Schriftgröße: 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Newsletter:
 
Brandenburg Vernetzt
VHS
Wunschkenzeichen
Museum OSL

 

Logo Netzwerk Gesunde Kinder

Geoportal klein

banner helptoBildungsprämie

 

 

 

 

 

 

 

Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz (OSL) in drei Worten:

Spreewald, Lausitz, Seenland

 

Kahnfahrt Spreewald Landkreiswappen Lausitzer Seenland

 

Diese drei Worte beschreiben kurz und prägnant den Landkreis OSL als südlichster Zipfel von Brandenburg. OSL tangiert die Landkreise Spree-Neiße, Dahme-Spreewald und Elbe-Elster sowie die nördliche Landesgrenze zum Freistaat Sachsen. Die günstige Lage südlich der Bundeshauptstadt Berlin und nördlich der Kulturstadt Dresden sowie die optimale verkehrstechnische Anbindung bieten gute Potentiale für wirtschaftliche Entwicklung und Ansiedlung.

 

Wandel der Region

OSL besitzt von allen Landkreisen die umfangreichsten Bergbau(alt)flächen. Hier kann man den wohl einzigartigen Wandel einer Region hautnah erleben. Geschichte und Zukunft sind für Einwohner und Gäste gleichermaßen greifbar. Zehn Jahre lang sorgte die Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land von 2000 bis 2010 dafür, dass der Wandel in der Region beeindruckende Spuren hinterließ und ihr zu einem neuen Gesicht verhalf. Aufbauend auf der Historie der bergbaulichen Entwicklung wurden und werden Ideen und Visionen nach und nach Wirklichkeit.

 

Spreewald

Die Spreewald-Städte Lübbenau und Vetschau profitieren von der einzigartigen Umgebung der Naturlandschaft des Spreewaldes. Im Einklang mit dem Menschen gedeiht im Spreewald eine außergewöhnliche Fauna und Flora. Hier kann man noch Bauern beobachten, die ihre kleinen Flächen zwischen den Spreearmen bewirtschaften, den Spreewald damit zu dem machen, was er den vielen Touristen bedeutet – eine Kulturlandschaft, die weit und breit ihresgleichen sucht.

 

Lausitzer Seenland

Im Süden des Landkreises bietet der brandenburgische Teil des entstehenden Lausitzer Seenlandes vielfältige Urlaubs- und Erholungsmöglichkeiten, aber auch zahlreiche Varianten zur aktiven Freizeitgestaltung. Das gesamte Lausitzer Seenland wird künftig zur größten von Menschenhand geschaffenen Wasserlandschaft Europas. Als besonderes Kennzeichen dieser künstlichen Seengruppe sind zehn Seen durch schiffbare Verbindungen, so genannte Überleiter, miteinander verbunden.

 

Sorben und Wenden

Der Landkreis wird außerdem geprägt durch die Sorben und Wenden, eine hier lebende nationale Minderheit, die die Region einst besiedelten. Deren Bräuche wurden über Jahrhunderte erhalten und spiegeln sich in Kultur, Tradition und Lebensweise der Menschen wider.

 

Überzeugen Sie sich von der Schönheit des Landkreises und entdecken Sie, wie er sich mit seinen Menschen auf einen viel versprechenden Weg in die Zukunft begibt.

Dubinaweg 1
01968 Senftenberg

Telefon (03573) 8700

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.osl-online.de


Veranstaltungen

14.08.​2018
19:30 Uhr
Die Olsenbande - Teil 2
Wie in jedem Jahr veranstaltet der Verein KultuRegio e.V. Lübbenau im Juli und August sein ... [mehr]
 
17.08.​2018
19:30 Uhr
Die Olsenbande - Teil 2
Wie in jedem Jahr veranstaltet der Verein KultuRegio e.V. Lübbenau im Juli und August sein ... [mehr]
 
21.08.​2018
19:30 Uhr
Die Olsenbande - Teil 2
Wie in jedem Jahr veranstaltet der Verein KultuRegio e.V. Lübbenau im Juli und August sein ... [mehr]
 
26.08.​2018
16:00 Uhr
Die Olsenbande - Teil 2
Wie in jedem Jahr veranstaltet der Verein KultuRegio e.V. Lübbenau im Juli und August sein ... [mehr]
 
28.08.​2018
19:30 Uhr
Die Olsenbande - Teil 2
Wie in jedem Jahr veranstaltet der Verein KultuRegio e.V. Lübbenau im Juli und August sein ... [mehr]
 
31.08.​2018
19:30 Uhr
Die Olsenbande - Teil 2
Wie in jedem Jahr veranstaltet der Verein KultuRegio e.V. Lübbenau im Juli und August sein ... [mehr]
 
02.09.​2018
16:00 Uhr
Die Olsenbande - Teil 2
Wie in jedem Jahr veranstaltet der Verein KultuRegio e.V. Lübbenau im Juli und August sein ... [mehr]
 

Gastroangebote

19.08.​2018 bis
19.08.​2018
17:00 Uhr
Für eine Nacht voller Seligkeit - Filmmusik
Bekannte Filmmusik mit dem Trio Belcantissimo vom Staatstheater Cottbus. Eintritt: VVK 10,00 €, ... [mehr]
 
25.08.​2018 bis
25.08.​2018
20:00 Uhr
Real Music Konzert The Broadcast (USA)
The Broadcast (USA) Soulful Blues Roots Rock [mehr]
 
31.08.​2018 bis
02.09.​2018
26. Vetschauer Stadtfest
Markttreiben, buntes Programm, Schausteller. Programm und weitere Details auf www.vetschau.de [mehr]
 
04.09.​2018 bis
04.09.​2018
17:00 Uhr
„Väter unter sich“ – Ein Treff für werdende Papas sowie Vätern von Babys und Kleinkindern
Neues Projekt vom Netzwerk Gesunde Kinder Oberspreewald – Lausitz Nord (Arbeiterwohlfahrt ... [mehr]
 
08.09.​2018 bis
08.09.​2018
20:00 Uhr
Real Music Konzert Highlight Ben Miller Band
Ben Miller Band (USA) Folk, Bluegrass, Blues, Country, Rock Juhu, wir haben Ben Miller! Diese Band ... [mehr]
 
22.09.​2018 bis
22.09.​2018
10:16 Uhr
Tag der offenen Tür: Ins Werk
Kommen Sie rein. Am 22. September. Von 10.00 bis 16.00 Uhr lädt die BASF in Schwarzheide ein, ... [mehr]
 
22.09.​2018 bis
22.09.​2018
Real Music Konzert Dirt River Radio (AU)
Dirt River Radio (AU) Roots Rock Dirt River Radio sind zurück! Nach ihren beiden überaus genialen Auftritten von 2014 und 2016 kommen die Rocker von Down Under nun bereits zum dritten Mal in den Real Music Club. Und diesmal wird die Truppe in ... [mehr]
 
23.09.​2018 bis
23.09.​2018
17:00 Uhr
Klavierkonzert
Klavierkonzert mit der Pianistin Saessak Shin und dem Pianisten Christian Georgi. Sie spielen 4händig auf dem Bechsteinflügel. Eintritt: Vorverkauf: 10,00 Euro, ermäßigt 8,00 Euro. Abendkasse: 12,00 Euro. Vorverkauf im Servicebüro der ... [mehr]
 
02.10.​2018 bis
02.10.​2018
17:00 Uhr
„Väter unter sich“ – Ein Treff für werdende Papas sowie Vätern von Babys und Kleinkindern
Neues Projekt vom Netzwerk Gesunde Kinder Oberspreewald – Lausitz Nord (Arbeiterwohlfahrt ... [mehr]
 
06.10.​2018 bis
06.10.​2018
20:00 Uhr
Real Music Konzert Delta Moon (USA)
Delta Moon (USA) Swamp Rock, Delta Blues, Southern Rock, Roots Rock Delta Moon präsentieren ... [mehr]
 
13.10.​2018 bis
13.10.​2018
20:00 Uhr
Real Music Konzert Banditos (USA)
Banditos (USA) Country Rock, Roots Rock, Blues Rock [mehr]
 
21.10.​2018 bis
21.10.​2018
16:00 Uhr
Heiteres Programm aus dem Spreewald
Heiteres, unterhaltsames Programm aus dem Spreewald mit den Drjewjanki und den Witaj-Kindern aus ... [mehr]
 
25.10.​2018 bis
25.10.​2018
07:00 Uhr
Berlin im Untergrund – Geschichte und Gegenwart aus ungewöhnlicher Perspektive erfahrbar machen - Bildungsreise nach Berlin
[mehr]
 
26.10.​2018 bis
26.10.​2018
18:00 Uhr
Pilgern auf dem Jacobsweg - Multimediavortrag
Multimediavortrag von Sylvia Burza und Matthias Greupner "Pilgern auf dem Jacobsweg" Eintritt: ... [mehr]
 
