Schriftgröße: 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Newsletter:
 
Brandenburg Vernetzt
VHS
Wunschkenzeichen
Museum OSL

 

Logo Netzwerk Gesunde Kinder

Geoportal klein

banner helptoBildungsprämie

 

 

 

 

 

 

 

25. Brandenburgische Seniorenwoche in OSL eröffnet / Sechs Frauen für ihr Engagement ausgezeichnet

15.06.2018

Die Brandenburgische Seniorenwoche ist auch im Landkreis OSL im vollen Gange. Am gestrigen Montag (11.06.2018) eröffnete Landrat Siegurd Heinze die Aktionswoche gemeinsam mit Senftenbergs Bürgermeister Andreas Fredrich und der neuen Vorsitzenden des Kreisseniorenrates OSL, Bärbel Kratzer, im Rahmen eines feierlichen Festaktes im Bürgerhaus Wendische Kirche in Senftenberg. Erneut wurden mehrere Personen ausgezeichnet, die sich in ihrer Freizeit besonders engagiert zum Wohle der Seniorinnen und Senioren in die Gesellschaft einbringen.

 

Bereits seit 2008 würdigt der Landkreis Frauen und Männer aus dem gesamten Landkreis und dankt ihnen für ihre wertvolle ehrenamtliche Arbeit. Insgesamt 74 Personen, davon 53 Frauen und 21 Männer, konnten die Würdigung durch den Landrat bislang entgegen nehmen. Vorgeschlagen werden die Auszuzeichnenden von den jeweiligen örtlichen Seniorenbeiräten oder den Kommunen.

 

Die Geehrten im diesjährigen Jubiläumsjahr sind Ursula Hamann aus Schwarzheide, Brigitte Thiel aus Lauchhammer, Ruth Kuritz aus Buckow, Maria Lehmann aus Senftenberg, Elke Müller aus Großräschen und Waltraud Radeck aus Lindenau.

 

Umrahmt wurde die Veranstaltung durch beeindruckende musikalische Auftritte der Kreismusikschule OSL sowie des Konzertchores Senftenberg unter Leitung von Sven Irrgang.

 

Im kommenden Jahr übrigens wolle die Kreisverwaltung mit der Auftaktveranstaltung neue Wege gehen, stellte Landrat Siegurd Heinze den Anwesenden in seinem Grußwort in Aussicht. So habe er sich mit Bürgermeister Andreas Fredrich verständigt, den Ort zu wechseln – und vielleicht werde man gemeinsam in See stechen, erklärten die Verwaltungschefs.

 

Wie auch immer die Auftaktveranstaltung gestaltet wird, eins steht bereits jetzt fest: Auch bei der 26. Seniorenwoche werden erneut ehrenamtlich tätige Frauen und Männer ausgezeichnet. Denn dieses Engagement, gerade im Bereich der Seniorenarbeit, nimmt in der Gesellschaft einen wichtigen Stellenwert ein. „Im Landkreis OSL leben nach aktuellen Daten 31.059 Personen über 65 Jahren. Dies entspricht einem Anteil an der Gesamtbevölkerung von 27,7 %. Prognosen gehen davon aus, dass der Anteil der über 65-Jährigen im Jahr 2040 bei 34.400 Personen und damit 39,9 % liegen wird“, erklärt Eva-Maria Dinter, Beauftragte für Seniorenarbeit bei der Kreisverwaltung, und fügt hinzu: „Das Ehrenamt ist für das Leben in den Seniorenbeiräten, Ortsgruppen, politischen Gremien, bei Wohlfahrtsverbänden, in Vereinen und auch in der Nachbarschaftshilfe unverzichtbar“.

 

Das diesjährige Motto der Aktionswoche lautet „25. Brandenburgische Seniorenwoche: Ein Vierteljahrhundert aktiv und mitbestimmend“. Noch bis zum 18. Juni 2018 warten vielseitige Veranstaltungen auf die Gäste. Informationen zum Programm gibt es unter www.osl-online.de.

