit dem ersten von vier Mitmachprojekten. Das Projekt wurde an drei Tagen mit über 60 Schulanfängern für das neue Schuljahr 2017/2018 durchfgeführt. In jedem Jahr werden die Mitmachprojekte für unsere Schulanfänger veranstaltet, um den Übergang von der Kita in die Grundschule zu erleichtern.

 

 

Foto zur Meldung: Mitmachprojekte - Calauer Schulanfänger im Rausch der Farben
Foto: .

Elterninformation für die Schulanfänger des Schuljahres 2017/18

(10.01.2017)
Alle Kinder, die bis zum 30.09.2017 das sechste Lebensjahr vollenden oder vom Schulbesuch für ein Jahr oder ein weiteres Jahr zurückgestellt waren, sind schulpflichtig und müssen zum Schulbesuch angemeldet werden. Anmeldeformulare sind in der Grundschule und in den Kita`s der Stadt Calau erhältlich.
 
Anträge auf vorzeitige Aufnahme von Kindern, die in der Zeit vom 01.10. bis 31. Dezember 2017 das sechste Lebensjahr vollenden, können durch die Eltern an die Schulleitung gestellt werden.
 
Anträge auf gewünschte Zurückstellung vom Schulbesuch eines Kindes sind ebenfalls an die Schule zu stellen.
 
Die Anmeldung aller Kinder erfolgt am
  • Montag,         23.01.17                    in der Zeit von 08:00 – 16:00 Uhr

  • Dienstag,       24.01.17                    in der Zeit von 12:00 – 17:00 Uhr

  • Donnerstag,   26.01.17                    in der Zeit von 12:00 – 17.00 Uhr

 
sowie in den Februarferien am
  • Montag,         30.01.17                    in der Zeit von 08:00 – 14:00 Uhr
 
im Sekretariat der Grund- und Oberschule Calau/  Carl-Anwandter-Haus, Lindenstraße 18 in 03205 Calau.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat, Frau Rackel, Tel. (03541) 2259.
 
Die Eltern (Personensorge-/Erziehungsberechtigte) sollten sich zu einem dieser Termine persönlich mit dem einzuschulenden Kind im Sekretariat der Grundschule vorstellen.
 
Zur Anmeldung sind bitte mitzubringen:
  • der zugesendeter ANMELDEBOGEN der Grundschule Calau
  • die GEBURTSURKUNDE des Kindes oder das Familienstammbuch
  • Negativbescheid / Personensorgerechtsbescheinigung (bei getrennt Lebenden)
  • die BESTÄTIGUNG aus der Kindertagesstätte über die Teilnahme an der Sprachstandfeststellung.
 
Den Termin für die schulärztliche Erstuntersuchung wird direkt mit den Eltern der Schulanfänger durch das Gesundheitsamt des LK OSL schriftlich vereinbart. Die Untersuchung findet erstmals in den Räumen des Gesundheitsamtes des LK OSL in der Gottschalkstraße 36 in Calau statt.
 
 
Die Einschulung ist am
02. September 2017 um 10.00 Uhr in der Grund- und Oberschule/ Carl-Anwandter-Haus.
 
 
 
Suchner
Bürgermeister

[Flyer Schulanfang 2017]

[Anmeldung zum Schulbesuch]

[Antrag auf Zurückgestellung vom Schulbesuch]

[Erklärung zur Schweigepflichtentbindung bei Zurückstellung]

[Terminplan 2016/2017]

Foto zur Meldung: Elterninformation für die Schulanfänger des Schuljahres 2017/18
Foto: .

25. Minimeisterschaften im Tischtennis


Im Januar finden unsere schon zur Tradition gewordenen Minimeisterschaften statt.


Teilnahmeberechtigt sind: alle Mädchen und Jungen, die ab dem 01.01.2004 geboren wurden
und noch keine Spielberechtigung im Tischtennis besitzen
 

Spielort: Stadthalle Calau, Lindenstraße
Datum: Freitag, den 27.Januar 2017
Beginn: 14.00 Uhr
Ende: 17.30 Uhr
 

Anmerkung: Turnschuhe mit heller Sohle sind mitzubringen, TT-Schläger können ausgeliehen werden. Eltern und andere Förderer unserer kleinen Spieler/innen sind ebenfalls herzlich eingeladen

Die Abteilung Tischtennis des SV Calau e.V. und die Ganztagesbetreuung der Grund- und Oberschule Calau als Ausrichter freuen sich auf viele Teilnehmer und spannende Spiele. Die Sieger qualifizieren sich für den Kreisentscheid in Vetschau.

Dietmar Kschischow

Calauer Weihnachtskonzert

(22.12.2016)

Die Calauer Stadthalle war bis auf den letzten Platz besetzt. Omas, Opas, Mutti´s, Vati´s, Geschwister und zahlreiche Gäste waren gekommen, um sich in der sonst so stressigen und gehetzten Weihnachtszeit, ein wenig Ruhe und Unterhaltung zu gönnen. Natürlich auch um ihren Nachwuchs zu bewundern. Am 15. Dezember 2016 fand in der Stadthalle das traditionelle Weihnachtskonzert der Grund- und Oberschule Calau statt. Etwa 60 Beteiligte stellten ein gut anderthalb Stunden langes Programm auf die Beine. Unter der künstlerischen Leitung von Kerstin Vogel-Mittendorf fanden Lieder, Gedichte und andere verschiedene Beiträge den Weg auf die Bühne.

Die Proben dazu begannen bereits viele Wochen vorher. Auch wenn die Texte saßen, so merkte man den kleinen Künstlern die verständliche Aufregung doch an. Immerhin besaßen allesamt den Mut vor einem großen Publikum auf die Bühne zu treten. Damit das auch gut zu hören und zu sehen war, waren die Mitglieder der Medien AG im Einsatz. Sie sorgten, unter der Leitung des Sozialpädagogen Enrico Kullick vom Verein Freie Jugendhilfe NL e.V., für den richtigen Ton und das richtige Licht. Im Regieraum über den Köpfen der Zuschauer wurde dann alles gesteuert und koordiniert. 

Nachdenkliche und lustige Texte, Lieder die auf die Weihnacht einstimmten, tanzende Eisprinzessinnen und Instrumentenstücke. All das verwöhnte das Publikum. Bei den kleinen und großen Künstler wich die Aufregung schnell dem Spaß. So verstrich die Zeit wie im Flug. Am Ende genossen alle Beteiligten den wohlverdienten Applaus.

Foto zur Meldung: Calauer Weihnachtskonzert
Foto: .

Abenteuergeschichten zum Bundesweiten Vorlesetag

(18.11.2016)

Am Bundesweiten Vorlesetag haben Bürgermeister Werner Suchner und der Abenteurer und Baumkletterer Andy Richter in der Calauer Stadtbibliothek vor den 4. Klassen der Grund- und Oberschule Calau vorgelesen. Die 57 Schülerinnen und Schüler hörten Auszüge aus der spannenden Geschichte "Nicht drücken", ein Bodyswitch-Spass von Gernot Gricksch und für die echten Abenteuerer war auch etwas dabei "Allein in der Wildnis" von Gary Paulsen.

Zum Vorlesetag hatte Andy Richter auch seinen großen Trekking-Rucksack mit Schlafsack und Camping-Kocher mitgebracht. 

Foto zur Meldung: Abenteuergeschichten zum Bundesweiten Vorlesetag
Foto: .

Begrüßung der Schulanfänger

(05.09.2016)

Nach der Schulfusion zur Grund- und Oberschule Calau kamen alle Kinder an ihrem ersten Schultag nach den Sommerferien der Klassen 1 bis 4 zusammen und wurden von Primarstufenleiter Dietmar Kuhrring empfangen. Nach den motivierenden Worten stürmten die Mädchen und Jungen mit dem Klingelzeichen in ihre Klassenräume. Dort wurden die ABC-Schützen von der Leiterin der Stadtbibliothek, Steffi Clemens und Bürgermeister Werner Suchner begrüßt. Mit im Gepäck hatten sie für jedes Kind eine kleine Zuckertüte, in der sich auch ein Gutschein für die Calauer Stadtbibliothek befand.

 

Foto zur Meldung: Begrüßung der Schulanfänger
Foto: .

Gemeinsamer Bildungsstandort ab kommendem Schuljahr

Wenige Tage vor dem Schuljahresende und dem Beginn der Sommerferien begegneten sich die Carl-Anwandter-Grundschule und die Robert-Schlesier-Oberschule auf Augenhöhe. Der Schritt zur Schulfusion wurde seit drei Jahren vorbereitet. Letztes Jahr am 24. Juni wurde dann der Zusammenschluss durch die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Calau für das Schuljahr 2016/2017 beschlossen.  An der Herausforderung der Umsetzung waren die Stadt als Schulträger, die Schulen und das Staatliche Schulamt beteiligt. „Es sind die Verbesserung der Bildungsqualität, eine bessere Zukunftsorientierung, kürzere Schulwege und die optimalere Nutzung der Ressourcen“, befürwortet Bürgermeister Werner Suchner die Fusion. Nicht zuletzt wird von vielen Bildungsexperten ein langes, gemeinsames Lernen als positiv für die Entwicklung junger Menschen empfohlen. Längst gibt es viele Kooperationen der beiden Schulen an verschiedenen Stellen. Da sind u.a. die Arbeitsgemeinschaften - Bambieni, Medien; die Veranstaltungen - Vorschulmesse, Handwerkermesse; die Nutzung der Fachkabinette oder der Sporthallen.

 

Auf dem gemeinsamen Schulareal wurde das „Große Schulfest“ gefeiert, bei dem die Fusionsurkunde symbolisch von Schulleiter der Carl-Anwandter-Grundschule Dietmar Kuhring, dem kommissarischen Schulleiter der Robert-Schlesier-Oberschule Hans-Günther Schubert und Bürgermeister Werner Suchner unterzeichnet wurde. Ein Name für den gemeinsamen Schulstandort wird derzeit noch gesucht. Erste Vorschläge für die Namensfindung konnten bereits auf dem Fest abgegeben werden. Highlight des Schulfestes war die Verleihung zweier Carl-Anwandter-Medaillen an Dietmar Kuhring und Hans-Günther Schubert für ihre langjährigen Verdienste bei der Leitung und Entwicklung der jeweiligen Schule, für das stete Bestreben um eine hohe Bildungsqualität, für die Mitwirkung im Vorbereitungsprozess zur Zusammenlegung der Schulen sowie für die positive Außendarstellung des Schulstandortes.  

Das Schulfest wurde durch die Eltern, ehrenamtlichen Helfer und Unterstützer ein großer Erfolg. Wir bedanken uns bei allen Akteuren, die die Aktivitäten auf dem Fest wie das Torwandschießen, Fußballturnier, Kegelbahn, Tischtennis, Büchsenwerfen, Gaudisport, Gestaltung der Wunschkarten für Luftballons, Kinderschminken, Gestaltung der Malwand, BTU Kinderuni, Musikschule Fröhlich, Trödelmarkt, Naturwacht Wanninchen, Auftritte der Tanzgruppe Frau Müller-Söllner,  Zumba mit Revana, Calauer Carneval Club und die Band „Schöne neue Welt" unterstützt haben.

Die technische und musikalische Betreuung wurde durch die Medien AG der Freien Jugendhilfe Niederlausitz e.V. begleitet.

Foto zur Meldung: Gemeinsamer Bildungsstandort ab kommendem Schuljahr
Foto: Gemeinsamer Bildungsstandort ab kommendem Schuljahr

Mitmachprojekt „Sicherer Schulweg“ mit Calauer Schulanfängern

(10.06.2016)

Am 3. September werden in der Calauer Carl-Anwandter-Grundschule 60 Schulanfängerinnen und Schulanfänger eingeschult. Die Vorbereitung dafür laufen auf Hochtouren. Bereits vor zwei Wochen fand die Vorschulmesse im Rahmen der Mitmachprojekte für die zukünftigen Erstklässler zum Kennenlernen der Grundschule statt. Nun wurde am 10. Juni das Verkehrsprojekt „Sicherer Schulweg“ durchgeführt.

Die Kinder der Kitas „Kunterbunt“, „Zinnitzer Rasselbande“, Saßleben und der „Naturkita Sonnenblume“ Werchow konnten auf dem Gelände ihrer neuen Schule ihr Wissen über den Straßenverkehr unter Beweis stellen. In Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht Oberspreewald-Lausitz wurde ein Rollerparcours aufgebaut. Natürlich durfte dabei auch der Schutzhelm nicht fehlen, dessen Funktion die Projektverantwortliche und Leiterin der Kita „Zinnitzer Rasselbande“ Rita Richter erklärte. An einer weiteren Station wurden den Kindern spielerisch die alltäglichen Verkehrszeichen erklärt. Daneben gab es eine Malstrecke bei der Schulanfänger mit dem Zebra-Buch zur Verkehrssicherheit kreativ wurden. Bei der Busschule wurde den Mädchen und Jungen das richtige Verhalten im Schulbus und an der Haltestelle vermittelt.  Aufmerksam folgten sie den Ausführungen zur Anstellordnung und beim Einsteigen in den Bus. Die Kinder staunten als der Bus ein Bremsmanöver simulierte und an einer Haltestelle den Schwenkradius des Busses mit einem Leitkegel verdeutlichte.

Foto zur Meldung: Mitmachprojekt „Sicherer Schulweg“ mit Calauer Schulanfängern
Foto: .

Bürgermeister ehrt Kunstarbeiten von Calauer Schülern

(06.06.2016)

Zwölf Calauer Schülerinnen und Schüler ließen die bundesweit 80.000 teilnehmenden Kinder und Jugendlichen beim diesjährigen 63. Europäischen Wettbewerb im Fach Kunst hinter sich und räumten insgesamt zwölf Landes- und 5 Bundespreise ab.   

„Ein super Ergebnis.“, findet Dietmar Kuhring, Schulleiter der Carl-Anwandter-Grundschule. Die 7 Gewinner aus seiner Grundschule, 4 Calauer Schülerinnen und Schüler vom Paul-Fahlisch-Gymnasium Lübbenau und 1 Gewinnerin der Robert-Schlesier-Oberschule setzten sich mit dem Thema „Gemeinsam in Frieden leben!“ in ihren Werken auseinander. Nach diesem Motto wurden altersgerechte Unterthemen erstellt, die von den Kindern und Jugendlichen auf kreative Weise bearbeitet, aber auch kritisch betrachtet wurden.