03.11.​2018 bis
03.11.​2018
20:00 Uhr
Real Music Konzert Kingsborough (USA)
Kingsborough (USA) Soulful Rootsy Rock'n'Roll Driven by old soul and rock n’ roll, Northern ... [mehr]
 
06.11.​2018 bis
06.11.​2018
17:00 Uhr
„Väter unter sich“ – Ein Treff für werdende Papas sowie Vätern von Babys und Kleinkindern
Neues Projekt vom Netzwerk Gesunde Kinder Oberspreewald – Lausitz Nord (Arbeiterwohlfahrt ... [mehr]
 
23.11.​2018 bis
23.11.​2018
19:30 Uhr
Alles, außer besinnlich - Kabarett "Die Kugelblitze"
Eintritt: Vorverkauf: 15,00 Euro, ermäßigt 12,00 Euro. Abendkasse: 17,00 € Vorverkauf im Servicebüro der Stadtverwaltung Vetschau und in der Bibliothek Vetschau. [mehr]
 
01.12.​2018 bis
01.12.​2018
20:00 Uhr
Real Music Konzert Red Beard (USA)
Red Beard (USA) Country Rock, Southern Rock Red Beard is the name behind Canary Islander Jaime ... [mehr]
 
01.12.​2018 bis
02.12.​2018
Vetschauer Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarkt im wunderschönen Ambiente des Schlossparks. Details folgen zu gegebener Zeit unter www.vetschau.de [mehr]
 
04.12.​2018 bis
04.12.​2018
17:00 Uhr
„Väter unter sich“ – Ein Treff für werdende Papas sowie Vätern von Babys und Kleinkindern
Neues Projekt vom Netzwerk Gesunde Kinder Oberspreewald – Lausitz Nord (Arbeiterwohlfahrt ... [mehr]
 
01.01.​2019 bis
01.01.​2019
17:00 Uhr
„Väter unter sich“ – Ein Treff für werdende Papas sowie Vätern von Babys und Kleinkindern
Neues Projekt vom Netzwerk Gesunde Kinder Oberspreewald – Lausitz Nord (Arbeiterwohlfahrt ... [mehr]
 
05.02.​2019 bis
05.02.​2019
17:00 Uhr
„Väter unter sich“ – Ein Treff für werdende Papas sowie Vätern von Babys und Kleinkindern
Neues Projekt vom Netzwerk Gesunde Kinder Oberspreewald – Lausitz Nord (Arbeiterwohlfahrt ... [mehr]
 
05.03.​2019 bis
05.03.​2019
17:00 Uhr
„Väter unter sich“ – Ein Treff für werdende Papas sowie Vätern von Babys und Kleinkindern
Neues Projekt vom Netzwerk Gesunde Kinder Oberspreewald – Lausitz Nord (Arbeiterwohlfahrt ... [mehr]
 
02.04.​2019 bis
02.04.​2019
17:00 Uhr
„Väter unter sich“ – Ein Treff für werdende Papas sowie Vätern von Babys und Kleinkindern
Neues Projekt vom Netzwerk Gesunde Kinder Oberspreewald – Lausitz Nord (Arbeiterwohlfahrt ... [mehr]
 
07.05.​2019 bis
07.05.​2019
17:00 Uhr
„Väter unter sich“ – Ein Treff für werdende Papas sowie Vätern von Babys und Kleinkindern
Neues Projekt vom Netzwerk Gesunde Kinder Oberspreewald – Lausitz Nord (Arbeiterwohlfahrt ... [mehr]
 
04.06.​2019 bis
04.06.​2019
17:00 Uhr
„Väter unter sich“ – Ein Treff für werdende Papas sowie Vätern von Babys und Kleinkindern
Neues Projekt vom Netzwerk Gesunde Kinder Oberspreewald – Lausitz Nord (Arbeiterwohlfahrt ... [mehr]
 
02.07.​2019 bis
02.07.​2019
17:00 Uhr
„Väter unter sich“ – Ein Treff für werdende Papas sowie Vätern von Babys und Kleinkindern
Neues Projekt vom Netzwerk Gesunde Kinder Oberspreewald – Lausitz Nord (Arbeiterwohlfahrt ... [mehr]
 
06.08.​2019 bis
06.08.​2019
17:00 Uhr
„Väter unter sich“ – Ein Treff für werdende Papas sowie Vätern von Babys und Kleinkindern
Neues Projekt vom Netzwerk Gesunde Kinder Oberspreewald – Lausitz Nord (Arbeiterwohlfahrt ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Neue Kurzvariante des Imagefilms ab sofort verfügbar

(14.08.2018)

Bereits am 13. März konnten wir Ihnen die Langvariante unseres Imagefilms präsentieren. Für Messeauftritte und zu Repräsentationszwecken ist die 13-minütige Variante des Imagefilms eine geeignete Möglichkeit, all die liebens- und lebenswerten Facetten unseres schönen Landkreises Oberspreewald-Lausitz zu präsentieren.

 

Für einen ersten Eindruck, vor allem in der heutigen schnelllebigen Zeit, können 13 Minuten doch sehr lang sein.

 

Deswegen haben wir uns dazu entschlossen, neben der Langvariante eine Kurzversion ergänzend in Auftrag zu geben. Getreu den Schlagwörtern – Offen – Stark – Lebendig ist die Kurzvariante ab sofort unter Youtube eingestellt.

 

Unter folgenden Link gelangen Sie zur Kurzvariante:

 

https://www.youtube.com/watch?v=2SA3JeyLIY4

 

Viel Spaß beim Anschauen!

 

Foto zu Meldung: Neue Kurzvariante des Imagefilms ab sofort verfügbar

Pünktlich zum Schuljahresbeginn: Neuer Busfahrplan in Oberspreewald-Lausitz steht bevor

(07.08.2018)

Keine Änderungen im Stadtbuslinienverkehr in Senftenberg und Lübbenau/ Spreewald

 

Wie in jedem Jahr ist für den neuen Busfahrplan im Landkreis Oberspreewald-Lausitz der erste Sonntag im neuen Schuljahr für den Sommer-Fahrplanwechsel – so in diesem Jahr der 19. August – fest reserviert.

Um für eine gute Vorbereitung und einen reibungslosen Start zu sorgen, erfolgte in den letzten Monaten eine intensive Abstimmung zwischen Kreisverwaltung und Verkehrsgesellschaft.

Über die bevorstehenden Änderungen zum Fahrplanwechsel 2018/2019 informiert Gregor Niessen, Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Oberspreewald-Lausitz mbH, wie folgt:

„Mit dem neuen Fahrplan zum 19. August 2018 wird es u.a. geringe Fahrzeitänderungen auf einzelnen Fahrten von bis zu 10 Minuten, punktuelle Änderungen in der Neuzuordnung von Haltestellen, aber auch die Aufnahme von zusätzlichen Haltestellen geben.“

Wichtig für die Nutzer der Stadtbuslinien in Senftenberg und Lübbenau/ Spreewald: dort wird es keine Veränderungen geben.

Alle Fahrplanänderungen sind auf der Internetseite www.vgosl.de , der "Bus&Bahn" – App des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) abrufbar oder können telefonisch unter folgenden Rufnummern erfragt werden:

 

  • Verkehrsgesellschaft Oberspreewald-Lausitz mbH (VGOSL)
    03573 / 66 52 – 22 (Montag – Donnerstag 09:00 – 15:00 Uhr / Freitag 09:00 – 14:00 Uhr)

 

  • Gemeinsame Mobilitätszentrale Elbe-Elster / Oberspreewald-Lausitz 03531 / 65 00 – 10 (Montag – Freitag 05:30 – 18:30 Uhr)

 

  • Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck mbH, Betriebsteil Senftenberg (KVG) – Leitstelle

    03573 / 36 31 – 729 (Montag – Freitag 03:30 – 23:00 Uhr)

 

 

 

Verkehrsgesellschaft

Oberspreewald-Lausitz mbH (VGOSL)

Roßkaupe 6

01968 Senftenberg

KVG Dreiländereck, Betriebsteil Senftenberg

Spremberger Str. 29

01968 Senftenberg

Tourist-Information Seenland

Markt 1

01968 Senftenberg

Lotto Toto Thron

Bahnhofstraße 33a

01968 Senftenberg

Lotto Toto Nitsche (Schloßpark-Center)

