Schrift:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Mitglieder des Naturschutzbeirates nehmen Berufungsurkunden entgegen

Landkreis Oberspreewald-Lausitz, den 24.07.2013
Auch in vierter Beiratsperiode stehen Bürger Naturschutzbehörde beratend zur Seite

 

Am heutigen Mittwoch, den 24. Juli 2013, wurden die sieben Mitglieder und vier Stellvertreter des neu bestellten Naturschutzbeirates des Landkreises Oberspreewald-Lausitz offiziell in ihrem Amt bestätigt. Landrat Siegurd Heinze hieß die Männer, welche der unteren Naturschutzbehörde in der bis 2018 andauernden Periode beratend und unterstützend zur Seite stehen werden, am Nachmittag im Versammlungsraum des Veterinäramtes in Senftenberg willkommen und überreichte ihnen die Ernennungsurkunden. Nachdem sich die einzelnen Vertreter vorgestellt hatten, erfolgte bereits die formelle erste Sitzung.

 

Nach fünfjähriger Beiratsleitung durch den Grünewalder Klaus Uhl übernimmt nunmehr der Kittlitzer Bernd Elsner den Vorsitz, Thomas Wiesner aus Lauchhammer agiert als sein Stellvertreter. Neben den ebenfalls wiedergewählten Mitgliedern Dr. Dietrich Hanspach, Harald Konczak, Frank Raden und Dietrich Hein sowie deren Stellvertretern Peter Pasieka und Wilhelm Zimmerling können mit dem Niemtscher Günter Szadzik und dem Vetschauer Manfred Lehmann auch zwei neue Stellvertreter in der Runde begrüßt werden.

 

Der Senftenberger Reiner Sowa, der beinahe 15 Jahre lang die Leitung des Beirats innehatte und der Lübbenauer Waldemar Jordan, Regionalbetreuer für den Norden des Landkreises, schieden nach langjähriger erfolgreicher Tätigkeit im Naturschutzbeirat auf eigenen Wunsch aus.

 

„Der Naturschutzbeirat, bestehend aus naturschutzfachlich kompetenten Bürgern, leistet mit seiner Arbeit einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung der Natur und Landschaft im Landkreis. Die Mitglieder beraten und unterstützen die untere Naturschutzbehörde sowohl in wissenschaftlicher als auch fachlicher Hinsicht und tragen damit dazu bei, Fehlentwicklungen frühzeitig und zielgerichtet entgegen zu wirken. Ich danke allen Mitgliedern sowohl für die bisher geleistete Arbeit als auch für die Bereitschaft, neu oder erneut im Beirat mitzuwirken. Mein Dank gilt insbesondere auch den ausscheidenden Mitgliedern. Ich wünsche für die Tätigkeit in der kommenden Beiratsperiode viel Freude beim Ausüben dieser verantwortungsvollen Tätigkeit.“

 

Im Land Brandenburg werden Naturschutzbeiräte bei den unteren

Naturschutzbehörden der Landkreise und bei der Obersten Naturschutzbehörde beim Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz  berufen. Grundlage dafür bildet § 35 des Brandenburgischen Naturschutzausführungs-gesetzes. Der Naturschutzbeirat ist in die Vorbereitung wichtiger Entscheidungen der Naturschutzbehörde mit einzubeziehen. Dazu zählen unter anderem Entscheidungen zu Ausnahmegenehmigungen oder Befreiungen von Schutzgebietsregelungen, Ausnahmen vom Artenschutz oder Biotopschutz sowie andere

Schwerpunktthemen wie etwa Eingriffsregelungen bei Großvorhaben, Bauleitplanungen, allgemeiner und besonderer Artenschutz, Landschaftsrahmenplanung bzw. Landschaftsplanung, Anliegen betreffend den Freiraumverbund, Großschutzgebiete, Schutzgebietsausweisungen, Gehölzschutz, Tiergehege sowie Zoos.

 

 

Bildunterzeile:

Landrat Siegurd Heinze überreichte den anwesenden Mitgliedern und Stellvertretern des Naturschutzbeirates die Ernennungsurkunden.  

V.l.: Ferry Richter (Sachgebietsleiter Untere Naturschutzbehörde), Landrat Siegurd Heinze, Thomas Wiesner, Manfred Lehmann, Harald Konczak, Frank Raden, Bernd Elsner, Klaus Uhl, Günter Szadzik, Dietrich Hein.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Mitglieder des Naturschutzbeirates nehmen Berufungsurkunden entgegen