Bürgermeister Werner Suchner nahm diese Leistung zum Anlass und empfing die Calauer Jugend mit Eltern und Geschwistern im Trauzimmer des Rathauses. Der Verwaltungschef sowie Schulleiter der Carl-Anwandter-Grundschule Calau, Dietmar Kuhring, Schulleiter des Paul-Fahlisch-Gymnasiums Lübbenau, Matthias Lösche und Schulleiter der Robert-Schlesier-Oberschule Calau, Hans-Günter Schubert, gratulierten den Preisträgern. Die Gewinner wurden vom Bürgermeister mit einer Zehnerkarte für das Calauer Erlebnis-Freibad belohnt.

Foto zur Meldung: Bürgermeister ehrt Kunstarbeiten von Calauer Schülern
Foto: .

Schnuppertag für Schulanfänger bei der Vorschulmesse der Carl-Anwandter Grundschule Calau

(27.05.2016)

Ab dem kommenden Schuljahr werden ca. 60 Schulanfänger in der Calauer Grundschule eingeschult. Um die neue Schule, die Lehrer und auch schon mal den Schulleiter kennenzulernen findet einmal jährlich zum Ende des Monats Mai die Vorschulmesse im Rahmen der Mitmachprojekte für unsere zukünftigen Schulanfänger statt. Zum Messeauftakt kamen alle Vorschüler aus den Kitas Zinnitz, Saßleben, Werchow und Calau in der Turnhalle zusammen. Die Kinder der Kitas aus den Ortsteilen wurden sogar mit dem Feuerwehrauto der Freiwilligen Feuerwehr Calau abgeholt. Es wurde ein buntes Programm mit Clown Mario von der Kreativwerkstatt aufgeführt. Auf dem Schulhof wurden die Kinder von den Kooperationspartnern der Grundschule erwartet. An insgesamt elf Stationen wurde gestaunt, ausprobiert und nachgefragt. Mit dabei waren die Freiwillige Feuerwehr Calau, Kreisverkehrswacht OSL, DRK Rettungsdienst, LANDaktiv, die Stadtbibliothek, Sparkasse Niederlausitz, Oberförsterei Calau, Revierpolizei Calau, 1. SV LOK Calau e.V. und erstmals ein Ranger der Naturwacht Niederlausitzer Landrücken. Der Hort bereitete allen Kindern ein gesundes Frühstück zu. Parallel veranstaltete der Kreissportbund OSL und der HV Calau e.V. den Panda Schülercup in der Sporthalle an der Robert-Schlesier-Oberschule.                     

Schulleiter Dietmar Kuhring lobt die problemlose Zusammenarbeit zwischen den Kitaeinrichtungen, der Grundschule und dem Hort. Ein herzliches Dankeschön geht außerdem an die zuverlässigen Partner der einzelnen Stationen. Unterstützt wurde die Carl-Anwandter-Grundschule von der Freien Jugendhilfe Niederlausitz sowie Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Robert-Schlesier-Oberschule. Damit sind die Schulanfänger bestens für das kommende Schuljahr gerüstet.

 

Foto zur Meldung: Schnuppertag für Schulanfänger bei der Vorschulmesse der Carl-Anwandter Grundschule Calau
Foto: .

Medaillen für kleine Schwimmerinnen und Schwimmer der Carl-Anwandter-Grundschule

Am 10. Mai fuhren Schülerinnen und Schüler der Carl-Anwandter-Grundschule Calau zum Schwimmwettkampf nach Lübbenau. Bereits im letzten Sommer konnten sich die Mädchen und Jungen der Klassen 1 bis 6 beim Schwimmfest der Grundschule für den Wettkampf qualifizieren.

In allen Klassenstufen wurden 25m Freistil sowie 25m Brust geschwommen. Neben viel Spaß, Aufregung und einem unterrichtsfreien Tag holten die Schwimmbegeisterten einige Medaillen.

Herzlichen Dank auch den Eltern, die die Schülerinnen und Schüler begleiteten und kräftig angefeuert haben.

 

Herzlichen Glückwunsch den Medaillengewinner/innen:

 

Klasse 1:

Timea Mende                                 Silber und Gold

 

Klasse 3:

Xaver Witzak                                 2x Bronze

 

Klasse 4:

Sarah Lungwitz                              Bronze

Miro Balkner                                  Silber

 

Klasse 5:

Anna Lena Scharkowski                  Bronze

Florian Wesenberg                         Bronze

Lea Diesner                                   Bronze

Fritz Heinze                                    2x Gold

 

Klasse 6 

Ian Suchomel                                Bronze

Lucas Kühn                                    Silber

 

Außerdem gewann die Carl-Anwandter-Grundschule den 3. Platz beim Staffelschwimmen!

Foto zur Meldung: Medaillen für kleine Schwimmerinnen und Schwimmer der Carl-Anwandter-Grundschule
Foto: .

AG Kunst der Carl-Anwandter-Grundschule erhält Preisgeld

(28.04.2016)

Die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) übergab das Preisgeld des BBU ZukunftsAward 2016 in Höhe von 300 € an die AG Kunst. Das Unternehmen gewann den 3. Platz in der Kategorie Gesellschaften zum Thema „Netzwerk Nachbarschaften“.

 

Die AG Kunst entstand bereits im 1. Kinder-Kunstprojekt der WBC mit dem Titel „Kinderaugen schauen in den Goldborn“ im Jahr 2012. Damals interpretierten Kinder die größte Naturquelle der Niederlausitz mit dem Namen „Goldborn“ künstlerisch und gestalteten so unter Anleitung des Kunstmalers Henry Krzysch eine Muster- und Ferienwohnung. Es stellte sich heraus, dass sehr viele Kinder eine hohe künstlerische Begabung hatten, aber in Calau keine Möglichkeit vorhanden war, diese Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Die AG Kunst wird durch die Stadt Calau und die WBC gefördert. Die Teilnahme an der AG ist für die Kinder kostenfrei und ermöglicht somit auch Kindern aus einkommensschwachen Familien eine Teilnahme. Unter Anleitung des Kunstmalers werden in den Kursen verschiedene Techniken ausprobiert und erlernt, Malen mit Kreide, Kohle, und Aquarellfarben oder grafische Arbeiten. Eine zweite Muster- und Ferienwohnung wurde gestaltet sowie zahlreiche Balkonplatten bemalt, welche zum diesjährigen Stadtfest montiert werden. Ab Mai erlernen die Kinder verschiedene Drucktechniken, Linol-, Metall-, Styropor- und Fliesendruck. „Kinder-Kunstspuren in der Stadt Calau“ zu setzen ist eine langfristige Vision des Wohnungsunternehmens und Kunstmalers.

Foto zur Meldung: AG Kunst der Carl-Anwandter-Grundschule erhält Preisgeld
Foto: Kinder der AG Kunst von links nach rechts: Kunstmaler Henry Krzysch, Marion Goyn und Schulleiter der Anwandter Grundschule Dietmar Kuhring

Calauer Stadtmeister fahren nach Senftenberg

(18.03.2016)

Kinder und Jugendliche messen sich beim OSL Spielecup 2016

 

Auch 2016 messen sich Kinder und Jugendliche des Landkreises Oberspreewald Lausitz beim Spiel Passe Trappe. Doch bevor dazu das Finale am 22. April in Senftenberg stattfindet, konnten sich Calauer Teilnehmer in der Stadtmeisterschaft 2016 qualifizieren. Unter der organisatorischen Leitung der Jugendsozialarbeiter des Vereins Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. wurden in der Grundschule, der Oberschule und im Kinder- und Jugendbegegnungszentrum die besten Spieler der Stadt gesucht. “Um sich in diesem Spiel durch zu setzten, ist Zielgenauigkeit und Ruhe gefragt.“ so Sozialarbeiterin Claudia Furkert vom Verein Freie Jugendhilfe NL e.V.. Ziel ist es 5 runde Spielsteine durch eine kleine Öffnung auf die gegnerische Seite zu schießen. Wer dies als erster geschafft hat, gewinnt die Partie. Die neun besten Calauer spielten am 16. März den Calauer Stadtmeister aus. Die Teilnehmer schenkten sich keinen Stein und so lagen die Favoriten am Ende dicht zusammen. Letztlich entschied Ben Roller die Calauer Stadtmeisterschaft dann in einem Stechen gegen Anna Diesner, die im letzten Jahr OSL Vize-Meisterin wurde, für sich. Die nächste Station für die beiden ist dann am 22. April Senftenberg. Das Ziel ist ganz klar: Den Pokal nach Calau holen.

Foto zur Meldung: Calauer Stadtmeister fahren nach Senftenberg
Foto: Passe Trappe 2016: Unter der organisatorischen Leitung der Freien Jugendhilfe NL e.V. wurde im Schulclub der Oberschule der Calauer Stadtmeister ausgespielt. Anna Diesner (2.Platz), Ben Roller (1.Platz) und Paul Jauer (3.Platz).(v.l.n.r.)

Mitmachprojekt - Schulanfänger kreativ im Hort

(17.02.2016)

Die Kindertagesstätten der Ortsteile und die Kita in Calau starteten im Februar mit dem ersten von 4 Mitmachprojekten in Zusammenarbeit mit der Carl-Anwandter-Grundschule. Das Projekt "Im Rausch der Farben" wurde an zwei Tagen mit über 60 Schulanfängern für das neue Schuljahr 2016/2017 im Calauer Hort durchgeführt. In den zwei Häusern des Hortes wurden mehrere Kreativstationen aufgebaut, an denen die Kinder mit unterschiedlichen Farben und Materialien experimentierten. Mit bunten Malereien, die später zu einer Collage verleimt wurden, tummelte sich der Nachwuchs in mehreren Gruppen durch das Gebäude.

Schulleiter der Carl-Anwandter-Grundschule Dietmar Kuhring bedankt sich bei den Erziehern, Lehrern und Eltern für die  ausgezeichnete Kooperation und Unterstützung bei den Projekten.

 

In jedem Jahr werden vier Mitmachprojekte für unsere Schulanfänger veranstaltet, um den Übergang von der Kita in die Grundschule zu erleichtern:

 

I. Quartal

"Im Rausch der Farben"  Farbprojekt - Wir lernen unseren Hort kennen!

II. Quartal

"Sicherer Schulweg" Rollerprojekt - In Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht OSL

III. Quartal

"Kreatives lernen ganz neu" Wir lernen unsere Schule kennen!

IV. Quartal

"Vorlesetag" Grundschüler lesen den  zukünftigen Schulanfängern vor!

Foto zur Meldung: Mitmachprojekt  - Schulanfänger kreativ im Hort
Foto: .

Schüler des Instituto Aleman Carlos Anwandter besuchen Calau

(12.02.2016)

Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler des Instituto Aleman Carlos Anwandter aus Valdivia/Chile kamen am Freitagnachmittag mit zwei großen Reisebussen am Calauer Marktplatz an. Für drei Monate lebten die chilenischen Jugendlichen in Deutschland bei Gastfamilien in verschiedenen Städten. Bevor es nun zurück in Richtung Heimat geht, begeben sich alle auf eine Rundreise durch ganz Deutschland. Bei Stopps in   Berlin, Potsdam, Heidelberg oder München erkunden sie die Geschichte der beliebten Städte.

 

In Calau sangen die Jugendlichen zur Begrüßung des Freundeskreises Calau-Valdivia und des Bürgermeisters Werner Suchner, einer langjährigen Tradition folgend, ihre Schulhymne auf der Rathaustreppe.

Auch Calau hat einiges an Geschichte zu bieten. Davon konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Haus der Heimatgeschichte bei der Besichtigung der Anwandterausstellung überzeugen. Die ehrenamtliche Museumsbetreuerin Erika Förster ging in ihren Ausführungen auf das Leben und Wirken Anwandters um 1850 in Calau und besonders auf die Ursachen seiner Emigration nach Chile ein.

Anschließend besuchten die Schülerinnen und schüler noch die Carl-Anwandter-Grundschule.

Foto zur Meldung: Schüler des Instituto Aleman Carlos Anwandter besuchen Calau
Foto: .

Calauer Minimeisterschaften im Tischtennis

(11.02.2016)

Der 11.02.2016 war für unsere Kinder, die sich im Tischtennis ausprobieren wollten, ein besonderer Tag. Die Stadthalle bot den interessierten Eltern und Fans ein breites Spektrum des schönen Sports. Da waren auch Anfänger, die mit dem kleinen Ball so ihre Schwierigkeiten hatten, aber auch schon Könner mit durchaus sehenswerten Ballwechseln. Die Teilnahme der Kinder aus der Lindengrundschule Missen war für das Turnier ein großer Gewinn. In den Altersklassen  wurde sowohl bei den Mädchen als auch den Jungen „Jeder gegen Jeden“ mit zwei Gewinnsätzen gespielt. Folgende Sieger konnten Urkunden und Sachpreise freudestrahlend entgegen nehmen.

 

AK  8                     -                           Otto Suchomel

AK  9/10        Jule Hahnemann              Niclas Astfalk

AK 11/12       Saskia Urban                   Adrian Grundmann

 

 

Diese Spieler sowie alle 2. und 3. Plätze sind für den Kreisentscheid am Samstag, den 05. März 2016 von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr in der Solarsporthalle Pestalozzistraße 13 in 03226 Vetschau startberechtigt. Die Teilnahmebestätigung bitte an folgende E-Mail Adresse senden: c.d.schmidt-spreewald@t-online.de

Wir hoffen, das ihr uns dort erfolgreich vertreten werdet  und dabei Lust am Tischtennis im Calauer TT-Verein bekommt.

Für die Vorbereitung und Durchführung des Turniers bedanken wir uns bei den Helfern aus dem Verein, der Carl-Anwandter-Grundschule und dem treuen Hauptsponsor, der Spreewaldbank e.G. Lübben/Calau.

 

D. Kschischow

Foto zur Meldung: Calauer Minimeisterschaften im Tischtennis
Foto: Die Sieger der 24. Calauer Minimeisterschaften

Vorlesewettbewerb in der Stadtbibliothek

(16.11.2015)

Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb stellten sich jeweils die besten zehn Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3, 4, 5 und 6 an zwei Tagen der Herausforderung, die vordersten Plätze zu belegen. Durch den Wettbewerb soll das Lesen stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden. Denken wir an den Spruch: „Lesen bildet!“ Schon die Teilnahme ist eine Wertschätzung für die besten Schülerinnen und Schüler. Dieser Wettbewerb findet jährlich bundesweit statt und der Bundespräsident ist Schirmherr der Veranstaltung. Nach anstrengenden 2 Tagen konnte die Leiterin der Stadtbibliothek Frau Clemens die Bestplatzierten beglückwünschen.

