Schriftgröße: 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Newsletter:
 
Brandenburg Vernetzt
VHS
Wunschkenzeichen
Museum OSL

 

Logo Netzwerk Gesunde Kinder

Geoportal klein

banner helptoBildungsprämie

 

 

 

 

 

 

 

Auftakt für ein „Leistungszentrum Lausitz“/ Akteure bündeln Kompetenzen im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung

Landkreis Oberspreewald-Lausitz, den 06.02.2018

Wenn das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, der Landkreis Oberspreewald-Lausitz, die BTU Cottbus-Senftenberg, die Agentur für Arbeit Cottbus, die Wirtschaftsinitiative Lausitz, die IHK und HWK Cottbus, die TÜV Rheinland Akademie Cottbus GmbH, die BASF Schwarzheide GmbH, LEAG Cottbus und weitere wichtige Institutionen und Vertreter von Einrichtungen und Kommunen zu einer gemeinsamen Beratung zusammenkommen, dann wird schnell klar: Es geht um ein wichtiges Thema.

 

Ein eben solcher Termin fand Ende Januar auf Initiative der BASF Schwarzheide GmbH und auf Einladung des Landkreises OSL im Kulturhaus der BASF in Schwarzheide statt. Der Anlass: Digitalisierung und demografische Entwicklung spielen für die Entwicklung unserer Region bereits heute eine immer größere Rolle. Permanent steigen die Anforderungen an die Fachkompetenz der Mitarbeiter; parallel fällt es Unternehmen zunehmend schwerer, qualifizierte Mitarbeiter zu akquirieren und offene Stellen zu besetzen. Wie gelingt es Unternehmen in einer solchen Situation, ihren Bedarf an geeigneten Bewerbern zu decken? Mit welchen Angeboten kann Mitarbeitern das entsprechende Knowhow vermittelt werden, das sie in einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt benötigen? Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt der Zusammenkunft am 25. Januar 2018.

 

Ein möglicher Ansatz, die Herausforderungen anzugehen, wird in einem zukünftigen „Leistungszentrum Lausitz“ gesehen. Die Idee dahinter: Institute, Unternehmen und Bildungsträger der Region bündeln ihre Kompetenzen und Ressourcen in den Bereichen Aus-, Fort- und Weiterbildung. Gemeinschaftlich soll es gelingen, Bedarfe zu ermitteln und nach Wegen und Lösungen zu suchen, um diesen gerecht zu werden. Ziel ist es, Fachkräften passende -gegebenenfalls auch neu zu kreierende- Angebote unterbreiten zu können, die sie fit machen für die Chancen sich ändernder Arbeitsprozesse und -weisen. Von den erzielten Synergieeffekten durch die mögliche Kooperation und Vernetzung der Anbieter könnten alle Akteure gleichermaßen profitieren.

 

Im Ergebnis der Konferenz zeigten sich die Teilnehmer bereit, einen solchen Weg gemeinsam beschreiten zu wollen. Ein weiteres Treffen unter dem Arbeitstitel „Fachkräftekonferenz Leistungszentrum Lausitz“, in dem unter anderem erste Anforderungen an ein solches Zentrum skizziert werden sollen, soll bereits im März 2018 folgen.

 

Dazu Bildungsstaatssekretär Dr. Thomas Drescher, der ebenfalls zu den Teilnehmern zählte: „Wir als Ministerium wollen die Berufsorientierung für unsere Schülerinnen und Schüler weiter professionalisieren und die Schulabgänger in der Region mit passenden Ausbildungsangeboten versorgen. Für dieses Ziel war das Treffen aller Beteiligten von großem Nutzen. Angesichts der demografischen Entwicklung und des Strukturwandels in der Lausitz liegt die Fachkräftesicherung in unser aller Interesse. Ich freue mich auf die Fortsetzung unseres Gesprächs im März.“