Am Neumarkt 2-4

01968 Senftenberg

Reise Store Drenske

Güterbahnhofstr. 4

01968 Senftenberg

Spreewiesel Center

Straße der Jugend 34

03222 Lübbenau

Bülow Schreibwaren

Bahnhofstraße 5

03226 Vetschau

Getränke-Eck Kubsch

Pestalozzistraße 2

03226 Vetschau

Buchhandlung Lehnert

Cottbuser Str. 14

03205 Calau

Lausitzer Gartenwelt

Freienhufener Straße 1

01998 Großräschen

EDEKA Beutler

Friedrich-Engels-Straße 5

01993 Schipkau

Postagentur Schwarzheide

Schillerplatz 6

01987 Schwarzheide

Kurzwaren Birkigt

Dietrich-Heßmer-Platz 2

01979 Lauchhammer

Taxi-Fahrschule-Busverkehr Gerd Schmidt

Wilhelm-Pieck-Straße 16

01979 Lauchhammer

Lotto Zeitschriften Jank

Bahnhofstr. 29

01945 Ruhland

Bürgerbüro Amt Ortrand

Altmarkt 1

01990 Ortrand

 

 

 

Fahrpläne sind in allen Bussen, bei der VGOSL, den Verkehrsunternehmen sowie in den bei folgenden Verkaufsstellen im Landkreis für eine Schutzgebühr von 1,00 € erhältlich:

 
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Das neue Fahrplanheft der

VGOSL 2018/2019

Quelle: VGOSL

Foto zu Meldung: Pünktlich zum Schuljahresbeginn: Neuer Busfahrplan in Oberspreewald-Lausitz steht bevor

Abschlussveranstaltung Mobilitätsprojekt im Kulturhaus Klettwitz

(07.08.2018)

Gemeinsam mit dem Landkreis Spree-Neiße beteiligte sich der Landkreis Oberspreewald-Lausitz am bundesweiten Modellvorhaben „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen". Dabei erarbeiten die Landkreise, ausgehend von ihrer regionalen Bevölkerungsentwicklung und ihren längerfristigen Entwicklungsbedingungen, innovative Konzepte, mit denen in Zukunft sowohl die Daseinsvorsorge und Nahversorgung als auch die Mobilität gewährleistet werden können. Zusammengeführt werden sowohl standortplanerische als auch verkehrsplanerische Ansätze. Unterstützt wurden die Landkreise durch den Dienstleister IGES Institut GmbH Berlin.

 

Am Mittwoch, dem 8. August 2018

von 17:00 Uhr – 19:00

im Kulturhaus Klettwitz

Markt 17, 01998 Schipkau

 

werden die Ergebnisse aus dem gemeinsamen Projekt erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Medienvertreter sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

 

Erwartet werden zur Eröffnung der Abschlussveranstaltung, neben der stellvertretenden Landrätin des Landkreises OSL, Grit Klug, und dem Landrat Spree-Neiße, Herrn Harald Altekrüger, auch Dr. Bernd Rittmeier vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und Leiter der Projektgruppe Demografischer Wandel (PG DW).

 

Als Gesprächspartner werden Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kreisverwaltungen sowie das Projektbüro gern zur Verfügung stehen.

 

Nähere Informationen zum Projekt erhalten Sie hier:

 

http://www.mobil-und-versorgt.de/

 

Einsteigen, Aussteigen, Fahrplan lesen und vieles mehr: Busfahren ist leichter als gedacht. Mit dem Training für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen soll Sicherheit in der Nutzung des Verkehrsmittels Bus vermittelt werden. (Foto: VGOSL)

 

 

 

Busfahren – auch mit Mobilitätseinschränkungen. Mobilitätsberater Tobias Schäfer führt vor, wie es richtig gemacht wird.

(Foto: Landkreis)

 

 

Foto zu Meldung: Abschlussveranstaltung Mobilitätsprojekt im Kulturhaus Klettwitz

LMBV: Hinweis nach zahlreichen Badetoten: Bergbauliche Sperrbereiche beachten!

(01.08.2018)

Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbauverwaltungsgesellschaft mbH informiert: Schwimmen in noch gesperrten Bergbaufolgeseen und Campen auf gesperrten Flächen ist verboten

 

Senftenberg/Leipzig. Anlässlich der bedauerlichen Todesfälle der vergangenen Tage unter anderem in Kiesgruben und Bergbaufolgeseen des Lausitzer und Mitteldeutschen Braunkohlereviers gilt es umso mehr, die ausgewiesenen, bergbaulich bedingten Sperrbereiche in den LMBV-Sanierungsflächen unbedingt zu beachten. Darauf weist die LMBV deutlich hin. „Die in diesem Sommer steigenden Zahlen der Badeverunfallten sind auch für die Bergbausanierer alarmierend“, so der Pressesprecher des Unternehmens, Dr. Uwe Steinhuber.

 

„Es geschieht immer wieder, dass Sperrbereichsgrenzen übertreten werden auf der Suche nach einem scheinbar geeigneten und ungestörten Badeplatz, Wege befahren oder sogar Schneisen freigeschnitten werden, um am Wasser seine Zelte aufzuschlagen“, erklärt er weiter.

 

Das schöne Wetter der vergangenen Wochen verleitet viele zum Baden in noch unfertigen Gewässern. Das Baden in gesperrten Gewässern wie dem Altdöberner See, Lichtenauer See oder Sedlitzer See ist umso gefährlicher, als dass sich Rettungskräfte bei ihrer Hilfe selbst in Gefahr bringen müssen. Das Baden im Werbeliner See bei Delitzsch, der unter Naturschutz steht, kann ein hohes Bußgeld kosten. Ein achtsamer Umgang untereinander ist somit geboten.

In den ungesicherten Bereichen der Bergbaufolgeseen der Lausitz bestehen zahlreiche Gefahren, auf Kippenböden sind es vor allem Setzungsfließbewegungen und Grundbrüche. Diese Areale sind durch Verbotsschilder der LMBV klar gekennzeichnet: Sperrgebiet - Betreten verboten - Lebensgefahr! Wer diese beachtet, verhindert sich und andere in Gefahr zu bringen.

 

Weitere Informationen finden sich unter: https://www.lmbv.de/index.php/bergschaeden-sperrungen.html

https://www.lausitzerseenland.de/de/erleben/wasser/baden/artikel-strandbaeder-und-freibaeder.html?hostsParent=1372&start=0&limit=30&plz=

 

2018_05_14_Greifenhain_Ruetteldruckverdichtung_Ostufer_PR0_0442
IMAGE/JPEG – 9.03 MB
3937 × 5906 px

 

2018_05_14_Sedlitzer_See_Nordfeld_PR0_0723
IMAGE/JPEG – 8.68 MB
5906 × 3937 px

 

LMBV_Sperrbereich_Illegales_Baden
IMAGE/JPEG – 0.21 MB
714 × 1121 px

 

PRA_4049 Werbeliner_See_mit_Brodauer_Zinken_kl
IMAGE/JPEG – 2.54 MB
5303 × 3543 px

Foto zu Meldung: LMBV: Hinweis nach zahlreichen Badetoten: Bergbauliche Sperrbereiche beachten!

Brand im Reifenlager Senftenberg – Dank an alle Rettungskräfte und Helfer

(31.07.2018)

Am Montag konnte die Leitstelle Lausitz das Ende der Löscharbeiten im Altreifenlager in Senftenberg verkünden – mit vereinten Kräften konnte eine Katastrophe abgewendet werden.

 

Mehr als 140 Einsatzkräfte mit 40 Einsatzfahrzeugen pro Tag waren seit Freitagabend unermüdlich im Einsatz, um ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Grundstücke abzuwenden.

 

Unterstützt wurde die Senftenberger Feuerwehr durch Feuerwehren aus der Region, dem THW Ortsverband Senftenberg, der Schnelleinsatzgruppe (SEG) Verpflegung aus dem Landkreis Elbe Elster sowie der SEG Führungsunterstützung und Technischen Einsatzleitung vom Landkreis OSL.

 

„Ich ziehe den Hut vor allen Einsatzkräften, die mit Ihrem unermüdlichen Einsatz dafür gesorgt haben, eine Katastrophe abzuwenden. Für die überregionale Unterstützung aus den Landkreisen Elbe-Elster und Spree-Neiße sowie den Kollegen der Berufsfeuerwehr Cottbus bin ich ebenfalls sehr dankbar“, so Grit Klug, stellvertretende Landrätin des Landkreises Oberspreewald-Lausitz.

 

Neben der Arbeit der ehrenamtlichen Kräfte war es besonders die breite Unterstützung durch die Bevölkerung, welche große Anerkennung verdient. Die Unterstützung reichte von der Vor-Ort Verpflegung der Einsatzkräfte mit Kaffee und Getränken bis hin zur Bereitstellung von schwerer Technik wie Bagger von regionalen Firmen und Tankwagen von Landwirten aus Peickwitz und Groß Lübbenau.