 

Es waren in Klassenstufe 3

Platz 1 - Henriette Reich

Platz 2 – Johannes Gamrath

Platz 3 – Viviana Scharmer

 

in Klassenstufe 4

Platz 1 – Martha Jackisch

Platz 2 – Louis Spiller

Platz 3 – Phil Dunger

 

in Klassenstufe 5

Platz 1 – Jule Hahnemann

Platz 2 – Dorothee Murrer

Platz 3 – Leonie Libor

 

und in Klassenstufe 6

Platz 1 – Lilly Schulze

Platz 2 – Emilia Wunderlich

Platz 3 – Sophia Wegner

 

 

Die Siegerin in Klassenstufe 6 (Lilly Schulze) kommt eine Runde weiter und wird zum Kreisausscheid nominiert. In der Jury saßen Mario Dannenberg (Fraktionsvorsitzenden der LINKEN im Kreistag), Herr Albrecht (Sparkasse Niederlausitz), Steffi Clemens (Leiterin der Stadtbibliothek) und Frau Thiel (Lehrerin). Wir danken allen Beteiligten und wünschen ………..viel Erfolg beim Kreisausscheid!

 

Foto zur Meldung: Vorlesewettbewerb in der Stadtbibliothek
Foto: Siegerin Lilly Schulze (Mitte)

Grundschüler pflanzen Klassenbaum

(13.11.2015)

Bei einem kleinen Ausflug in die Straße der Jugend am Freitag, den 13. pflanzten die Erstklässler der Carl-Anwandter-Grundschule Calau ihren eigenen Klassenbaum auf der Wiese in der Nähe der Stadtbibliothek. Bei der mittlerweile zur Schultradition gewordenen Anpflanzung, wurde der Baum des Jahres 2015 „Feldahorn“  in den Boden gesetzt. Die Kleinen schaufelten eifrig Erde in die vom städtischen Bauhof vorbereitete Pflanzgrube und bewässerten den Baum ausgiebig.

Alle staunten nicht schlecht, als anschließend Rainer Schmatloch vom Oldtimermuseum „Mobile Welt des Ostens“ um die Ecke bog.  Begeistert stürmten die Kinder auf den IFA F9 aus dem Jahr 1953 zu, dem Vorgängermodell des Wartburgs. Gemeinsam mit Polizeihauptmeister Herrn Lehmann von der Revierpolizei Calau, Schulleiter Dietmar Kuhring, den Klassenlehrerinnen Frau Holzendorf und Frau Richter sowie Rainer Schmatloch wurden leuchtend gelbe Sicherheitswesten an die Schülerinnen und Schüler verteilt.

Foto zur Meldung: Grundschüler pflanzen Klassenbaum
Foto: .

Calauer Grundschüler im Scheinwerferlicht der Manege

(16.10.2015)

Im Zirkuszelt ist es dunkel, die Lasershow eröffnet die Vorstellung. Die Zuschauer tauchen mit "Tina und Jessi" in ein Abenteuer voller Akrobatik, Seiltanz, einer Schwarzlicht- und Feuershow und Künstlern am Trapez ein. 

 

Die Schülerinnen und Schüler der 1. bis 6. Klasse der Carl-Anwandter-Grundschule Calau gestalteten ihren großen Auftritt zusammen mit dem 1. Ostdeutschen Projektzirkus Andre Sperlich selbst mit. In Gruppen eingeteilt, arbeiteten sie nur wenige Tagen zusammen mit professionellen Trainerinnen und Trainern an insgesamt zehn einzelnen Shows mit vielen Kunststücken, Zaubertricks, Riesenschlangen, Tauben und vielem mehr. Vier Vorstellungen wurden am Ende der Woche für die Eltern und Verwandte auf dem Gelände der Oberschule präsentiert. Der 1. Ostdeutschen Projektzirkus arbeitete bereits zum 3. Mal mit den Calauer Grundschülern.

[www.projektcircus.de]

Foto zur Meldung: Calauer Grundschüler im Scheinwerferlicht der Manege
Foto: .

Im Englisch Unterricht wurden nicht nur Vokabeln gelernt

(14.07.2015)

Die Grundschulzeit ist die Zeit interessanter Erlebnisse. Neben Unterricht finden Sportfeste, Wandertage, Klassenfahrten oder Projekttage statt. Für die 6. Klassen der Calauer Carl-Anwandter-Grundschule ist dieser Lebensabschnitt nun vorüber. Am 14. Juli feierten Schülerinnen und Schüler in der Calauer Stadthalle ihr Abschlussfest. Dafür wurde gemeinsam ein buntes Programm mit viel Musik, Gedichten und Sketchen auf die Beine gestellt, zu dem alle Eltern eingeladen waren.

„Im Englisch Unterricht haben wir nicht nur Vokabeln gelernt, sondern auch getanzt“, moderierte Lisa Schmogro die nächste Showeinlage an. Alle Mädchen und Jungen tanzten den beliebten Modetanz „Macarena“ aus dem Jahr 1993. Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Titel „Es ist Zeit zu gehen.“ verabschiedeten, wurden die Zeugnisse übergeben.

 

Das Abschlussfest endete mit der bedeutenden Schultradition, der Verleihung der Carl-Anwandter-Medaille für besonderes Engagement und außergewöhnliche Leistungen.

Geehrt wurden Annett Müller-Söllner für ihr Engagement in der schulischen Tanz-AG und Erika Förster als Ortschronistin mit den Verbindungen zu Chile durch Carl-Anwandter sowie ihr Ehrenamt als Gästeführerin. Weiterhin wurde Anke Odenbach für ihre schulischen Leistungen sowie die Organisation der Juniorwahlen an der Robert-Schlesier-Oberschule für das Europaparlament und zur Landtagswahl ausgezeichnet. Die Zwillinge Anna und Maja Diesner wurden für ihre außerordentliche Einsatzbereitschaft und schulischen Leistungen ausgezeichnet.

[www.grundschule-calau.de]

Foto zur Meldung: Im Englisch Unterricht wurden nicht nur Vokabeln gelernt
Foto: .

Chilenischer Botschafter in Calau zu Gast

(17.06.2015)
Der Botschafter der Republik Chile S.E. Mariano Fernández Amunátegui, sein Stellvertreter Manuel Galdames und der Kulturbeauftragte der Chilenischen Botschaft Carlos Medina waren zu Gast bei Bürgermeister Werner Suchner in Calau. Bei einer Führung mit Erika Förster im Haus der Heimatgeschichte besichtigte der Botschafter mit großem Interesse die Anwandter-Ausstellung. Dabei übergab er neue Roll-up´s u.a. über die Geschichte der deutschen Einwanderung im Süden Chiles in deutscher und spanischer Sprache für die Ausstellung. Höhepunkt des Tages war das Konzert  der chilenischen Musikgruppe Bordemar anlässlich seines Besuches in der Calauer Landkirche. Anwesend waren u.a. Calauer Stadtverordnete, Mitglieder des Freundeskreises Calau Valdivia, Mitglieder des Heimatverein Calau, Schulleiter Dietmar Kuhring sowie Schülerinnen und Schüler der Carl-Anwandter-Grundschule sowie viele weitere geladene Gäste.

Foto zur Meldung: Chilenischer Botschafter in Calau zu Gast
Foto: Chilenischer Botschafter in Calau zu Gast

Bürgermeister ehrt Preisträger im Rathaus

(10.06.2015)

Bereits seit 1994 nimmt die Carl-Anwandter-Grundschule Calau im Fach Kunst jährlich am Europäischen Wettbewerb teil. "Die Teilnahme gehört zum Schulprogramm", erklärt Schulleiter Dietmar Kuhring. In diesem Jahr stand der 62. Europäische Wettbewerb unter dem Motto "Europa hilft - hilft Europa?" Den Schüllerinnen und Schülern werden altersgerechte Aufgabenstellungen erteilt. Sie setzen sich somit nicht nur kreativ, sondern auch kritisch mit europäischer Entwicklungshilfe und Europas Verantwortung für die Welt auseinander.

Insgesamt 16 Landespreise haben die Calauer Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr erhalten, sowie 4 Bundepreise. Bürgermeister Werner Suchner und die Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Sozialausschusses der Stadt Calau Kathrin Dannenberg gratulierten den Preisträgern am 26. Mai und am 9. Juni im Trauzimmer des Rathauses. Auch Schulleiter Dietmar Kuhring gratulierte herzlich und erklärte anhand der ausgestellten Zeichnungen, die vielen verschiedene Möglichkeiten ein Thema künstlerisch zu interpretieren.

 

Maurice Peters war auch in diesem Jahr unter den Landespreisträgern. Der Calauer Schüler war bereits im Vorjahr Bundespreisträger.

"Es freut mich, dass sich die Schülerinnen und Schüler motivieren lassen am Wettbewerb teilzunehmen", erklärt der Bürgermeister stolz. Kathrin Dannenberg überreichte den Gewinnern als kleines Extra Gutscheine für einen Eisbecher.

Foto zur Meldung: Bürgermeister ehrt Preisträger im Rathaus
Foto: .

Vorschulmesse für Calauer Schulanfänger

(29.05.2015)
Schnuppertag in der Carl-Anwandter-Grundschule

 

Unsere zukünftigen Schulanfänger auf die Schule neugierig machen, Ängste nehmen, Erstklässler bei Laune halten, Partner der Schule einladen ....

 

 

 

 

Die Veranstalter der diesjährigen Vorschulmesse an der Carl-Anwandter-Grundschule hatten alle Hände voll zu tun.

 

An insgesamt zehn Stationen auf dem Schulgelände erfuhren die Mädchen und Jungen viel Wissenswertes und lernten ganz nebenbei ihre neue Schule kennen.

Mit dabei waren die Freiwillige Feuerwehr Calau, Kreisverkehrswacht OSL, die Bienen AG, der Rettungsdienst, die Stadtbibliothek, die Sparkasse Niederlausitz, die Oberförsterei Calau. Der Calauer Hort bereitete den ca. 50 Schulanfängerinnen und Schulanfängern ein gesundes Frühstück zu. Beim Kino in der Stadthalle wurde den Kindern ein Kurzfilm der Einschulungsveranstaltung des letzten Jahres gezeigt.

 

Schulleiter Dietmar Kuhring lobte die problemlose Zusammenarbeit zwischen den Kitaeinrichtungen, der Grundschule und dem Hort. Ein herzliches Dankeschön geht außerdem an die zuverlässigen Partner der einzelnen Stationen.

 

Damit sind die Schulanfänger bestens für das kommende Schuljahr gerüstet.

 

Foto zur Meldung: Vorschulmesse für Calauer Schulanfänger
Foto: Paul Borchert informiert über die Bienen AG

Calauer Schulanfänger im "Rausch der Farben"

(11.03.2015)

Zu bunt wurde es den zukünftigen Calauer Schulanfängern bei dem gemeinschaftlichen Mitmachprojekt im Hort nicht. Bei dem Farbprojekt "Im Rausch der Farben" konnten die Mädchen und Jungen ihre künstlerische Seite entdecken und die verschiedenen Techniken wie z.B die "Murmeltechnik" oder die "Kammtechnik" ausprobieren.

 

Daneben konnten die Kinder die Räumlichkeiten des Hortes kennelernen - ein weiterer Schritt zur Vorbereitung auf die Schule ab dem kommenden Schuljahr im September 2015!

 

 

Ein Gemeinschaftsprojekt der Carl-Anwandter-Grundschule, des Hortes & den Calauer Kitas!

[Internetseite der Carl-Anwandter-Grundschule]

Foto zur Meldung: Calauer Schulanfänger im "Rausch der Farben"
Foto: .

Zelluloidfestival bei den Calauer TT-Mini-Meisterschaften

(05.03.2015)

Kinder vom TT-Fieber erfasst / OSL-Kreisfinale Ende März in Ortrand

 

Calau.             „Aufgepasst und mitgemacht“ hieß es in Calau bei den Tischtennis-Mini-Meisterschaften für kleine Leute. 24 Mädchen und Jungen aus Calau und den Ortsteilen wetteiferten in der Stadthalle im Kampf mit dem kleinen weißen Zelluloid-Ball um Ruhm und Ehre. Die Bestplatzierten Calauer Minis starten nun beim großen OSL-Kreisfinale Ende März in Ortrand.

            In Calau sind die Tischtennis-Mini-Meisterschaften bei den Kindern bereits die Kultveranstaltung schlechthin. Vom Tischtennis-Virus durch die Schul-Arbeitsgemeinschaft bereits infiziert, fieberten die Kinder dem großen Spektakel entgegen. Und das wurde es auch Dank der guten Zusammenarbeit mit Hauptsportlehrerin Birgit Holzendorf von Grundschule, Karin Kagerah vom Hort und den Verantwortlichen der Abteilung Tischtennis in der SV Calau Dietmar Kschischow sowie der Spreewaldbank e.G. als Schirmherr dieser Veranstaltungen. Belohnt wurden die Bestplatzierten  bei der Siegerehrung, denn neben Urkunden gab wieder schöne Sachpreise, die von der Spreewaldbank großzügig zur Verfügung gestellt wurden.

Bei den Kleinen der AK bis 8 Jahre zeigten die Jüngsten bereits, wie sie mit Schläger und Ball umgehen können. Mini-Meister 2015 wurde Levin Messal vor Otto Suchomel und auf dem dritten Platz folgte Tobias Siegmund. Bei den Mädchen gewann Paulina Hoffmann den ersten Platz.

Das größte Teilnehmerfeld wurde erwartungsgemäß bei den Zehnjährigen registriert. Sowohl die Jungen als auch die Mädchen zeigten sehr spannendste und hart umkämpfte Spiele. Am Ende behauptete sich Christopher Will und wurde neuer Meister. Über Rang zwei freute sich Miro Balkner und jeweils Dritter wurde Paul Jauer und Matteo Muelbredt. Bei den Mädchen dieser AK feierte Jule Hahnemann ohne Satzverlust einen klaren Erfolg. Sie verwies Lina Weichert auf den zweiten Platz und gemeinsam Dritte wurden Dorothee Murrer und Anna-Lena Scharkowski..  

Souverän setzte sich Vincent Mende bei den „Großen“ der AK 11/12. durch und gewann die Mini-Meisterschaften. Platz zwei belegte Ben Roller vor den beiden Drittplatzierten Lucas Kühn und Toni Zech. In der Mädchen-Konkurrenz gewann Sarah Zwiebler. Sie blieb zwar konkurrenzlos, mischte aber mächtig bei den Jungen mit und feierte dort ihre Siege.

Der Kult geht nun weiter, denn die jeweils vier besten Mädchen und Jungen jeder Altersklasse wurden zum großen OSL – Kreisfinale am 29 März 2015 nach Ortrand eingeladen und werden dort die Kräften mit den Besten der anderen Ortsentscheide messen..