 

 

Hier die Begründungen zu den einzelnen Auszeichnungen:

 

 

Ursula Hamann aus Schwarzheide

 

Frau Hamann ist gesellschaftlich sehr aktiv. Nachdem ein Mitglied des Seniorenrates verstorben war und später ein anders Mitglied gesundheitlich kürzertreten musste, sprang Frau Hamann in die Bresche. So blieb die Seniorengruppe aus Schwarzheide-Ost-Victoria am Leben.

 

Als die Gaststätte Victoriahof aus Altersgründen geschlossen wurde, kümmerte sich Frau Hamann darum, dass der monatliche Treff weiterhin stattfinden konnte. Heute treffen sich die Damen jeden zweiten Dienstag in der Pension Werner nicht nur zum Kaffeekränzchen. Auch Themennachmittage werden organisiert.

 

Frau Hamann bemüht sich nicht nur um die Belange der älteren Bürger in Schwarzheide. Sie hat stets ein offenes Ohr für ihre Mitmenschen der Stadt und hilft, wo sie nur kann.

 

Sie unterstützt die Freiwillige Feuerwehr und gibt in der Kita „Entdeckerland“ den Kindern regelmäßig Anleitungen für Handarbeiten und Bastelarbeiten.

 

 

Brigitte Thiel aus Lauchhammer

 

Frau Thiel ist in Lauchhammer bei den verschiedensten Veranstaltungen zu sehen. Ob als helfende Hand im Hintergrund, oder als aktive und rührige Organisatorin.

 

Mal ist es das Stadtfest, mal der Kindertag oder andere Aktivitäten, wie das Weihnachtssingen im Kulturhaus - wofür sie die Hauptverantwortung nicht aus der Hand geben kann.

Aber auch ihre neue große Leidenschaft – das Theaterspielen bereitet ihr viel Freude.

 

Ihr Lehrerherz ist noch immer im ehemaligen Beruf verhaftet. Sie geht nach wie vor in der Europaschule ein und aus – hier spielt sie mit den Kindern Theater oder singt im Chor. Ihre Energie scheint unversiegbar, genau wie ihre stets fröhliche und aufmunternde Art.

 

Frau Thiel sieht die Kommune als Ganzes über die einzelnen Orts- oder Stadtteilgrenzen hinaus und handelt unkonventionell.

 

Sie sucht immer Wege, wie sie aus Notsituationen heraus helfen kann und findet oft die richtigen Worte, auch andere zum Mitmachen zu motivieren.

 

Wir danken Frau Thiel für ihre geleistete ehrenamtliche Arbeit, wünschen ihr persönliches Wohlergehen und weiterhin viel Schaffenskraft.

 

Ruth Kuritz aus Buckow

 

Frau Kuritz wurde 2010 als neues aktives Mitglied in den Seniorenbeirat der Stadt Calau berufen.

 

Als Interessenvertreterin der Senioren aus den Ortsteilen liegt ihr das Zusammenwachsen von Stadt und Land im Rahmen der Seniorenarbeit besonders am Herzen.

 

Dies spiegelt sich auch in ihrer jahrelangen ehrenamtlichen Tätigkeit als Ortsvorsteherin in ihrem Heimatort Buckow wieder.

 

Zuverlässigkeit und sachlich korrekte Arbeitsweise mit einer Portion Esprit zeichnen Frau Kuritz aus.

 

Maria Lehmann aus Senftenberg

 

Frau Lehmann wurde vom Caritas Verband in den Seniorenbeirat der Stadt Senftenberg delegiert. Sie arbeitet seit mehreren Wahlperioden hier aktiv mit.

 

Durch ihre jahrelange ehrenamtliche Arbeit in verschiedenen Funktionen und ihr hohes persönliches soziales Engagement in vielen gesellschaftlichen Bereichen ist sie ein sachkundiges Mitglied des Seniorenbeirates.

 

Frau Lehmann arbeitet im Briesker Heimatverein mit und leitet eine Sportgruppe für Seniorinnen und Senioren.