Foto zu Meldung: Brand im Reifenlager Senftenberg – Dank an alle Rettungskräfte und Helfer

1. Projektaufruf im RIK Lausitz startet

(31.07.2018)

Vom 31.07. bis 24.08.2018 startet die Wirtschaftsregion Lausitz den 1. Ideen- und Projektwettbewerb im Bundesmodellvorhabens "Unternehmen Revier" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zur Umsetzung des Regionalen Investitionskonzeptes (RIK) Lausitz im Zukunftsfeld "Neue Arbeits-, Technologie- und Kompetenzfelder: Wachstumspfade der Lausitz" zu folgenden Themen:

  • Offensive Elektromobilität
  • Recycling/ Kreislaufwirtschaft mit Fokus auf Erneuerbare Energien
  • Baustoffsektor und Schwimmende Architektur
  • Entwicklung der regionalen Industrie- und Kraftwerksstandorte
  • Zukunft der industriellen Eisenbahnfahrzeugtechnik

 

Gesucht werden konkrete innovative Ansätze und Projekte, die Beiträge zur Strukturentwicklung im Lausitzer Braunkohlerevier leisten. Diese werden mit bis zu 200.000 Euro gefördert.

Für die Projekteinreichung stehen auf der Homepage www.wirtschaftsregion-lausitz.de unter der Rubrik "Zukunftsdialog" zusätzlich neben dem Ideen- und Projektaufruf ein Informationsblatt zur Verfügung. Die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH übernimmt als Regionalpartner des Bundes das Projektmanagement und ist Ansprechpartner für das Programm. Der Landkreis Spree-Neiße ist regional als Abwicklungspartner des Bundes für die administrativ-finanztechnische Umsetzung der Förderung zuständig.

 

Alle Informationen finden Sie unter: http://wirtschaftsregion-lausitz.de/de/kompetenzfelder/zukunftsdialog/regionales-investitionskonzept.html.

 

Nutzen Sie die einmalige Chance, den Strukturwandel in der Lausitz frühzeitig mitzugestalten!

Foto zu Meldung: 1. Projektaufruf im RIK Lausitz startet

Betreuungsbehörde bleibt in der Woche vom 30.07. bis 03.08.2018 geschlossen

(30.07.2018)

Die Betreuungsbehörde des Landkreises am Standort Großenhainer Straße 36 in Senftenberg muss in der Woche vom 30.07. bis zum 03.08.2018 kurzfristig geschlossen bleiben.

 

In der kommenden Woche sind die Kolleginnen wieder wie gewohnt erreichbar.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Hitzewarnung des Deutschen Wetterdienstes für den Landkreis Oberspreewald-Lausitz

(25.07.2018)

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor anhaltender Hitze:

 

https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen_aktuell/warnanwendung_node.html

 

Während einer Hitzewelle sollten Sie folgende drei Grundregeln beachten:

 

1. Meiden Sie die Hitze!

  • Gehen Sie nicht in die direkte Sonne!
  • Gehen Sie nicht in der heißesten Zeit (nachmittags) nach draußen!
  • Verschieben Sie körperliche Aktivität im Freien auf die frühen Morgenstunden!

 

2. Halten Sie Ihre Wohnung kühl!

  • Lüften Sie nur dann, wenn es draußen kühler ist als drinnen!
  • Vermeiden Sie tagsüber direkte Sonneneinstrahlung!

 

3. Halten Sie Ihren Körper kühl und achten Sie auf ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr!

  • Tragen Sie luftige, helle Kleidung und eine Kopfbedeckung!
  • Nehmen Sie eine kühle Dusche oder ein kühles Bad!
  • Trinken Sie ausreichend und regelmäßig!

 

Falls Sie sich um hilfs- oder pflegebedürftige Personen kümmern, achten Sie darauf, dass diese drei Grundregeln auch bei diesen eingehalten werden. Wenn sich bei Ihnen oder bei anderen ungewöhnliche Gesundheitsprobleme wie zum Beispiel Kreislaufbeschwerden, Kopfschmerzen oder Erbrechen einstellen, kontaktieren Sie einen Arzt.

 

Quelle: DWD

Foto zu Meldung: Hitzewarnung des Deutschen Wetterdienstes für den Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Kreisjugendfeuerwehrtag Oberspreewald-Lausitz am 28. Juli 2018

(24.07.2018)

Am Sonnabend, den 28. Juli 2018 findet in Frauendorf (Amt Ortrand) ab 09.30 Uhr der Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Oberspreewald-Lausitz statt. Gleichzeitig feiert an diesem Tage die Frauendorfer Ortsfeuerwehr 110 Jahre ihres Bestehen.

 

Neben den Wettbewerben der Jugendfeuerwehren in den Pokaldisziplinen erfolgt ein umfängliches Rahmenprogramm:

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.kfv-osl.de/news/news-detail/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=764&cHash=a23870d40d5e0271dce86475a9296a27

  • Präventionsteam der Polizei

  • Kreisverkehrswacht OSL

  • Bungee-Trampolin

  • Hüpfburg

  • Auftritt Schalmeienorchester Tettau/Frauendorf


  •  

Informationen der Zulassungsstelle des Landkreises OSL

(20.07.2018)

Aufgrund externer technischer Störungen kann es am heutigen Tage zu Problemen bei An- und Ummeldungen von Fahrzeugen kommen.

 

Abmeldungen, Anschrifts- und Namensänderungen sowie technische Änderungen sind wie gewohnt durchführbar.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Save the date: Informations- und Beratertag am 25. September 2018 in Senftenberg - Kompakte Beratung für Unternehmer, Existenzgründer und Investoren

(19.07.2018)

Interessierte, die ein Unternehmen führen, eine Geschäftsidee umsetzen oder investieren möchten, Fachkräfte suchen oder qualifizieren wollen, sollten sich den 25. September 2018 vormerken. In der Zeit von 9 bis 17 Uhr findet in den Sitzungssälen im Landratsamt in Senftenberg, Haus I, Dubinaweg 1 (nähe Stadthafen) bereits zum 13. Mal der jährliche „Informations- und Beratertag“ im Landkreis Oberspreewald-Lausitz statt. Dieser richtet sich an Unternehmer/innen, Existenzgründer/innen, Investoren und alle darüber hinaus Interessierte.

 

Vor Ort erteilten Experten in individuellen Gesprächen kostenlos Auskünfte zu Finanzierungsmöglichkeiten und Fördermodalitäten und informieren über Wege der Fachkräftegewinnung sowie Qualifizierungsmöglichkeiten. Das Expertenteam besteht aus Vertretern von Banken, Vereinen, Kammern und Verbänden sowie Landesfördereinrichtungen und der Sparkasse.

 

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Bärbel Weihmann, Sachgebietsleiterin für Wirtschaft und Förderung unter Telefon (03573) 870-5141 oder per E-Mail Baerbel-Weihmann@osl-online.de zur Verfügung.

Foto zu Meldung: Save the date: Informations- und Beratertag am 25. September 2018 in Senftenberg - Kompakte Beratung für Unternehmer, Existenzgründer und Investoren

Interkulturelle Woche 2018 in OSL: Jetzt Vorschläge einreichen

(17.07.2018)

"Wir sind Hoffnung. Wir sind Zuflucht. Wir sind Vielfalt." ist das Thema der Interkulturellen Woche 2018, die bundesweit vom 23. bis 29. September stattfindet. Auch im Landkreis OSL werden anlässlich der Aktionswoche rund um diesen Zeitraum erneut spannende und abwechslungsreiche Angebote und Veranstaltungen angeboten.

 

„Auch 2018 gilt es zu zeigen, dass ein gemeinsames Miteinander in einer vielfältigen Gesellschaft gelingen kann“, so Integrationsbeauftragte des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, Kathrin Tupaj.

Mit im Boot sitzen erneut zahlreiche Akteure von verschiedenen Einrichtungen, Unternehmen, Vereinen und Kommunen der Region. Momentan arbeitet die Integrationsbeauftragte der Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz, Kathrin Tupaj, an der Fertigstellung des Programmheftes. Dieses soll bis Mitte August 2018 vorliegen und anschließend verteilt werden. Auch auf der Internetseite der Kreisverwaltung www.osl-online.de wird es einzusehen sein. Noch bis zum 30. Juli nimmt sie Vorschläge und Ideen für interkulturelle Veranstaltungen entgegen. Interessierte können sich unter Telefon 03573 870-1060 und per E-Mail (kathrin-tupaj@osl-online.de) an sie wenden.