Stephan Uhlig (Stu)

 

Die Sieger der TT-Mini-Meisterschaften in Calau 2015

 

AK 8:             Paulina Hoffmann und Levin Messal

 

AK 10:            Jule Hahnemann und Christopher Will

 

AK 12:            Sarah Zwiebler und Vincent Mende

Foto zur Meldung: Zelluloidfestival bei den Calauer TT-Mini-Meisterschaften
Foto: Mit großem Eifer dabei und am Ende mit Platz zwei belohnt: Ben Roller stand in der AK 11/12 bei den TT-Mini-Meisterschaften auf dem Treppchen Foto © Matthias Nerenz

Chilenische Schüler aus Valdivia besuchen Calau

(13.02.2015)

Am 13. Februar waren 40 chilenische Schülerinnen und Schüler zu Gast bei Bürgermeister Werner Suchner. Der Verwaltungschef empfing die südamerikanischen Jugendlichen im Trauzimmer des Rathauses. Weitere Stationen waren die Carl-Anwandter-Grundschule und das Haus der Heimatgeschichte. Hier konnten die Mädchen und Jungen noch Interessantes zum Leben Carl Anwandters erfahren,  der 1850 nach Chile auswanderte. 

Die Schülerinnen und Schüler machten auf ihrer 12tägigen Rundreise neben Calau auch in größeren deutschen Städten wie z.B. Hamburg, Münster oder Dresden Halt.

Foto zur Meldung: Chilenische Schüler aus Valdivia besuchen Calau
Foto: .

Der letzte Schultag

(30.01.2015)

Der 30. Januar läutete für die Calauer Schülerinnen und Schüler an der Carl-Anwandter-Grundschule und der Robert-Schlesier-Oberschule den letzten Schultag vor den Winterferien ein. Aber nicht nur die Kinder nahmen Abschied am Tag der Zeugnisausgabe für das Schulhalbjahr. Auch der stellvertretende Schulleiter der Carl-Anwandter-Grundschule Hilmar Severin sowie Schulleiter der Robert-Schlesier-Oberschule Fred Graichen, verabschiedeten sich vor den Schülern und Gästen in den wohlverdienten Ruhestand.   Höhepunkt des Tages war die Ehrung der beiden Herren durch  Verleihung der Carl-Anwandter-Medaille vom Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Michael Petras und dem Bürgermeister Werner Suchner für die außergewöhnlichen Leistungen und das große Engagement an den Schulen.

Foto zur Meldung: Der letzte Schultag
Foto: Höhepunkt des Tages - Die Verleihung der Carl-Anwandter-Medaille

Kinder überraschen mit Kerzenbild zum Calauer Großmarkt - Aktion: „Es weihnachtet sehr“

(02.12.2014)

Zum 1. sogenannten Flashmob in Calau überraschten ca. 30 Kinder der 5. Klassen der Carl-Anwandter-Grundschule Calau mit einem gemeinsamen Projekt, unterstützt durch die Freie Jugendhilfe Niederlausitz. Ein Flashmob steht für eine spontane Menschenansammlung mit bestimmtem Handeln an einem öffentlichen Ort. So wurden auf dem Calauer Marktplatz am 2. Dezember von den Kindern zahlreiche Teelichter aufgestellt, das sie das Wort „CALAU ADVENT“ bildeten. Musikalisch stimmte das Vetschauer Saxophonquartett die vorbeikommenden Zuschauer auf die Adventszeit ein.  

Foto zur Meldung: Kinder überraschen mit Kerzenbild zum Calauer Großmarkt - Aktion: „Es weihnachtet sehr“
Foto: Kinder überraschen mit Kerzenbild zum Calauer Großmarkt - Aktion: „Es weihnachtet sehr“

Handwerkermesse motiviert

(10.10.2014)

Am Vormittag des 9. Oktober stellten bereits zum 3. Mal im 2-Jahres-Rhythmus Handwerkerbetriebe ihre Gewerbe und Ausbildungsberufe auf dem Schulhof der Carl-Anwandter-Grundschule Calau vor. An insgesamt 10 Stationen informierten sich die Schülerinnen und Schüler darüber, welche Möglichkeiten und vor allem welche beruflichen Bereiche es bei der Berufswahl gibt. Dabei stand besonders Hand-Werk im Mittelpunkt dieser Messe. Und auch die (Er)-Kenntnis, dass ein handwerklicher Beruf mit ständigem Lernen und Wissenserwerb zu tun hat. Den Schülern gefiel es und die Fragen zeigten, dass man schon im Grundschulalter mit einer „Berufs“-Orientierung beginnen sollte.

 

Die Handwerkerbetriebe stellten viele Anschauungsmaterialien und Werkzeuge zur Verfügung, sodass sich die Kinder unter Anleitung der Fachmänner und –frauen ausprobieren konnten. Die 7. Klassen der Robert-Schlesier-Oberschule Calau erkundeten die Handwerkermesse im Rahmen eines Projekttages. Das Projekt wird später im Fach Wirtschaft-Arbeit-Technik ausgewertet, erzählt ein Schüler der Klasse 7.2.

 

„Für die 5. und 6. Klassen soll der heutige Tag motivieren und den 7. Klassen Orientierung geben.“, teilte Schulleiter Dietmar Kuhring mit. Der Schuldirektor freute sich sehr über die Kooperation zwischen der Grund- und Oberschule und über die Unterstützung der Calauer Handwerkerbetriebe.  Auch Bürgermeister Werner Suchner stattete der Handwerkermesse einen Besuch ab. Beim Schülerradio der Medien AG wurde er spontan zu einem kurzen Interview gebeten. „Diese Messe ist zur Orientierung für den späteren Berufswunsch sehr wichtig.“, so der Bürgermeister.

 

Resümé: Die Herausbildung von technischem Interesse und handwerklichen Fähigkeiten müssen sowohl in der schulischen als auch in der elterlichen Bildungs- und Erziehungsarbeit forciert werden.

 

Die Carl-Anwandter-Grundschule und die Robert-Schlesier-Oberschule bedanken sich herzlich bei:

Firma Ebrecht Heizung+Sanitär, Steinzeugtöpferei Detlef Klausch, Schmiedemeister Thomas Schmatloch, Land Aktiv Kreisbauernverband Elbe-Elster e.V., Tischlerei Bareinz, Schlosserei Bareinz, Hairstudio GmbH Friseur & Kosmetik, Augenoptik und Hörgeräte Kossack & Co. OHG, Malermeister Claus Isaack sowie Schülerradio der Medien AG Enrico Kullick.

 

Foto zur Meldung: Handwerkermesse motiviert
Foto: Handwerkermesse motiviert

Aktion: „Schultüte“ - der 1. Schultag in der Carl-Anwandter-Grundschule Calau

(26.08.2014)

Bürgermeister Werner Suchner und Leiterin der Stadtbibliothek Steffi Clemens statteten der Klasse 1a und 1b der Carl-Anwandter-Grundschule Calau am Vormittag des 25. August einen Besuch ab. Mit dabei hatten sie kleine Zuckertüten für die Schulanfänger. Für insgesamt 50 Erstklässler ist der Schulanfang ein wichtiger Schritt in einen neuen Lebensabschnitt. Lesen, schreiben und rechnen lernen legt den Grundstein für die Zukunft.

 

In der Zuckertüte entdeckten die Kinder neben einigen Schulutensilien auch den Gutschein für die Stadtbibliothek Calau. „Bei den kommenden Klassenführungen lernen die Erstklässler die Bibliothek kennen, damit sie wissen, wie sie sich alleine Bücher ausleihen können.  Jede Schülerin und jeder Schüler erhält mit dem Gutschein seinen eigenen Ausweis.“, teilt Leiterin Steffi Clemens mit. Bürgermeister Werner Suchner gratulierte den Kindern zum Schulanfang und wünschte allen viel Spaß beim Lernen. Die Aktion: „Schultüte“ wird unterstützt durch die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH.

Foto zur Meldung: Aktion: „Schultüte“ - der 1. Schultag in der Carl-Anwandter-Grundschule Calau
Foto: Klasse 1b

Herzlichen Glückwunsch

(09.07.2014)

Im Rahmen der feierlichen Abschlussveranstaltung der 6. Klassen der Carl-Anwandter-Grundschule am 8. Juli wurde die Carl-Anwandter-Medaille für außergewöhnliche Leistungen und großem ehrenamtlichen Engagement für die Schule verliehen. In diesem Jahr wurden Wilfried Riewa, Steffi Clemens und Frank Bareinz für ihren unermüdlichen Einsatz geehrt.

 

Wir gratulieren zur Auszeichnung und wünschen auch den Schülern der 6. Klassen alles Gute und viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg.

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Herzlichen Glückwunsch
Foto: Wilfried Riewa, Steffi Clemens und Frank Bareinz (v.l.)

1.Sommerfest an der Carl-Anwandter-Grundschule Calau

(03.07.2014)

Das 1. Sommerfest
an der
Carl-Anwandter-Grundschule

fand großartigen Anklang bei allen Beteligten, ob Kinder, Eltern, Großeltern sowie bei den beiligten Vereinen.
Die Grundschule bedankt sich bei allen

Unterstützern dieses Festes.
Alles weitere erfahren Sie im
Fotoalbum !

Foto zur Meldung: 1.Sommerfest an der Carl-Anwandter-Grundschule Calau
Foto: Das Sommerfest - ein großartiger Freizeitspaß für die Kinder

Kindern lernen Regeln am Schulbus

(12.06.2014)
Projekt "Busschule" für zukünftige Schulkinder in Calau


Damit die zukünftigen Schulkinder auf ihre Schulzeit gut vorbereit sind, machte in Calau die "Busschule" Station. Mehr als 50 Mädchen und Jungen bekamen die Grundregeln beim Schulbusverkehr vermittelt, nahmen an der Rollerschule teil und lernten wichtige Verkehrszeichen kennen.

Die "Busschule" ist wichtig für die Verkehrserziehung der Kinder. "Die Unfallfallzahlen in Brandenburg sind mit Einführung der Busschule zurückgegangen. Das zeigt, wie wichtig Verkehrserziehung bei den Kindern ist. Deshalb setzen wir auf Kontinuität", sagte Schulleiter Dietmar Kuhring.

Während sie in anderen Jahren erst mit Schulbeginn angeboten wird, sollen die Kinder der Calauer Ortsteile gut vorbereitet sein, wenn das neue Schuljahr beginnt. "In den ersten Schultagen strömt auf die Kinder so viel Neues ein, dass sie gar nicht alles verarbeiten können. Jetzt können wir die Zeit bis dahin nutzen, um alles noch einmal mit den Kindern zu vertiefen", sagte Erzieherin Iris Hagedorn.

Darauf setzt auch Busfahrer Horst Bangel von der Südbrandenburger Nahverkehrs GmbH: "Es ist sehr lobenswert, dass besonders die kleinen Kinder aus den Dörfern frühzeitig das richtige Verhalten im Schulbus und an der Haltestelle vermittelt bekommen. Ein Auffrischen der Regeln in der ersten oder zweiten Klasse wäre wünschenswert", ergänzte er.

Aufmerksam folgten die Kinder den Ausführungen von Annette Lindner zur Anstellordnung. "Hier ist die weiße Linie. Wir stellen uns im Abstand von vier Schritten auf. Dort wird der Ranzen abgestellt, und nicht an der Linie", wies sie die Kinder ein. Als später im Bus alle Platz genommen und ihre Ranzen an den Füßen verstaut hatten, standen einige Dummy-Taschen noch immer im Mittelgang. Bei einem simulierten Bremsmanöver purzelte diese kreuz und quer den Gang entlang. Die Kinder staunten, was unterwegs alles so passieren kann.

Aus dem Staunen auch gar nicht raus kamen sie, als sie an der Bushaltestelle in Werchow gezeigt bekamen, was im Schwenkradius des Busses passieren kann, wenn die Anstellordnung nicht eingehalten wird. Mächtig erschrocken sahen sie, wie Busfahrer Horst Bangel einen Verkehrsleitkegel, der direkt an der Fahrbahnkante stand, beim Einparken mitriss und überfuhr.

Annette Lindner wies eindringlich darauf hin: "Beim Eintreffen des Busses muss ein Sicherheitsabstand von vier Schritten zur Fahrbahngrenze eingehalten werden! Sonst rollt der Bus über Eure kleinen Füße", sagte sie.

Auf dem Schulhof an der Carl-Anwandter-Grundschule drehten inzwischen die anderen Gruppen in der Rollerschule ihre Runden. Die Kinder zeigten, wie man sich am Zebrastreifen verhält und wie sie sich im Schilderwald auskennen. Am Verkehrszeichenglücksrad gab es für richte Antworten Präsente zu gewinnen. "Es sind oft die kleinen banalen Dinge, die auch für die Kinder wichtig sind, wie nach rechts und links schauen, anhalten und sich bemerkbar machen", erklärte Günter Rosa, Projektleiter von der Verkehrswacht OSL. Er lobte den Wissensstand einiger Kinder bei den Verkehrszeichen.

Foto zur Meldung: Kindern lernen Regeln am Schulbus
Foto: Da staunten die Schulanfänger mächtig, als der Bus im Schwenkradius an der Haltestelle die Verkehrsleitkegel mitriss.

Carl Anwandter und Robinson Crusoe auf einer Tour

(08.04.2014)
Hagen Rittel war auf den Spuren der Deutschen in Chile und berichtete am Heimatstammtisch in Calau darüber


Carl Anwandter und ein Besuch auf der Robinson-Crusoe-Insel standen im Mittelpunkt des Heimatstammtisches im Hotel zur Post. Der Spremberger Lehrer Hagen Rittel, der auch als Nachtwächter Kulke bekannt ist, schilderte lebhaft seine Reiseerlebnisse aus dem Andenland. "Ich hatte schon lange nicht mehr so aufmerksame Zuhörer", lobte Hagen Rittel die Calauer Heimatfreunde. Das war auch kein Wunder, denn der Vortrag fesselte die Zuhörer. Es war mucksmäuschenstill. "Faszinierend, wie Herr Rittel seine persönlichen Erlebnisse beschreibt und immer wieder Blickpunkte anspricht, die ja auch für uns interessant sind", stellte Erika Panzer vom Freundeskreis Calau – Valdivia fest.

Lesen Sie bitte bei  lr-online  hier  weiter ...

Foto zur Meldung: Carl Anwandter und Robinson Crusoe auf einer Tour
Foto: Einmal um die halbe Welt gereist: Hagen Rittel berichtete den Calauer Heimatfreunden von den Erlebnissen aus der zweiten Heimat von Carl Anwandter und Robinson Crusoe. Foto: Matthias Nerenz

Calaus Kinderparlament kritisiert verdreckte Spielplätze

(20.03.2014)
Müll, Zigarettenkippen und Beleidigungen von Erwachsenen: Mitglieder fordern Aufsichtsperson bei zweiter Sitzung


Calau.             Zu ihrer zweiten Sitzung ist kürzlich das Calauer Kinderparlament zusammengekommen. Während der Auftakt im vergangenen Jahr noch vom Calauer Carneval Club (CCC) initiiert worden war, wurde die zweite Auflage durch die Freie Jugendhilfe Niederlausitz und mit der Moderation von Enrico Kullick unterstützt.