 

Sie steht in ständiger Verbindung mit der Leitung des ASB Wohnpark Lausitzer Seenland und der Ortsgruppe der Volkssolidarität Senftenberg.

 

Besonders hervorheben muss man aber ihre Mitarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung der vom Seniorenbeirat organisierten Veranstaltungen und Aktionen, wie die Adventsgala, den Kindertag, das Backen mit Ferienkindern.

 

Sie nimmt auch am jährlichen Frühjahrsputz, der vom Kinder- und Jugendparlament organisiert wird, teil.

 

Frau Lehmann leitet außerdem eine Töpfergruppe beim ASB und im Kinderheim „Sonnenschein“.

 

 

 

Elke Müller aus Großräschen

 

Frau Müller ist seit 2012 Mitglied und seit 2014 auch stellvertretende Vorsitzende im Seniorenbeirat der Stadt Großräschen.

 

Sie betreut einmal in der Woche den „Sport für Jedermann“ bei den Bewohnerinnen und Bewohnern in den Altersgerechten Wohnungen.

 

Im Senioren-Bowling-Club ist Frau Müller auch als aktives Mitglied tätig.

 

Seit Jahren engagiert sie sich als Wahlhelferin bei den Kommunalwahlen.

 

Sie kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit im Seniorenbeirat und hält Kontakt zur Pressesprecherin der Stadt.

 

Frau Müller ist sehr hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn jemand gebraucht wird. Auf ihre uneigennützige Unterstützung kann man sich stets verlassen.

 

 

Waltraud Radeck aus Lindenau

 

Frau Radeck ist immer zur Stelle, wenn Aufgaben anstehen, Programme gestaltet und Pläne erarbeitet werden müssen.

 

Sie ist aktives Mitglied im Heimat- und Sportverein und auch bei den Landfrauen.

 

Bei Veranstaltungen, Feiertagen und Festen im Dorf ist sie immer helfend dabei, wenn Kaffee und Kuchen vorbereite und verkauft werden.

 

Auch sind ihre Ideen bei der Vorbereitung, Gestaltung und Durchführung von Ausstellungen im Torhaus Lindenau gefragt.

 

Mit den Landfrauen gestaltet Frau Radeck seit vielen Jahren die Erntekronen. Sie ist beim Getreide schneiden, beim Binden und Aufstellen der Kronen für die Erntefeste dabei.

 

In den letzten Jahren war Frau Radeck mit den Lindenauer Landfrauen bei den Landeserntefesten, Handwerker- und Bauernmärten in Burg, Cottbus und anderen Orten unterwegs und setzt sich für die alte Tradition des Erntekronen Bindens ein.

 

Frau Radeck engagiert sich aber vor allem auch in der Seniorenarbeit.

Sie ist immer ein zuverlässiger Ansprechpartner und Mitorganisator, sei es in der Nachbarschaftshilfe, beim Verteilen von Einladungen, in der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen oder Vorträgen.

 

Das dörfliche Leben in Lindenau wird durch Frauen, wie Frau Radeck mitgestaltet und aufrechterhalten.

 

 

Die Kreisverwaltung dankt allen Ausgezeichneten für ihre geleistete ehrenamtliche Arbeit, wünscht ihnen persönliches Wohlergehen und weiterhin viel Schaffenskraft!

 

Konnten in diesem Jahr die Ehrungen für ihr ehrenamtliches Engagement entgegen nehmen: Ursula Hamann aus Schwarzheide (li.), Brigitte Thiel aus Lauchhammer (2.v.li.), Elke Müller aus Großräschen (2.v.r.) und Waltraud Radeck aus Lindenau (re.). Es gratulierten Landrat Siegurd Heinze (3.v.r.), Sozialdezernent Alexander Erbert (3.v.li.), die Beauftragte für Seniorenarbeit Eva-Maria Dinter (4.v.r.) und Bärbel Kratzer, Vorsitzende des Kreisseniorenrates OSL (4.v.l.). (Foto: Landkreis)