 

 

https://www.interkulturellewoche.de/system/files/plakate/7-03-18_postk-wir_sind_hoffnung._obz_nurvorderseite.jpg

 

Bilder: Das Logo und Plakat der Interkulturellen Woche 2018, abrufbar unter https://www.interkulturellewoche.de/content/das-logo-der-interkulturellen-woche-0 sowie https://www.interkulturellewoche.de/plakate/2018

Foto zu Meldung: Interkulturelle Woche 2018 in OSL: Jetzt Vorschläge einreichen

Bewerbungsfrist läuft: Mit dem Gemeinschaftsstand des Landkreises Oberspreewald-Lausitz auf die „Grüne Woche“

(16.07.2018)

Nach 2017 und 2018 hat sich der Landkreis Oberspreewald-Lausitz auch für einen Gemeinschaftsstand in 2019 auf der weltgrößten Verbrauchermesse für Land- und Ernährungswirtschaft der „Grünen Woche“ im Berliner Messezentrum beworben.

 

Der Landkreis als Hauptmieter möchte sich an dem Gemeinschaftsstand gemeinsam mit mehreren kleinen Unternehmen oder Vereinen der Ernährungs-, Land- und Forstwirtschaft, des Gartenbaus, der Fischerei, des ländlichen Handwerks, in der Regel täglich wechselnd, präsentieren.

 

Interessierte Unternehmen der genannten Bereiche des Landkreises Oberspreewald-Lausitz können sich bis zum 10.09.18 bewerben.

Bewerbungen sind sowohl schriftlich als auch per E-Mail unter folgender Adresse möglich:

 

Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Sachgebiet für Wirtschaft und Förderung

Dubinaweg 1, 01968 Senftenberg

Sachgebietsleiterin Frau Bärbel Weihmann

Telefon: 03573- 870-5141

E-Mail: baerbel-weihmann@osl-online.de.

 

Die Internationale Grüne Woche findet vom 18.01. bis 27.01.2019 in Berlin statt. Der Messestand, der als Verkaufsstand genutzt werden darf, hat eine Größe von 2 x 2 m. Das Sachgebiet für Wirtschaft und Förderung des Landkreises wird wieder als Ansprechpartner und Unterstützer vor Ort in Berlin sein.

 

Die Ausgestaltung und Besetzung des Standes wird von den Unternehmen oder Vereinen eigenständig im Zusammenwirken mit dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz organisiert. Weitere inhaltliche Abstimmungen mit den Unternehmen oder Vereinen erfolgen zeitnah nach Teilnahmeentscheidung.

 

Presserundgang mit Minister, 18.01.18 (2) Foto Landkreis

Gemeinschaftsstand des Landkreises OSL beim offiziellen Presserundgang 2018 mit Minister Vogelsänger (Mitte)

Foto: Landkreis OSL

 

DSC_0264

 

Gemeinschaftsstand des Landkreises OSL beim offiziellen Presserundgang 2018 mit Ministerpräsident Dr. Woidke

Foto: Landkreis OSL

Foto zu Meldung: Bewerbungsfrist läuft: Mit dem Gemeinschaftsstand des Landkreises Oberspreewald-Lausitz auf die „Grüne Woche“

Umzug des Calauer Bauamtes perfekt - Landkreis begrüßt neuen Mieter

(13.07.2018)

Seit dem 9. Juli ist das Bauamt der Stadt Calau am neuen Standort in der Parkstraße 4 - 7 zu finden. Notwendig wurde der Umzug, weil die Stadtverwaltung am bisherigen Standort in der Straße der Jugend eine neue Kindertagesstätte einrichtet. Am Dienstag (10. Juli 2018) nutzten der Calauer Bürgermeister Werner Suchner und Wilfried Brödno, Dezernent des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, die Gelegenheit, sich in den sanierten Räumen umzuschauen und die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den neuen Arbeitsplätzen zu begrüßen. „Wir mussten ja möglichst schnell neue Räume für das Bauamt finden, da das Projekt neue Kita zügig umgesetzt werden soll. Insofern sind wir dankbar, dass unser der Landkreis hierbei unterstützt hat“, erklärte Werner Suchner und lobte die Termintreue bezüglich des Einzugstermins. Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz hatte zuvor grünes Licht dafür gegeben, dass die Stadtverwaltung als Mieter die Räume beziehen kann. Nachdem Kreisausschuss und Stadtverordnetenversammlung dem Abschluss des Mietvertrages zugestimmt hatten, erfolgten die Sanierungsmaßnahmen. Wilfried Brödno erklärte im Rahmen des Termins, welche Sanierungsmaßnahmen im Auftrag des Landkreises vorgenommen wurden: „In den Erdgeschossen der Häuser 1 und 2 wurde das Bauamt der Stadt Calau untergebracht. In diesem Zusammenhang wurde auch ein barrierefreier Zugang geschaffen.“ Mit Blick auf die weiteren Nutzer in beiden Häusern, das kreisliche Rechnungsprüfungsamt und die Außenstelle der Katasterbehörde, freute sich Wilfried Brödno über die Auslastung des Objektes und wünschte den Nutzern „ein gutes Miteinander.“

 

 

Von links: Mario Luther, Mitarbeiter Bauamt, Bauamtsleiterin Margitta Görs, Bürgermeister Werner Suchner, Dezernernt Wilfried Brödno

Foto: Stadt Calau

 

 

Foto zu Meldung: Umzug des Calauer Bauamtes perfekt - Landkreis begrüßt neuen Mieter

Mitglieder des Naturschutzbeirates im Landkreis OSL nehmen Berufungsurkunden entgegen

(13.07.2018)

Mitglieder des Naturschutzbeirates im Landkreis OSL nehmen Berufungsurkunden entgegen

Seit 25 Jahren stehen fachkompetente Bürger der Naturschutzbehörde beratend zur Seite

 

In der insgesamt 250. Sitzung des Naturschutzbeirates des Landkreises Oberspreewald-Lausitz wurden am heutigen Mittwoch, den 11. Juli 2018, die neu bestellten sieben Mitglieder und fünf Stellvertreter offiziell in ihrem Amt bestätigt. Die Erste Beigeordnete und stellvertretende Landrätin Grit Klug hieß die Männer, welche der unteren Naturschutzbehörde in der bis 2023 andauernden Periode beratend und unterstützend zur Seite stehen werden, am Nachmittag im Vetschauer Weißstorchenzentrum willkommen und überreichte ihnen die Ernennungsurkunden. Nachdem sich die einzelnen Vertreter vorgestellt hatten, erfolgte bereits die erste Sitzung. Der formelle Berufungsbeschluss der Mitglieder wurde bereits vor einem Monat, am 14. Juni 2018, einstimmig im Kreisausschuss des Kreistages gefasst.

 

Die Beiratsleitung übernimmt unverändert für weitere fünf Jahre der Kittlitzer Bernd Elsner, Harald Konczak aus Peickwitz wird sein neuer Stellvertreter. Neben den ebenfalls wiedergewählten Mitgliedern Dr. Dietrich Hanspach, Thomas Wiesner, Frank Raden und Dietrich Hein, kann Roland Subatzus aus Großräschen als neuer Mitwirkender begrüßt werden. Gleich drei neue Stellvertreter nehmen ab sofort ihre Arbeit im Naturschutzbeirat auf: der Boblitzer Alexander Hoschke, Günter Walczak aus Großräschen und der Ogrosener Lucas Lütke Schwienhorst sind künftig neben Wilhelm Zimmerling und Günter Szadzik als Vertreter der Beiratsmitglieder aktiv.

 

Klaus Uhl aus Grünewalde, der mehrere Jahre die Leitung des Beirats innehatte sowie der Krimnitzer Peter Pasieka und Manfred Lehmann aus Koßwig, schieden nach langjähriger erfolgreicher Tätigkeit im Naturschutzbeirat auf eigenen Wunsch hin aus.

 

„Der Naturschutzbeirat, bestehend aus naturschutzfachlich kompetenten Bürgern, leistet mit seiner Arbeit einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung der Natur und Landschaft im Landkreis. Die Mitglieder beraten und unterstützen die untere Naturschutzbehörde stets konstruktiv, kompromissbereit und ergebnisorientiert. Ich danke allen Mitgliedern sowohl für die bisher geleistete Arbeit als auch für die Bereitschaft, neu oder erneut im Beirat mitzuwirken. Mein Dank gilt insbesondere auch den ausscheidenden Mitgliedern. Ich wünsche für die Tätigkeit in der kommenden Beiratsperiode viel Freude beim Ausüben dieser verantwortungsvollen Tätigkeit.“, so Grit Klug, Erste Beigeordnete des Landkreises OSL, wertschätzend.

 

Im Land Brandenburg werden Naturschutzbeiräte bei den unteren Naturschutzbehörden der Landkreise und bei der Obersten Naturschutzbehörde beim Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz berufen. Grundlage dafür bildet § 35 des Brandenburgischen Naturschutzausführungsgesetzes. Der Naturschutzbeirat ist in die Vorbereitung wichtiger Entscheidungen der Naturschutzbehörde mit einzubeziehen. Dazu zählen unter anderem Entscheidungen zu Ausnahmegenehmigungen oder Befreiungen von Schutzgebietsregelungen, Ausnahmen vom Artenschutz oder Biotopschutz sowie andere Schwerpunktthemen wie etwa Eingriffsregelungen bei Großvorhaben, Bauleitplanungen, allgemeiner und besonderer Artenschutz, Landschaftsrahmenplanung bzw. Landschaftsplanung, Anliegen betreffend den Freiraumverbund, Großschutzgebiete, Schutzgebietsausweisungen, Gehölzschutz, Tiergehege sowie Zoos.