Schwerpunktthemen waren die Situation der Bushaltestellen für den Schülertransfer, der Schulhof mit Pausenmöglichkeiten für die älteren Schüler ab Klasse 4, Windräder im Calauer Stadtwald und verschmutzte Wälder durch Müll.
Lesen Sie bitte bei  lr-online   hier  weiter ...

Foto zur Meldung: Calaus Kinderparlament kritisiert verdreckte Spielplätze
Foto: Die zweite Sitzung des Calauer Kinderparlaments fand im Foyer der Stadthalle statt. Foto: Stadtverwaltung

Konfliktlotsen lösen Schülerstreit

(08.03.2014)
Projekt in Calau refolgreich abgeschlossen / Entspannung auf dem Schulhof

 

Künftig können Schüler an der Carl-Anwandter-Grundschule ihren Schülerstreit selbst schlichten. Dafür wurden jetzt in einem Projekt neun Konfliktlotsen ausgebildet, die quasi als Mediator unter Schülern agieren. Sie können sowohl von den Schülern, als auch von ihren Lehrern als Vermittler eingesetzt werden, wenn ein Konflikt auftritt.

Gedränge auf dem Pausenhof, ein Schüler kommt zu Fall und reist im Sturz dem Mitschüler das Pausenbrot aus der Hand. Der impulsive Mitschüler stürzt sich wütend auf den scheinbaren Verursacher. Es gibt Stress. Diese ganz typische Schulhofsituation simulierten die beiden Neuntklässler Richard Billy Prinz und Aaron Heider, Streitschlichter der Schlesier-Oberschule Calau, für die Prüfung der jüngeren Konfliktlotsen an der Grundschule. Nun galt es, diesen Konflikt in einem Gespräch aus der Welt zu schaffen. "Die Idee von Konfliktlotsen kam durch Anregung einiger Eltern an die Schule und wurde dann auch in unserem Projekt umgesetzt", bestätigt Sozialarbeiterin Grit König, die mit den Schülern der 5. Klasse typische Situationen von Schülerkonflikten analysierte. Schließlich vertrauen sich Schüler nicht immer ihren Lehrern, aber viel eher ihren Mitschülern an. "Wir haben zu unseren Gesprächen klare Regeln und versuchen zu vermitteln. Dabei wollen wir eine Lösung finden, mit der alle zufrieden sind", sagte Hannes Schöler, der wie alle anderen die Prüfung bestanden hat. Die Teilnehmer an diesem Lotsen-Projekt haben sich freiwillig gemeldet, weil "… ich nicht mit ansehen will, wenn sich unsere Mitschüler zanken", erklärte die couragierte Paula Birkhold.

Die Bandbreite von Schüler-Problemchen kann vielfältig sein, von Schlichtungen nach Rauferein bis hin zu Mobbing oder anderem Gezänk.

Dabei soll sich die Schlichterfunktion nicht nur auf den Schulhof begrenzen. "Zu Hause kann es ja auch mal Streit mit den Geschwistern geben. Da kann ich genauso gut vermitteln", sagte Jasmin Freigang.

Und Sebastian Glockauer ging sogar noch weiter: "Wenn ich vielleicht mal Polizist werde, kann ich das Streitschlichten gut gebrauchen."

Natürlich wäre es schön, wenn die Konfliktlotsen nicht zum Einsatz kommen müssen. Aber es wird nicht ausbleiben. An der Schlesier-Oberschule wird ebenfalls auf Mediatoren gesetzt, die dort Streitschlichter heißen. "Oft sind wir noch nicht gebraucht worden. Aber es ist gut, dass die Schüler unter einander wissen, dass sie einen Ansprechpartner haben. Das gibt mehr Sicherheit, wenn es wirklich mal nötig werden sollte", meinte Aaron Heider.

Wenn sie Konfliktlotsen tatsächlich zum Vermitteln gerufen werden, dann sollen die aktuellen Fälle auch in der Gruppe danach ausgewertet und besprochen werden. "Es ist wichtig, dass die Konfliktlotsen ein Gespür für Gerechtigkeit mitbringen, sich aber auch in die Gefühle der betroffene Mitschüler hinein versetzen können. Deshalb werden wir trotz bestandener Prüfung auch künftig an möglichen Konfliktlösungen arbeiten", so Grit König.
Stephan Uhlig (stu)

Foto zur Meldung: Konfliktlotsen lösen Schülerstreit
Foto: Konflikte werden am besten am Runden Tisch geklärt: Jasmin Freigang und Josephine Apel (r.) vermittelten zwischen Richard Billy Prinz und Aaron Heider, die die beiden reumütigen Raufbolde simulierten, und schlichteten der Schulhofstreit.

Aktion „Schultüte“ in der Calauer Grundschule

(05.08.2013)
Stadt und Bibliothek wünschen den Erstklässlern viel Spaß beim Lernen


Zum 1. Schultag am 5. August statteten der stellvertretene Bürgermeister Frank Böttner und die Leiterin der Calauer Stadtbibliothek, Steffi Clemens, der Carl-Anwandter-Grundschule Calau einen Besuch ab. Im Gepäck hatten sie eine kleine Schultüte für jeden Erstklässler.


„ Neben Gummibärchen, Lesezeichen und Spielzeug befindet sich in der Schultüte auch ein Gutschein für einen kostenlosen Leseausweis zur Nutzung der Stadtbibliothek Calau für ein halbes Jahr“, informiert die Bibliothekarin. „ Für die Eltern der Erstklässler wird ein Flyer beigelegt, der für das Lesen und die Bibliotheksnutzung wirbt“, ergänzt sie. Ziel der Aktion ist es, dass Kinder den Umgang mit Büchern von Anfang an als etwas Wertvolles erleben und dass sie dabei erfahren, wie spannend, lustig und unterhaltsam das Lesen sein kann.


„Was ist wichtiger: Lesen oder Play Station?“ war auch die Frage, die Frank Böttner mal so in die Runde der Erstklässler stellte. Einstimmig schallte durch den Klassenraum natürlich „Lesen!“


Die Calauer Stadtbibliothek will mit der Aktion „Schultüte“ an die guten Erfahrungen anknüpfen, die in den letzten Jahren mit dem Vorlesefrühstück gemacht wurden. „Zumindest die Kinder, die in die Calauer Kita gegangen sind, waren bereits ein Jahr mit ihren Erziehern bei uns“, so Steffi Clemens.

 

Die Erstklässler können sich nun im September im Rahmen einer Bibliotheksführung mit ihrer Klassenlehrerin anmelden und kommen dann monatlich mit ihren Hortnerinnen in die Bibliothek, das erste halbe Jahr kostenlos. Die Wohn- und Baugesellschaft Calau unterstützt die Aktion mit Flyern, Spielzeug und bedruckten Schlüsselbänder für die Bibliotheksausweise.

Foto zur Meldung: Aktion „Schultüte“ in der Calauer Grundschule
Foto: Aktion „Schultüte“ in der Calauer Grundschule

Wer war der Mörder?

(23.11.2012)

Diese Frage stellte sich die Klasse 5b der Carl- Anwandter- Grundschule Calau am Abend des 02.11.12.

 

Die Kinder übernachteten am 02.11.12 in der Schule. Dazu wurde die Bibliothek der Stadt eingeladen.

 

Diese führte einen Krimiabend durch. Die Schüler mussten in mehreren Stationen ihr kriminalistisches Gespür unter Beweis stellen, um dann den Mörder überführen zu können. Nachdem der Mörder überführt und das Motiv der Tat geklärt war, konnten sich die Kinder an Glubschaugenpudding und anderen tollen Gerichten satt essen. Halloween ließ grüßen.

 

So gestärkt ging es dann zu später Stunde zur Schatzsuche durch Calau. Zwei Gruppen hatten je eine Schatzkarte und mussten anhand von Hinweisen den richtigen Weg finden. Am Ziel wartete ein  schauriges Skelett auf die Schatzsucher. Dieses wurde aber mit lautem Gejohle vertrieben und der Schatz war geborgen.

 

Im Namen der  Kinder der Klasse 5b und der Klassenlehrerin Frau Wagner, bedanke ich mich bei allen Muttis und Vatis, welche diesen Abend so schön werden ließen.

 

Insbesondere bedanken wir uns bei den Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek, welche ihre Freizeit für uns geopfert haben und Familie Mitschke, welche den großen Teil Bratwürste und Brot zur Verfügung stellte, sowie bei der Bäckerei Rietze, von der wir unsere Frühstücksbrötchen gesponsert bekamen.

 

Heiko Trägner

Elternsprecher

Foto zur Meldung: Wer war der Mörder?
Foto: Wer war der Mörder?

Aktion „Schultüte“ in der Calauer Grundschule

(07.08.2012)
Bürgermeister Werner Suchner wünschte Erstklässlern viel Spaß beim Lernen


Zum 1. Schultag am 6. August starteten Bürgermeister Werner Suchner und die Leiterin der Calauer Stadtbibliothek, Steffi Clemens, der Carl-Anwandter-Grundschule Calau einen Besuch ab. Im Gepäck hatten sie eine kleine Schultüte für jeden Erstklässler.


„ Neben Gummibärchen, Lesezeichen und Spielzeug befindet sich in der Schultüte auch ein Gutschein für einen kostenlosen Leseausweis zur Nutzung der Stadtbibliothek Calau für ein halbes Jahr“, informiert die Bibliothekarin. „ Für die Eltern der Erstklässler wird ein Flyer beigelegt, der für das Lesen und die Bibliotheksnutzung wirbt“, ergänzt sie. Ziel der Aktion ist es, dass Kinder den Umgang mit Büchern von Anfang an als etwas Wertvolles erleben und dass sie dabei erfahren, wie spannend, lustig und unterhaltsam das Lesen sein kann.


„Was ist wichtiger: Lesen oder Fernsehen?“ war auch die Frage, die Bürgermeister Werner Suchner mal so an die Runde der Erstklässler stellte. Einstimmig schallte durch die Turnhalle natürlich „Lesen!“


Die Calauer Stadtbibliothek will mit der Aktion „Schultüte“ an die guten Erfahrungen anknüpfen, die in den letzten Jahren mit dem Vorlesefrühstück gemacht wurden. „Zumindest die Kinder, die in die Calauer Kita gegangen sind, waren bereits ein Jahr mit ihren Erziehern bei uns“, so Steffi Clemens.

 

Die Erstklässler können sich nun im September im Rahmen einer Bibliotheksführung mit ihrer Klassenlehrerin anmelden und kommen dann monatlich mit ihren Hortnerinnen in die Bibliothek, das erste halbe Jahr kostenlos. Die Wohn- und baugesellschaft Calau unterstützt die Aktion mit Flyern, Spielzeug und bedruckten Schlüsselbänder für die Bibliotheksausweise.

Foto zur Meldung: Aktion „Schultüte“ in der Calauer Grundschule
Foto: Aktion „Schultüte“ in der Calauer Grundschule

Schülerarbeiten zum 59. Europäischen Wettbewerb in der Rathausgalerie

(05.06.2012)

Die Schüler der Carl-Anwandter-Gundschule Calau haben sich  auch in diesem Jahr wieder mit einer Projektarbeit am Europäischen Wettbewerb „Europa: meine, deine, unsere Zukunft“ beteiligt. Dieser 59. Europäische Wettbewerb stand im Zeichen des „Europäischen Jahres für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen“, ein wichtiges Thema in der Gesellschaft.

37 Brandenburger Landespreisträgerinnen und –preisträger des Europäischen Wettbewerbs wurden am 7. Mai 2012 im Landtag  ausgezeichnet. Sechs Landessiegerinnen und Landessieger  konnten sich zudem über einen Bundespreis freuen. Am diesjährigen Wettbewerb beteiligten sich fast 790 Schülerinnen und Schüler aus dem Land Brandenburg mit rund 680 Arbeiten.

 

Zu Prämierten gehörte auch die Carl-Anwandter-Grundschule Calau. Sie wurde mit einem Landespreis ausgezeichnet mit den Beiträgen  von Theo Gidow, Gina Günther, Antonia Kunde ( Bundespreis ), Lydia Neubauer, Marlene Schmidt und Tanja Weise.

In diesem Jahr möchten wir sogar alle entstandenen Arbeiten im Rathaus präsentieren, so können sie von vielen Menschen betrachtet werden. Die Ausstellung wird ab 13. Juni zu den Öffnungszeiten des Rathauses in der Treppenhausgelerie zu sehen sein.

[Europäischer Wettbewerb]

Foto zur Meldung: Schülerarbeiten zum 59. Europäischen Wettbewerb in der Rathausgalerie
Foto: Schülerarbeiten zum 59. Europäischen Wettbewerb in der Rathausgalerie

Chilenen singen auf Calauer Rathaustreppe

(19.03.2012)

42 Schüler vom Instituto Aleman Carlos Anwandter Valdivia hat am Freitagnachmittag Bürgermeister Werner Suchner gemeinsam mit Vertretern des Freundeskreises Calau – Valdivia begrüßt.

Zum Gruppenfoto auf der Rathaustreppe stimmten die chilenischen Schüler unter der Landesflagge spontan ihre Schulhymne an. Die chilenische Schüler besuchen auf ihrer Deutschland-Tour traditionell den einstigen Wirkungsort ihres Schulgründers Carl Anwandter, dem bedeutendsten Sohn der Stadt Calau. Zu dem Programm gehörten neben dem Besuch im Rathaus natürlich Stippvisiten in der Carl-Anwandter-Ausstellung und die Carl-Anwandter-Grundschule. 

Foto zur Meldung: Chilenen singen auf Calauer Rathaustreppe
Foto: Chilenen singen auf Calauer Rathaustreppe

Anmeldung läuft für OSL-Geschichtsbörse

(04.10.2011)

Die 1. Geschichtsbörse OSL, die am 6.November ab 10 Uhr in der Calauer Stadthalle stattfinden wird, nimmt Gestalt an, informiert der Heimatverein Calau als Veranstalter.
Schirmherr der Veranstaltung ist Landrat Siegurd Heinze. „Es haben sich bereits Vereine wie der Förderverein der Gutskapelle Reuden, die Heimatvereine Altdöbern, Kleinkoschen und Tettau, die Ortschronisten Brieske-Marga, der Radochla-Verlag Werben und viele andere angemeldet. Weitere sind willkommen“, informiert Projektleiter Matthias Nerenz.

Weitere Infos gibt es unter www.heimatverein-calau.de.

