Schriftgröße: 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Newsletter:
 
Brandenburg Vernetzt
VHS
Wunschkenzeichen
Museum OSL

 

Logo Netzwerk Gesunde Kinder

Geoportal klein

banner helptoBildungsprämie

 

 

 

 

 

 

 

Gymnasium Senftenberg soll fit für die Zukunft werden

20.03.2018

Landkreis will 3,7 Millionen Euro in Modernisierung und Sanierung stecken

 

Rund 3,3 Millionen Euro bei 90%igem Fördersatz stellt das Land Brandenburg dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz im Rahmen seines Förderprogramms „Kommunalinvestitionsfördergesetz, 2. Kapitel“ zur Verfügung, um seine Schulen fit zu machen für die Unterrichtsanforderungen der kommenden Jahre. Von dem Geld soll numehr das Senftenberger Friedrich-Engels-Gymnasium profitieren. Dieses soll in den kommenden Jahren umfangreich modernisiert und saniert werden. Den notwendigen Eigenanteil in Höhe von 10 % möchte der Landkreis aus der Sonderrücklage für nicht verwendete investive Schlüsselzuweisungen decken. Dies sieht ein Vorschlag der Kreisverwaltung vor, dem der Kreistag am Donnerstag (15.03.2018) grünes Licht erteilte.

 

Mit der Zusage des Kreistages zur geplanten Maßnahme und zum Bereitstellen der finanziellen Mittel wird die Kreisverwaltung nunmehr einen entsprechenden Förderantrag bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg einreichen. Nach Eingang der zu erwartenden Zuwendungsbestätigung sollen die Planungsleistungen umgehend ausgeschrieben und vergeben werden. Die Baumaßnahmen müssen bis zum 31.12.2022 umgesetzt werden.

 

Ziel ist es, die Schule an die Unterrichtsanforderungen der kommenden Jahre anzupassen. Die Gebäudetechnik soll auf den aktuellen Stand gebracht und der Komfort für die Nutzer erhöht werden.

 

Das Schulgebäude stellt sich von außen als solides und gut erhaltenes Bauwerk dar, erforderliche Sanierungsmaßnahmen sind jedoch bereits an der Gebäudehülle erkennbar. Die intensive Nutzung der Schule führte insbesondere auch innerhalb des Gebäudes zu einem Modernisierungs- und Sanierungsstau. So sind brandschutztechnische, sicherheitsrelevante, schallschutz- und haustechnische Standards aktuell teilweise nicht erfüllt. Unter Einbindung von Fachplanern soll das Gebäude nach den gültigen Normen ertüchtigt und umfassend renoviert werden. Augenmerk soll auch auf eine zukunftsfähige Daten- und Medieninstallation gelegt werden. Da es keine Möglichkeit gibt, das Haus freizuziehen, sollen die Maßnahmen bei laufendem Schulbetrieb realisiert werden.

 

Das viergeschossige Schulgebäude wurde 1973 in einer Stahlbetonplattenbauweise errichtet. In mehreren Jahresscheiben wurde es bis 2004 grundsaniert. Durch eine umlaufende Balkonkonstruktion und einen sogenannten „Bug“ erhielt das Gebäude die Form eines Schiffes und wurde architektonisch aufgewertet. Im Zuge dieser Maßnahmen wurden ein Verbindungsgang und eine Sporthalle errichtet. Neben den laufenden Instandhaltungsarbeiten wurde 2014 aufgrund von Feuchteschäden das Erdgeschoss saniert und 2017 im Rahmen einer energetischen Fördermaßnahme die Fernwärmestation erneuert. In diesem Jahr ist die Sanierung des Schulhofes geplant, um die Problematik der Regenentwässerung zu lösen.

 

Im Friedrich-Engels-Gymnasium in Senftenberg (Einzugsgebiet Mitte) werden derzeit ca. 700 Schüler der Klassenstufen 5 bis 12 unterrichtet. Zudem wird das Gebäude für viele außerschulische Veranstaltungen genutzt. Das aktuelle Schulentwicklungskonzept sieht einen langfristigen Erhalt des Standortes vor.

 

Neben dem Friedrich-Engels-Gymnasium in Senftenberg verfügt der Landkreis Oberspreewald-Lausitz im Einzugsgebiet Süd über den 2011 erbauten SeeCampus Niederlausitz in Schwarzheide mit den Schulen Emil-Fischer-Gymnasium und Oberstufenzentrum Lausitz (Abteilung 1) sowie das frisch sanierte Paul-Fahlisch-Gymnasium in Lübbenau/Spreewald im Einzugsgebiet Nord.

 

 

 

Der Landkreis möchte das Friedrich-Engels-Gymnasium in Senftenberg in den kommenden Jahren umfangreich modernisieren und sanieren. Mehrere Millionen Euro sollen einfließen (Foto: Gymnasium)