 

 

Von links: Frank Raden, Wilhelm Zimmerling, Harald Konczak, Lucas Lütke Schwienhorst, Bernd Elsner,

Thomas Wiesner, Alexander Hoschke, Dr. Dietrich Hanspach, Günter Szadzik, Dietrich Hein und Günter Walczak

wurden als Mitglieder sowie Stellvertreter in den Naturschutzbeirat des Landkreises OSL berufen.

Nicht im Bild: Roland Subatzus.

Foto: Landkreis

 

 

Grit Klug, Erste Beigeordnete des Landkreises OSL,

dankt den ausgeschiedenen Mitgliedern des

Naturschutzbeirates Klaus Uhl, Peter Pasieka und

Manfred Lehmann (v.l.) für ihre geleistete Arbeit.

Foto: Landkreis

Foto zu Meldung: Mitglieder des Naturschutzbeirates im Landkreis OSL nehmen Berufungsurkunden entgegen

Information im Schornsteinfegerwesen

(13.07.2018)

Für die Grundstückseigentümer in Krimnitz (gesamter Ort) und Zerkwitz (gesamter Ort) hat sich die Kehrbezirkseinteilung verändert. Ihre Liegenschaften wurden zum 01.06.2018 dem Kehrbezirk OL 039 im Landkreis Oberspreewald-Lausitz zugeteilt.

Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger für diesen Kehrbezirk ist

Herr Steffen Raack

Am Waldstadion 19

01979 Lauchhammer

Telefon: 03574/ 467415 oder 0160/ 99839825

 

Die Aufsichtsbehörde beim Landkreis OSL ist unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen:

 

Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Amt für Straßenverkehr und Ordnung

SG Ordnungsangelegenheiten

Frau Ann-Kristin Franke

Dubinaweg 1

01968 Senftenberg

Tel.: 03541/ 870-3181

E-Mail: Ann-Kristin-Franke@osl-online.de

Landwirtschaftsbetrieb Gastgeber für Wirtschaftsförderer

(10.07.2018)

Zum turnusmäßigen Treffen der Wirtschaftsförderer aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz (OSL) hatte in der vergangenen Woche (04. Juli 2018) Bärbel Weihmann, Wirtschaftsförderin des Landkreises OSL, zum familiengeführten Landwirtschaftsbetrieb Domin nach Peickwitz eingeladen.

 

Neben der Vorstellung des Landwirtschaftsbetriebes Domin stand die am 25. Mai 2018 in Kraft getretene Datenschutzgrundverordnung im Mittelpunkt der Wirtschaftsförderer.

„Newsletter, öffentliche Veranstaltungen, Gratulationen zu Firmenjubiläen, Zugangskontrollen bei Unternehmen mit Angabe des Geburtsdatums: immer wieder sind die kommunalen Wirtschaftsförderer mit dem Thema Datenschutz in Ihrer alltäglichen Arbeit konfrontiert“, begründet Bärbel Weihmann den Tagesordnungspunkt.

Petra Borchel, behördliche Datenschutzbeauftragte sowie Thomas Bischoff, IT-Sicherheitsbeauftragter der Kreisverwaltung OSL, standen den Wirtschaftsförderern für Fragen rund um das Thema Datenschutz und IT-Sicherheit zur Verfügung.

Im Anschluss stand die Besichtigung des Landwirtschaftsbetriebes auf dem Programm.

Bereits 1993 gegründet, übernahm Landwirtschaftsmeister Thomas Domin im Jahr 1997 den Betrieb von seinem Vater, den er seit dem hauptgewerblich führt.

„Seit dem Jahr 2000 setzen wir mit unseren Hofladen auf Direktvermarktung. Neben unseren eigenen Schlachtspezialitäten gibt auch eine Reihe von regionalen Erzeugnissen wie Honig aus Ortrand, Spargel und Erdbeeren aus Lipten, Brot und Brötchen aus Lauta zu erwerben“, so Domin.

Mit dem Landkreis OSL gibt es schon seit längerem eine gute Zusammenarbeit.

„In diesem Jahr öffneten wir anlässlich der Brandenburger Landpartie bereits zum 17. Mal unsere Tore in Peickwitz und auf der Internationalen Grünen Woche konnten wir in diesem Jahr auf dem Gemeinschaftsstand des Landkreises unsere Spezialitäten überregional vermarkten“, so Domin weiter.

 

Neben der Bewirtschaftung der ca. 330 Hektar umfassenden landwirtschaftlichen Fläche, auf der u. a. Winterroggen, Sommerhafer und Luzerne angebaut werden, der eigenen Fleischerei und dem Hofladen betreibt Domin auch eine Biogasanlage.

Weiterhin gehört der Betrieb seit dem Jahr 2014 der Innovationsgruppe „Aufwerten“ = Agroforstliche Umweltleistungen für Wertschöpfung und Energie an. Über den Projektzeitraum bis 2019 zählt Domin zu einem der bundesweit 9 Modellregionen, in denen die Agroforstwirtschaft wissenschaftlich begleitet wird.

Ziel ist es, Bäume und Sträucher in Kombination mit Ackerkulturen auf einer Bewirtschaftungsfläche bewusst zusammen anzubauen.

 

Der Landwirtschaftsbetrieb ist einer von insgesamt 213 landwirtschaftlichen Unternehmen im Landkreis, die rund 37.000 Hektar landwirtschaftliche Fläche bewirtschaften. Dies entspricht einen Anteil von 30 % an der Gesamtfläche des Landkreises. (Quelle: Agrarförderanträge 2017)

 

 

Foto zu Meldung: Landwirtschaftsbetrieb Gastgeber für Wirtschaftsförderer

Landrat zu Gast beim Auszeichnungskonzert der Musikschule Oberspreewald-Lausitz

(06.07.2018)

Landrat zu Gast beim Auszeichnungskonzert der Musikschule Oberspreewald-Lausitz

 

Wenn das Schuljahr sich dem Ende neigt und die Schulferien kurz bevorstehen, lädt Ulrich Stein, Bereichsleiter der Musikschule des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, traditionell zum Auszeichnungskonzert ein.

 

Zum Abschluss des diesjährigen Schuljahres fand das Auszeichnungskonzert am Dienstagabend (03.07.2018) in den Räumlichkeiten der Musikschule in Senftenberg statt.

 

Ausgezeichnet wurden neben den Preisträgern beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ auch Musikschülerinnen und Musikschüler, die sich mit hervorragenden Leistungen bei den Musikschulprüfungen auszeichnen konnten.

 

Unter den Musikschülerinnen und Musikschülern, Eltern, Pädagogen und Förderern der Musikschule weilte zum gestrigen Konzert auch Landrat Siegurd Heinze.

„Die fleißigen und taltentierten Musikschüler haben unsere Musikschule über unsere Landkreisgrenze hinaus mit Ihren tollen Leistungen hervorragend vertreten, worauf wir sehr stolz sein können. Mein Dank gilt auch den engagierten Pädagogen um unseren Bereichsleiter der Musikschule, Ulrich Stein, für die geleistete Arbeit.

Aber auch ein Dankeschön an die Eltern und Großeltern, die jede Menge Zeit in die hörenswerten Hobbys ihrer Kinder investiert haben.“

 

Ihr Talent präsentieren durften zum Abschluss des Musikschuljahres, das beim Bundeswettbewerb jeweils ausgezeichnete Streicher- sowie Schlagzeugsextett, das Geschwisterduo Tiffany und Jonas Schultchen am Akkordeon, Jonas Richartz und Armando Meschkat am Klavier, Marvin Waldmann an der Klarinette sowie Karl Mogwitz an der Trompete.

 

Die Pressemitteilung sowie Impressionen aus der Abschlussveranstaltung können folgendem Link entnommen werden:

 

http://pressestelle.osl-online.de/2018/Auszeichnungskonzert_Musikschule

 

 

Anbei die Liste der ausgezeichneten Musikschülerinnen und Musikschüler:

 

Bundespreisträger beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“:

 

Schlagzeug-Sextett:

Aline Hornig, Nena Pachtmann, Jonathan Herz, Luka Mende, Caspar-Emanuel George, Macy Hahn

 

Streicher-Sextett:

Tabea Papritz (Violine), Max Hänsel (Violine), Vanessa Pham (Violine), Hannah Ellerfeld (Viola), Helena Gonda (Violoncello), Freyja Kurzweg (Violoncello)

 

Für hervorragende Leistungen wurden ausgezeichnet:

 

  1. Meschkat (Klavier), Marvin Waldmann (Klarinette), Tiffany und Jonas Schultchen (Akkordeon), Karl Mogwitz (Trompete), Jonas Richartz (Klavier)

 

 

Am gestrigen Abend fand das traditionelle Auszeichnungskonzert der Musikschule OSL statt.