Foto zur Meldung: Anmeldung läuft für OSL-Geschichtsbörse
Foto: Anmeldung läuft für OSL-Geschichtsbörse

Weg vom Bordstein, sonst gibt es Plattfüße

(23.06.2011)

 

Die tägliche Busfahrt zur Schule erfordert von den Kindern, aber auch von allen anderen Verkehrsteilnehmern hohe Aufmerksamkeit. Besonders im ländlich geprägten Raum
                                                         um Calau nutzen viele Schüler den Schulbus.

 

Peter Werner von der Verkehrswacht zeigte den Schulkinder an der Bushaltestelle in Werchow, dass beim Einschwenken der Schulbus bis über die Bordsteinkante reicht.

 

Um so wichtiger ist es, die Kinder noch vor dem ersten „Schulbustag“ an dieses sensible Thema heranzuführen und verkehrssicheres Verhalten zu lehren. An der Carl-Anwandter-Grundschule in Calau sind für die künftigen Schulkinder mehrere Stationen zum Thema „Sicherer Schulweg“ eingerichtet worden. Künftige Abc-Schützen der Kitas aus Werchow, Saßleben, Zinnitz und der Kita Kunterbunt aus Calau haben am Mitmach-Projekt teilgenommen. Schulleiter Dietmar Kuhring begrüßte gemeinsam mit den beiden künftigen Klassenlehrerinnen, Renate Thiel und Cornelia Richter, die mehr als 55 Kinder. Danach sind sie in kleinere Gruppen aufgeteilt worden.

Angst nehmen
Ein Roller-Parcours, Geschicklichkeitsübungen, ein Verkehrsquiz beziehungsweise das Verhalten an der Fußgängerampel sind mit der Polizei, den Mitarbeitern der Verkehrswacht und den Kita-Betreuerinnen geübt worden. Eine wichtige Station war dabei die Busschule.

„Mit der Busschule wollen wir in erste Linie den Kindern die Angst vor dem großen Fahrzeug nehmen und auf die wichtigen Verhaltensregeln im Schulbusverkehr hinweisen“, sagte Peter Werner von der Kreisverkehrswacht Oberspreewald-Lausitz (OSL).

Schulbusfahrer Gerhard Radonz vom Südbrandenburger Nahverkehr weiß um die Tücken bei neuen Schulkindern. „Erstklässler sind oft noch unsicher. Manche Kinder kennen das Busfahren noch gar nicht. Sie müssen sich neu zurechtfinden und auch lernen, sich zum Ausstieg rechtzeitig bemerkbar zu machen“, so der langerfahrene Busfahrer.

Die Busschule ist laut Gerhard Radonz ein nachhaltiges Element in der Verkehrserziehung der Kinder: „Wichtig ist die Vorbildwirkung der größeren Schüler sowie die Rücksichtnahme gegenüber den Kleineren. Schließlich wollen wir alle sicher ans Ziel kommen.“

Das Verhalten an der Bushaltestelle, das Ein- und Aussteigen oder das Abstellen des Schulranzens war einigen Kindern schon bekannt. „Meine Schultasche kommt vor die Füße oder auf den Schoß“, hatte Dorothee Murrer die Antwort schon parat. Richtig großen Augen haben die Kinder bekommen, als sie sehr dicht an der Straßenkante standen und der Bus zur Haltestelle einschwenkte. „Wenn wir nicht weggehen, fährt uns der Bus über die Füße“, stellte Leonie Libor aus Zinnitz erstaunt fest. „Genau deshalb ist hier ein Sicherheitsabstand von mindestens zwei Schritten erforderlich“, mahnte Peter Werner.

Aufmerksamkeit schulen
Auf dem Schulhof in Calau hat es an den anderen Stationen regen Betrieb gegeben. Im Roller-Parcours galt es nicht um die Wette zu fahren, sondern sich entsprechend der Verkehrszeichen richtig zu verhalten. Und selbst bei einer grünen Ampel wird den Kindern beigebracht, sich noch einmal mit einem Blick nach links und rechts abzusichern.

„Die Stationen dienen zur Auffrischung der Verkehrserziehung, die die Erzieherinnen bereits in den Kindergärten geleistet haben“, erklärte Anita Vogt vom Hort in Calau. Das bestätigte auch Karola Schwarz von der Verkehrswacht: „Kinder können schnell abgelenkt werden. Daher ist es sehr wichtig, die Aufmerksamkeit zu schulen.“

Foto zur Meldung: Weg vom Bordstein, sonst gibt es Plattfüße
Foto: Weg vom Bordstein, sonst gibt es Plattfüße

Neues Dach und Fenster für Schule in Valparaiso

(02.03.2011)
Spendengelder aus Calau unterstützen Wiederaufbau in Chile

 

Ein Jahr nach dem Erdbeben vom 27. Februar 2010 erhält die Grundschule Escuela Básica Alemania in Valparaíso neue Fenster und ein neues Dach.

Die Flaggen Chiles und Deutschlands werden vor Freude in dem vom Meer herüber wehenden Wind tanzen, wenn die Kinder den Unterricht nach den Sommerferien wieder aufnehmen.

 

Der Zweite Sekretär und Kulturattaché der Botschaft von Chile in Berlin, Herr Jorge Eduardo Schindler, hat während seiner Urlaubsreise nach Chile die öffentliche Grundschule Escuela Pública Alemania in Valparaiso aufgesucht, die durch das Erdbeben von vor genau einem Jahr stark beschädigt wurde.

 

Während seines Besuches konnte sich Herr Schindler davon überzeugen, wie die Reparaturen des Daches und der Fenster der Schule voranschreiten. Die Schule ist in einem alten, im Bauhaus-Stil errichteten Gebäude untergebracht; diese Bauweise war an öffentlichen Bauten in Chile des vergangenen Jahrhunderts üblich.

 

Ein Teil des Wiederaufbaus der Schule konnte Dank der Kooperation und Solidarität der Einwohner Calaus geleistet werden, insbesondere dank der Jungen und Mädchen der Carl-Anwandter Grundschule Calau. Carl Anwandter wird als spiritueller Vater der deutschen Einwanderung in Chile betrachtet.

 

Der Unterricht wird im kommenden März an einer komplett renovierten Schule beginnen, an der die chilenische und die deutsche Flagge als Zeichen der Jahrhunderte währenden Freundschaft zwischen beiden Ländern im Wind wehen werden.

Foto zur Meldung: Neues Dach und Fenster für Schule in Valparaiso
Foto: Neues Dach und Fenster für Schule in Valparaiso

Chilenische Schüler besuchen Calau

(21.02.2011)

Mit zwei Reisebussen sind am gestrigen Nachmittag 84 Mädchen und Jungen aus Valdivia, begleitet von Alejandro Brito, in Calau eingetroffen. Sie wurden vom Bürgermeister und von Sabine Hess, der Vorsitzenden des Freundeskreises Calau-Valdivia begrüßt.

 

 

Die jungen Leute aus der chilenischen Heimat von Carl Anwandter befinden sich seit Ende November zu einem Schüleraustausch in Deutschland und machen gerade eine Rundreise. Beim Zwischenstopp von Berlin nach Dresden erkundeten die Jugendlichen in vier Gruppen aufgeteilt die Stadt, in der Carl Anwandter einst Apotheker und Bürgermeister war. Beim Rundgang durch das Calauer Rathaus begleitete sie auch Bürgermeister Werner Suchner. Dort durften einige nicht nur im Bürgermeisterstuhl sitzen, im Trauzimmer konnten sie einmal ausprobieren, wie in Deutschland geheiratet wird. Auf dem Besuchsprogramm standen auch die Carl-Anwandter-Grundschule, das Haus der Heimatgeschichte, das Heimatmuseum und die Anwandter-Apotheke.

Quelle: Lauistzer Rundschau - Lokal Spreewald

Foto zur Meldung: Chilenische Schüler besuchen Calau
Foto: Chilenische Schüler besuchen Calau

Rotary-Club Lübben-Spreewald unterstützt Leseprojekt an Calauer Grundschule

(31.01.2011)

An der Carl-Anwandter-Grundschule bekamen die Kinder der 1.Klassen am letzten Schultag vor den Ferien Besuch vom Rotary-Club Lübben – Spreewald. „Lesen lernen – Leben lernen“: unter diesem Motto wollen die Rotary Clubs in ganz Deutschland die Lese- und Schreibfähigkeit von Grundschüler fördern.

 

„Wer liest von Euch gerne?“, fragte Klassenlehrerin Anke Kämmer in der 1a der Carl-Anwandter-Grundschule Calau. Prompt schnellen all Finger hoch. Da kam der Besuch des Rotary-Clubs Lübben also genau richtig. Und für Geschenke sind Kinder ja immer offen.

Als Dankeschön gab es von Kindern beider Klassen auch noch ein Ständchen. 
Marita Enke vom Rotary-Club und der stellvertretenden Bürgermeister Frank Böttner verschenken an die Kindern das Buch „Spaß im Zirkus Tamtini“. Ihre Lehrerinnen Anke Kämmer und Heike Hoffmann bekamen begleitend professionell aufbereitetes didaktisches Material zur Begleitung des Unterrichts.

Darin sind Übungen zum Textverständnis, zur Textanalyse sowie zum Schreiben eigener Texte über das Geschehen im Buch. Schulleiter Dietmar Kuhring war über diese Offerte sehr erfeut und verwies darauf, dass die Calauer Grundschule und der Hort bereits viele Aktivitäten mit der Stadtbibliothek Calau angeschoben hat, die von den Kindern sehr intensiv in Anspruch genommen werden.

 

Die jüngste Pisa-Vergleichsstudie hatte es allen vor Augen geführt: Im Land der Dichter und Denker, insbesondere im Land Brandenburg, ist es um die Lesefähigkeit nicht zum Besten bestellt. Weil aber mehr wissen mit dem Lesen beginnt, hat der Rotary Club Lübben-Spreewald das 4 L Projekt gestartet. Was soviel heißt wie »Lesen lernen - Leben lernen«.

Foto zur Meldung: Rotary-Club Lübben-Spreewald unterstützt Leseprojekt an Calauer Grundschule
Foto: Rotary-Club Lübben-Spreewald unterstützt Leseprojekt an Calauer Grundschule

Mit Sichtbarkeit mehr Sicherheit

(07.12.2010)
Erstklässler mit ADAC – Sicherheitswesten ausgerüstet

 

Strahlende Kinderaugen am vergangenen Freitag in der Carl –Anwandter – Grundschule Calau. Noch rechtzeitig zu Beginn der ganz dunklen Jahreszeit erhielten alle Schüler der beiden ersten Klassen  eine ADAC-Sicherheitsweste. Aus gutem Grund, denn im Herbst und Winter  ist das Unfallrisiko für unsere Jüngsten besonders hoch. In dieser Zeit verunglücken die meisten Kinder morgens auf dem Weg zur Schule.

Damit auch für die Calauer Kinder der Schulweg sicherer wird, hat Huber Gebauer, Inhaber der Firma Ingenieurbüro & Consulting aus Werchow  die Initiative ergriffen und für alle Calauer Erstklässler so eine Weste zur Verfügung gestellt. “Es liegt mir sehr am Herzen, dass unsere Kinder sicher in die Schule kommen. Durch die reflektierenden Westen  sind sie in der Dunkelheit sechs Mal eher zu erkennen“, sagte der Sponsor, der selbst Vater von drei erwachsenen Kindern ist.

Schick und auffällig sind die neuen Sicherheitswesten, gelb-rot mit leuchtenden Streifen, mit den Verkehrsdetektiven Felix und Frieda und mit lässiger Kapuze.

Schulleiter Dietmar Kuhring bedankte sich sehr herzlich: „ Die Sicherheit hat für unsere Kinder große Bedeutung!“  betonte er. Er appellierte an seine Schützlinge, die Westen auch zu tragen und natürlich auch an die Eltern, darauf besonders zu achten.

Seine Freude und Dankbarkeit brachte auch Bürgermeister Werner Suchner zum Ausdruck: „ Die Kinder sind unser höchstes Gut, da sind solche Vorkehrungen ungeheuer wichtig!“

Foto zur Meldung: Mit Sichtbarkeit mehr Sicherheit
Foto: Mit Sichtbarkeit mehr Sicherheit

Viele Geheimnisse und Ufos in der Schule

(07.12.2010)
Viele Geheimnisse und Ufos in der Schule -
der Vorlesewettbewerb in der Stadtbibliothek Calau
 

Der Vorlesewettbewerb wird alljährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels gemeinsam mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen veranstaltet.

 

Einen spannenden Vorlesewettbewerb gab es in der Stadtbibliothek Calau zu erleben. Im Vordergrund des Wettbewerbes steht der spielerische Umgang mit Büchern und die Begegnung mit Geschichten und Abenteuern. Das setzt eine gemütliche und aufgelockerte Atmosphäre voraus. Deshalb fand dieser Wettbewerb auch zum 2. Mal in der Bibliothek statt.

Um 8 Uhr traten die 12 besten Vorleser der Klassenstufe 3 der Carl-Anwandter-Schule an. Die Aufregung war groß. Zuerst wurde ein bekannter Text aus einem selbst gewählten Buch vorgetragen. Danach bekam jeder Schüler einen Fremdtext. Durch die Jury, vertreten durch den Calauer Bürgermeister Herrn Suchner, Bibliotheksleiterin Steffi Clemens und die Lehrerin Frau Prey, wurde der Vortrag gewertet. Dabei spielten Kriterien wie eine deutliche Aussprache, angemessenes Lesetempo, sinngemäße Betonung und ein sicherer und flüssiger Vortrag, eine Rolle.

 

Platzierung Klassenstufe 3

 

Platz 1 – Josie Kasper

Platz 2 – Adriano Platzk

Platz 3 – Luisa Schilmann

 

Um 10 Uhr begann der Wettbewerb für die besten 9 Schüler der Klassenstufe 4. Auch hier hatte jeder sein Lieblingsbuch mitgebracht und so konnte man  von Hanni und Nanni, Bibi und Hexe Lilli hören. bei der 4. Klasse wurde auch der Blickkontakt zum Publikum gewertet.

 

Platzierung Klassenstufe 4

 

Platz 1 – Manja Lieske

Platz 2 – Christiane Volkmer

Platz 3 – Theresa Dix

 

Mit einer Urkunde und Sachpreisen wurden die Gewinner bedacht. Alle Schüler haben es ganz toll gemacht und so wird es im nächsten Jahr wieder heißen, „Vorlesewettbewerb“ in der Stadtbibliothek Calau.

 

Mit dem Vorlesetag der 5. und 6. Klasse am 24.11.2010 ist der Vorlesewettbewerb der Calauer Carl-Anwandter-Schule gemeinsam mit der Stadtbibliothek zu Ende gegangen.

