Schrift:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Winfried Böhmer für seine Lebensleistung im Naturschutz geehrt

Landkreis Oberspreewald-Lausitz, den 14.12.2018

Seit 2015 zeichnet die Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz Bürgerinnen und Bürger aus, die sich in Ihrem Wirken für den Naturschutz besonders verdient gemacht haben. In diesem Jahr geht der Titel „Ehrenbeirat im Naturschutz“ an Winfried Böhmer aus Vetschau. Die feierliche Ernennung erfolgte im Rahmen der gestrigen letzten Kreistagssitzung in diesem Jahr im Kulturhaus in Lauchhammer durch OSL-Landrat Siegurd Heinze.

 

Sein politisches Wirken ist ebenso vielfältig wie sein ehrenamtliches Engagement. Winfried Böhmer wird im Landkreis Oberspreewald-Lausitz und weit darüber hinaus u.a. als Naturschützer und Fachmann für Belange der Bergbaufolge und Energiefreileitungen sehr geschätzt.

 

Aufgewachsen bei Zittau (Sachsen), interessierte sich Winfried Böhmer bereits frühzeitig für Tiere und Natur. Der Vogelkunde galt dabei sein besonderes Interesse, so dass die Fähigkeit zur Artenbestimmung bis in diese Zeit zurückreicht. Nach seiner Schulausbildung absolvierte Winfried Böhmer eine Lehre im Kraftwerk Hirschfeld (Oberlausitz) und begann danach ein Ingenieurstudium für Elektrotechnik. Als Elektroingenieur verschlug es ihn von der Ober- in die Niederlausitz, nach Vetschau im Spreewald. Dort entstand gerade ein neues Kraftwerk, wo er quasi von Beginn an bis zur Schließung im Jahr 1996 über 30 Jahre tätig war und die Belegschaft in den schwierigen letzten Jahren als Mitglied im Betriebsrat mit vertrat.

 

Winfried Böhmer war frühzeitig ehrenamtlich im Naturschutz engagiert. Vor 1990 war er Mitglied im „Biologischen Arbeitskreis des Kreises Calau“ und leitete viele Jahre die Arbeitsgruppe Tourismus und Naturschutz in Vetschau. Im Spreewald wohnend lag es nahe, dass er sich mit dem Weißstorch und der Horstbetreuung besonders beschäftigte. Mit zunehmender Erfahrung verknüpft mit seinem Fachwissen als Elektrotechniker setzte sich Winfried Böhmer bereits seit Ende der 1980er Jahre unermüdlich für den Storchen- bzw. Großvogelschutz an Freileitungen ein und konnte durch seine konstruktive aber auch vehemente Art mit den Energieversorgern und späteren Netzbetreibern die schrittweise Umrüstung von Freileitungen im Spreewald erreichen.

 

Das Thema „Birds and Powerlines“ (Vögel und Stromleitungen) beschäftigt Winfried Böhmer im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften, Foren oder Arbeitskreisen bis heute auf nationaler und internationaler Ebene. Schließlich fand 2010 über den § 41 des Bundesnaturschutzgesetztes der „Vogelschutz an Energiefreileitungen“ Einzug in die nationale Gesetzgebung. Daran hatte Winfried Böhmer einen nicht unerheblichen Anteil. Sicher zufällig ist die Paragraphen-NR. (§ 41) identisch mit seinem „Schlüsselerlebnis“, d.h. mit der Beobachtung von 41 durch Stromschlag im Jahr 1988 an einer Freileitung verendeten Weißstörchen.

 

Winfried Böhmer ist seit vielen Jahrzehnten auch im Naturschutzbund Deutschland (NABU) aktiv und Mitglied des Regionalverbandes Calau e.V., war entscheidend am Aufbau des Weißstorchzentrums der Niederlausitz in Vetschau beteiligt und gilt als „Vater“ der Internetstörche, welche Vetschau weit über die Bundesgrenzen hinaus bekannt gemacht haben. Winfried Böhmer vertritt den NABU im Braunkohlenausschuss. Er unterstützte die Unterschutzstellungen von ehemaligen Bergbauflächen als Naturschutzgebiete.

 

Für sein ehrenamtliches jahrzehntelanges Wirken im Umwelt- und Naturschutz erhielt er internationale und nationale Würdigungen, so wurde er 2016 mit dem Verdienstorden des Landes Brandenburg ausgezeichnet. Im gleichen Jahr würdigte ihn die Stadt Vetschau mit seiner Eintragung in das Goldene Buch der Stadt.

 

Seit 1990 wurde Winfried Böhmer auch politisch aktiv und wirkt seither ununterbrochen in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Vetschau und als Mitglied im Kreistag des Landkreises OSL für das Bündnis 90/Die Grünen mit.

 

Mit Winfried Böhmer tragen nunmehr fünf Personen im Landkreis OSL den Titel „Ehrenbeirat im Naturschutz“. 2015 erhielten Reiner Sowa aus Senftenberg und Siegfried Bernd aus Calau die Auszeichnung. 2016 konnte Helmut Jentsch aus Zinnitz die Ehrung entgegennehmen, 2017 Werner Blaschke aus Lauchhammer.

 

Foto: Winfried Böhmer für seine Lebensleistung im Naturschutz geehrt