Foto: Landkreis

Foto zu Meldung: Landrat zu Gast beim Auszeichnungskonzert der Musikschule Oberspreewald-Lausitz

Bundespreis für Integrationskonzept des Landkreises Oberspreewald-Lausitz

(03.07.2018)

Hohe Auszeichnung für den Landkreis Oberspreewald-Lausitz:

Beim Bundeswettbewerb „Zusammenleben Hand in Hand“ zählte der Landkreis Oberspreewald-Lausitz zu den 21 Städten, Gemeinden und Landkreisen, die für ihre vorbildlichen Aktivitäten zur Integration von Zuwanderern und der Förderung des Zusammenlebens vor Ort ausgezeichnet wurden.

Als einer von bundesweit 3 Landkreisen wurde das kreiseigene Integrationskonzept als „herausragende strategische Aktivität“ durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat prämiert.

 

Sozialdezernent Alexander Erbert und die Integrationsbeauftragte des Landkreises OSL, Kathrin Tupaj, waren am gestrigen Nachmittag (2. Juli 2018) in Berlin vor Ort, um die Urkunde und den mit 25.000 € für Integrationsmaßnahmen dotierten Scheck stellvertretend für alle Mitwirkenden am Integrationskonzept entgegenzunehmen.

 

Sozialdezernent Alexander Erbert zur Prämierung: „Wir können stolz darauf sein, mit unserem Wettbewerbsbeitrag auf einer Stufe mit vergleichsweise großen Landkreisen wie dem Landkreis München zu stehen. Unser prämiertes Integrationskonzept zeigt, dass auch in ländlich geprägten Landkreisen vorbildliche und nachahmenswerte Arbeit geleistet wird.“

 

Integrationsbeauftragte Kathrin Tupaj ergänzend: „Die Auszeichnung ist eine tolle Wertschätzung für die geleistete Arbeit und zeigt uns, dass wir uns im Landkreis Oberspreewald-Lausitz auf den richtigen Weg befinden. Mein Dank gilt allen, die an der Erstellung des Integrationskonzeptes mitgewirkt haben.“

 

Vor allem die Eigeninitiative, das hohe Engagement des Landkreises und die politische Rückendeckung durch den Kreistag überzeugte die elfköpfige Fachjury.

In der Laudatio betonte Dr. Kay Ruge, Beigeordneter im Deutschen Landkreistag und Mitglied der Fachjury:

 

„Das Engagement des ländlich geprägten Landkreises Oberspreewald-Lausitz mit einem vergleichsweise geringen Ausländeranteil ist besonders hervorzuheben. Sie haben sich unter Beteiligung vieler Akteure und vor allem unter Einbeziehung der Flüchtlinge proaktiv auf den Weg gemacht, ein umfangreiches Konzept zu erarbeiten."

 

Insgesamt wurden bundesweit 146 Wettbewerbsbeiträge von Kommunen eingereicht, von denen insgesamt 21 durch die Fachjury prämiert worden sind.

 

Ziel des erstmalig ausgelobten Wettbewerbs ist es, herausragende kommunale Aktivitäten zur Integration von Zuwanderern und zur Förderung des Zusammenlebens mit der Bevölkerung vor Ort zu initiieren, zu identifizieren, zu prämieren sowie in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Bewerben können sich alle deutschen Städte, Gemeinden und Landkreise.

Für die zwei Kategorien „Hervorragende strategische Aktivitäten“ sowie „Bemerkenswerte Einzelprojekte“ wurden durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat jährlich in Summe eine Million Euro für zweckgebundene Integrationsmaßnahmen bereitgestellt.

 

Weitere Informationen unter www.kommunalwettbewerb-zusammenleben.de

 

Das vom Kreistag am 21.06.2017 befürwortete Integrationskonzept ist auf dem Internetauftritt des Landkreises Oberspreewald-Lausitz unter http://www.osl-online.de/bekanntmachungen/index.php?id=26768 abrufbar.

 

 

 

Foto: Die Integrationsbeauftragte des Landkreises OSL Kathrin Tupaj (li.) und Sozialdezernent Alexander Erbert (re.) nahmen den Bundespreis vom

Staatssekretär Dr. Markus Kerber (Mitte) im Rahmen der Auszeichnungsveranstaltung

am 2. Juli in Berlin entgegen.

Quelle Foto „Foto Credit"

 

Foto zu Meldung: Bundespreis für Integrationskonzept des Landkreises Oberspreewald-Lausitz

Landrat Siegurd Heinze zum 5 jährigen Bestehen der BTU Cottbus-Senftenberg

(02.07.2018)

Nachdem im vergangenen Jahr „70 Jahre studieren in Senftenberg“ gefeiert werden konnte, steht am 1. Juli 2018 ein weiteres Jubiläum an: der 5. Geburtstag der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU).

Landrat Siegurd Heinze anlässlich des 5. Geburtstages der BTU:

 

„Wurde die Fusion der BTU Cottbus und der Hochschule Lausitz zur BTU Cottbus-Senftenberg anfänglich noch kritisch gesehen und die Neugründung der Universität gar durch das Bundesverfassungsgericht überprüft, befindet sich die Universität heute ganz klar im Aufwind.

Besonders freut mich die Entwicklung für unseren Standort in der Kreisstadt Senftenberg.

Seit mehr als 70 Jahren wird in Senftenberg erfolgreich studiert.

Das ursächliche Ziel des Studienstandortes Senftenberg ist damals wie heute gleich geblieben: das Zusammenwirken mit der Wirtschaft der Region, als Impulsgeber für Innovationen sowie Wissens- und Technologietransfer, und nicht zu vergessen die Sicherung des Fachkräftenachwuchses.

Ich freue mich, dass die BTU diese Erfolgsgeschichte weiter schreibt.

Die Etablierung eines Gesundheitscampus, der Ausbau der Pflege- und Therapiewissenschaften aber auch die Forschung auf den Gebieten der Biotechnologie und Chemie sowie der Ingenieurwissenschaften und Elektrotechnik stimmen mich zuversichtlich, mit der BTU Cottbus-Senftenberg auch zukünftig einen wichtigen Partner, Takt- und Impulsgeber für eine ganze Region an unserer Seite zu haben.

Für die Herausforderung, die Einrichtung für die Region Südbrandenburg als Wissenschaftsstandort weiter zu etablieren, wünsche ich der BTU maximale Erfolge. Freuen wir uns auf eine weiterhin positive, gewinnbringende und vertrauensvolle Zusammenarbeit.“

Heute geht es los: Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz freut sich gemeinsam mit dem Landkreis Spree-Neiße auf die 18. „Internationale Folklorelawine“

(29.06.2018)

Die Vorbereitungen für das Folklorewochenende laufen auf Hochtouren, dass Programm steht.

Ab heute findet wieder eines der größten Folklore-Festivals in der Lausitz statt.

 

Am Freitag, dem 29. Juni 2018, startet die Folklorelawine in Lübbenau/ Spreewald, am Samstag, dem 30. Juni 2018, rollt sie durch Burg (Spreewald) und am Sonntag, dem 01. Juli 2018, präsentieren sich die Folkloristen erstmalig in Altdöbern.

 

Für die diesjährige „Internationale Folklorelawine haben sich 31 Folkloreensembles aus 22 Ländern beworben. Aus den Bewerbungen wurden 16 Ensembles ausgewählt.

Erstmalig werden Ensembles aus China und Japan dabei sein. Weiterhin haben Folkloristen aus Georgien, Polen, Schottland, Spanien, Weißrussland, Belgien, Kanada, Türkei, Tschechien und Russland ihre Teilnahme zugesagt. Insgesamt werden ca. 300 Teilnehmer aus 13 Ländern erwartet.

 

„Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein zu einem einzigartigen, farbenfrohen, folkloristischen Programm“, so Landrat Siegurd Heinze.

Der Eintritt ist an allen drei Veranstaltungsorten frei.

 

Zum diesjährigen Programm gelangen Sie hier.

Foto zu Meldung: Heute geht es los: Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz freut sich gemeinsam mit dem Landkreis Spree-Neiße auf die 18. „Internationale Folklorelawine“

Baustart für die Ortsdurchfahrt Grünewalde

(27.06.2018)

Baustart für die Ortsdurchfahrt Grünewalde

Grundhafter Ausbau unter Vollsperrung ab 05.07.2018

 

Ab dem 5. Juli 2018 bis voraussichtlich zum 30. November 2018 erfolgt der grundhafte Ausbau der Kreisstraße K 6609 im Bereich der Ortsdurchfahrt (Lauchhammerstraße) in Grünewalde unter Vollsperrung auf einer Länge von insgesamt 718 Metern.

 

Ab Ortseingang bis zur Landesstraße in Richtung Staupitz wird der Landkreis Oberspreewald-Lausitz als Baulastträger in Kooperation mit der Stadt Lauchhammer die Straßendecke samt Versorgungsleitungen und Regenentwässerung erneuern.

 

Während der Vollsperrung erfolgt eine großräumige Umleitung über die L 63, Lauchhammer-West, Grundhofstraße, Stadtring Mitte nach Kleinleipisch, Weinbergstraße und wieder auf die Lauchhammerstraße (K 6609).

 

Die Baumaßnahme wird zu Einschränkungen und Änderungen beim öffentlichen Nahverkehr führen. Die Haltestelle Waldesruh kann in der Zeit der Sommerferien nicht bedient werden, der übrige Busverkehr wird umgeleitet. Entsprechende Aushänge und Informationen der Verkehrsgesellschaft Oberspreewald-Lausitz sind hierbei zu beachten.

 

Bei der Führung des örtlichen Verkehrs innerhalb des Ortsteils Grünewalde wird es vorübergehend entsprechend des Baufortschritts zu Änderungen und Einschränkungen kommen. Die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge und Feuerwehr wird während der gesamten Baumaßnahme gesichert sein.

 

Während der Arbeiten kann es zu kurzzeitigen Unterbrechungen bei den Versorgungsleitungen kommen, dazu erfolgen direkte Abstimmungen vor Ort. Der Landkreis und die Stadt bitten diesbezüglich um Verständnis.

 

Der grundhafte Ausbau ist notwendig geworden, da durch die Verkehrsbelastung und die fehlenden Entwässerungseinrichtungen erhebliche Schäden an der Fahrbahn zu verzeichnen sind.

 

Darüber hinaus sind Gehwege derzeit nur im Bereich der Einmündung zur Landesstraße vorhanden. Im Zuge der Sanierung ist vorgesehen, beidseitig auf der gesamten Länge neue Gehwege und Entwässerungseinrichtungen anzulegen sowie die Grundstückseinfahrten neu zu gestalten.

 

Ziel ist es, die Baumaßnahme im November 2018 abzuschließen.

 

 

 

Grünewalde

 

 

 

Kleinleipisch

 

 

 

Lauchhammer

 

 

Neue Fahrzeuge für den Rettungsdienst offiziell übergeben

(22.06.2018)

Grund zur Freude gab es am heutigen Tage (21. Juni 2018) für die vier Betreiber des Rettungsdienstes im Landkreis Oberspreewald-Lausitz:

Im Beisein von Kreistagsabgeordneten und Vertretern der Kreisverwaltung konnte Landrat Siegurd Heinze gleich vier neue Rettungswagen (RTW) vom Typ Mercedes 316 TDI, Delfis 3 im Gesamtwert von 420.000 Euro an die Rettungswachen in Vetschau, Calau, Senftenberg und Jannowitz übergeben.

 

„Mit der offiziellen Übergabe der Fahrzeuge verfügen nunmehr alle Betreiber des Rettungsdienstes in unserem Landkreis über hochmoderne Rettungswagen, die sowohl für die Patienten als auch für die Mitarbeiter der Rettungswagen spürbare Verbesserungen mit sich bringen werden“, so Landrat Heinze.

 

Mit jeweils einem Schutzengel im Gepäck wünschte er den Besatzungen der Rettungswagen eine sichere und unfallfreie Fahrt.

 

Bevor die Wagen den Rettungswachen offiziell übergeben werden konnten, wurden diese für den zukünftigen Einsatz noch fit gemacht.

 

„Neben der Serienausstattung wurde noch das Notfallequipment, zu dem u.a. die Beatmungseinheiten, Defibrillatoren, Spritzenpumpen, medizinisches Verbrauchsmaterial sowie Funk und GPS geführte Navigations- und Patientendatenerfassungssysteme gehören, eingebaut“, erläuterte Thomas Schäl, Sachgebietsleiter Rettungsdienst der Kreisverwaltung OSL.

Auch auf die Gesundheit der Mitarbeiter wurde bei der Anschaffung der Fahrzeuge geachtet.

„Die Rettungswagen verfügen über Tragen, welches das Be- und Entladen der Trage in das und aus dem Fahrzeug heraus komplett ohne Muskelkraft ermöglichen.

Auch die Höhenverstellung der Trage geschieht auf Knopfdruck. Das eingebaute, sogenannte „PowerLoad-System“ sorgt so für eine Rückenentlastung der Mitarbeiter bei der schweren körperlichen Arbeit beim Tragen von Patienten“, so Schäl weiter.

 

Jährlich hat der Landkreis, als Träger des Rettungsdienstes, ca. 19 000 Notfalleinsätze zu bearbeiten. Dabei werden im Durchschnitt bis zu 750 000 km zurückgelegt.

Für die Einsätze stehen 22 Rettungsfahrzeuge an insgesamt 7 Rettungswachen zur Verfügung.

Im Spreewald steht sogar aufgrund der speziellen Aufgabenstellung ein Rettungskahn für Notfalleinsätze bereit.

Insgesamt wurden in den vergangenen 7 Jahren rund 2 Millionen Euro in neue Rettungswagen investiert.

 

Die vier neu angeschafften RTW werden zukünftig in Vetschau, Calau, Senftenberg und Jannowitz stationiert sein.

 

Zahlen, Daten und Fakten zu den Rettungswachen können den folgenden Hintergrundinformationen entnommen werden.

 

Hintergrundinformationen:

 

Rettungswache Vetschau:

 

Die Rettungswache Vetschau ist eine der kleinen Rettungswachen im nördlichen Teil unseres Landkreises.

In der Wache ist ein RTW stationiert, der an 365 Tagen im Jahr, 24h zur Notfallversorgung bereitsteht mit einer Einsatzleistung von bis zu 1.500 Notfalleinsätze im Jahr.

Betreiber der Rettungswache ist der ASB Ortsverband Lübbenau/ Vetschau e.V.

 

Rettungswache Calau:

 

Die Rettungswache Calau gilt als kleine bis mittelgroße Rettungswache. In der Rettungswache sind zwei RTW an 365 Tagen im Jahr stationiert, von denen sich einer im 24h -Dienst befindet.

Einsatzleistung bis zu 1.500 Notfalleinsätze

Betreiber der Rettungswache ist der DRK KV Calau e.V.

 

Rettungswache Senftenberg:

 

Die Rettungswache Senftenberg gilt als große Rettungswache und ist auch die größte Rettungswache in unserem Landkreis. Hier werden 3 RTW bis zu 24h sowie ein Noteinsatzfahrzeug (NEF) 24h vorgehalten.

Die Einsatzleistung beträgt bis zu 6.000 Notfalleinsätze.

Neben den Rettungswachen in Lübbenau und Lauchhammer ist auch Senftenberg eine Lehrrettungswache und bildet jährlich vorrangig bis zu 3 Notfallsanitäter aus.

Betreiber der Rettungswache ist die Klinikum Niederlausitz GmbH.

 

Rettungswache Jannowitz:

 

Die Rettungswache Jannowitz ist eine der kleinen Rettungswachen und gleichzeitig die am südlichsten gelegene Rettungswache im Landkreis OSL.

Hier wird ein RTW an 365 Tagen 24h zur Notfallvorsorge bereitgehalten. Die Einsatzleistung beträgt bis zu 1.200 Notfalleinsätze.

Betreiber der Rettungswache ist der DRK KV Lausitz e.V.

 

 

 

Insgesamt vier neue moderne Rettungswagen konnten am Donnerstagnachmittag auf

dem Klettwitzer Marktplatz an die Betreiber der Rettungswachen in Calau,

Vetschau, Jannowitz und Senftenberg übergeben werden.

Foto: Landkreis

 

 

Die Vorsitzende des Kreistages Martina Gregor-Ness (li.) und Landrat Siegurd Heinze (re.)

ließen sich von Notfallsanitäter René Märten die technischen Innovationen im neuen RTW

der Senftenberger Rettungswache erklären.

Foto: Landkreis

 

 

Nahm erfreut von der Kreistagsvorsitzenden Martina Gregor-Ness (mi.) und Landrat Siegurd Heinze (re.)

den neuen RTW für die Klinikum Niederlausitz GmbH als Betreiber der Senftenberger Rettungswache

entgegen: Klinikum-Geschäftsführer Uwe Böttcher (li.).

Foto: Landkreis