Unterstützt mit Preisen durch die Sparkasse Niederlausitz, wurden jeweils 3 Sieger gekürt.

 

Die Sieger der Klassenstufe 5

 

Platz 1 – Celine Brandl

Platz 2 – Jolien Jank

Platz 3 – Julia Preuß

 

Die Sieger der Klassenstufe 6

 

Platz 1 – Eric Thielemann

Platz 2 – Isabell Dittmann

Platz 3 – Josefin Zakel

 

Der Sieger der Klassenstufe 6 wird nun die Carl-Anwandter-Grundschule im Kreiswettbewerb vertreten. Und mit einem bisschen Glück vielleicht sogar vor dem Bundespräsidenten lesen, welcher Schirmherr des Vorlesewettbewerbs ist.

Wir drücken die Daumen.

 

 

Foto zur Meldung: Viele Geheimnisse und Ufos in der Schule
Foto: Viele Geheimnisse und Ufos in der Schule

Calauer würdigen Jubiläum des Andenlandes

(04.10.2010)

Mit einer musikalischen Festveranstaltung hat die Carl-Anwandter-Grundschule in Calau den 200. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Chile in der Stadthalle gefeiert. Zahlreiche Gäste und Eltern erlebten einen bewegenden Abend, der auch in der Traditionspflege Carl Anwandters stand. Unter den Gästen wurde der Cottbuser Verein »Chile
                                                         für die Welt« begrüßt.
© bilderdienst lausitz

 

»Wir tragen nun einmal einen großen Namen - Carl Anwandter. Das ist eine Ehre und Verpflichtung zugleich«, sagte Schulleiter Dietmar Kuhring. Aus jener Namensgebung sei für die Schule auch eine neue Herausforderung entstanden, die Traditionspflege aufzunehmen. Carl Anwandter habe in Calau wie im chilenischen 

Valdivia Großes geleistet. Viele Aktivitäten sind seither auf den Weg gebracht worden. Jürgen Heinrich aus Cottbus ging in seiner Festansprache sowohl auf die geographischen Eindrücke Chiles ein, aber auch auf die Hinterlassenschaft Anwandters. „Von den landschaftlichen Reizen Chiles lässt sich schwärmen“, sagte Jürgen Heinrich, der das Land schon mehrfach bereist hat. Und im Bezug zu Carl Anwandter mahnte er: „Anwandter hat uns viel gegeben und hinterlassen. Vor allem hat er immer nach Lösungen gesucht“, so Jürgen Heinrich.

 

Das Orchester der »Fröhlichen Spreewälder« rahmte die Grußworte und Ansprachen mit südamerikanischen Rhythmen ein, ehe die Schüler der Grundschule selbst das Programm gestalteten. Eindrucksvolle Darbietungen des Schulchores sowie einiger Solisten ergänzten Gedichte und Texten zu Anwandter und Chile, moderiert von den Schülerinnen Justine Fiebig und Lucie Tierok. Dabei erfuhren nun auch die Calauer, dass nicht Carl Anwandter, sondern vielmehr das Verlangen seiner Frau dazu geführt hatte, dass er eigenes Bier zu brauen begann und somit den Ursprung der späteren Anwandter-Brauerei begründete.

 

»Es ist schon beeindruckend, wie die Schüler Anwandter und Chile verinnerlicht haben und heute mit großer Begeisterung auf der Bühne stehen«, stellte Karsten Zergenge aus Calau fest.

 

Zwei Tanzpaare des Cottbuser Vereins »Chile für die Welt« präsentierten in typischer Huaso-Tracht einen Nationaltanz und brachten richtig Stimmung in die Stadthalle. Der Verein, der im Foyer der Stadthalle ein kleines Büfett mit chilenischen Spezialitäten wie Empanadas, Rotwein und Chicha anbot, sammelt die Einnahmen für den Wiederaufbau einer durch das jüngste Erdbeben zerstörte Schule in Dechato in der Provinz Concepción. Insgesamt 250 Euro kamen am Freitagabend zusammen. Die Vereinsvorsitzende Carmen Gennermann, die bereits seit 1977 in Deutschland lebt, zeigte sich dankbar und überrascht vom Engagement in Calau. »Natürlich haben wir Interesse, die gemeinsamen Bestrebungen zu vertiefen und auszubauen«, sagte Carmen Gennermann.

 

Sabine Heß, Vorsitzende des Freundeskreises Calau-Valdivia, die seit mehr als 15 Jahren die Kontakte nach Valdivia und mit den Nachkommen pflegt, begrüßte diese Engagement: »An einem solchen Abend ist man auch dankbar, was wir alles gemeinsam auf den Weg gebracht haben. Jede neue Verbindung festigt unsere Freundschaft mit Chile.« Mit »El Condor pasa« und der brandenburgischen Hymne endete der Abend, der die Beteiligten wieder ein Stück näher an die Republik Chile gebracht hat.

 

Foto zur Meldung: Calauer würdigen Jubiläum des Andenlandes
Foto: Calauer würdigen Jubiläum des Andenlandes

August 2010 - Schirme für den Frieden

(02.08.2010)

Anna Wenkse und Lucie Tierok Schüler der Carl-Anwandter-Grundschule vor dem Brandenburger Tor

Am 29. Juni fand in Berlin die „Schirmparade“ statt. 2500 Schüler aus Berlin und Brandenburg nahmen daran teil. Unter ihnen auch 12 Schüler der Carl-Anwandter-Grundschule, begleitet durch Herrn Kuhring.


Die Kinder liefen mit ihren selbst gestalteten Regenschirmen vom Hauptbahnhof zum Brandenburger Tor. Sie demonstrierten damit für weltweiten Frieden und Toleranz.


Dieses Kunst- und Friedensprojekt wurde von dem irisch-amerikanischen Künstler und Friedensaktivisten Matt Lamb initiiert. Er gründete das Projekt „The Lamb Umbrellas for Peace„ nach den Terroranschlägen vom 11. September.

 

Schirmherr der Veranstaltung war der Regierende Bürgermeister Berlins Klaus Wowereit.

 

Quelle: Calauer Stadtnachrichten

Dreimal gewinnt Calauer Nachwuchs im Tischtennis

(22.06.2010)

13. Kinder- und Jugendsportspiele des Landkreises in Calau

 

Sehr spannend verliefen die Tischtennis-Wettkämpfe bei dem 13. Kinder – und Jugendsportspielen des Landkreises Oberspreewald-Lausitz in Calau. Dreimal Gold ging an den Calauer Nachwuchs und einmal war Vetschau vorn. Rund 30 Mädchen und Jungen gingen in den beiden Altersklassen an den Start.

Stolz präsentierten die Mädchen und Jungen ihre Medaillen bei den Kinder- und Jugendsportspielen des Landkreises im Tischtennis in Calau.

 

In Calau an gewohnter Stätte in der Stadthalle fanden die Kinder Dank der Unterstützung der Abteilung Tischtennis der SV Calau sehr gute Bedingungen vor. Erfreulich die sehr gute Beteiligung der Ganztagsschulen, an denen Tischtennis in der Arbeitsgemeinschaft gelehrt wird. Dadurch war auch eine besonders gute Beteiligung der Calauer Kinder zu verzeichnen, zumal hier der Tischtennis-Verein ein führendes Nachwuchszentrum ist. Kinder von der Grundschulen Missen, aus Vetschau während diesmal das Lübbenauer Paul-Fahlisch-Gymnasium, Senftenberg, Lauchhammer oder Großräschen nicht den Weg nach Calau fanden. Die Kinder- und Jugendsportspiele werden traditionell durch den Landkreis OSL finanziell unterstützt.

In diesem Jahr begrenzten sich die Wettkämpfe auf die Jahrgänge `97 sowie `98 /`99. Bei den jüngsten Zelluloid-Artisten erkämpfte sich tatsächlich die Jüngste bei den Mädchen die Goldmedaille:

Isabell Dittmann (SV Calau) gewann in der Neuauflage des Vorjahresfinals gegen Wiebke Strangfeld (Missen) sicher mit 3:0 Sätzen. Jeweils Dritte wurden Theresa Richter und  Jessica Miller (beide Missen). In der Jungen-Konkurrenz fehlten leider ein paar leistungsstarke Spieler. Am Ende setzte sich Niklas Bülow durch, Silber gewann Kevin Urban (beide Grundschule Vetschau). Die beiden dritten Plätze belegten Billy Richard Prinz (Missen) und Max Scharkowski (Grundschule Calau).

Die Entscheidung der großen Mädchen im Jahrgang ´97 bestimmten die Calauer Mädchen: souverän setzte sich Sabine Raack durch und gewann Gold. Silber ging an Elisa Tartz und die beiden Bronze-Medaillen erkämpften sich Christin Panzner (alle SV Calau) sowie Monique Steinert (Grundschule Calau). Ganz stark der Auftritt bei den Jungen, denn nicht die favorisierten Vetschauer machten das Rennen, sondern Franz Marschelke (Grundschule Calau) gewann Gold Er setzte sich sogar gegen Eric Schulz (Vetschau), der Silber gewann, durch  und verwies auch Felix Hoffmann und Jonas Kühn (beide Grundschule Calau) auf die Bronze-Ränge.

Jugendliche traten in diesem Jahr zu  den kinder- und Jugendsportspielen überhaupt nicht an.

Zur Siegerehrung, die durch die Jugendreferentin der Kreissportjugend Oberspreewald-Lausitz Simone Kund erfolgte, wurden die Medaillen und Urkunden überreicht.

 

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Dreimal gewinnt Calauer Nachwuchs im Tischtennis
Foto: Dreimal gewinnt Calauer Nachwuchs im Tischtennis

Mit Kreativität zum Landessieger im Europäischen Kunst-Wettbewerb

(01.06.2010)

Bürgermeister ehrt Kunstarbeiten von Calauer Schülern im Rathaus 

 
Großer Bahnhof für kleine Künstler – so könnte man den Empfang von Bürgermeister Werner Suchner im Calauer Rathaus umschreiben, als er am Dienstag Nachmittag zwölf Calauer Schülern gratulierte, die erfolgreich am 57. Europäischen Wettbewerb

                                                         im Fach Kunst teilgenommen haben.

 

Gemeinsame Freunde über ihre Arbeiten: Laura Klink (r.) und Lucie Tierock aus Calau, deren Zeichnung als Motiv für die Urkunde aller Landessieger ausgewählt wurde.


“Ich finde es ein tolle Sache, wenn unsere Schüler mit ihren kreativen Arbeiten auch an Wettbewerben teilnehmen. Das hilft ihnen in ihrer Entwicklung und sie werden mit Ihren Kunstprojekten Botschafter für unsere Stadt“, sagte Bürgermeister Werner Suchner einleitend.

Mehr als 450 Schüler hatten sich in Brandenburg an diesem Europäischen Kunst-Wettbewerb beteiligt. Davon wurden 12 Schüler aus Calau als Landespreisträger ausgezeichnet. Im Beisein Ihrer Eltern stellten die jungen Künstler ihre Arbeiten vor.
Eine ganz besondere Ehrung erfuhr in diesem Wettbewerb Lucie Tierok. Ihre Zeichnung wurde nicht nur Landessieger der 5.Klassen, sondern ihre Zeichnung wurde von der Jury in Schwedt auch als Motiv für die diesjährige Urkunde aller Landessieger ausgewählt.
Unter dem Motto „Mit neuem Mut“ hatten die Arbeiten entsprechend der Klassenstufen ganz unterschiedliche Motive. Eine ganz authentische Geschichte malte Georg Kühnel aus der 4.Klasse. Sein Werk zeigt die Unterstützung eines Mitschülers bei den Hausaufgaben. „Bei uns stand  - einander helfen – im Mittelpunkt und so kam ich auf dieses Bild“, so Georg Kühnel. Ganz anderer natur waren die Arbeiten von Calauer Schülerinnen, die heute in der 11.Klasse am Lübbenauer Gymnasium lernen. Saskia Lehmann aus Säritz entwarf mit modernen Medien ein Plakat. Es erzählt, wie Schüler oder Studenten aus unterschiedlichen Nationen mit einander lernen. „Ich bin selbst überrascht, dass mein Werk ausgewählt und ausgezeichnet wurde. Aber mit einem bisschen Kreativität lässt sich heute schon viel machen“, erklärte Saskia Lehmann. Charline Neumann aus Calau, die ebenfalls in der 11.Klasse ist, entwarf eine Flyer zu „Neue Werte in Europa“. Darin thematisiert sie die Bekämpfung von Armut und Ausgrenzung.

Dietmar Kuhring, Schulleiter der Carl-Anwandter-Grundschule in Calau, die sich seit Jahren sehr engagiert im Fach Kunst engagiert, zeigte sich sehr erfreut. Die kommunale Würdigung dieser ausgezeichneten Schülerarbeiten sieht er als Zeichen für die Zukunft der Jugend an.
Die Schülerarbeiten werden bis zum Sommer im Calauer Rathaus ausgestellt.  

Alle 12 Landessieger aus Calau mit seinen Ortteilen

 

Laura Klink, Jonas Kühn (Kemmen), Georg Kühnel, Jamie-Lee Primon, Tina Reichwald (Groß Mehßow), Lucie Tierok, Katrin Jeschke, Liesa Schubert, Ann Cecily Kumberg (Mallenchen), Saskia Lehmann (Säritz), Charline Neumann, Jasmin Hain

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Mit Kreativität zum Landessieger im Europäischen Kunst-Wettbewerb
Foto: Mit Kreativität zum Landessieger im Europäischen Kunst-Wettbewerb

Chilenische Schüler in Calau herzlich empfangen

(12.02.2010)

Erster Abend bei Gastfamilien / Begrüßung in der Carl-Anwandter-Grundschule



Seit Donnerstag Abend weilen 39 chilenische Schüler aus Valdivia in Calau und wandeln auf den Spuren von Carl Anwandter. Nach dem ersten Abend in den Calauer Gastfamilien wurden die Schüler am Freitag morgen durch den stellvertretenden Bürgermeister Frank Böttner begrüßt. Neben einer Stadtbesichtigung mit Besuch im Calauer Heimatmuseum ist auch ein gemeinsamer Abend im Jugendclub geplant.

Traditionell besuchen die chilenischer Schüler während ihres Ferienaufenthaltes in Deutschland für drei Tage die Stadt Calau und begeben sich somit auf die Suche nach den Wurzeln ihres Schul-Gründers Carl Anwandter. Der Freundeskreis Calau – Valdivia organisiert diese Treffen mit den chilenischen Schülern seit 1996. Auch nach Schließung des Calauer Gymnasiums hält der Verein mit der Unterstützung Calauer Gastfamilien, deren Kinder meist selbst schon einmal Chile besucht haben, aufrecht. „Wir sind sehr dankbar, dass sich immer wieder Eltern finden und als Gastfamilien die Jugendlichen einladen“, sagte Dieter Helmchen vom Freundeskreis.

Am Donnerstag Abend wurden die chilenischen Schüler in der Cafeteria der Sparkasse Niederlausitz in Calau herzlich von Sabine Hess, Vorsitzende des Freundeskreises im Beisein der Calauer Gasteltern herzlich empfangen. „In Calau werden wir immer besonders begrüßt. Wenn wir nach Calau kommen, schneit es hier“, scherzt Reiseleiterin Marion Franke, die schon mehrfach mit chilenischen Schülern in Calau war. Kurz wurden noch die wichtigsten organisatorischen Dinge geklärt, ehe die Schüler den ersten Abend bei ihren Gastfamilien in Calau und in den Ortsteilen verbrachten. Eduardo und Sebastian wirkten am nächsten Morgen noch etwas verschlafen. „Der erste Abend in Calau war toll. Die Mädchen von unserer Familie hatten Geburtstag und wir haben Party gemacht. Super ! Die sind alle ganz nett hier“. Auf den Besuch in Calau freut sich auch Isidora: „Calau ist zwar viel kleiner als Valdivia, aber von hier kommt Carl Anwandter. Das interessiert mich ganz besonders.“

Am Freitag Morgen begrüßte der stellvertretenden Bürgermeister Frank Böttner die Schüler in der Carl Anwandter-Grundschule, wünschte ihnen nicht nur einen angenehmen Aufenthalt in der Stadt, sondern empfahl ihnen bereits die geplanten Unternehmung am Nachmittag im Heimatmuseum und im Jugendclub. „Wir freuen uns ganz besonders auf solch jungen internationalen Besuch und werden alles daran setzen, dass sie die Stadt Calau in ihren Erinnerungen behalten werden. Vielleicht besuchen sie uns auch wieder, wenn sie das nächste mal in Deutschland sind.“  Jedem Schüler überreichte Frank Böttner ein kleines Gastsouvenir zur Erinnerung an den Besuch in Calau. Schulleiter Dietmar Kuhring ging kurz auf die Wandlungen in der Schulstruktur in Calau ein und verwies auf die gute Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis, der Stadt und der chilenischen Botschaft, die gemeinsam diese internationalen Kontakte pflegen. Anschließend besichtigten die chilenischen Schüler die Schule mit den interessanten Schautafeln zu Carl Anwandter und posierten zum gemeinsamen Gruppenfoto an der Schule.

 

Foto zur Meldung: Chilenische Schüler in Calau herzlich empfangen
Foto: Chilenische Schüler in Calau herzlich empfangen

Chilenische Schüler aus Valdivia zu Besuch in Calau

(11.02.2010)
Chilenische Schüler aus Valdivia besuchen Calau

 

Heute Abend werden in Calau 39 chilenische Schüler aus Valdivia in Calau erwartet, die während ihrer Deutschland-Ferien für drei Tage die Stadt besuchen.

In gewohnter Tradition sind bis zum Wochenende chilenische Schüler vom „Instituto Aleman Carlos Anwandter" aus Valdivia in Calau zu Gast. Möglich wurde dieser Besuch durch das Engagement des Freundeskreises Calau-Valdivia, sowie zahlreicher Eltern und Schüler des einstigen Carl-Anwandter - Gymnasiums Calau.

Unsere chilenischen Gäste werden heute Abend auf dem Busbahnhof empfangen und verbringen den ersten Abend bei ihren Gastfamilien. Am Freitag werden die chilenischen Schüler die Carl-Anwandter - Schule sowie im Heimatmuseum besuchen. Weiterhin werden Sie in einem kleinen Rundgang die Stadt Calau und mit der Carl-Anwandter - Apotheke die einstige Wirkungsstätte des Gründers ihrer Schule kennen lernen. Abends organisieren ehemalige Schüler gemeinsam mit dem Leiter des Jugendclubs, Klaus Winzer, in der Mühlenstraße einen gemeinsamen Jugendabend.

Foto zur Meldung: Chilenische Schüler aus Valdivia zu Besuch in Calau
Foto: Chilenische Schüler aus Valdivia zu Besuch in Calau

Spannender Vorlesewettbewerb in Calau - jetzt mit Foto-Galerie

(18.12.2009)

Mit dem Vorlesetag der 5. und 6. Klasse am gestrigen Mittwoch ist der Vorlesewetttbewerb der Calauer Carl-Anwandter-Schule gemeinsam mit der Stadtbibliothek zu Ende gegangen.

 

Aufgeregte Stimmen schallten am Mittwoch durch die Räume der Stadtbibliothek Calau. Der 2. Teil des Vorlesewettbewerbs hatte begonnen und die besten Leser der Klassenstufe 5 durften ihr Können unter Beweis stellen. Isabell Dittmann ging als erste an den Start. Sie stellte uns kurz ihr Buch „Willkommen im Pferdeparadies" vor und las aus einem Kapitel. Eine Jury bewertete den Vortrag. Zur Jury gehörten: Frau Franke, Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse Calau; Frau Clemens, Leiterin der Stadtbibliothek und ein Lehrer der Carl-Anwandter - Grundschule. Vortragsweise, Lesetempo, Blickkontakt sowie die Betonung wurden bewertet. Viele Geschichten waren zu hören. „Von der Oma, die Fußball spielen toll findet" bis zu „Eine total coole Familie".

Nachdem jeder aus seinem Lieblingsbuch vorgelesen hatte, gab es noch einen Fremdtext aus dem Buch: „Mathe, Deutsch und blaue Flecken" zu lesen.

 

Die Sieger der Klassenstufe 5

Platz 1 - Eric Thielemann

Platz 2 - Isabell Dittmann

Platz 3 - Justine Fiebig

 

Für die Sieger gab es eine Urkunde, Sachpreise mit Unterstützung der Sparkasse Calau, sowie einen Gutschein.

 

Im Anschluss kamen die besten Leser der 6.Klassenstufe in die Bibliothek. Die traditionsreiche Leseförderungsaktion möchte Kinder ermuntern, sich mit erzählender Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt. Wir hörten Geschichten von den „3 Fragezeichen" bis zu Cornelia Funkes „Tintenherz".

 

Die Sieger der Klassenstufe 6

Platz 1 - Sarah Höhr

Platz 2 - Nick Puchalski

Platz 3 - Denis Grabiger

 

Der Sieger der Klassenstufe 6 wird nun die Carl-Anwandter - Grundschule im Kreiswettbewerb vertreten. Und mit einem bisschen Glück vielleicht sogar vor dem Bundespräsidenten lesen, welcher Schirmherr des Vorlesewettbewerbs ist.

Wir drücken die Daumen!

 

 

Der Vorlesewettbewerb wird alljährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels gemeinsam mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen veranstaltet.


Grußwort des Bundespräsidenten

[Grußwort des Bundespräsidenten ]

Foto zur Meldung: Spannender Vorlesewettbewerb in Calau - jetzt mit Foto-Galerie
Foto: Spannender Vorlesewettbewerb in Calau - jetzt mit Foto-Galerie

Wenn Pippi Langstrumpf auf Hexe Lilli trifft

(20.11.2009)

Einen spannenden Vorlesewettbewerb konnte man am 18.11.09 in der Stadtbibliothek Calau erleben. Im Vordergrund des Wettbewerbes stand der spielerische Umgang mit Büchern und die Begegnung mit Geschichten und Abenteuern. Das setzt eine gemütliche und aufgelockerte Atmosphäre voraus. Deshalb fand dieser Wettbewerb auch in der Bibliothek statt.


Um 8 Uhr traten die 13 besten Vorleser der Klassenstufe 3 der Carl-Anwandter-Schule an. Die Aufregung war groß, fand dieser Wettbewerb in der Stadtbibliothek doch zum ersten Mal statt. Zuerst wurde ein bekannter Text aus dem Lesebuch vorgetragen. Danach bekam jeder Schüler einen Fremdtext. Durch die Jury, vertreten durch den Calauer Bürgermeister Norwin Märkisch, Bibliotheksleiterin Steffi Clemens und die Deutschlehrerin Frau Lehmann, wurde der Vortrag gewertet. Dabei spielten Kriterien, wie eine deutliche Aussprache, angemessenes Lesetempo, sinngemäße Betonung und ein sicherer und flüssiger Vortrag, eine Rolle.

 

Platzierung Klassenstufe 3 
Platz 1 - Anne-Sophie Kahl
Platz 2 - Kristin Lehmann
Platz 3 - Teresa Dix

 

Um 10 Uhr begann der Wettbewerb für die besten 11 Schüler der Klassenstufe 4. Hier hatte jeder sein Lieblingsbuch mitgebracht und so konnte man von Wickie, Ponyfee und den Olchis hören. Bei der 4. Klasse wurde auch der Blickkontakt zum Publikum gewertet.

 

Platzierung Klassenstufe 4

Platz 1 - Tessa-Marie Kahl
Platz 2 - Jamie-Lee Primon
Platz 3 - Jolien Jank

 

Mit einer Urkunde und Sachpreisen wurden die Gewinner bedacht. Leider war die Anzahl der teilnehmenden Jungen sehr gering, aber alle Schüler haben es ganz toll gemacht. Und so wird es im nächsten Jahr wieder heißen „Vorlesewettbewerb" in der Stadtbibliothek Calau.

Foto zur Meldung: Wenn Pippi Langstrumpf auf Hexe Lilli trifft
Foto: Wenn Pippi Langstrumpf auf Hexe Lilli trifft

Chilenischer Botschafter liest in der Calauer Bibliothek

(13.11.2009)

Der chilenische Botschafter Alvaro Rojas Marin und der Calauer Bürgermeister Norwin Märkisch werden heute ab 10.30 Uhr in der Stadtbibliothek für Schüler der 4. Klasse aus Kinderbüchern lesen.

 

Zu den Veranstaltungen, die die chilenische Botschaft mit der Stadt Calau noch für dieses Jahr geplant hat, gehört die gemeinsame Lesung von Botschafter und Bürgermeister. Während Alvaro Rojas Marin den Calauer Schülern Geschichten aus Chile mitbringen will, wird Norwin Märkisch aus dem Buch „Robin Hood“ lesen.

Am Abend ab 18 Uhr kommen Erwachsene auf ihre Kosten in der Stadtbibliothek. Die Brandenburger Autorin Nora Günther liest aus ihrem Buch „Sturm der Verdammnis“.

Weitere Informationen unter Telefon 03541 891512.

Foto zur Meldung: Chilenischer Botschafter liest in der Calauer Bibliothek
Foto: Chilenischer Botschafter liest in der Calauer Bibliothek

Calauer Schule in der Lindenstraße feierte 100.Geburtstag

(17.10.2008)

Chilenische Gäste zur Namensverleihung „Carl Anwandter" / Festbroschüre erschienen


Die Stadt Calau beging mit großer Freude in einer Festwoche das 100jährige Bestehen der Schule in der Lindenstraße. Die Festbroschüre erschien rechtzeitig zum Geburtstag und für die Kinder gab es eine ganze Reihe besonderer Veranstaltungen. In der Jubiläumswoche vom 13. bis 17 Oktober wurde in der Stadthalle das große Festprogramm mit mehreren Aufführungen präsentiert. Mit einem Festakt in der Stadthalle ist im Beisein des chilenischen Kulturattachés Jorge E. Schindler der Calauer Grundschule der Name "Carl Anwandter" verliehen worden.


Großes Interesse zeigten die Calauer und viele Gäste an den beiden Ausstellungen, die in der Stadthalle zu sehen waren: eine Sonderausstellung „100 Jahre Schule in Calau", die liebevoll vom Lehrerkollegium zusammengestellt wurde und an der sich viele Calauer mit Leihgaben beteiligten. Die zweite Ausstellung über Carl Anwandter und „Szenen des deutschen Lebens in Chile" war im Festsaal zusehen. Sie ist derzeit im Rathaus ausgestellt. Sechs neue Schautafeln zum Leben und Wirken von Carl Anwandter wurden in der unteren Etage des Schulhauses dauerhaft angebracht. 
 
Pünktlich zum Jubiläum erschien die Festbroschüre „100 Jahre Schule in der Lindenstraße", in der auf mehr als 20 Seiten eine Mischung aus historischem Abriss und einer Darstellung, wie Schule heute funktioniert, zusammen getragen wurde. „Es war einfach nicht möglich, das gesamte historische Material zu veröffentlichen. Dafür haben sich die Besucher in der Schulfestwoche unsere Ausstellung mit zahlreichen Klassenfotos und Bildern ihrer Pauker angeschaut", erklärte Schulleiter Dietmar Kuhring.

Die Festbroschüre erschien in einer Auflage von 1000 Exemplaren und ist zum Preis von 3,00 Euro in der Pressestelle der Stadtverwaltung oder in der Schule erhältlich.

Am 17. Oktober wurde der Schule im Beisein des chilenischen Kulturattachés Jorge E. Schindler  in einem Festakt der Name „Carl Anwandter", dem wohl bedeutendsten Sohn der Stadt, verliehen. Anwandter war nach den Wirren der bürgerlichen Revolution 1850 mit seiner Familie nach Valdivia in Chile ausgewandert und gründete vor 150 Jahren dort die erste deutsche Schule. Diese Schule feierte in diesen Tage ebenfalls ihr großes Jubiläum.

Nach Schließung des Calauer Gymnasiums, das bislang diesen Namen trug, sprachen sich die Abgeordneten des Stadtparlaments für den Erhalt der Tradition aus und bemühten sich fortan, den Namen und das Lebenswerk Carl Anwandters mit der Grundschule weiterleben zu lassen und dass sein Name auf sie übergeht.


Für die Ausstellung der 100jährigen Schulgeschichte freute sich das Kollegium über die Unterstützung vieler  Calauer. Ein ganz besonderes Ausstellungsstück kam aus Kalkwitz von Herrmann Zernick. Sein Großvater, ebenfalls Herrmann Zernick, war 1908 Zimmerer-Polier im Baugeschäft Noack und hielt vor 100 Jahren auch den Richtspruch zur Einweihung des neuen Schulgebäudes. Gerd-Uwe Lehnigk vom Calauer Heimatverein fertigte eine Kopie an und übersetze die Sütterlin-Schrift in die heutige Schriftform. Unterstützung bekam das Lehrer-Kollegium auch vom Heimatmuseum und von Museum „Mobile Welt des Ostens" mit einigen Leihgaben.
  
Erstrahlt nach der Sanierung zum 100jährigen Jubiläum in neuem Glanz:  die Calauer Schule in der Lindenstraße, die von nun an den Namen „Carl Anwandter" trägt

Stephan Uhlig


Fotoalben


21.08.2010:
19.06.2010:
28.05.2010: